Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

PRAXIS MEERFORELLE UND HORNHECHT: DIE SCHÖNE UND DAS BIEST


FliegenFischen - epaper ⋅ Ausgabe 30/2019 vom 29.03.2019

Meerforelle oder Hornhecht? Diese Frage wird sich bald wieder stellen. Warum nicht Meerforelle UND Hornhecht? Mit den richtigen Fliegen und der richtigen Platzwahl verdoppeln Sie Ihre Chance.


Artikelbild für den Artikel "PRAXIS MEERFORELLE UND HORNHECHT: DIE SCHÖNE UND DAS BIEST" aus der Ausgabe 30/2019 von FliegenFischen. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

FliFi-Leser Tobi Vetter mit einem knackfrischen, silberblanken Hornhecht. Er setzt beim Fischen auf „doppelten Gewinn“.


Foto: B. Kuleisa

Drill Mitte Mai an der Ostsee bei Neustadt. Hornhecht oder Meerforelle? Diesmal war es ein Hornhecht.


Foto: T. Reimers

Im Mai sind die Hornhechte da, und mit einer 6er Rute und der richtigen Fliege fängt man sie. Oder auch eine Meerforelle …


Vergleicht man das Meerforellenfischen an der ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 6,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von FliegenFischen. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 30/2019 von AUF EIN WORT: Erster Bonefish in der Ostsee gefangen!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AUF EIN WORT: Erster Bonefish in der Ostsee gefangen!
Titelbild der Ausgabe 30/2019 von PRAXIS MEERFORELLE: Die Wü ste lebt!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PRAXIS MEERFORELLE: Die Wü ste lebt!
Titelbild der Ausgabe 30/2019 von PRAXIS LESER BINDEN FLIEGEN: SEERINGELWURM: „DER LANGELÄNDER“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PRAXIS LESER BINDEN FLIEGEN: SEERINGELWURM: „DER LANGELÄNDER“
Titelbild der Ausgabe 30/2019 von UMWELTSCHUTZ PLASTIC IN THE BASKET:. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
UMWELTSCHUTZ PLASTIC IN THE BASKET:
Titelbild der Ausgabe 30/2019 von PRAXIS STANDPLÄTZE: Erfolgreichim wilden Wasser Rutschige Felsblöcke, schäumendes Wasser und sich ständig ändernde Strömungen – das Fischen im Wildwasser ist eine Herausforderung! Doch keine Sorge, ich zeige Ihnen heute, wie Sie vorblockte Gewässer erfolgreich befischen.. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PRAXIS STANDPLÄTZE: Erfolgreichim wilden Wasser Rutschige Felsblöcke, schäumendes Wasser und sich ständig ändernde Strömungen – das Fischen im Wildwasser ist eine Herausforderung! Doch keine Sorge, ich zeige Ihnen heute, wie Sie vorblockte Gewässer erfolgreich befischen.
Titelbild der Ausgabe 30/2019 von PRAXIS ANFANGSJAHRE: Und allem Anfang wohnt ein Zauber inne …. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PRAXIS ANFANGSJAHRE: Und allem Anfang wohnt ein Zauber inne …
Vorheriger Artikel
PRAXIS LESER BINDEN FLIEGEN: SEERINGELWURM: „DER LANGEL&Aum…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel UMWELTSCHUTZ PLASTIC IN THE BASKET:
aus dieser Ausgabe

... Ostsee mit der Hornhechtpirsch, so schneidet die geliebte Forelle manchmal gar nicht gut ab: Das Fischen endet oft ergebnislos, findet meist bei miesem Wetter statt, es ist kalt und windig; man freut sich, wenn überhaupt ein Biss zu verzeichnen ist …

Das war die Praxis im vergangenen Frühjahr mit ständigem Ostwind und einem bitterkalten März, der die Meerforellen auch im Laufe des Aprils nicht richtig in Schwung brachte. Ab Mai stellte sich Superwetter ein, allerdings wieder mit böigem Ostwind. Würde das Termin-Orakel Rapsblüte auch nach diesem Frühjahr stimmen? Ja, auf die Hornhechte war Verlass – wie eigentlich jedes Jahr. Sie waren am 5. Mai zur Stelle, als ich bei Neustadt/Holstein ins Wasser stieg und sie blieben bis über Pfingsten gut zu fangen. Dann verblühte langsam der Raps, und der Zauber ging zu Ende.

