Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

PINOCCHIO LÄSST GRÜSSEN! RATGEBERERZIEHUNG


familie & co - epaper ⋅ Ausgabe 11/2018 vom 04.10.2018

Viele Mogeleien können als kreativer Umgang mit der Wahrheit gedeutet werden. WarumLügen und Schwindeln zu einer gesunden Entwicklung gehören


Gedankenverloren schaut der sechsjährige Niklas in die Küche, in der seine Mutter Geschirr aus der Spülmaschine räumt. „Niklas, bitte hilf mir mal!“, ruft die Mutter lauter, als sie es wollte. Niklas erschrickt und wirft ein Glas um. Saft ergießt sich über den Tisch. „Niklas! Pass doch auf, verdammt!“, schimpft die Mutter. „Aber das war ich nicht!“, zuckt Niklas etwas hilflos mit den Schultern. „Hör auf!“, entgegnet die Mutter. „Mich jetzt auch noch anlügen!“ ...

Artikelbild für den Artikel "PINOCCHIO LÄSST GRÜSSEN! RATGEBERERZIEHUNG" aus der Ausgabe 11/2018 von familie & co. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: familie & co, Ausgabe 11/2018

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von familie & co. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 11/2018 von AUS DER REDAKTION …. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AUS DER REDAKTION …
Titelbild der Ausgabe 11/2018 von familie&leute:Menschen des Monats. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
familie&leute:Menschen des Monats
Titelbild der Ausgabe 11/2018 von familie&produkte:Das Beste zu Halloween. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
familie&produkte:Das Beste zu Halloween
Titelbild der Ausgabe 11/2018 von familie&erziehung:GUTE GESPRÄCHE wollen gelernt sein!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
familie&erziehung:GUTE GESPRÄCHE wollen gelernt sein!
Titelbild der Ausgabe 11/2018 von familie&erziehung:ALLE ZUSAMMEN in einem Bett?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
familie&erziehung:ALLE ZUSAMMEN in einem Bett?
Titelbild der Ausgabe 11/2018 von familie&erziehung:GUT zu wissen:Und wohin heute?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
familie&erziehung:GUT zu wissen:Und wohin heute?
Vorheriger Artikel
HALLO, MEIN LIEBLING!
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel RATGEBERKITA: BEGLÜCKENDEBEGEGNUNGEN
aus dieser Ausgabe

...

Auch die Zeit zwischen dem sechsten und elften Lebensjahr ist wichtig für die moralische Entwicklung. Hier bildet sich – allmählich, widersprüchlich und nicht unbedingt kontinuierlich – Moral aus: Das Kind denkt über Werte nach und erwirbt die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen, anderen zu helfen und die Interessen von Mitmenschen zu achten. Es verinnerlicht soziale Normen und ist bemüht, mit gesellschaftlichen Werten übereinzustimmen.

Stillstände und Rückfälle sind jederzeit möglich

Doch ist dies ein komplizierter und langwieriger Prozess, der sich vom Kindergartenalter bis in die Vorpubertät hineinzieht – gekennzeichnet von Widersprüchen und Brüchen, die Eltern Sorgenfalten auf die Stirn treiben, weil sie sich in ihrer Hilflosigkeit die Frage stellen: „Wo soll das alles nur enden?“
Der amerikanische Sozialpsychologe Thomas Lickona hat darauf hingewiesen, dass Kinder in dieser Zeit zwar moralisch reifen, jederzeit aber auf überwunden geglaubte, unreife Entwicklungsstufen zurückfallen können. So sind in einem Schulkind zugleich moralische Entwicklungsstufen und Anteile eines Kindergartenkindes enthalten. Und so kann es passieren, dass sich ein Elfjähriger so trotzig und aufsässig gebärdet wie ein fünfjähriges Kind.

Zwei Aspekte prägen die Entwicklung zwischen dem sechsten und elften Lebensjahr:
• Es beginnt ein Streben nach Autonomie und Unabhängigkeit, eine deutliche Abgrenzung von den Eltern. Das Kind nimmt sich als eigenständige Person wahr. Dementsprechend reagiert es auf Konsequenzen bei Regelüberschreitungen: „Ihr seid gemein!“
Lügen sind Teil dieser Entwicklung. Sie sind bewusste Grenzüberschreitungen, um auszutesten, wie weit man es treiben kann.
Allerdings ist es wichtig, Regelverletzungen konsequent zu begegnen. Zwei Empfehlungen dazu:
• Machen Sie um Lügen und Flunkereien nicht zu viel Aufhebens, sondern decken Sie ruhig und beharrlich die Unwahrheit auf!
• Beschämen oder bestrafen Sie das Kind nicht! Ein Vier-Augen-Gespräch trägt mehr zur Moralentwicklung Ihres Kindes bei als Anschuldigungen und Vorwürfe.

Dr. Jan-Uwe Rogge ist Familien- und Kommunikationsberater, Autor von Bestsellern wie „Kinder brauchen Grenzen“ und „Ängste machen Kinder stark“


FOTOS: GETTYIMAGES.COM/ONOKY; PRIVAT