Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 5 Min.

ROB ZOMBIE


deadline - das Filmmagazin - epaper ⋅ Ausgabe 78/2019 vom 13.11.2019
Artikelbild für den Artikel "ROB ZOMBIE" aus der Ausgabe 78/2019 von deadline - das Filmmagazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: deadline - das Filmmagazin, Ausgabe 78/2019

IM INTERVIEW MIT REGISSEUR


jetzt drei aus der hÖlle!

14 Jahre nach seinem letzten Auftritt in THE DEVIL’S REJECTS kehrt in 3 FROM HELL der Firefly-Clan zurück. Was zu einem großen Fan-Happening werden sollte, erhielt kurz vor der Weltpremiere des Films leider einen sehr traurigen Beigeschmack, als am 21. September 2019 Sid Haig im Alter von 80 Jahren verstarb. An diesen traurigen Tag war zum Zeitpunkt des Interviews mit ROB ZOMBIE noch nicht zu denken, da Haig zwar im Spital lag, laut diversen Quellen sich jedoch auf dem Weg der Besserung befand.
Und so erklärte uns Zombie, wieso Haig in 3 FROM HELL nur ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 5,99€
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von deadline - das Filmmagazin. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 78/2019 von 78 PERSÖNLICHES FÜRWORT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
78 PERSÖNLICHES FÜRWORT
Titelbild der Ausgabe 78/2019 von GONOGO!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GONOGO!
Titelbild der Ausgabe 78/2019 von OT: DOCTOR SLEEP. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
OT: DOCTOR SLEEP
Titelbild der Ausgabe 78/2019 von INTERVIEW MIT DARSTELLER: EWAN MCGREGOR. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
INTERVIEW MIT DARSTELLER: EWAN MCGREGOR
Titelbild der Ausgabe 78/2019 von INTERVIEW MIT DARSTELLERIN:: KYLIEGH CURRAN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
INTERVIEW MIT DARSTELLERIN:: KYLIEGH CURRAN
Titelbild der Ausgabe 78/2019 von INTERVIEW MIT REGISSEUR: MIKE FLANAGAN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
INTERVIEW MIT REGISSEUR: MIKE FLANAGAN
Vorheriger Artikel
HELL IS WHERE THE HOME IS WER ÖFFNET,STIRBT!
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel 3 FROM HELL
aus dieser Ausgabe

14 Jahre nach seinem letzten Auftritt in THE DEVIL’S REJECTS kehrt in 3 FROM HELL der Firefly-Clan zurück. Was zu einem großen Fan-Happening werden sollte, erhielt kurz vor der Weltpremiere des Films leider einen sehr traurigen Beigeschmack, als am 21. September 2019 Sid Haig im Alter von 80 Jahren verstarb. An diesen traurigen Tag war zum Zeitpunkt des Interviews mit ROB ZOMBIE noch nicht zu denken, da Haig zwar im Spital lag, laut diversen Quellen sich jedoch auf dem Weg der Besserung befand.
Und so erklärte uns Zombie, wieso Haig in 3 FROM HELL nur in einem Cameo zu sehen ist, welchen anderen Schauspieler er spontan für den Film verpflichtet hat und wie es im Allgemeinen zur Entstehung des dritten Abenteuers des Firefly-Clans gekommen ist.

DEADLINE: Die wichtigste Frage im Augenblick ist die, ob du irgendwelche Neuigkeiten bezüglich Sid Haig hast.
ROB ZOMBIE: Ich weiß nicht mehr als alle anderen. Aktuell befindet er sich noch im Spital, und ich hoffe, dass es ihm schnell besser geht. Er hatte in den letzten Jahren immer wieder mit Krankheiten zu kämpfen, was auch der Grund dafür ist, wieso er im Film nur eine kleine Rolle hat. Als wir damals mit den Dreharbeiten begannen, befand sich Sid bereits in einem sehr schlechten und schwachen Zustand. Ich glaube, er war kurz zuvor deswegen bereits im Spital gewesen. Auf alle Fälle war er nicht in der Lage, einen ganzen Film zu drehen.

