Lesezeit ca. 6 Min.
arrow_back

Prädikat: Lohnenswert


Logo von Bergsteiger - Das Tourenmagazin
Bergsteiger - Das Tourenmagazin - epaper ⋅ Ausgabe 11/2022 vom 14.10.2022

Kulinarische Alpen

Bayern

AMMERGAUER UND ALLGÄUER ALPEN

Artikelbild für den Artikel "Prädikat: Lohnenswert" aus der Ausgabe 11/2022 von Bergsteiger - Das Tourenmagazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Bergsteiger - Das Tourenmagazin, Ausgabe 11/2022

RESTAURANT DORFWIRT

Touren gibt es reichlich im Juwel Naturpark Ammergauer Alpen. Etwa die vom Ettaler Sattel auf die Notkarspitze (1889 m), weiter über den Brünstelskopf (1814 m) und schließlich entlang des munter plätschernden Gießenbaches durch das Flussbett zurück zum Ausgangspunkt. Wer dann am Abend Lust auf Bayerisches Fine Dining hat, dem sei der Dorfwirt in Unterammergau empfohlen. Eine Speisekarte gibt es nicht bei Brigitte und Thomas Zwink. Dafür kreative Gerichte, entstanden aus der »nose to tail«-Idee, bei der also das gesamte Tier verarbeitet wird. Immer überraschend, immer köstlich.

Kontakt: Thomas & Brigitte Zwink, Gasthaus Dorfwirt, Pürschlingstraße 2, 82497 Unterammergau; geöffnet: Do–Sa 17–22 Uhr, So 11.45–20 Uhr,

GEBIRGSKELLEREI WERTACH

Wenn Carsten Hell sein Glas zum Anstoßen hebt, dann weiß er genau, was da gleich seine Kehle ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 5,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Bergsteiger - Das Tourenmagazin. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 11/2022 von Genuss? Muss sein!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Genuss? Muss sein!
Titelbild der Ausgabe 11/2022 von Traum und Abenteuer. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Traum und Abenteuer
Titelbild der Ausgabe 11/2022 von Bergszene. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Bergszene
Titelbild der Ausgabe 11/2022 von Alpine Highlights. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Alpine Highlights
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Top-Ziele für Genießer
Vorheriger Artikel
Top-Ziele für Genießer
Der lange Weg zum Kofel
Nächster Artikel
Der lange Weg zum Kofel
Mehr Lesetipps

... herunterrinnen wird. Denn vom Sammeln der Zutaten bis zum Brauen und Abfüllern hat er Zirbenzapfenwein und Co. selbst in die Flasche gebracht.

Kontakt: Allgäuer Gebirgskellerei, Grüntenseestr. 12, 87497 Wertach,

BAYERISCHE VORALPEN

ZIEGENHOF LENGGRIES

Langsam fahren lohnt sich. Man sieht einfach mehr. Das gilt auch für die B13 von Lenggries zum Sylvensteinspeicher. Dort liegt der Ziegenhof von Elisabeth und Leonhard Filgertshofer. Im Hofladen gibt es Köstliches vom Frischkäse über die Kräuterziege bis zur Edelziege, einem Hartkäse, der bis zu zwölf Monate reift. Alle in Handarbeit mit viel Liebe gefertigt aus 100 Prozent feinster Heu-/ Weide-/Rohmilch der Lenggrieser Ziegenherde. Nachdem die Tiere ein Leben lang auf dem Hof bleiben, gibt es auch Ziegenfleisch.

Kontakt: Ziegenhof Lenggries, Winkl 16a, 83661 Lenggries, Tel. 0 80 42/91 80 40; Verkaufshäuserl am Hof rund um die Uhr geöffnet, Hofladen siehe Homepage

Schweiz

GRAUBÜNDEN KULINARIK-WANDERUNGEN

Es heißt ja immer, der Weg sei das Ziel. Auf den kulinarischen Wanderwegen in Graubünden bekommen jedoch nicht nur die Augen eine Belohnung, sondern auch der Magen: Nach jeder Etappe können sich hungrige Wanderer auf ein regionales Gericht freuen. Etwa bei der sechsstündigen Panoramawanderung von Falera nach Flims oder in Sils auf der Furtschellas (2321 m).

Infos: aktivitaeten/sommer/wandern/ kulinarische-wanderungen

TEGIA SASUZ, BRIGELS Es ist eine Zeitreise in die Traditionen der Bündner Kultur. Wenn Julian Cathomas seinen Gästen in der Tegia Sasuz vom Alltag seiner Vorfahren erzählt, hat das nichts mit Kitsch zu tun. Die traditionellen Bauernspeisen, auf dem Feuer zubereitet, machen das Erleben des Damals perfekt.

