Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 6 Min.

PREMIUM-SMARTPHONES: High-End-Handys ohne Kompromisse


Chip - epaper ⋅ Ausgabe 7/2020 vom 05.06.2020

Mit Release der Galaxy-Reihe startet die nächste Runde im jährlichen Kampf der Premium-Smartphones. Samsung, Apple, OnePlus und Co. schicken Ihre besten Geräte in den Ring


Artikelbild für den Artikel "PREMIUM-SMARTPHONES: High-End-Handys ohne Kompromisse" aus der Ausgabe 7/2020 von Chip. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Chip, Ausgabe 7/2020

Kameras mit vier Linsen und mehr, 5G-Datenverbindungen oder Flashspeicher mit mehr als hundert Gigabyte: Was vor einigen Jahren im kleinen Formfaktor eines Smartphones undenkbar war, ist heute Teil der gesteigerten Kundenerwartung, genau wie zertifizierter Wasser- und Staubschutz sowie große Akkukapazitäten, die dennoch in einer Stunde voll aufgeladen sind. Premium-Handys knipsen schönere Fotos denn je und sind insgesamt der Motor der ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Chip. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 7/2020 von TREND > MAILBOX. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TREND > MAILBOX
Titelbild der Ausgabe 7/2020 von TECHNIK GEGEN DAS VIRUS: Ideen gegen Corona. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TECHNIK GEGEN DAS VIRUS: Ideen gegen Corona
Titelbild der Ausgabe 7/2020 von Microsoft stellt verbesserte Surface-Modelle vor. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Microsoft stellt verbesserte Surface-Modelle vor
Titelbild der Ausgabe 7/2020 von BESSERES INTERNET: So sieht das Web der Zukunft aus. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BESSERES INTERNET: So sieht das Web der Zukunft aus
Titelbild der Ausgabe 7/2020 von Ein Solo für AMD. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ein Solo für AMD
Titelbild der Ausgabe 7/2020 von Im Weltall ist einiges los. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Im Weltall ist einiges los
Vorheriger Artikel
4K-FERNSEHER: Großes Kino daheim
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel MINI-PC: Kleine Kisten mit viel Power
aus dieser Ausgabe

... Entwicklung.

Ein Grund für die aktuelle Dynamik sind voranpreschende Hersteller aus China, die ihre internationalen Konkurrenten zu Höchstleistungen anspornen. Fernöstliche Unternehmen wie OnePlus und Xiaomi waren bisher für gute Handys mit einem noch besseren Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt, wie z. B. das Xiaomi Mi 9T Pro im letzten Jahr. Doch der Kunde musste beim Kauf immer auf Features wie kabelloses Laden oder eine Topkamera verzichten. Dem ist nicht mehr so: Xiaomi und OnePlus gehen mit ihren neuen Premium-Smartphones, die wir in diesem Test vorstellen, keine Kompromisse mehr ein – beim Preis allerdings auch nicht. Sie folgen damit der Strategie, die Huawei schon seit Jahren erfolgreich fährt.

Gut für Kunden: Der Markt wird aufgemischt

Apropos Huawei: Der Handelsstreit zwischen den USA und China hinterlässt nach wie vor seine Spuren. Das aktuelle Huawei P40 Pro haben wir in diesem Test der Vollständigkeit halber aufgeführt, aufgrund fehlender Google-Dienste erhält es allerdings von uns keine finale Bewertung. Wir können es nicht ohne Einschränkungen empfehlen, denn die Nutzer werden ihre Lieblingsdienste aus alternativen Quellen installieren müssen, solange der Google Play Store fehlt. In die Bresche springen in diesem Jahr Xiaomi und OnePlus. Sie machen den Kampf um das beste Premium-Smartphone spannend, auch wenn sich am Ende Samsung mit dem Galaxy S20 Ultra durchsetzt. Der Vorsprung der Südkoreaner auf die Konkurrenz schrumpft jedoch. Handys mit faltbarem Display liegen nach wie vor im Trend, trotz aller Unkenrufe und Qualitätsprobleme. Mit dem Z Flip erweitert

Samsung seine Palette von Faltern um ein weiteres Gerät. Huawei bringt mit dem Mate Xs zumindest eine Aktualisierung des letztjährigen Mate X. Doch diese Geräte bleiben im Alltag problematisch, wie unser Test zeigt.

Schöne Bilder bei großer Distanz

Manchmal hat die Werbung recht: Handys aus der Premiumklasse knipsen traumhafte Fotos, und das nicht nur bei gutem Licht. Neue Farbfilter und künstliche Intelligenz sorgen für detailreiche Bilder und Schärfe unter schlechten Lichtverhältnissen. Die Fotografie bei Nacht ist kein neues Gimmick, doch die Hersteller haben Soft- und Hardware im Laufe des letzten Jahres weiterentwickelt und per Updates weiter verbessert.

