Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 2 Min.

REPORT: Nach Säure-Angriff: „SO RETTETE MICH MEINE MUTTER“


IN - Leute, Lifestyle, Leben - epaper ⋅ Ausgabe 31/2018 vom 26.07.2018

Sie war jung, schön und erfolgreich. Doch ein einziger Tag änderte ihr Leben komplett: Katie Piper wurde Opfer eines Säure-Attentats. Nur mithilfe ihrer Mutter schaffte sie den harten Weg zurück in ein normales Leben


Artikelbild für den Artikel "REPORT: Nach Säure-Angriff: „SO RETTETE MICH MEINE MUTTER“" aus der Ausgabe 31/2018 von IN - Leute, Lifestyle, Leben. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: IN - Leute, Lifestyle, Leben, Ausgabe 31/2018

Durch die aufopfernde Liebe ihrer Mutter fand Katie Piper den Weg zurück ins Leben


Ihr ganzer Stolz: Ende Dezember kam Baby Penelope zur Welt


2015 heiratete sie ihre große Liebe Richard James Sutton. Die beiden leben in London


SO KÄMPFTE SIE SICH INS LEBEN ZURÜCK

Sie kann wieder lachen: Auch heute muss Katie sich regelmäßig weiteren Eingriffen unterziehen

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von IN - Leute, Lifestyle, Leben. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 31/2018 von IN SCHNAPP-SCHUSS: BRAD PITT & LEONARDO DICAPRIO: Doppelter Schmacht-Alarm. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
IN SCHNAPP-SCHUSS: BRAD PITT & LEONARDO DICAPRIO: Doppelter Schmacht-Alarm
Titelbild der Ausgabe 31/2018 von JUSTIN BIEBER: FANtastische Aktion. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
JUSTIN BIEBER: FANtastische Aktion
Titelbild der Ausgabe 31/2018 von PRINZ CHARLES: In gemeiner Mission. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PRINZ CHARLES: In gemeiner Mission
Titelbild der Ausgabe 31/2018 von HEIDI KLUM & TOM KAULITZ: Zerstört sein Bruder IHRE LIEBE?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HEIDI KLUM & TOM KAULITZ: Zerstört sein Bruder IHRE LIEBE?
Titelbild der Ausgabe 31/2018 von DONALD & MELANIA TRUMP: Scheidung?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DONALD & MELANIA TRUMP: Scheidung?
Titelbild der Ausgabe 31/2018 von „DIE BACHELORETTE“:Wie man(n) eine Frau NICHT RUMKRIEGT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
„DIE BACHELORETTE“:Wie man(n) eine Frau NICHT RUMKRIEGT
Vorheriger Artikel
Bildhübsch und unfassbar reich: DIE SPANISCHE MODEKÖNIG…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Nach Sturz aus 70 Metern: SIE ÜBERLEBTE 7 TAGE IM AUTO-WRACK
aus dieser Ausgabe


FOTOS: INSTAGRAM@KATIEPIPER_ (4), SHUTTERSTOCK, PRIVAT

Trotz zahlreicher Operationen war Katies Gesicht über Jahre entstellt


Mit jedem Eingriff schöpfte sie neuen Lebensmut


Bitte töte mich!“ Der Notizzettel, den Katie Piper (34) im Londoner Royal Fee Hospital ihrer Mutter zusteckt, ist der Ausdruck purer Verzweiflung. Die junge Frau will sterben – weil sie die unfassbaren Schmerzen nicht mehr ertragen kann. Die damals 24-Jährige wurde Opfer eines Säure-Attentats. Weil sie einen Mann zurückgewiesen hatte! Rückblick: Für Familie Piper beginnt der Albtraum, als am 31. Mai 2008 das Telefon klingelt. Ihre Tochter sei mit Schwefelsäure übergossen und ins Krankenhaus eingeliefert worden, teilt man ihnen mit. „Wir rannten nachts aus dem Haus, machten uns auf den Weg zum Krankenhaus und wussten nicht, was uns erwartet“, erinnert sich Katies Mutter Diane.„Ich war so schockiert, als ich Katie sah, ich konnte nicht einmal weinen!“ Wie konnte so etwas Schreckliches nur passieren? Katie arbeitete als Model und wollte ihre Karriere als Fernsehmoderatorin vorantreiben. Via Facebook kontaktierte sie eines Tages ein Mann namens Danny Lynch. Er bombardierte sie mit Liebesbekundungen, und sie fingen an, sich zu treffen. Als Katie auf Abstand gehen wollte, sperrte er sie ein. Er schlug und vergewaltigte sie. Er drohte, ihrer Familie etwas anzutun, wenn sie den Fall der Polizei melden würde. Und dann kam der 31. Mai. Lynch stiftete seinen besten Freund, Stefan Sylvestre, zu einem Attentat mit Schwefelsäure an.„Im Krankenhaus versuchten die Ärzte, ihr Gesicht zu waschen. Überall waren Menschen, unzählige Cremes und Tuben. Wir standen da und glotzen nur. Wir konnten nicht fassen, dass es unsere Katie war“, erinnert sich Mama Diane. „Ihre angestrebte Karriere, ihre gesamte Zukunft basierte auf ihrem Aussehen. Es war, als hätte man einem Pianisten die Finger abgehackt.“ Katie verlor ihre Augenlider, den Großteil ihrer Nase und einen Teil ihres Ohrs. Auch ihre Speiseröhre, ihre Hände und ihre Brust nahmen erheblichen Schaden. Sie musste eine Maske aus Spenderhaut tragen. Weil die Schmerzen nicht einmal mit Morphium erträglich gewesen wären, wurde sie für zwölf Tage in ein künstliches Koma gelegt. Diane und David blieben an der Seite ihrer Tochter. Sieben Wochen lang. Als Diane von ihrer Tochter den Zettel mit der Bitte, sie zu töten, erhielt, fasste sie einen Entschluss: Sie fing an, Tagebuch zu führen. „Ich wollte ihr zeigen, dass das nicht das Ende ist. Es war nur der Anfang, und das Buch diente als Beweis.“ Nach einem Monat zeigte sie Katie zum ersten Mal ihre Notizen. Und Katie fing an, neuen Mut zu schöpfen. „Wann immer ich depressiv wurde, sah ich mir die Fotos an und dachte mir: Du bist so weit gekommen. Du darfst jetzt nicht aufgeben.“ Zehn Jahre ist das nun her. Mehr als 250 operative Eingriffe waren nötig, um ihr Gesicht, ihre Brust sowie ihre Hände wiederherzustellen. Heute lebt Katie wieder in London, arbeitet erfolgreich als Moderatorin, ist Mutter von zwei Töchtern. Und sie gründete eine Stiftung, um anderen Opfern zu helfen. Das alles hat sie ihrer Mutter zu verdanken. „Ohne sie wäre ich heute nicht mehr am Leben.“


„Ich spürte, wie sich mein Gesicht auflöst“
Katie Piper