Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Rosenumfrage: Duftend und robust – am besten beides


Deutsche Baumschule - epaper ⋅ Ausgabe 6/2018 vom 08.06.2018

Einen Überblick über die Nachfrageentwicklung bei Garten - rosen, zu allgemeinen Trends und zum Saisonstart vermittelt unsere traditionelle Rosenumfrage im Mai. Duftend und robust, edel und naturnah, einfach zum Relaxen: So müssen Gartenrosen heute sein. Auffallend viele ADR-Sorten sind unter den Neuheiten, die Sie auf den folgenden Seiten finden.


Artikelbild für den Artikel "Rosenumfrage: Duftend und robust – am besten beides" aus der Ausgabe 6/2018 von Deutsche Baumschule. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Als duftenden Begleiter zum Relaxen im Garten, auch für Körbe und Kübel, bietet Tantau ‘Kaffe Fassett’ an.


Foto: Tantau

Die Einteilung nach „Rosengruppen“ ist „statistisch gesehen“ nach wie vor sinnvoll – wie sonst wollte man die Entwicklung in verschiedenen ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 16,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Deutsche Baumschule. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2018 von Rhodo-Taufe am Schloss Bellevue. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Rhodo-Taufe am Schloss Bellevue
Titelbild der Ausgabe 6/2018 von Lorenz von Ehren legt Bienenweide an. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Lorenz von Ehren legt Bienenweide an
Titelbild der Ausgabe 6/2018 von Züchterumfrage: Neue Rosensorten. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Züchterumfrage: Neue Rosensorten
Titelbild der Ausgabe 6/2018 von Aktuell: Termine. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Aktuell: Termine
Titelbild der Ausgabe 6/2018 von Deutsche Baumpflegetage in Augsburg: Zündstoff im BNatSchG, § 40. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Deutsche Baumpflegetage in Augsburg: Zündstoff im BNatSchG, § 40
Titelbild der Ausgabe 6/2018 von Gesundheitsrisiko Pollen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Gesundheitsrisiko Pollen
Vorheriger Artikel
Lorenz von Ehren legt Bienenweide an
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Züchterumfrage: Neue Rosensorten
aus dieser Ausgabe

... Bereichen skizzieren? Unsere Rosenumfrage zeigt aber gleichzeitig auch die Bedeutung der Kollektionen, die stetig zunimmt, wie sich in den Noten zur Nachfrageentwicklung widerspiegelt.

Rückblick – Ausblick

Wie schätzen die Züchter die Entwicklung der Nachfrage bei einzelnen Rosengruppen ein? Hier baten wir wieder um eine Einschätzung für die fünf vergangenen und die fünf nächsten Jahre.

Beetrosen undEdelrosen kämpfen im Umsatzranking weiter um den ersten Platz. Der Rückblick auf die Nachfrage in den letzten Jahren fällt bei beiden Gruppen, vor allem den Beetrosen, positiv aus. Auch beim Ausblick auf die nächsten Jahre sind sich die Befragten einig: Drei Rosenhäuser rechnen sowohl bei Edel- als auch bei Beetrosen mit wachsender, zwei mit gleichbleibender Nachfrage.

Weitgehend unverändert gestaltete sich die Nachfrage nachKletterrosen , die etwa auf Platz 4 der Umsatzskala liegen; nur ein Betrieb rechnet in den nächsten Jahren mit einem Plus.

BesondersStrauchrosen waren bei den beteiligten Rosenhäusern die Verlierer in Sachen Nachfrage: Bei drei Unternehmen nahm sie ab, bei zweien war sie gleichbleibend. Ähnlich wird die künftige Nachfrage eingeschätzt: Nur ein Betrieb rechnet in den nächsten Jahren mit einer Verbesserung.

Und dieKleinstrauchrosen ? Beim Blick zurück setzen drei Unternehmen ein Minus, zwei ein Plus vor die Nachfrage dieser Rosengruppe, die vor gut zehn Jahren mit den Beetrosen noch um Platz 1 im Umsatzranking wetteifern konnte. Etwas zuversichtlicher scheint der Ausblick auf die nächsten Jahre: Zwei Unternehmen, bei denen Kleinstrauchrosen auch starke Umsatzträger sind, rechnen mit wachsender Nachfrage.

Leicht positive Tendenz zeigt die Umfrage bei der zukünftigen Nachfrage von Zwerg- und auch Stammrosen.

Die verschiedenen Bereiche

Wie bewerten die Unternehmen die Nachfrage in den verschiedenen Bereichen?

Immerhin drei der fünf Teilnehmer unserer Erhebung sehen bei den Rosen für Hausgärten noch eine wachsende, zwei eine gleichbleibende Nachfrage. Der Bereich Industrie/Gewerbe sowie das öffentliche Grün enttäuschen weiterhin: Zwei Rosenhäuser sehen hier sogar eine sinkende Nachfrage, nur ein Betrieb bewertet die Nachfrage im öffentlichen Grün mit einem Plus.