Kontakt: Tegia Rasuz, Via Cuort 48, CH-7165 Brigels, Tel. 00 41/79/613 57 34 / ausflugsziele/tegia-rasuz-brigels

Italien

MARCHÉ AU FORT, BARD

Der Name ist Programm: Jedes Jahr Mitte Oktober findet der »Markt auf der Festung« im mittelalterlichen Dorf Bard statt. Ein kulinarischer Treffpunkt, bei dem Besucher die gesamte Kultur des Aostatals schmecken und kaufen können. Es geht darum, die Landwirtschaft und die Erzeugnisse zu feiern, die Produzenten zu treffen, mit ihnen über die Herstellung zu philosophieren und anschließend die köstliche Beute nach Hause zu tragen. Der Markt auf der Festung in Bard findet jährlich Mitte Oktober statt.

Infos:

SCHINKEN VOM GROSSEN SANKT BERNHARD

Auf 1600 Metern Höhe reift in Saint-Rhémy-en-Bosses ein roher Schinken, der mit Bergkräutern gewürzt wird. Und das bereits seit dem Jahr 1397. Damit er so köstlich schmeckt, muss einiges zusammenpassen: der Wacholder, der Thymian, die im Tal wachsenden Kräuter, die Luftströme, die von den Anhöhen des Großen Sankt Bernhard, Malatra, Citrin und Serena hinabfließen und natürlich das Wissen der Reifekunst, das seit Generationen von den Vätern auf die Söhne übertragen wird. Am zweiten Sonntag im Juli feiert das Dorf seinen außergewöhnlichen Schinken mit einem großen Volksfest.

Infos: , Suchbegriff: Schinken Sankt Bernhard

KULINARISCHE ROUTE DES GRAN PARADISO

Wer rund um das Örtchen Cogne unterwegs ist, muss sich um das kulinarische Wohlbefinden überhaupt keine Sorgen machen. Das Gebiet des Zentraltals am Gran Paradiso ist für seinen Weinbau bekannt, der Almkäse Fontina DOP wird allerorts serviert, und wer dann immer noch Hunger hat, sollte die Crema di Cogne kosten, ein Dessert mit viel Sahne, Zucker, geschmolzener Schokolade und einem Schuss Rum. Den Abschluss macht der Génépy, ein Verdauungslikör aus Wermut. Dann wird es trotz der Völlerei am nächsten Tag auch noch was mit der Bergtour.

Info: , Suchbegriff: Routen des Geschmacks Cogne

WEINGUT MAISON ANSELMET

Schon seit dem 16. Jahrhundert treibt sich die Familie Anselmet in den Reben rum. Doch erst 1978 beschloss Renato Anselmet Ernst zu machen. Aus privatem Vergnügen sollte ein wirtschaftliches Unternehmen werden. Er setzte auf innovative Methoden und glaubte an die Kraft seiner Lagen, die zum Teil in großen Höhen thronen. Der Erfolg gibt ihm Recht! Verköstigungen finden direkt auf dem Weingut statt.

Kontakt: Weingut Maison Anselmet, Fraz. Vereytaz, 30, I-11018 Villeneuve, Tel. 00 39/01 65/ 90 48 51,

TRENTINO-SÜDTIROL

SLOW-FOOD-DESTINA-TION VILLNÖSSTAL

Wanderer lieben es für den Peitlerkofel, Kletterer freuen sich über festen Kalkstein am Würzjoch. Seit diesem Jahr gibt es einen weiteren Grund, das Villnösstal zu besuchen: Es ist die erste Slow-Food-Destination in Südtirol. Zum nachhaltigen Reiseerlebnis gehören eben auch Lebensmittel, respektvoll produziert, verarbeitet und serviert.

Infos: genuss-kultur/slow-food-travel

VILLA ELISABETH, ULTENTAL

Von außen schaut sie recht unscheinbar aus, die Pension Villa Elisabeth im ursprünglichen Ultental. Doch hinter den Mauern lässt es Thomas Gufler im elterlichen Betrieb krachen. Auf Vorbestellung öffnet er sein kleines »Fine-Dining-Restaurant« und zaubert mit lokalen Produkten kreative Köstlichkeiten.

Kontakt: Villa Elisabeth, Winkelweg 116, I-39016 St. Gertraud in Ulten, Tel. 00 39/04 73/79 80 86,

LUSERNARHOF, ALPE CIMBRA

Wer aus Deutschland zum ersten Mal nach Lusérn auf der Alpe Cimbra kommt, spitzt die Ohren. Irgendwie klingt das vertraut und doch anders.

Tatsächlich ist das Dorf, das seit 2021 zu den schönsten Dörfern Italiens zählt, die letzte zimbrische Sprachinsel, ein altertümlicher bayerischer Dialekt, der noch fließend von 90 Prozent der Einwohner gesprochen wird. Die beste Trentino-Küche an diesem abgeschiedenen Ort gibt es auf dem Lusernarhof. Vom Kartoffel-Cappuccino mit Steinpilzsoße über die gegarte Kalbshaxe mit Millefeuille von der Bergkartoffel mit Thymian und rotem Apfelsauerkraut bis zum Käsekuchen mit Ricotta von der Alm, knusprigem Buchweizen und kleinen Früchten.