DE A DLINE: Und trotzdem hast du dich dazu entschieden, ihn zumindest für eine kurze Szene im Film zu haben?
ROB ZOMBIE: Es war für mich nie eine Option, ihn nicht in dem Film zu haben. Wäre alles nach Plan gegangen, so wäre er im ganzen Film präsent gewesen. Die drei aus der Hölle sind schließlich Spaulding, Baby und Otis. Drei Wochen vor Drehbeginn erhielt ich von Sid jedoch einen Anruf, dass es ihm nicht gut gehen würde. Als ich ihn deswegen besuchen ging, sah ich, dass er nicht mehr der Alte war. Er war dünn und schwach – ich erkannte ihn fast nicht mehr wieder. Ich musste das Drehbuch daher umschreiben, habe seine Rolle kleiner gemacht, in der Hoffnung, dass es ihm bald besser gehen würde. Ein paar Tage vor Drehbeginn war es dann jedoch offensichtlich, dass er, wenn überhaupt, nur für einen Tag am Set sein kann. Zu groß war das Risiko, dass während einer längeren Drehzeit etwas passieren könnte. Ich schrieb das Drehbuch daher nochmals um, fügte die neue Rolle des von Richard Brake gespielten Foxworth hinzu und reduzierte die Screentime von Sid auf einen Cameo. Ebenjenen sehe ich als ein Geschenk für die Fans, die sich sicherlich darüber freuen werden, Sid nochmals in seiner Rolle als Spaulding sehen zu können.

AM SET


DEADLINE: Der grandiose Richard Brake war somit der Ersatz für Sid Haig?
ROB ZOMBIE: Richtig! Ich habe mit ihm bereits bei hallOween 2 und 31 zusammengearbeitet und weiß, was für ein toller Kerl und Schauspieler er ist. Ich habe daher seine Rolle speziell für ihn geschrieben und ihm jene entsprechend spontan angeboten. Glücklicherweise hatte er auch Zeit und setzte sich umgehend in ein Flugzeug, um mit uns zusammen 3 frOm hell zu drehen.

DEADLINE: Ein Film, der sich meiner Meinung nach sehr homogen in die Reihe einfügt. Ich finde 3 FROM HELL eine sehr gelungene Fortsetzung von HAUS DER 1000 LEICHEN und THE DEVIL’S REJECTS. Doch wann genau bist du auf die Idee gekommen, die Geschichte des Firefly-Clans weiterzuerzählen?
ROB ZOMBIE: Ich liebe die Figuren und habe mir über die Jahre hinweg immer Gedanken darüber gemacht, wie man deren Geschichte wohl fortsetzen könnte. Trotzdem war es nie mein Plan, aus der Reihe eine Trilogie zu machen. Es waren eher so ein paar Gedankengänge, die kamen und gingen. Vor ungefähr drei Jahren festigten sich bei mir jedoch die Gedanken, und der Wunsch kam auf, einen weiteren Film über die Fireflys zu drehen. Ich begann daher damit, ein Drehbuch zu schreiben und das dafür notwendige Geld aufzutreiben.

DEADLINE: In der ersten Hälfte des Films generierst du ein Szenario rund um die Fireflys, welches meiner Meinung nach stark von der Manson-Familie bzw. Charles Manson beeinflusst ist. Liege ich mit dieser Vermutung richtig oder falsch?
ROB ZOMBIE: Manson und seine Jünger waren für mich definitiv eine Inspiration, als ich die Geschichte zu 3 frOm hell geschrieben habe. Dass man aus dem Gefängnis heraus solch eine starke mediale Aufmerksamkeit erlangen und sich dadurch gar eine Fanbasis aufbauen kann, hat mich schon immer sehr fasziniert. Dieser Faszination trage ich im Film Rechnung, indem ich den Fireflys die gleiche Aufmerksamkeit zukommen lasse. Sie sind quasi die Popstars ihrer Zeit …

DEADLINE: Somit beschäftigst du dich im Film auch mit der Faszination des Bösen?
ROB ZOMBIE: Ich würde es nicht die Faszination des Bösen nennen. Die Fireflys sind zwar böse, erlangen aber vor allem dadurch Faszination, weil sie außerhalb des Systems existieren. Wie z. B. eine Bikergang haben sie ihre eigenen Regeln und leben trotzdem ein wildes und ungezügeltes Leben, wovon viele nur träumen. Und aus diesem Grund wird es immer Leute geben, die Personen wie Charles Manson vergöttern und abfeiern, obwohl er alles war, nur kein guter Mensch.

