Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 2 Min.

„Raus aus der Komfortzone!“


HÖRZU - epaper ⋅ Ausgabe 28/2018 vom 06.07.2018

Dunja Hayali über ihre neue monatliche Talkshow, Interviewtricks sowie Fluch und Segen des Internets


TV -THEMA DER WOCHE

Artikelbild für den Artikel "„Raus aus der Komfortzone!“" aus der Ausgabe 28/2018 von HÖRZU. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: HÖRZU, Ausgabe 28/2018

ENGAGIERT
ZDF-Moderatorin Dunja Hayali bekommt jetzt ihre eigene Talkshow


Sich auf Erfolgen ausruhen? Nicht Dunja Hayali! Die engagierte Moderatorin, seit 2016 GOLDENE KAMERA-Preisträgerin und für ihren Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit jüngst mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt, gibt im ZDF nun richtig Gas: Sie startet eine monatliche Talkshow und wird ab August Moderatorin im „Sportstudio“, steckt dafür aber ein wenig im „Morgenmagazin“ zurück. HÖRZU sprach mit der 44-Jährigen über die neuen Herausforderungen.

HÖRZU: Nach drei erfolgreichen Talkstaffeln im Sommer senden Sie jetzt einmal monatlich. Was wird neu? DUNJA HAYALI: Das Konzept bleibt: eine Mischung aus Talk und Filmen. Ich gehe raus aus der Komfortzone, rein ins Leben, und wir bringen Bürger und Entscheider in wechselnden Runden zusammen. Außerdem gibt es nur noch ein Oberthema, unterteilt in zwei bis drei Aspekte.
Bitte geben Sie uns ein Beispiel.
Die neue Aufteilung haben wir 2017 in meiner letzten Sendung getestet. Damals lautete das Thema „Flüchtlinge“. Zuerst beleuchteten wir die europäische Perspektive, anschließend die deutsche. Und zum Schluss gab es je ein Gespräch mit einem Vertreter der Flüchtlingshilfe sowie jemandem, der eher schlechte Erfahrungen gemacht hatte. „Dunja Hayali“ steht für Kontroversen – ohne Geschrei und Polemik.
Ihre Themen schlagen oft in sozialen Netzwerken hohe Wellen. Wie stehen Sie zum Internet: Fluch oder Segen?
Beides. Fluch, weil jeder glaubt, alles in die Welt posaunen zu müssen, egal ob es wahr ist, wie brutal es ist. Es gibt keinen Filter, keine Grenzen. Das „Grenzenlose“ wiederum ist gut: So gibt es barierrefreien Zugang zu Informationen. Man muss sie aber einordnen können. Daher wäre es wichtig, das Fach „Medien“ in Schulen zu etablieren.

Artikelbild für den Artikel "„Raus aus der Komfortzone!“" aus der Ausgabe 28/2018 von HÖRZU. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: HÖRZU, Ausgabe 28/2018

WELTWEIT UNTERWEGS
Für ihre Sendungen führt Dunja Hayali viele Interviews, etwa mit Bauern in Minnesota


Ihr neuer Talk läuft gegen „Stern TV“.
Und gegen „Maischberger“! Steffen Hallaschka, Sandra Maischberger und ich haben einen kollegialen Umgang miteinander. Aber natürlich will jeder von uns die beste Sendung abliefern.
Wen würden Sie gern mal interviewen?
Aus politischer Sicht wären Trump, Putin und Erdog˘an hoch spannende Gesprächspartner. Aber bald geht ein anderer Wunsch in Erfüllung: Ich darf eine Veranstaltung moderieren und dabei den Dalai Lama interviewen. Den Zugang zu solchen Lichtgestalten zu bekommen ist schon etwas Besonderes.
Ab August steigen Sie auch noch beim „Aktuellen Sportstudio“ ein.
Genau. Ich hätte nicht gedacht, dass sich mein Kindheitstraum erfüllt.
Sportler sind oft schwer zu knacken. Ihr Interviewtrick?
Zuhören. Außerdem ist die erste Frage, die einem in den Kopf kommt, meistens die beste. Also jene schlichten Fragen, die der Zuschauer auch stellen würde. Diese Fragen jedoch ignorieren wir Journalisten häufig, weil sie uns zu naiv vorkommen.
Schwierige Gesprächspartner sind auch AfD-Politiker. Frank Plasberg lädt Alexander Gauland nicht mehr in seine Talkshow ein. Was meinen Sie?
Die AfD ist eine demokratisch gewählte Partei, wir Journalisten müssen uns mit ihr auseinandersetzen. Aber ich möchte nicht bloß über Flüchtlinge mit der AfD reden, sondern auch über ihre Konzepte zu Rente, Pflege, Bildung, Bundeswehr, Klimaschutz und Mindestlohn. Grundsätzlich gilt: Politiker sind nicht dazu da, zur Spaltung der Gesellschaft beizutragen, sondern Lösungen aufzuzeigen.
Sollte man AfD-Wähler also auch als „besorgte Bürger“ ernst nehmen?
Ich wehre mich dagegen, diese Menschen undifferenziert „besorgte Bürger“ zu nennen. Ich bin auch besorgt und andersdenkend – so wie jeder auf seine Art und Weise. Der Begriff „besorgte Bürger“ ist eine Weichzeichnung, denn es gibt nicht wenige AfD-Wähler, die laufen stramm hinter den Strammen her. Das darf man nicht als „besorgt“ kleinreden.

Artikelbild für den Artikel "„Raus aus der Komfortzone!“" aus der Ausgabe 28/2018 von HÖRZU. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: HÖRZU, Ausgabe 28/2018

Artikelbild für den Artikel "„Raus aus der Komfortzone!“" aus der Ausgabe 28/2018 von HÖRZU. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: HÖRZU, Ausgabe 28/2018

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 28/2018 von FOTO DER WOCHE: Myanmar: GOLDENE UNTERWELT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FOTO DER WOCHE: Myanmar: GOLDENE UNTERWELT
Titelbild der Ausgabe 28/2018 von NATUR: Was wir von der Natur lernen können. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NATUR: Was wir von der Natur lernen können
Titelbild der Ausgabe 28/2018 von REPORT: China auf dem Weg zur Supermacht. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
REPORT: China auf dem Weg zur Supermacht
Titelbild der Ausgabe 28/2018 von NATUR: ABGETAUCHT!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NATUR: ABGETAUCHT!
Titelbild der Ausgabe 28/2018 von TECHNIK: Einer für alle. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TECHNIK: Einer für alle
Titelbild der Ausgabe 28/2018 von PSYCHOLOGIE: DER geheime Charakter-Code. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PSYCHOLOGIE: DER geheime Charakter-Code
Vorheriger Artikel
FOTO DER WOCHE: Myanmar: GOLDENE UNTERWELT
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel NATUR: Was wir von der Natur lernen können
aus dieser Ausgabe