Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Psychologie: Himmlische Harmonie statt Festtags-Zoff: Schöne Feiertage! Für alle …


Lisa - epaper ⋅ Ausgabe 52/2018 vom 18.12.2018

Weihnachten ist wunderbar. Aber es gibt so ein paar Fallstricke – von Patchwork-Stress bis Familien-Zoff. Wir sagen, wie Sie die sicher umgehen und die besinnliche Zeit wirklich genießen können


Artikelbild für den Artikel "Psychologie: Himmlische Harmonie statt Festtags-Zoff: Schöne Feiertage! Für alle …" aus der Ausgabe 52/2018 von Lisa. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Lisa, Ausgabe 52/2018

Weihnachten braucht keine Perfektion. Es braucht vielmehr unsere Bereitschaft, Glück und Nähe zuzulassen


Es ist eine ganz besondere Zeit. Eine Zeit voller Glanz und Genuss. Es ist aber auch eine Zeit, in der wir ganz offen und damit verletzlich sind. In der wir oft an unsere Grenzen kommen und es zu Spannungen kommen kann. Aber so ist das eben? Nein! Man kann zwar nicht einfach mal alles gut zaubern, aber man kann ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Lisa. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 52/2018 von Liebe Leserin: Jetzt ist Zeit für geliebte Traditionen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserin: Jetzt ist Zeit für geliebte Traditionen
Titelbild der Ausgabe 52/2018 von AKTUELL NEWS & TRENDS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AKTUELL NEWS & TRENDS
Titelbild der Ausgabe 52/2018 von menchen die uns bewegen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
menchen die uns bewegen
Titelbild der Ausgabe 52/2018 von Chic in letzter Minute. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Chic in letzter Minute
Titelbild der Ausgabe 52/2018 von Jetzt darf es funkeln. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Jetzt darf es funkeln
Titelbild der Ausgabe 52/2018 von Aktuell: Die LISA-Weihnachtsgeschichte zum Lesen und Vorlesen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Aktuell: Die LISA-Weihnachtsgeschichte zum Lesen und Vorlesen
Vorheriger Artikel
Hier versprüht jedes Eckchen: Herzenswärme: Zu Besuch b…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Report: Franziska W. lebt mit 45 zum ersten Mal allein „Ich…
aus dieser Ausgabe

... schlaue Lösungen finden und dabei liebevoll auf sich selbst achten, wie unsere Beispiele zeigen.

„Mama will, dass ich ohne meinen neuen Partner komme“

Nina (35) ist geschieden – und seit Anfang des Jahres frisch verliebt. Ihre Mutter hängt innerlich noch an ihrem Ex-Schwiegersohn und will den Neuen Weihnachten nicht sehen.

In solch einer Situation ist man natürlich erst einmal verletzt und wütend. Aber man sollte erkennen, dass für eine Mutter so ein Umbruch schwer zu verkraften sein kann. Dennoch ist eine klare Haltung gefragt. Nina sollte ihrer Mama sagen: „Entweder kommen wir beide – oder keiner.“

„Ich stehe die ganze Zeit wieder nur in der Küche“

Gutes Essen ist etwas Tolles – finden alle in Evas (45) Familie. Doch die Arbeit bleibt an ihr hängen.

Natürlich ist es etwas Schönes, das Fest mit festlichen Genüssen zu begehen. Aber es kann nicht sein, dass vom Menü übers schöne Frühstück bis zum Kuchen alles an einer Person hängt. Damit ist dieses Jahr Schluss. Das sollte Eva ihren Lieben deutlich mitteilen. Und dann fragen: „Helft ihr mit? Oder sollen wir ganz einfach essen?“ Wenn alle sagen, dass sie mithelfen wollen, werden gleich Aufgaben verteilt. Einer ist fürs Dessert an Heiligabend zuständig, einer bereitet das Frühstück vor … Inklusive Einkauf. Und inklusive Küche machen! Wenn sich die anderen nicht um ihre Jobs kümmern, sollte Eva das hinnehmen und aushalten, statt am Ende doch wieder einzuspringen.

„Onkel Ernst wird immer so giftig“

Karin (51) kennt es schon: Nach zwei Gläsern Wein fängt der Bruder ihres Vaters an, ein Reizthema nach dem anderen anzusprechen.

Pausen machen

Durchatmen wirkt Wunder! Bewegung hilft nicht nur beim Verdauen, bei einem Spaziergang werden auch An- und Verspannungen gelöst. Auch eine gute Idee: ein Schläfchen machen oder ein Stündchen ins Bett legen und lesen.