DEADLINE: Lass uns über deine Ehefrau Sheri Moon Zombie sprechen, die für 3 FROM HELL in ihre Paraderolle als Baby zurückkehrt. Eine Rolle, die diesmal jedoch ein gutes Stück psychotischer und gefährlicher als in den vorangegangenen zwei Filmen ausfällt. Wieso hast du dich dazu entschieden, die Rolle solch einem Wandel zu unterziehen?
ROB ZOMBIE: Ich sehe darin eine logische Weiterentwicklung von Baby, aber auch eine Reaktion darauf, dass sie einen Großteil des Films in Einzelhaft ist. Ich habe mich im Vorfeld lange mit Sheri darüber unterhalten, was die Einzelhaft wohl aus Baby machen würde. Beide sind wir dabei zum Entschluss gekommen, dass sie deswegen noch wilder und gefährlicher werden würde. Sie tickt daher auf solch einem anderen Level, dass sogar Otis, der selbst ja wahnsinnig ist, seine Mühe hat, sie unter Kontrolle zu halten.

DaS letZte fOtO Der familY mit SiD haig


»FÜR MICH IST DAS WIE IN EINER BAND. MAN KENNT SICH UND WEISS GENAU, WO DIE STÄRKEN UND SCHWÄCHEN DES ANDEREN LIEGEN.«


DEADLINE: Fast nicht zu erkennen im Film ist Dee Wallace in der Rolle der lesbischen Gefängniswärterin. War sie deine erste Wahl für diese doch sehr extreme Rolle?
ROB ZOMBIE: Absolut. Ich habe sie jedoch nicht nur deswegen für diese Rolle besetzt, sondern auch, weil ich von the lOrDS Of Salem her wusste, wie gut sie mit Sheri vor der Kamera harmoniert. Dabei brauchte es ein wenig Überzeugungsarbeit meinerseits, um sie für die Rolle zu gewinnen. Sie war sich nämlich nicht sicher, ob sie die Richtige für die Rolle sei, da sie zuvor noch nie so etwas gespielt hat. Nach nur 24 Stunden Bedenkzeit sagte sie jedoch zu, und ich fand somit meine bösartige lesbische Gefängniswärterin. (lacht )

DEADLINE: Wie alle deine Filme wirkt auch 3 FROM HELL wie ein großes Familientreffen, da es viele Gesichter darin zu sehen gibt, die man bereits in anderen Filmen von dir sehen konnte. Woher rührt deine Vorliebe für sich wiederholende Zusammenarbeiten mit Schauspielern und Schauspielerinnen?
ROB ZOMBIE: Für mich ist das wie mit einer Band. Man kennt sich und weiß genau, wo die Stärken und Schwächen des anderen liegen. Auch ist es einfach ein gutes Gefühl, Leute um sich zu haben, die man kennt und mag. So macht die Arbeit gleich doppelt so viel Spaß, und man kann auch neue Dinge versuchen, da man sich gegenseitig vertraut. Es ist quasi: Wir gegen den Rest der Welt. (lacht )

DEADLINE: Letzte Frage: Wird es einen weiteren Film über den Firefly-Clan geben?
ROB ZOMBIE: Ich habe keine Ahnung. Es kann sein, dass ich eines Tages einen weiteren Film über die Fireflys drehen werde, oder auch nicht. Ich lasse mir diesbezüglich alle Türen offen …

INTERVIEW GEFÜHRT VON NANDO ROHNER