Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 5 Min.

Project Cars 3


PC Games Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 7/2020 vom 24.06.2020

Massig Neuerungen, die den Einstieg erleichtern sollen: Verdient der dritte Teil der Reihe dennoch die Bezeichnung Sim-Racer?


Artikelbild für den Artikel "Project Cars 3" aus der Ausgabe 7/2020 von PC Games Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: PC Games Magazin, Ausgabe 7/2020

Ein Mercedes-Cup-Rennen in abendlicher Stimmung auf einem der neuen Kurse: Interlagos!


Die Ankündigung eines derartigen Top-Spiels hätte eigentlich einen anderen Rahmen verdient gehabt. Aber anstatt uns auf eine Rennstrecke mit vielen tollen und schnellen Autos einzuladen, um erstmals Project Cars 3 vorzuführen, gab es lediglich einen gerade mal 17 Minuten langen Videostream, in welchem Entwickler von Slightly Mad Studios das Rennspiel vorstellten. Corona sei Dank! Aber auch wenn ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von PC Games Magazin. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 7/2020 von … und das ist auf den DVDs:. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
… und das ist auf den DVDs:
Titelbild der Ausgabe 7/2020 von DIE REDAKTION. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DIE REDAKTION
Titelbild der Ausgabe 7/2020 von Humankind. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Humankind
Titelbild der Ausgabe 7/2020 von Im Interview mit Jean-Maxime Moris. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Im Interview mit Jean-Maxime Moris
Titelbild der Ausgabe 7/2020 von A Total War Saga: Troy. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
A Total War Saga: Troy
Titelbild der Ausgabe 7/2020 von Beyond a Steel Sky. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Beyond a Steel Sky
Vorheriger Artikel
Beyond a Steel Sky
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Trackmania
aus dieser Ausgabe

... die Umstände der Spielepräsentation einem Spiel wie Project Cars 3 nicht ganz gerecht wurden, haben uns die gezeigten Inhalte vollends überzeugt. Das Rennspiel, das in diesem Sommer für PS4, Xbox One und PC erscheinen soll, stellt eine konsequente Weiterentwicklung der Reihe vor.

Der Regen mag in den Project-Cars-Spielen zwar hübsch animiert sein, der Schwierigkeitsgrad steigt bei diesem Wetter aber rapide an.


Besser denn je: der Karrieremodus

Im Mittelpunkt der Neuerungen steht ein komplett neu designter Karrieremodus, bei dem ihr jetzt Erfahrungspunkte sammelt, im Level aufsteigt und so neue Fahrzeuge und Upgrades freischaltet. Dabei verzichten die Entwickler bewusst auf Mikrotransaktionen, um allen Spielern die gleichen Chancen einzuräumen. Der neue Karrieremodus soll vor allem Neulingen den Einstieg in die komplexe Welt des Motorsports erleichtern und dafür sorgen, dass ihr euch und eure Fahrfähigkeiten stetig weiterentwickeln könnt. Euch erwarten zig Rennsportserien und Herausforderungen, für die ihr mit Erfahrungspunkten belohnt werdet. Der Karrieremodus ist so gestaltet, dass ihr nach und nach alles erlebt, was Project Cars 3 zu bieten hat, seien es die vielen liebevoll designten Strecken oder die zehn Fahrzeugklassen, in denen euch für alle Gefährte massig Upgrades zur Verfügung stehen. Wie viele Erfahrungspunkte ihr in Rennen und durch die Progression durch die verschiedenen Rennserien erhaltet, hängt von der Qualität der Gegner-KI und den gewählten Fahrhilfen ab. So könnt ihr den Schwierigkeitsgrad perfekt auf eure Fähigkeiten abstimmen und werdet dennoch animiert, auszuprobieren, ob ihr Features wie Traktionskontrolle oder Bremsassistent wirklich braucht.

In eurer persönlichen Garage dürft ihr eure Fahrzeuge verbessern und ihnen auch einen neuen Look verpassen.


Darüber hinaus haben die Entwickler die Gamepad-Steuerung verbessert, um den Einstieg für Neulinge einfacher zu gestalten. Und auch die Position diverser verwendeter Kameraperspektiven, vor allem die der Verfolgerkamera in Rennen wurde etwas angepasst, um es Anfängern leichter zu machen, sich in der Renn-Action zurechtfinden. Zudem sollen sich KI-Fahrer jetzt noch realistischer verhalten und dem Spieler in den Solomodi abhängig vom Schwierigkeitsgrad eine echte Herausforderung bieten.

Project Cars 3 ist trotz vieler Einsteigerhilfen immer noch ein beinharter Sim-Racer, bei dem ihr euch den Schwierigkeitsgrad nach Belieben selbst einstellen dürft.


Jede Menge Herausforderungen

Dank diverser Zusatz-Challenges in Rennen kommt es in Project Cars 3 nicht nur darauf an, möglichst als Erster durchs Ziel zu kommen. Hunderte von langfristigen Zielen sorgen zudem dafür, dass wirklich keine Langeweile im Karrieremodus aufkommt und ihr stets Ingame-Credits und XP bekommt, die ihr in den Ausbau eures Fuhrparks und die Aufwertung der Fahrzeuge investieren dürft. Upgrades sorgen dafür, dass sich die Charakteristika der Wagen und ihr Fahrverhalten verändern. Auf diese Weise aufgemotzte Autos steigen dann auch in höhere Fahrzeugklassen auf. So könnt ihr euer Lieblingsauto nicht nur eine kurze Zeitlang fahren, sondern das praktisch komplette Spiel damit erleben. Die Karriere ist aber keineswegs der einzige Solospielmodus in Project Cars 3. In sogenannten Custom Events, die es auch schon im Vorgänger gab, könnt ihr in einer Art Sandbox-Modus ein beliebiges Rennszenario selbst erstellen, wofür euch alle im Spiel enthaltenen Strecken, Fahrzeuge und Wetterkonditionen zur Verfügung stehen.