Meist versuchen wir Frauen, familiäre Spannungen durch Smalltalk auszugleichen. Und das, obwohl wir innerlich mit den Tränen kämpfen. Manchmal platzt uns auch der Kragen und wir halten dagegen. Dieses Jahr wird es anders! Karin könnte mit den anderen Familienmitgliedern ein Spiel daraus machen: Wetten abschließen, welches Thema der olle Grummler als Erstes anspricht. Gemeinsam in Applaus und Lachen ausbrechen, wenn er loslegt. Das gilt nicht nur für Karin: Nehmen Sie dem Streithammel oder Ihrer Nörgeltante den Wind aus den Segeln. Wenn das nicht hilft, dürfen Sie klar ankündigen, dass diese Person nächstes Jahr nicht mehr eingeladen werden wird!

„Mein Sohn mag Papas Neue nicht“

Heiligabend ist Nico (12) bei ihr, am ersten Feiertag bei seinem Papa. So haben es Sandra (46) und ihr Ex immer gemacht. Doch nun hat er eine neue Partnerin – die Nico nicht mag.

Ein Zwölfjähriger ist kein kleines Kind mehr, über das die Eltern einfach verfügen dürfen. Man sollte Nico auch kein schlechtes Gewissen machen, indem man sagt, dass der Papa ganz traurig sein wird, wenn er nicht kommt. Aber Sandra kann ihren Sohn fragen, ob er sich vorstellen kann, mit seinem Vater und dessen Partnerin zu essen, wenn er danach bald wieder nach Hause darf. Wenn der Junge das auch nicht will – ist es eben so.

„Warum kann er nicht schenken?“

Jahr für Jahr das Gleiche: Rika (52) bekommt von ihrem Mann eine lieblose Scheußlichkeit. Die Enttäuschung setzt ihr immer mehr zu.

So hart es klingen mag, hier hilft nur, hinzunehmen, was man nicht ändern kann. Das fällt viel leichter, wenn Rika sich klarmacht, dass ihr Mann es offenbar nicht gelernt hat zu schenken. Vielleicht war seine Mama nie zufrieden mit seinen Gaben? Oder gab es in der Familie überhaupt keine? Das wäre Anlass für Mitgefühl. Ja, vielleicht mag sie sich sogar entscheiden, ihren Mann zum Fest der Liebe aus der „Schenk-Pflicht“ zu entlassen.

„Ich fühle mich oft sehr einsam“

Weihnachten als Single – für Judith (37) eine schwere Zeit.

Viele Singles vergessen: Weihnachten ist nicht nur ein Fest für Paare und Familien, es ist das Fest der Liebe. Der Liebe zu Freunden und Verwandten. Und der Liebe zu sich selbst. Auch wenn man sich nach einer Beziehung sehnt, kann man es sich an den Feiertagen schön machen – für sich selbst, mit Freunden.

Psycho-News

Tierisch konzentriert

Tierische gute Hilfe für knifflige Aufgaben


Hach, wie süß! Ein Eichhörnchen. Ein Katzenbaby. Ein niedlicher Welpe … Wir kennen es: Bilder von goldigen Tieren wärmen einfach unser Herz. Was aber neu ist: Sie steigern auch unsere Konzentration. Japanische Forscher der Universität Hiroshima haben herausgefunden, dass Testpersonen, die Fotos von Tierbabys anschauen durften, bei kniffligen Videospielen weit besser abschnitten als die Probanden, die neutrale Bilder gezeigt bekamen. Sowohl ihre Konzentrationsfähigkeit als auch ihre motorischen Fähigkeiten wurden durch die flauschigen Gesellen gesteigert. Also: Wenn Sie das nächste Mal eine schwierige Aufgabe vor sich haben, gehen Sie ruhig vorher ins Internet und holen Sie sich Ihre Dosis Niedlichkeit.

Das Glück des anderen hält gesund

Gemeinsam aktiv, gesund und zufrieden


Dass Menschen, die mit Ihrem Leben zufrieden sind, im Schnitt auch gesünder sind als andere, ist schon lange bekannt. Doch nun haben Studien einen wunderbaren Effekt entdeckt: Bei älteren Paaren besteht auch ein nachweisbarer Zusammenhang zwischen dem Glück des Partners und der eigenen Gesundheit. Die amerikanischen Forscher gehen davon aus, dass der glückliche Partner fürsorglicher ist und zudem dazu motiviert, sich deutlich gesundheitsfördernd zu verhalten.


Fotos: Shutterstock; Illustrationen: Shutterstock