Lesezeit ca. 2 Min.

PRO & CONTRA


Logo von Motorsport-Magazin
Motorsport-Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 1/2020 vom 12.03.2020

SIND KUNDENAUTOS DER RICHTIGE WEG FÜR DIE F1?


Artikelbild für den Artikel "PRO & CONTRA" aus der Ausgabe 1/2020 von Motorsport-Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

PRO

Der Trend zum B-Team hat in der Formel 1 2020 eine neue Dimension erreicht. Neben der Umbenennung in AlphaTauri wurde aus dem ehemaligen Toro Rosso mehr BetaBulle denn je, Racing Point kopierte einfach mal das Auto seines Motorenlieferanten Mercedes aus dem Vorjahr und Haas gilt ohnehin als Ferrari 2.0. Eine Entwicklung, die gerne als bedenklich beschrieben wird. Vor allem von Teams ohne solche Allianzen, allen voran Renault.

Zu viel Einheitsbrei, unfair, heißt es da. Was gerne vergessen wird: Zehn waschechte Hersteller oder Werke sind in der modernen Formel 1 leider illusorisch geworden. Ohne das besonders kostensparende Modell von Haas wäre das US-Team erst gar nicht eingestiegen. Die bisherige Bilanz gibt dem Ansatz recht. Ein zweites Caterham, HRT oder Marussia ist nicht entstanden.

Das führt gleich zum nächsten Vorteil. Ein chancenloser Hinterherfahrer wie jeder aus diesem Trio ist keines der heutigen Kundenteams. Das schafft eine ausgeglichenere Formel 1 und genau den engeren Wettbewerb, den wir alle sehen wollen.

Sportlicher Nachteil für die Solokämpfer? Vielleicht. Doch sollte ein Team wie Renault sich lieber erst einmal selbst hinterfragen, wenn man mit einer gesamten Entwicklung eines Winters dem Nachbau eines Mercedes in Pink, einem USFerrari oder Fashion-Red-Bull noch immer unterliegt.

Text: Jonas Fehling

CONTRA

Die Formel 1 schleicht ihre DNS langsam aus. Das technische Reglement wird immer restriktiver, die Königsklasse des Automobilsports droht ihr größtes Alleinstellungsmerkmal zu verlieren. Seit jeher sind es nicht nur die besten Rennfahrer der Welt, die den Grand-Prix-Sport zu dem machen, was er ist. Außergewöhnliche Ingenieursleistungen sind Teil eines einzigartigen Spektakels.

Autos wie der McLaren MP4/4 oder der Ferrari F2004 sind heute genauso legendär wie die Piloten, die sie zu Siegen und WM-Titeln führten. Konstrukteurs-Ikonen wie Colin Chapman oder Adrian Newey veränderten das Gesicht des Sports, läuteten mit ihren Ideen neue Zeitrechnungen ein.

B-Teams widersprechen dem so tief in der Formel 1 verwurzelten Pioniergeist in jeglicher Form. Ein Milliardär, dessen Team mit einem gekauften Mercedes Weltmeister wird? Das versprüht nicht gerade den Charme eines WM-Titel der Scuderia Ferrari.

Außerdem ist der Technologietransfer zwischen Top-Teams und ihren Kunden eine Sackgasse für die kleineren Rennställe. Keiner von ihnen wird es auf diesem Weg jemals an die Spitze schaffen. Warum sollte Red Bull sein Schwesterteam genauso stark wie sich selbst machen?

Die Zweiklassengesellschaft wird von allen Seiten kritisiert und ist mit diesem System in Stein gemeißelt. Eine Kostenobergrenze ist der bessere Weg, den Sport attraktiver zu gestalten und den kleinen Teams mehr Chancen einzuräumen.

Text: Florian Becker


FOTOS: LAT IMAGES

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2020 von INSIDE MSM. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
INSIDE MSM
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von MOTORRAD: INSIDE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MOTORRAD: INSIDE
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von KOLUMNE MOTORRAD: DROGE MOTOGP. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KOLUMNE MOTORRAD: DROGE MOTOGP
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
INSIDE MSM
Vorheriger Artikel
INSIDE MSM
MOTORRAD: INSIDE
Nächster Artikel
MOTORRAD: INSIDE
Mehr Lesetipps