Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

REPORTAGE: NEUE WEGE INS WEB


fotoMAGAZIN - epaper ⋅ Ausgabe 60/2020 vom 08.05.2020

Instagram-Storys, Podcasts und virtuelle Touren durch die Fotokunstwelt: Wie nie zuvor wird Fotografie dieser Tage auf neuen Kanälen im Web zugänglich, seit Museen und Galerien für die Öffentlichkeit gesperrt sind und Festivals kurzerhand abgesagt wurden. Wir stellen Ihnen einige der spannendsten Initiativen vor.

Artikelbild für den Artikel "REPORTAGE: NEUE WEGE INS WEB" aus der Ausgabe 60/2020 von fotoMAGAZIN. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: fotoMAGAZIN, Ausgabe 60/2020

RAW-FREI-HAUS von der Phototriennale in Worpswede Achtung: Kamera läuft! Nach Absage des Festivals liefert der Kanal RAW-FREIHaus auf YouTube nun Ausstellungsrundgänge und Künstlergespräche


Biennale für aktuelle Fotografie in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg Auch Anastasia Samoylovas ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von fotoMAGAZIN. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 60/2020 von MEISTERWERKE:GALERIE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MEISTERWERKE:GALERIE
Titelbild der Ausgabe 60/2020 von FORUM: FOTOSZENE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FORUM: FOTOSZENE
Titelbild der Ausgabe 60/2020 von INTERVIEW: SHIRIN NESHAT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
INTERVIEW: SHIRIN NESHAT
Titelbild der Ausgabe 60/2020 von PORTFOLIO: BILDER, DIE HAFTEN BLEIBEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PORTFOLIO: BILDER, DIE HAFTEN BLEIBEN
Titelbild der Ausgabe 60/2020 von UMFRAGE: Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise für Sie?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
UMFRAGE: Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise für Sie?
Titelbild der Ausgabe 60/2020 von FOTOWETTBEWERB: LESERGALERIE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FOTOWETTBEWERB: LESERGALERIE
Vorheriger Artikel
FORUM: FOTOSZENE
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel INTERVIEW: SHIRIN NESHAT
aus dieser Ausgabe

Biennale für aktuelle Fotografie in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg Auch Anastasia Samoylovas „Six Real Matterhorns“ (rechts) aus der Gruppenausstellung „When Images Collide“ in Ludwigshafen kann nun im virtuellen Rundgang auf der Festival-Website besichtigt werden

Das Corona-Virus hat auch unseren kulturellen Alltag radikal verändert. Müssen wir nun auf die kreativen Impulse von Galerien und Museen und Foto-Events verzichten? Natürlich nicht! Seit Mitte März die Ausstellungsräume ihre Pforten verschlossen haben, bleibt zwar die dortige Fotografie vorerst für Besucher nicht direkt zugänglich. Binnen kürzester Zeit wurden jedoch dutzende Initiativen ins Leben gerufen, die uns die Bilder und den Diskurs rund um die Fotografie digital nach Hause bringen. Das britische Auktionshaus Sotheby´s organisierte seine Frühjahrsversteigerung von Fotografien am 3. April schnell als reine Online-Auktion, bei der jeder vom heimischen Schreibtisch mitbieten konnte. Viele Ausstellungshäuser und Fotofestivals haben ihre Aktivitäten ins Web verlegt. Die Londoner Galerie Stanley/Barker startete beispielsweise spontan wöchentliche Künstlergespräche mit Fotografen bei „Fireside Chats“ auf Instagram und das Pariser Musée Européenne de la Photographie (MEP) bot in einer ersten Reaktion allen, die nun nicht vor Ort die aktuelle Erwin Wurm-Ausstellung besichtigen können „One Wurm a Day“ auf Instagram und Facebook. Fast täglich gibt es mittlerweile Ankündigungen neuer Initiativen der Fotoszene. Vorbildlich zeigt sich die Website zur Ausstellung „Claudia Andujar: The Yanomami Struggle“ in der Pariser Fondation Cartier pour l´art contemporain: Dort finden sich Fotos, Texte, Tondokumente und Videomaterial zu einer der besten Bilderschauen des Frühjahres. Im klug strukturierten Web-Design der Stiftung wird das Lebenswerk der 88-jährigen Fotografin in drei Kapiteln vorgestellt. Dazu gibt es einen Zugang zu Podcasts mit Andujar, dem Kurator und einem Sprecher des Yanomami-Stammes.


„UNTER DEM EINDRUCK DER CORONA-KRISE KOMMEN KÜNFTIG AUCH GEDRUCKTE KATALOGE UND FESTIVAL-FLYER AUF DEN PRÜFSTAND.“ Lars Bauernschmitt, Leiter des Lumix-Festivals für jungen Bildjournalismus in Hannover


Claudia Andujars Ausstellung in der Fondation Cartier pour l´art contemporain Andujars Yanomami-Ausstellung war bis zur Schließung im März eines der Pariser Foto-Highlights. Nun präsentiert die Website der Stiftung Filme, Fotos Podcasts und Textdokumente zum Lebenswerk der Künstlerin.