Im Rahmen der Präsentation stellen uns die Entwickler Shanghai als neues Rennsetting vor, das bei Nacht dank toller Beleuchtungseffekte super aussah.


Mehrspielermodus zum Verlieben

Wie schon erwähnt, ist es ein zentrales Element in Project Cars 3, dass ihr Erfahrungspunkte und Credits in allen Spielmodi sammeln könnt. So werden Multiplayerfans, die nicht den kompletten Karrieremodus spielen wollen, nicht benachteiligt. Gleichermaßen will Slightly Mad Studios Solospielern den Einstieg in den Mehrspielerpart erleichtern. In die gleiche Kerbe schlagen diverse Änderungen am Multiplayermodus, die diesen insgesamt zugänglicher machen sollen. Es gibt drei Hauptspielmodi in denen ihr euch mit anderen Fahrern weltweit messen könnt: Schnelles Spiel (für das es erstmals ein Matchmaking auf Basis der Spielerfähigkeiten gibt), Geplante Events und benutzerdefinierte Rennen. Geplante Events werden von Slightly Mad gesteuert und finden zu vorher festgesetzten Zeiten statt. Sie sind deutlich umfangreicher als Rennen im Schnellen Spiel. Bei diesen Events müsst ihr eine Qualifikation absolvieren, bevor ihr unterteilt in Fahrergruppen mit ähnlichen Fertigkeiten, gegeneinander antretet. Benutzerdefinierte Rennen geben euch – wie der Name schon sagt – die Möglichkeit, sämtliche Details für eine Multiplayer- Session mit Freunden selbst zu definieren. In allen drei Modi könnt ihr Autos aus eurem Fuhrpark nutzen oder euch ein entsprechendes Fahrzeug leihen, wenn es nötig ist.

Im Vorgänger waren monatliche Community-Events eine weitere Facette der Mehrspielerfahrung von Project Cars. Diese gibt es in Teil 3 nicht mehr. An ihre Stelle tritt der neue asynchrone Rivals-Modus, für den die Entwickler in regelmäßigen Abständen neue Inhalte zur Verfügung stellen, die abwechslungsreich ausfallen sollen. In den Rennen des Rivals-Modus tretet ihr gegen die Ghosts (also die besten Rundenzeiten) anderer Spieler an. Auch hier sammelt ihr Punkte (sogenannte Rivals Points), mit denen euer Ranglistenplatz in der Liga bestimmt wird. Die besten Spieler eines Monats steigen in die nächsthöhere Liga auf, um sich mit besseren Gegnern zu messen, während die Schlechtesten nach unten gestuft werden.

Design your own car!

Eine weitere Neuerung in Project Cars 3 ist die Möglichkeit, eure Fahrzeuge auch optisch euren Wünschen anzupassen und diese neuen Designs in allen Spielmodi zu verwenden. Dafür stehen euch jede Menge Farbvarianten, Logos und andere Design-Elemente zur Verfügung, mit denen ihr eure Autos wirklich unverwechselbar machen könnt.

Im letzten Teil der Präsentation gewährten uns die Entwickler dann noch einen kurzen Blick auf das Gameplay von Project Cars 3 und auch zwei der neuen Kurse: die Straßen von Shanghai und die Motorsportrennstrecke von Interlagos in Brasilien. Insgesamt wirken die Rennen durch Verwendung von verbesserten Motion-Blur- und Post-Processing- Effekten und anderen grafischen Goodies noch dynamischer und sehen auch viel besser aus als noch im Vorgänger. Und was man auch schon sehen konnte: wenn es mal kracht, dann kracht es dank einer neuen Mechanik mit verbesserten Einschlagseffekten so richtig. Über die endgültige Qualität der Grafik lässt sich noch keine Aussage treffen. Der Ersteindruck war aber – und das gilt für alle Elemente des Spiels – äußerst vielversprechend.

Malerisches Setting: Ein Mercedes AMG GTR auf einer kurvenreichen Strecke in der italienischen Toskana.

WOLFGANG MEINT

„Dank neuem Karrieremodus und Einsteigerhilfen: Ein Rennspiel wie für mich gemacht!“

Ich bin mir nicht sicher, ob Fans der ersten beiden Teile, die die Serie vor allem wegen ihres hohen Simulationsanspruchs lieben, mit dem neuen Project Cars auch glücklich werden. Viele der Neuerungen zielen darauf ab, Neulingen den Einstieg zu erleichtern und sie durch stetige Belohnungen und Level- Aufstiege im Karrieremodus bei Laune zu halten. Der Schwierigkeitsgrad ist dabei stets anpassbar. Erfahrene Spieler können durch das Entfernen von Fahrhilfen die Project-Cars-Erfahrung auf ihre Fähigkeiten zuschneiden und dafür sogar XP-Boni erhalten. Mich hat das Gesehene sehr angesprochen und daher ist Project Cars 3 auch auf Anhieb unter die Top 5 meiner Most-Wanted- Liste gesprungen. Mit etwas Glück kann ich vor dem Start des Spiels noch ein paar Runden drehen und dann ist vielleicht sogar die Pole-Position drin!