Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

Reise / La Vimea: LA VIMEA Vegane Idylle


Vegan für mich - epaper ⋅ Ausgabe 8/2019 vom 04.12.2019

Vier Sterne, rein vegan und alles bio – das Vegan Hotel La Vimea in Südtirol ist weltweit einzigartig. Eindrücke eines sehr angenehmen Aufenthalts.


Artikelbild für den Artikel "Reise / La Vimea: LA VIMEA Vegane Idylle" aus der Ausgabe 8/2019 von Vegan für mich. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Vegan für mich, Ausgabe 8/2019

Vegane Bio-Oase der Ruhe und Entspannung: Das La Vimea bietet Urlaub in reinster Form mit Genuss ohne Reue


Einfach sitzen und sein – am Naturbadeteich eine einladende Beschäftigung


„Ach nö, ich bleib noch sitzen“. Eine ebenso klare wie entspannte Auskunft meiner Liebsten, hier am Naturbadeteich von La Vimea im Südtiroler Städtchen Naturns. Recht hat sie, denn weder pressiert's uns, noch werden wir vertrieben. Im Gegenteil: Der kleine Hotelpark lädt sehr zum ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Vegan für mich. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 8/2019 von Willkommen in der Zeit der Einkehr. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Willkommen in der Zeit der Einkehr
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von kurz und gut: VEGAN HEISST KLIMAFREUNDLICH. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
kurz und gut: VEGAN HEISST KLIMAFREUNDLICH
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von kurz und gut: WIE VEGAN KANN ZAHNPFLEGE SEIN?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
kurz und gut: WIE VEGAN KANN ZAHNPFLEGE SEIN?
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von Sport: ALEKS TRIFFT… HÜRDENLÄUFER CONSTANTIN PREIS Interview. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Sport: ALEKS TRIFFT… HÜRDENLÄUFER CONSTANTIN PREIS Interview
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von Kolumne: Ruediger Dahlke: Peacefood: Vegane Gesundheit. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kolumne: Ruediger Dahlke: Peacefood: Vegane Gesundheit
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von Menschen: Interview: Auf einen Tee … mit Nicole Just. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Menschen: Interview: Auf einen Tee … mit Nicole Just
Vorheriger Artikel
Aufstriche: Rosas kleine: Versuchsküche
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Omega-3 OMEGA-3 DIE WICHTIGSTEN FRAGEN UND ANTWORTEN
aus dieser Ausgabe

... Verweilen ein. Die alten Bäume, die Kräuter und Blüten, der Steingarten. Das urige, riesige Holzfass, ausgebaut zur Waldsauna. Nur sanftes Plätschern durchdringt die Ruhe. Einfach sitzen und sein – eine gute Idee.

BIO IST NICHT NUR BIO, VEGAN NICHT EINFACH VEGAN

Das Vegan Hotel La Vimea ist das einzige rein pflanzliche Viersterne-Hotel der Welt – obendrein ist alles ökologisch: von den Möbeln und Böden aus unbehandeltem, mondgeschlagenem Lärchen-Vollholz bis zur Fairtrade-Biobaumwolle der Bettdecken und der ökologisch abbaubaren Matratze mit metallfreiem Naturkaltschaumkern.

Bio ist hier also nicht einfach nur Bio, und auch vegan ist nicht einfach vegan: Die Küche verzichtet komplett auf Soja, gewürzt wird ausschließlich mit Stein- und Meersalz sowie eigenen Gartenkräutern; überhaupt kommen alle Zutaten, für die das irgendwie möglich ist, aus regionalem Anbau. „Wir wollen traditionelle kleinbäuerliche Strukturen hier in Südtirol ganz gezielt unterstützen“, erklärt Benjamin Posch, der das La Vimea gemeinsam mit seiner Frau Franziska betreibt. Dazu zähle auch, Landwirte aus der Region zur Umstellung auf Bio zu ermuntern und zu beraten.

Yoga am Morgen – eins von vielen Angeboten


ALLES FRISCH UND IN HANDARBEIT ZUBEREITET

Die Kulinarik überhaupt: Schon das Frühstücksbüffet ist ein Quell der Inspiration und Freude, es gibt Obst- und Schokokuchen, Bliss Balls und Pancakes, reichlich Müslizutaten, alte Getreidesorten wie Buchweizen, Hafer und Dinkel, verschiedene Pflanzendrinks, viel frisches Obst, aber auch Herzhaftes wie geschmortes Gemüse, Cremes, Dips, Aufstriche und vieles mehr. Und auch das fünfgängige Abendessen ist eine Feier veganer Kreationskunst in liebevoller Handarbeit, alles wird frisch zubereitet: von Antipasti, zum Beispiel mit Krähenfuß-Wegerich, Mangold und Tomate, bis zum Dessert, etwa einer feinen Creme aus Brombeeren, Mandeln und Datteln.

EIN RAHMENPROGRAMM DER VIELEN MÖGLICHKEITEN

Zu viel, um alles aufzuzählen. Meine Liebste nutzt Wellness-Angebote wie Yoga, Massage und Schwimmen im Salzwasserpool. Ich lese in der Piano-Bibliothek oder jogge in den Bergen rund um Naturns. Gemeinsam gehen wir wandern, besuchen die kleine Kapelle St. Prokulus mit den ältesten erhaltenen Fresken im deutschen Sprachraum und bummeln durch Meran und Bozen – oder bleiben einfach mal sitzen …

INTERVIEW mit Benjamin Posch


„Ein Ort der Besinnung"


Benjamin, sowohl deine österreichische als auch Franziskas Südtiroler Familie stammen aus der Gastronomie. Wie wurde euer bioveganes Konzept von ihnen aufgenommen?
Sie haben uns von Anfang an unterstützt, während des Umbaus – das Haus war ja als traditionelles Hotel schon lange im Besitz von Franziskas Familie – und auch seit der Wiederöffnung 2016.
Das La Vimea ist für euch auch eine Herzenssache?
Na klar! Wir leben ja selbst schon seit vielen Jahren vegan. La Vimea bietet Besinnung im ökologischen und ethischen Einklang mit der Natur, das war von Beginn an unser Ziel.
Ihr betreibt auch das „i pini“ in der Toscana …
Das ist die „kleine vegane Schwester“, noch urtümlicher zwischen Bio-Weinbergen und -Olivenhainen, und auch noch konsequenter: Fast alles, was wir dort anbieten, ist aus dem eigenen Garten handgepflückt. Und wir produzieren dort feine Weine und fruchtige Öle.
Kann man als Gast beide Häuser verknüpfen?
Ja, es gibt Kombitarife!
Info: www.lavimea.com www.ipinitoscana.com

Das Frühstücksbüffet bietet ausschließlich …


… gesunde Zutaten, die den Gaumen verwöhnen


Salzwasserpool mit Blick in den Garten


Betreiber und junge Eltern: Franziska und Benjamin Posch


FOTOS: DIRK MÜLLER; PRIVAT; PR