Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 2 Min.

Schlange stehen fürs Endlich-wie der-Clubben


B.Z. am Sonntag - epaper ⋅ Ausgabe 436/2021 vom 05.09.2021

Artikelbild für den Artikel "Schlange stehen fürs Endlich-wie der-Clubben" aus der Ausgabe 436/2021 von B.Z. am Sonntag. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.
Vor dem ?KitKat? (Mitte) warteten die Partygäste schon ab 21.30 Uhr. Dabei öffnet der Fetisch-Club erst um 22 Uhr

Berlin – Die Hauptstadt feiert endlich das erste offizielle Partywochenende seit Corona ohne Maske und Abstand. Aber: Ungeimpfte müssen draußen bleiben!

Seit Dienstag gilt die 2G-Regel für Berliner Clubs. Das heißt: Nur noch doppelt geimpfte oder genesene Personen kommen rein. Partygänger mit Corona- Test haben Pech gehabt. Sie dürfen aber weiterhin Open Air mitfeiern. Dafür entfällt überall – ob drinnen oder draußen – die Maskenpflicht.

Ganze 1,5 Jahre waren die Clubs dicht! Die Berliner stürzten sich am Freitag deshalb wieder freudig ins Nachtleben. Am längsten warteten die „KitKat“- Besucher auf den Einlass! ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von B.Z. am Sonntag. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 436/2021 von Wir wis sen nicht, was wir wählen sollen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wir wis sen nicht, was wir wählen sollen
Titelbild der Ausgabe 436/2021 von Die Partei-Generäle im Parolen-Check. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die Partei-Generäle im Parolen-Check
Titelbild der Ausgabe 436/2021 von DARMER Rund 10 000 Menschen kamen gestern zur „Unteilbar“- Demo nach Berlin. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DARMER Rund 10 000 Menschen kamen gestern zur „Unteilbar“- Demo nach Berlin
Titelbild der Ausgabe 436/2021 von Diese Kids sind „Welt- klasse“!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Diese Kids sind „Welt- klasse“!
Titelbild der Ausgabe 436/2021 von „Liebe geht ohne Strenge nicht“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
„Liebe geht ohne Strenge nicht“
Titelbild der Ausgabe 436/2021 von Raser mit 510-PS-Auto tötete Julia und Lydia. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Raser mit 510-PS-Auto tötete Julia und Lydia
Vorheriger Artikel
Die Partei-Generäle im Parolen-Check
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel DARMER Rund 10 000 Menschen kamen gestern zur „Unteilbar&ld…
aus dieser Ausgabe

... Obwohl der Fetisch-Club am U-Bahnhof Heinrich- Heine-Straße (Mitte) erst um 22 Uhr öffnet, standen die Feierwütigen schon ab 21.30 Uhr an. Und die Warteschlange wurde immer länger!Etwas weniger voll war es beim „Watergate“, „Sisyphos“ und bei der „Wilden Renate“.

Die Türsteher sortierten die Anstehenden jetzt nicht mehr nach dem Aussehen, sondern nach den Impfzertifikaten aus.

Die Meinungen zur 2G-Regel gehen in Berlin auseinander: Auch Joshua (23) und seine Freunde aus Pankow sind sich uneinig. „Einerseits animiert man so mehr Leute zum Impfen, andererseits ist es auch blöd für Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können“, sagt er. Danach verschwinden die Fünf im „Ritter Butzke“.

Für einige Clubs kamen die neuen Regeln aber zu kurzfristig: Sie müssen erst DJs aus dem Ausland buchen und es fehlt an Personal. Das „Berghain“ in Friedrichshain, der „Tresor“ in Mitte und das „SchwuZ“ in Neukölln öffnen deshalb wohl erst im Oktober wieder. Das „Lido“ in Kreuzberg und das „Astra Kulturhaus“ in Friedrichshain könnten sogar erst 2022 wieder aufmachen.

Auch die Berliner Bars drängen jetzt auf die Aufhebung der Masken- und Abstandsregeln. Der Verein „Bars of Berlin“, ein Zusammenschluss aus über 100 Betrieben, schrieb auf Facebook:

„Wir freuen uns mit den Clubs und all ihren Gästen (...). Viele Bars wünschen sich dieses Feeling ebenfalls zurück.“ Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (43, Grüne) hatte sich am Freitag für eine 2G-Regelung für Bars und Gastronomie ausgesprochen.

Laut „Bars of Berlin“ der richtige Weg: „Wir begrüßen uneingeschränkt den Vorschlag von Ramona Pop, die 2G-Regel nach Hamburger Modell alsbald für die hiesige Gastronomie einzuführen.“

...und hier räumte die Polizei wieder illegale Partys im Mauerpark und in Neukölln

Berlin – Wu mmernde Bässe am Neuköllner Schifffahrtskanal, 3000 Feiernde im Mauerpark. Lautstarke Partys in Berliner Parks und Grünanlagen – auch letzte Nacht gingen sie unvermindert weiter! Wieder musste die Polizei anrücken.

Den dritten Sonnabend in Folge wurde der Mauerpark in Prenzlauer Berg von der Polizei geräumt. Einem Polizeisprecher zufolge hielten sich dort 3000 Menschen auf, als Beamte eine halbe Stunde vor Mitternacht wegen Anwohnerbeschwerden mit der

Räumung begannen. Anderthalb Stunden dauerte es, die Feiernden aus dem Park zu bitten. Es kam zu Flaschenwürfen und Beleidigungen. Verletzte und Festnahmen gab es nicht.

An der Grenzallee holten Ordnungsamtsmitarbeiter um 1 Uhr morgens die Polizei zu Hilfe, um einen illegalen Rave unter einer Brücke am Neuköllner Schifffahrtskanal aufzulösen. Den Strom für die Musikanlage hatte ein zunächst geflüchteter 32-Jähriger an einem Baustellenverteiler abgezapft. Anzeige!