Ich habe mich in den vergangenen Jahren öfter mit den Hornhechten beschäftigt und veranstaltete sogar mehrere Hornhechtkurse – einiges konnte ich in dieser Zeit lernen.

Die Fakten: Die ersten Hornhechte, die sich an der Küste sehen und fangen lassen, sind stets die größten. Es lohnt sich also, bereits in den ersten Maitagen an der Ostsee zu sein und auf das Eintreffen dieser Fische zu warten. Hornhechte mit 80 Zentimetern sind beachtliche Kämpfer! Und wer eine 6er Rute benutzt, der sieht die Fliegenrute während des Drills immer wieder in voller Biegung – erstaunlich, was die Fische an Dampf draufhaben! Sofern es der Wind zulässt, wählen Sie daher gerne eine 6er Rute, ansonsten ist eine 7er Standard.

Was braucht man noch? Eine WFSchwimmschnur, am besten eine bewährte „Küstenschnur“, wie zum Beispiel die Bullet von Guideline oder die Bank Shot von Orvis, plus ein 3 Meter langes, konisches Monofilvorfach plus ein Meter 0,25er Spitze. Zu den Fliegen kommen wir gleich.

HORNHECHTE VERTREIBEN KEINE MEERFORELLEN, SIE SIND NUR ZAHLREICHER

Auch Meerforellen lassen sich in der Hornhechtzeit fangen! Man muss nur die Plätze meiden, an denen sich die Hornis stapeln!

An guten Meerforellenstellen kommen die Hornhechte ebenfalls vorbei und man hat bei dieser Taktik zwei Chancen.

Meerforellen sind auch im Mai zu fangen. Man muss nur die Plätze meiden, an denen Hornhechte massenhaft vorkommen …


Foto: B. Kuleisa

Tobi Vetter aus Sachsen ist ein Anhänger dieser Doppelstrategie und es gelang ihm beispielsweise im vergangenen Jahr an einem Tag zwei schöne Meerforellen zu fangen und dazu einige gute Hornhechte als Bonus.

Er schreibt seine Erfolge zwei Fliegen zu, die eher ins Beuteschema der Meerforelle fallen, die aber auch auf Hornis wirken. Tobi nennt seine Kreationen „die Schöne und das Biest“! Die Schöne ist eine Garnele, die funkelt und glitzert, schon trocken in der Hand gefällt, aber: „Die musste mal im Wasser seh’n!“ (O-Ton).

Das Biest ist eine total schmucklose Fliege, die Tobi einst band und nie gebrauchte – weil er sie zu hässlich empfand. Doch seinem Freund Marcel gefiel das „Biest“, und er angelt seitdem fast nur noch damit, denn: die erste Meerforelle seines Lebens, eine dicke Steelhead und viele Hornhechte gehen mittlerweile auf das Konto dieser Fliege!

Tobi, Marcel und die beiden Fliegen bilden ein Ostsee-Gespann, das sich über Fänge nicht beklagen kann.

Tipp am Rande: Möchte man „ Hornhecht pur“, also richtig gezielt fischen, ist meiner Meinung nach eine kleinere (10er, 12er) Tangläufer-Fliege noch effektiver, aber lassen wir dies einmal beiseite. Ich finde es interessant, dass die beste Zeit zum Meerforellenangeln zuweilen mitten in die Hornhechtsaison fallen kann. Wenn man die richtige Fliege hat … aber Sie haben ja diesmal sogar zwei zur Auswahl!

Die Schöne

Bindegarn: Danville’s 3/0.
Haken: VMC 8255 S, Gr. 6, oder Partridge CS 54, Gr. 10.
Schwanz: Teal Feder Fibern.
Augen: angesenktes Nylon.
Fühler: Superhair.
Körper: Polarchenille, halbe Grizzly Hennen-Hechel.

Die Schöne, links im Bild, und daneben das Biest. Zwei Fliegen, die sich auf Hornhecht und Meerforelle gleichermaßen bewährt haben!


Foto: B. Kuleisa

Das Biest

Bindegarn: Danville’s 3/0.
Haken: VMC 8255 S, Gr. 6
Augen: Kugelkette.
Dubbing: Veniard Streamer Wing Brown in einer Dubbingschlaufe.