Der Trend geht auch zu immer mehr Megapixeln. Während das OnePlus 8 Pro mit vergleichsweise geringen 48 Megapixeln knipst, setzen das Galaxy S20 Ultra und das Xiaomi Mi 10 Pro auf Sensoren mit 108 Megapixeln. Die extrem hohe Auflösung verwenden sie für das sogenannte Nona-Pixel-Binning, um neun Bildpunkte zu einem großen Pixel zusammenzufügen. Daraus resultieren Fotos in der Größe von 12 Megapixeln mit einer sehr hohen Dynamik und wenig Rauschen. Wer will, kann auch Fotos mit 108 Megapixeln in Originalgröße schießen, doch ein solches Bild beansprucht deutlich mehr Speicherplatz. In unserem Testszenario ist es etwa sechseinhalbmal größer (24 MByte statt 3,6 MByte bei 12 MP). 108 Megapixel sind besonders für Landschaftsaufnahmen bei guten Lichtverhältnissen sinnvoll, um viele kleinste Details zu bewahren. Normalerweise empfiehlt sich aber der Standardmodus mit den zusammengefügten Bildpunkten, vor allem für den Fotografielaien.

Die aktuellen Kameras in den Premiummodellen überzeugen auch in einer anderen Disziplin: Schnappschüsse von Motiven aus großer Enfernung – kurz gesagt Zoom. Samsung packt einen 100-fachen Digitalzoom in das Galaxy S20 Ultra und tauft ihn gar Space Zoom. Auch wenn solche Fotos von nicht besonders guter Qualität sind und ohne Stativ leicht verwackeln, erlaubt diese Funktion schöne und fast verlustfreie Bilder mit bis zu 40-fachem Zoom. In diesem Modus überzeugt die Kombination aus vierfach optischer und zehnfach digitaler Vergrößerung.

Auch bei Nachtaufnahmen beeindruckt die Qualität der Kamera des Galaxy S20 Ultra. Dank Funktionen wie Single Take (Fotos mit verschiedenen Filtern und Darstellungen), einer guten Frontkamera und herausragender Videoqualität schnappt sich das Samsung-Handy den Titel des besten Kamera-Smartphones. Allerdings knipsen fast alle Smartphones der obersten Preisklasse tolle Fotos und erhalten eine sehr gute Bewertung.

Viel Rechenleistung in einem kleinen Gehäuse

Ein Premium-Smartphone verdient sich seinen Rang mit dem richtigen High-End-Chip unter der Haube. Wieder einmal hat Apple leistungstechnisch die Nase vorne (siehe rechts): Der neue A13 Bionic, der in allen drei iPhones 11 zum Einsatz kommt, ist perfekt auf iOS abgestimmt und erzielt sowohl beim normalen Arbeiten am Handy als auch bei grafisch aufwendigen Spielen eine Topleistung. Im Vergleich zum Vorgänger A12 Bionic ist der neue Chip in jeder Kategorie um 20 Prozent schneller.

Der aktuelle Premium-Chip in Android-Geräten ist Qualcomms Snapdragon 865. Die Grafikleistung wird im Vergleich zum letztjährigen 855 um 35 Prozent überboten und KI-Berechnungen sollen laut Qualcomm deutlich effizienter ablaufen. Davon profitiert vor allem die nachträgliche Optimierung der geschossenen Fotos. Zudem sorgt das integrierte X55-Modem für starken 5G-Datenverkehr mit theoretisch bis zu 7 GBit/s. 5G haben nicht alle Smartphones im Premiumsegment. Apple-Jünger zum Beispiel müssen für 5G-Unterstützung mindestens bis zur nächsten iPhone-Generation warten.

Europäische Käufer eines der Galaxy-S20-Handys müssen auf den Snapdragon 865 verzichten. Samsung verwendet für die in Europa vertriebenen Geräte den selbstentwickelten Exynos 990. Dieser beherrscht 5G und ist fast gleichwertig, er rechnet aber etwas weniger effizient als das Qualcomm-Pendant in den amerikanischen S20-Smartphones. Im Alltag macht sich das, abgesehen von einer geringeren Akkulaufzeit, wenig bemerkbar. Insgesamt liefern die Chips aktueller Premium-Smartphones genügend Leistung für jede Aufgabe, sei es der A13 Bionic, Snapdragon 865, Exynos 990 oder Kirin 990 5G im Huawei P40 Pro.

