Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

Sanitärinstallation : Auf dichte Rohrenden achten


IKZ Praxis - epaper ⋅ Ausgabe 3/2019 vom 08.03.2019

Praxistipps zum Erhalt der Trinkwassergüte


Der Schutz des Trinkwassers vor Verunreinigungen hängt von zahlreichen Faktoren ab. Einer davon sind Schmutzablagerungen im Rohrinneren. Um zu verhindern, dass es im hektischen Arbeitsalltag auf der Baustelle zu derartigen Verschmutzungen im Rohrleitungsnetz kommt, sollten offene Rohrenden konsequent abgestopft oder mit Kappen verschlossen werden. Dies gilt auch für nicht verarbeitete Rohrreste, die möglicherweise noch andernorts zum Einsatz kommen.

Artikelbild für den Artikel "Sanitärinstallation : Auf dichte Rohrenden achten" aus der Ausgabe 3/2019 von IKZ Praxis. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: IKZ Praxis, Ausgabe 3/2019

Hoher Stellenwert: Die Installation eine Trinkwasseranlage nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik ist ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von IKZ Praxis. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2019 von Was Installateure über Hybrid-Armaturen wissen müssen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Was Installateure über Hybrid-Armaturen wissen müssen
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von Sockelleisten :Mit der Leiste heizen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Sockelleisten :Mit der Leiste heizen
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von Staubschutz : Staubschutz ist immer ein gutes Argument. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Staubschutz : Staubschutz ist immer ein gutes Argument
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von Wärmepumpe : „Mit Wärmepumpe zukunftssicher aufgestellt“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wärmepumpe : „Mit Wärmepumpe zukunftssicher aufgestellt“
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von Grumbach :Tragrahmen für Duschbodenelemente. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Grumbach :Tragrahmen für Duschbodenelemente
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von Fragen zu Artikeln in dieser Ausgabe. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Fragen zu Artikeln in dieser Ausgabe
Vorheriger Artikel
Was Installateure über Hybrid-Armaturen wissen müssen
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Sockelleisten :Mit der Leiste heizen
aus dieser Ausgabe

... mindestens genauso entscheidend für den Erhalt der Trinkwassergüte wie die Einhaltung der geforderten Temperaturen oder der bestimmungsgemäße Betrieb.


Bild: Wieland Werke

Die Verpflichtung zum Erhalt der Trinkwassergüte ist in der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) geregelt. Spätestens mit der letzten Aktualisierung aus Januar 2018 wurde dabei deutlich, wie weitreichend diese Verpflichtung ist: Der Bogen spannt sich von der bedarfsgerechten Auslegung über die hygienebewusste Installation und den bestimmungsgemäßen Betrieb bis hin zu den Betreiberpflichten. Dies spiegelt sich auch in den fachlichen Diskussionen wider, bei denen aktuell vor allem Fragen der Temperaturhaltung durch eine getrennte Verlegung von Trinkwasser kalt und warm sowie die automatisierte Aufrechterhaltung des bestimmungsgemäßen Betriebs im Vordergrund stehen.

Mindestens genauso entscheidend für den Erhalt der Trinkwassergüte ist aber ein wichtiger „Zwischenschritt“, und zwar die Installation der Trinkwasseranlage nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik. Dabei spielen die fachgerechte Lagerung und der Transport des Rohrmaterials bzw. der Installationskomponenten für den Erhalt der Trinkwassergüte eine ebenso wichtige Rolle wie die Arbeiten auf der Baustelle selbst.

Perfekter Abschluss einer Rohrinstallation: Die offenen Rohrenden sind durch Stopfen gegen den eindringenden Schmutz geschützt, wenn der Trockenbauer im nächsten Arbeitsschritt die Vorwandelemente verkleidet.


Schmutzeintrag verhindern

Ein hygienisches Risiko stellt der Schmutzeintrag in Rohrleitungsabschnitten beim Bau der Anlage dar. Generell sollte das Stangen- oder Rollenmaterial also, wie werksseitig beim Fachgroßhandel angeliefert, nur abgestopft transportiert, gelagert und auf der Baustelle installiert werden. Noch verwendbare Reststücke sind nach einer Sichtprüfung auf mögliche Verschmutzungen durch Kappen zu schützen. Gleiches gilt bei Rohrinstallationen für die Zeitspanne bis zur Feininstallation. Hier besteht gerade durch die Arbeit der anschließenden Gewerke – beispielsweise des Trockenbauers beim Verkleiden von Vorwandinstallationen – ein erhebliches Risiko, dass Schmutz in offene Installationen gelangen kann und mit der Inbetriebnahme die Trinkwasser-Anlage kontaminiert.

Kleinteile sauber aufbewahren

Diese Vorsichtsmaßnahmen gelten ebenso für die Aufbewahrung von Kleinteilen – wie zum Beispiel Verbinder – im Lager oder im Werkstattwagen. Da ein werksseitiges Stopfen der Fittings Materialverschwendung wäre und bei der Verarbeitung auf der Baustelle nicht praktikabel ist, liefern die namhaften Markenhersteller Verbinder in allen gängigen Dimensionen in wiederverwendbaren Beutelverpackungen, womit auch überflüssiger Müll vermieden wird. Die benötigte Anzahl Fittings kann dann bedarfsgerecht entnommen und direkt verarbeitet werden, während die Restmengen gut gegen Schmutz geschützt zur Verarbeitung auf der nächsten Baustelle zur Verfügung stehen.

Hygienisch optimal ist es, wenn für Arbeiten an Trinkwasseranlagen eine eigene Installations-Werkzeugkiste zum Einsatz kommt. So wird verhindert, dass beispielsweise nach Reparaturen am Abwassernetz mit Coli-Bakterien belastete Werkzeuge anschließend in direkten Kontakt mit der Trinkwasser-Installation kommen und die Anlage mit krankmachenden Keimen kontaminieren.

MarkenHersteller liefern ihre Verbinder bewusst in Beutelverpackungen aus, damit auch Restmengen bei der Lagerung gegen Verschmutzung geschützt sind.