Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

Power Producer: FL Studio 20: Granular-Design für vitale Pads


Beat - epaper ⋅ Ausgabe 8/2019 vom 03.07.2019

Beim Arbeiten mit Loops und Samples mag einem vielleicht das Gefühl aufkommen, dass man ja nur mit fremden Bauklötzchen spielt und nicht wirklich kreativ ist. Nun, wenn man auf granularer Ebene aktiv wird, kann sich das schnell ändern! Aus diesem Grund zeigen wir Ihnen, wie jedes Sample mittels Granular-Synthese in ein individuelles Pad-Instrument mit futuristischem Flair verwandelt wird. Los geht’s!


Projektinfos

Material: FL ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Beat. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 8/2019 von JETZT STARTEN: Drei Top-DVD-Vollversionen!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
JETZT STARTEN: Drei Top-DVD-Vollversionen!
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von Navigator: Best of Beat # 164. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Navigator: Best of Beat # 164
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von Magazin. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Magazin
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von Lerneffekt und gute Laune. Ahoi!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Lerneffekt und gute Laune. Ahoi!
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von SO GEHT’S: DEEP HOUSE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SO GEHT’S: DEEP HOUSE
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von Melodischer Deep House im Songformat. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Melodischer Deep House im Songformat
Vorheriger Artikel
Top-Ten-Sounds nachbauen: Track Spotlight
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Power Producer: Reason: Future-Beats mit Autotune & Co.
aus dieser Ausgabe

Material: FL Studio 20
Zeitaufwand: etwa 20 Minuten
Inhalt: Beliebiges Sample in den Fruity Granulizer ziehen und aus den gegebenen Möglichkeiten einen Pad-Sound formen.
Schwierigkeit: Fortgeschrittene

1 Das Prinzip

In der Granular-Synthese wird – grob gesprochen - ein Sample geloopt, in super- kleine Stücke zerteilt und im Wiedergabepunkt variiert. Auf diese Weise entstehen völlig neue Klänge, die mit dem Ursprungs-Sample nichts mehr zu tun haben müssen. So können Musiker selber entscheiden, in wieweit das originale Signal durchkommt.

2 Sample-Freiheit

FL Studio hat mit dem Fruity Granulizer genau das richtige Instrument an Bord, welches wir für unser Vorhaben direkt ins Rack laden. Noch wird kein Ton erzeugt, denn damit das Instrument überhaupt arbeiten kann, müssen wir ein Sample reinladen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um einen langen Loop oder ein kurzes Geräusch handelt.

3 Granulizer

Wir wechseln im Fruity Granulizer zur AnsichtSample Setting und laden ein wirklich beliebiges Sample ins Instrument. Anschließend programmieren wir ein simples Pattern, indem nur eine Note pro Takt erklingt. Noch wird das Sample komplett wiedergegeben, doch wenn wir die ParameterGrain Spacing undWave Spacing von den ursprünglichen 100 Prozent wegbewegen …

4 Formen

… entstehen sehr interessante Timestretching-Effekte und wir können das Sample plötzlich frei verformen. Wenn wir nun die Werte aus der obigen Abbildung übernehmen und in derEffekt -Sektion die Intensität desLFO s (Depth) leicht aufdrehen, wird dieser Timestretch-Effekt zusätzlich moduliert. Jetzt klingt’s richtig künstlich und abstrakt!

5 Hüllkurven-Verlauf

Damit es auch nach einem Pad-Sound klingt, wechseln wir im folgenden Schritt zurLautstärken - Hüllkurve, drehenSustain voll auf und geben erhöhteAttack - undRelease -Zeiten an. Nun schwingt der Sound langsam ein und kann bei gedrückter Taste gehalten werden. Zum Abschluss laden wir den Fruity Reeverb 2 auf die Spur und spendieren dem Sound einen großen Raum.

6 Experimentieren

Falls uns der Sound nicht gefallen sollte, gibt es folgende Optimierungs-Vorschläge: In denSample Settings des Instruments können wir den Sample-Start/End punkt variieren und eine neue Stelle im Sample herauspicken. Mithilfe derPrecomputed Effects lassen sich außerdem weitere Effekte auf das Sample stülpen, die dem Sound eine völlig andere Note verpassen.