Auch Deutschlands Kuratoren haben schnell auf die Ausgangsbeschränkungen dieser Tage reagiert. Drei deutsche Fotofestivals verlegten ihre Aktivitäten zeitnah ins Web. Die Macher der für den 21. März geplanten Worpsweder RAW-Phototriennale handelten in Rekordzeit. Dabei sollte sich das von langer Hand geplante Motto „Changing Realities“ als geradezu auf die Situation ausgerichtet herausstellen. „Zunächst ging es darum, trotz der Schließung der Museen und Galerien des Ortes alle geplanten Ausstellungen innerhalb weniger Tage aufzubauen und für die Dreharbeiten vorzubereiten“, berichtet Festivalchef Jürgen Strasser. „Da wir am geplanten Eröffnungstag der RAW Phototriennale mit dem neuen Format RAW-FREIHAUS online gehen wollten, haben wir im Prinzip eine Woche lang rund um die Uhr gearbeitet.“ Drei Tage nach der virtuellen Eröffnung präsentierte das Festival bereits einen ersten Videorundgang durch die Ausstellung „Fokus Mensch“ im Haus im Schluh.
Die Biennale für aktuelle Fotografie in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg konnte am 29. Februar immerhin noch feierlich eröffnet werden. Doch rund zwei Wochen später wurde auch deren „The Lives and Loves of Images“-Konzept gezwungenermaßen ausschließlich auf die Festival-Website ausgelagert. Das Festival bietet seitdem online virtuelle Rundgänge durch Ausstellungen und auf YouTube die Aufzeichnung eines Gespräches zwischen Starfotograf Anton Corbijn und der Kulturwissenschaftlerin Robin Curtis. Deutlich früher im Vorfeld ist das für den 24. bis 28. Juni geplante Lumix Festival für jungen Bildjournalismus in Hannover abgesagt worden. Nun finden Elemente dieser renommierten Leistungsschau für Bildjournalismus im Internet ein Forum. „Ein Festival, das als Ort der Begegnung mit persönlichen Gesprächen, Diskussionen und Präsentationen geplant war, lässt sich nicht einfach online stellen“, relativiert Lars Bauernschmitt, der mit Karen Fromm für dieses Festival verantwortlich ist. „Eine Online-Veranstaltung muss ganz anders gedacht werden, mit anderen Formaten arbeiten und spricht mit anderen Inhalten unter Umständen auch ein anderes Publikum an. Aktuell können Festivals, die jetzt nicht stattfinden, also nur versuchen, das Beste aus der Situation zu machen und einen kleinen Eindruck der geplanten Events liefern. Ein analoges Konzept einfach eins zu eins ins Internet zu stellen ist sinnlos.“ Das Festivalteam von Studierenden und Lehrenden der Hannoveraner Hochschule arbeitet derzeit an neuen digitalen Formaten.

Virtuelle Touren durch die Fotoszene

Lumix-Festival für jungen Bildjournalismus:lumix-festival.de/

Biennale für aktuelle Fotografie:biennalefotografie.de/

RAW-Phototriennale:www.youtube.com/channel/UCugIkqIxfTLZ_mPInTUTu8w

Musée de l´Elysée in Lausanne:www.elysee.ch/en/exhibitions-and-events

Fondation Cartier pour l´art contemporain:claudia-andujar.fondationcartier.com/en

Fotografie online beim britischen Auktionshaus Sotheby´s Die Frühjahrs-Fotoauktion von Sotheby´s fand diesmal ausschließlich online statt. Bis zum 3. April konnten Interessenten auf der Website des Hauses unter anderem 55 Stills und Promotionfotos aus dem expressionistischen Stummfilm- Klassiker „Das Kabinett des Dr. Caligari“ von 1920 ersteigern.

Lumix-Festival für jungen Bildjournalismus in Hannover Unter dem Titel „10 Tage, 10 Themen“ präsentieren die Veranstalter im Juni auf ihren Social Media- Kanälen und der Festival-Website Podcasts, Live- Talks, Bildergalerien und vieles mehr, nachdem das Festival abgesagt wurde. Auch Shirin Abedis Fotoreportage „May I have this Dance?“ wird nun auf der Website gezeigt.

Das britische FORMAT-Festival reagierte auf die Corvis-19-Krise mit einem Aufruf an alle Kreativen und startete auf Instagram einen Fotowettbewerb. Sein @massisolation-Projekt fordert Fotografen auf, Bilder zu posten, die sich mit der Pandemie und unseren Erfahrungen in den Tagen der Isolation auseinandersetzen. Hier kann jeder mitmachen, der seine Instagram-Fotos mit den Hashtags #massisolation und #massisolationFORMAT versieht. So soll ein „Archiv unserer Tage“ zusammengetragen werden. Natürlich stellt sich heute die Frage, ob diese Zeit der Isolation vielleicht sogar längerfristig unsere Rezeption von Fotografie verändern wird. „Aktuell wird diskutiert, ob Kulturveranstaltungen im virtuellen Raum die Zukunft sein könnten“, sagt der Worpsweder RAW-Festivalleiter Jürgen Strasser. „Wir sehen darin keinen Ersatz, sondern höchstens eine Ergänzung. Gespräche, Kontakte, Diskussionen kann der virtuelle Raum nicht bieten – auch nicht das emotionale Erleben.“


FOTO: © JÜRGEN STRASSER

FOTO: © ANASTASIA SAMOYLOVA/ COURTESY GALERIE CAROLINE O‘BREEN, AMSTERDAM

FOTO: © THIBAUT VOISIN

FOTO: © SOTHEBY´S

FOTO: © SHIRIN ABEDI