Eine der neuen mit ADR-Prädikat ist Kordes‘ Beetrose ‘Amaretto’: mit zartem Duft und charmantem Farbspiel.


Erste Persica-Hybride aus der Kordes-Züchtung: ‘See you® in purple’, mit vergleichsweise kompaktem Wuchs.


Fotos (2): Kordes

Allgemeine Trends

Rosen Tantau beobachtet auf dem Rosenmarkt den Wunsch nach Großblumigkeit und Duft ebenso wie nach naturnahen, ungefüllten Blüten, die ökologisch wertvoller sind. Meilland konstatiert weiterhin schwindende Sortenkenntnisse. Rosen würden gekauft, wenn die Pflanze erkennbar gute Ware ist. Für gärtnerische Laien müsse die Pflanze blühen, und: „Ohne Duft wird’s schwierig.“ Dies sieht auch Poulsen so: „Rosen müssen duften!“

Die Langlebigkeit und Nachhaltigkeit von Gartenrosen spiele bei der Sortenwahl eine große Rolle, so Noack. Blattgesunde Sorten, bei denen sich Pflanzenschutzmittel weitgehend erübrigen, haben sich gut durchgesetzt. Vielerorts würden immer noch „veraltete“ Sortimente angeboten, von denen man sich verabschieden sollte. Auch Kordes betont die Bedeutung nachhaltiger Produktion und Gesundheit von Rosen für die umweltbewussten Verbraucher von heute.

Mehr spezielle Sortimente

Setzen die Rosenhäuser auf spezielle Sortimente zu Duft, für Kübel und Terrasse oder für Bienen? Tantau bietet die geschützte Marke „Bienenweide®“ an. Das Nostalgie-Rosen-Sortiment erfülle die Wünsche nach Duft, Wüchsigkeit, Containereignung und auffälligen Blüten. Bei Meilland wird die Pretty ®-Familie für Bienen weiter ausgebaut, außerdem Edelrosen aus der Serie „Duftrosen der Provence“ und Romantica®-Rosen für Gefäße.

Audienz®, Charisma®, Comeback ® und Laudatio® sind Sorten des Duftrosenkonzepts „All in One®“ von Noack. Diese Rosen kombinieren vor allem Duft mit sehr guter Blattgesundheit.

Poulsen verweist auf die bereits länger bestehenden Serien Patio-Hit®, Palace®, Castle®, Paramount® und Renaissance®.

Kordes fasst seine besten Duftrosen in der Parfuma®-Kollektion zusammen: hohe Gesundheit, intensiver Duft und schöne Blüte zeichnen sie aus. Direkt auf die Terrasse stellen kann man die kleinbleibenden, lange blühenden Rosen der Terrosa®-Kollektion im 9-l-Dekotopf, erstmals präsentiert auf der IPM 2018. Für Balkonkästen und kleine Kübel eignen sich die schwach wüchsigen Lilliput ®-Zwergrosen; sechs davon erhielten das ADR-Prädikat. Die NektarGarten®-Kollektion enthält neun robuste ADR-Klein - strauchrosen, die attraktiv für Insekten sind.

So lief das Geschäft an

Mit dem Frühjahrsgeschäft (bis Mitte Mai) waren die Rosenhäuser im großen und ganzen zufrieden, trotz eines späten Starts durch den kalten März. Es sei „erstaunlich gut gelaufen“, so Tantau, und man blicke optimistisch auf die Saison – eine Einschätzung, die Poulsen teilt.

Dass der Sommer gut wird, glaubt man auch bei Meilland. Im Frühjahr seien Stämme wieder besser gewesen, Roh- und Wurzelware „okay“ und Container hätten sich stabilisiert.

Noack erwartet in den nächsten Monaten einen „befriedigenden Absatz“, da bei den Verbrauchern der Trend anhalte, Rosen als blühende Containerware zu kaufen und zu pflanzen.

Das sieht Wilhelm-Alexander Kordes ähnlich. Der Abverkauf wurzelnackter Rosen an Privatkunden hingegen sei weiter rückläufig. Auch aufgrund der neuen Konzepte blickte Kordes den folgenden Wochen positiv entgegen.

Die Rosenbetriebe

In diesem Jahr beteiligten sich folgende Züchter und Rosenbaumschulen direkt an unserer Umfrage zum Rosenmarkt:
• Meilland (Frankreich) c/o Rosarie Pflanzenhandel GmbH, Heidgraben
• Noack Rosen, Gütersloh
•W. Kordes’ Söhne, Klein Offenseth-Sparrieshoop
• Poulsen, Fredensburg/ Dänemark
• Rosen Tantau, Uetersen
db