Knackige Displays, auch beim Falthandy

Fast alle Hersteller verbauen OLED-Displays in ihren Premium-Smartphones. Diese Paneltechnik stellt Inhalte kontrastreicher und farbenfroher dar als IPS-Displays. Bis auf das iPhone 11 lösen die Bildschirme aller Geräte mindestens in Full HD auf – einige Ausreißer sogar in QHD+ wie die Galaxy-S20-Reihe, das OnePlus 8 Pro oder Oppo Find X2 Pro. Das wahre Unterscheidungsmerkmal ist aber die Bildwiederholfrequenz. Vergangenes Jahr fing der Trend zu höheren Bildraten an, 2020 haben ihn alle Hersteller aufgenommen. Kaum ein neues High-End-Handy erscheint heutzutage mit schnöden 60 Hertz, mindestens 90, eher 120 Hertz liegen im Trend. In Menüs oder beim Scrollen durch lange Texte spielen diese Displays ihre Stärken aus und bereiten dank flüssigerer Darstellung mehr Freude an den Inhalten als übliche Bildschirme. Das schönste Display der aktuellen Premium-Smartphones hat das OnePlus 8 Pro. Es löst hoch auf, hat 120 Hertz und, das ist der kleine Vorteil zu den Verfolgern, es strahlt besonders hell. Selbst unter starker Sonneneinstrahlung lässt sich problemlos alles ablesen.

Geräte mit faltbarem Display pushen Hersteller nach wie vor. Huawei aktualisiert mit dem Mate Xs sein erster Falthandy, Samsung bringt mit dem Galaxy Z Flip einen neuen Formfaktor auf den Markt. Das Z Flip lässt sich wie Retrohandys in der Mitte falten. Dadurch verschwindet das riesige und schöne 6,7 Zoll Display in der Hosentasche. Wir erwarten in den kommenden Monaten weitere Falter, beispielsweise das schon lange aufgeschobene Motorola Razr 2020. Momentan landen diese Geräte weit unten in der Bestenliste. Das liegt etwa an den schlechten Akkuleistungen bedingt durch die stromfressenden Displays.

Apple kann jetzt Akku

Ein Tag Akkulaufzeit bei Intensivnutzung ist trotz stromfressender Displays mit schneller Bildwiederholrate ein Muss in der Premiumklasse. Daher verbauen die Hersteller kaum noch Batterien mit weniger als 4.000 mAh und optimieren ihre Systeme im Sinne des Energiesparens. In unserem Test erreichen drei Geräte die Bestnote 1,0: Xiaomi Mi 10 Pro, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max. Der Akku des iPhone 11 Pro Max liefert die beste Kombination aus Laufzeit, Ladezeit und Schnellladen. Nach etwas mehr als zwei Stunden Ladezeit ist das Apple-Handy wieder voll und kommt auf eine Online-Laufzeit von 14 Stunden. Zudem ist der Ladestatus nach 30 Minuten bereits bei 45 Prozent. Andere Geräte schaffen hier zwar mehr, aber die starke Leistung in allen Unterkategorien beschert dem iPhone 11 Pro Max den Titel des aktuell besten Akkus in Premium-Smartphones. Viele Jahre lang waren iPhones keine Vorbilder in Sachen Akkulaufzeit, doch mit der aktuellen Generation scheint Apple auf seine Nutzer zu hören und kehrt den Trend um.

Ein galaktisches Gesamtpaket

Das beste Gesamtpaket aller Smartphones hat Samsung mit dem Galaxy S20 Ultra. Es verpackt eine grandiose Kamera, Topperformance und ein schönes Display mit sehr guter Akkulaufzeit und allen Ausstattungsmerkmalen eines modernen Smartphones, etwa Staub- und Wasserschutz sowie Speicherkartenslot. Einziges Manko ist die fehlende 3,5-mm-Klinkenbuchse, die allerdings generell in der Premiumklasse immer seltener zu finden ist.

Unser Preistipp kommt von einem neuen China-Player, da Xiaomi und OnePlus inzwischen auch auf Premiumpreise setzen: das RedMagic 5G von Nubia. Für günstige 580 Euro liefert das Gerät dank des neuen Snapdragon 865 eine Topperfomance ab, hat ein exzellentes Display mit 144 Hz und gute Akkuwerte. Abstriche müssen wir bei der Kamera machen, die zwar gute Fotos schießt, aber nicht auf Topniveau ist. Sollten Sie eine dezentere Rückseite bevorzugen oder Ihr Blick in Richtung besserer Kamera gehen, empfehlen wir das Google Pixel 4 XL.
redaktion@chip.de


AUFM.: FGORGUN/GETTY IMAGES (HG); BICHO-RARA, EYECRAVE, PPAMPICTURE/GETTY IMAGES (SCREENS V. LI.); HERSTELLER (HANDYS)

FOTOS: HERSTELLER