Kontakt: Ristorante Lusernarhof, Via Tezze 43, I-38040 Lusérn, Tel. 00 39/34 7/1 82 40 06; geöffnet Mi-Sa 11.30-14.30 Uhr und 18.30-20.30 Uhr, So 11.30-14.30 Uhr,

KUCHKASTL, VÖLS AM SCHLERN

Es war schon ein Event, lange bevor der Begriff in aller Munde war: das Völser Kuchkastl. In diesem Jahr findet es bereits zum 45. Mal statt. Die Idee damals: Die Saison verlängern, die einst in Völs Mitte September endete, gerade dann, wenn der Sommer oft noch in die Verlängerung ging. Die Gastwirte schlossen sich zusammen, das Kuchkastl war geboren. Die Idee heute: Küchenchefs lassen sich von den Zutaten der Umgebung und alten Rezepten inspirieren, um sie in die Moderne umzusetzen. So wurden Buchweizennudeln, Hammelfleisch und Brennsuppe wieder salonfähig. Und ja, die Saison wurde auch verlängert.

Infos: Völser Kuchkastl, jährlich vom 1. bis zum 31. Oktober,

Genuss vor großer Kulisse: In Alta Badia finden Besucher viele Optionen, diese Kombination zu zelebrieren.

AUFSTIEG MIT GENUSS, ALTA BADIA

Die Idee drängt sich in Südtirol auf. Großartige Landschaft mit gutem Essen verbinden, das geht hier ziemlich gut. Unter dem Motto »Aufstieg mit Genuss« gibt es jedes Jahr neue Genussmomente in den Bergen zu entdecken. Etwa beim Strudelfest in Badia oder an einem gedeckten Tisch mit lokalen Spezialitäten neben den Pisciadú-Wasserfällen.

Infos: urlaub-suedtirol/essen-trinken/ aufstieg-mit-genuss.html

KARTHEINGUT, TSCHARS

Äpfel. Überall Äpfel. Hochgezüchtet an Bäumen, die kaum noch diese Bezeichnung verdienen. Ein typisches Bild für Südtirol. Keins mit Zukunft, befanden Elisabeth Tappeiner und ihr Mann Peter Weiß. Und so beschlossen sie während der Corona-Zeit nicht nur ihr Kartheingut auf Bio-Landwirtschaft umzustellen, sondern auch, auf eine neue, seltene und kostbare Karte zu setzen: den Anbau von Safran. Alles passiert in Handarbeit! Das Setzen der Knollen, das Ernten der Blüten vor Sonnenaufgang und das Loslösen der drei Safranfäden, die sich in jeder Blüte befinden. Nur diese werden getrocknet als Gewürz verwendet. Für 1 Gramm Safran benötigt man übrigens etwa 200 Blüten. Kein Wunder, dass es auch das rote Gold genannt wird.

Kontakt: Kartheingut, Großgasse 13, I-39020 Kastelbell-Tschars, Tel. 00 39/3 92/09 64 80 70, Hofbesichtigung nach Anmeldung per Telefon oder Mail (info@kartheingut.it),

SOIREITHOF, MARTELLTAL

Alles zu seiner Zeit. Auf dem Soireithof im Martelltal lebt und arbeitet Reinhard Holzknecht genau nach den Rhythmen der Natur. Von April bis November kümmert sich Holzknecht um seine Beeren und die seltene, hocharomatische Bergartischocke, die von Ende Juli bis November erhältlich ist. Im Winter, wenn die Natur ruht, stellt er Kunsthandwerk aus Zirbenholz her.

Kontakt: Soreithof, Gand 42b, I-39020 Martell, Öffnungszeiten auf Anfrage: Reinholz62@gmail.com

SOCKERHOF, MALS »Vom Acker direkt in das Kistl«. Nach diesem Motto kann man bei Anna Folie auf dem Sockerhof in Mals unbehandeltes Bio-Gemüse ergattern. Anna setzt dabei fort, was der Großonkel begann. Nach ihrem Studium der Pflanzenwissenschaften in Wien zog es sie zurück in die Südtiroler Heimat. Sie wollte den Gemüsegarten wieder in Schwung bringen und das Lebenswerk des Onkels am Jahrhunderte alten Sockerhof weiterführen. Das ist ihr gelungen, und so können sich Interessenten heute online ihr »Kistl« zusammenstellen und es dann auch direkt am Hof abholen.

Kontakt: Sockerhof, Russlandstraße 1, I-39024 Mals, geöffnet Do 16-19 Uhr, Sa 9-12 Uhr,