Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 7 Min.

Schöne Küche


LandIDEE - epaper ⋅ Ausgabe 1/2019 vom 19.12.2018

Einladung zum Teetrinken: In den letzten Wintertagen verzieren wir unseren heimischen Herd mit zarten Farben, susen Stoffen und warmenden Hakelideen. Das Thema Teekannen und -tassen kontrastiert dabei spannend mit dem ersten Hauch von Fruhling.


SPRUCHREIF

Artikelbild für den Artikel "Schöne Küche" aus der Ausgabe 1/2019 von LandIDEE. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: LandIDEE, Ausgabe 1/2019

Der Spritzschutz hinter den Herdplatten wurde aus einer Holzplatte und einem Regalbrettchen zusammengeschraubt. Dank der Tafelfarbe kann man ein taglich wechselndes Tagesmotto oder einfach die Einkaufsliste darauf schreiben

PRODUKTION UND STYLING: KATI HOFACKER

Ein alter Herd sollte nicht ausgemustert werden. Er wird zum Ablagetisch, auf dem man geliebte ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von LandIDEE. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2019 von Herzlich willkommen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Herzlich willkommen
Titelbild der Ausgabe 1/2019 von HEIMAT IN ZAHLEN: Norderney. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HEIMAT IN ZAHLEN: Norderney
Titelbild der Ausgabe 1/2019 von GUT&SCHÖN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GUT&SCHÖN
Titelbild der Ausgabe 1/2019 von In den Bergen: EINKEHR IM WINTER: Hüttenzauber. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
In den Bergen: EINKEHR IM WINTER: Hüttenzauber
Titelbild der Ausgabe 1/2019 von KUCHE: Deftiger Genuss: In den Bergen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KUCHE: Deftiger Genuss: In den Bergen
Titelbild der Ausgabe 1/2019 von Natur erleben. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Natur erleben
Vorheriger Artikel
Das große Neatur-Rätsel
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Zu Tisch, bitte!
aus dieser Ausgabe

... Dekostucke platzieren kann


WANDVERBLENDUNG

SO GEHT’S:
1 Messen Sie die Breite der Arbeitsplatte aus, die Sie mit dem Brett dekorieren wollen, dazu auch die Hohe. In dieser Grose zurechtsagen oder im Baumarkt sagen lassen.
2 Auch das kleine Regalbrett ausmessen. Unseres ist 30 cm breit. In der Tiefe reichen hier 8 cm aus.
3 Das grose Brett mit Tafelfarbe bestreichen, das kleine mit Lack Ihrer Wahl. Beides gut durchtrocknen lassen.
4 Das kleine Brett mit Schrauben von der Ruckseite aus an das grose Brett schrauben.
5 Nun mit Kreidemarkern den Spruch Ihrer Wahl aufbringen. Dabei helfen Handletteringbucher (im Buch- oder Bastelhandel) und ein Entwurf, den man ganz normal vorher auf Papier mit Bleistift und spater Filzstiften vorzeichnet. Mit Bleistift erst Hilfslinien auf das Brett ziehen, dann zart den Papierentwurf abmalen oder mit einem spitzen Stift durchdrucken und abmalen. Mit freier Hand zu zeichnen, wirkt zwar oft etwas wackelig, dafur aber deutlich charmanter als die perfekte Variante.
6 Wenn Sie den Spruch behalten mochten, sollten Sie das Brett mit mattem Klarlack vorsichtig mehrmals bespruhen. Bei uns dient es inzwischen als „Einkaufszettel“, der immer wieder abgewischt und von Neuem beschriftet wird.

Süße Zierde für die Wand

TOPFLAPPEN

SO GEHT’S:
1 Fur einen Topflappen werden zwei Stucke Stoff ausgeschnitten, circa 20 x 20 cm gros. Auch ein Stuck Hitzevlies derselben Grose ausschneiden. Zudem braucht man Schragband, Schere und Nahseide, z. B. in Pink und Weis. Alles von Gutermann.
2 Auf die beiden Stoffstucke wurden hier vor dem Zusammennahen Teekannen aus der Gutermann-Stoffserie „Ring a Roses – Summer Loft“ (647110, Col. 276 und Col. 75) aufgebracht und mit Zickzackstick in Pink verziert. Diese drei Stucke – Stoffe und Vlies – genauso zusammennahen, wie man sie spater sehen wird: Druck nach oben, also ausen, zwischen die beiden Stucke das Vlies und auf der Unterseite auch der Druck sichtbar, also nach unten.
3 Jetzt das Schragband um die vier Kanten legen und in der passenden Lange abschneiden (Zusatz fur die Schlaufe lassen). Dann das Schragband aufklappen und rechts auf rechts knappkantig um die Rander feststecken. Jetzt das Schragband festnahen.
4 Anschliesend das Schragband um die Kante klappen und feststecken. Dann die Schlaufe nach Belieben platzieren und ebenfalls feststecken. Noch mal das Schragband festnahen, dabei die Schlaufe mit annahen. Eventuell mehrmals hin- und zuruck uber die Schlaufe nahen, damit sie auch stabil ist. Die Faden abschneiden.

Hubsch umhullt sind die Tassen und die Teekanne mit Hakelhullen im Zickzackmuster. Denn im Winter mogen auch sie es gerne wollig warm


TEETASSENWÄRMER

(FUR GEUBTE HAKLERINNEN) DAS BRAUCHEN SIE FUR 1 WARMER:
je 1 Knauel Schurwolle (Lauflange: 50 g = 80 m, z. B. Bingo von Lana Grossa) in drei Farben, z. B. Natur (238), Weinrot (7), Rosa (234), Khaki (188) oder Hellgrun meliert (243), Hakelnadel Nr. 5, 1 Holzknopf

SO GEHT’S:
Fur die Warmer gibt es keine exakte Anleitung, die zu jeder Tasse oder Kanne passt. Aber es gibt ein Schema fur das Zickzackmuster, das auf die jeweilige Tasse oder Kanne angepasst wird. Die Hakelschrift gilt fur die Tassenwarmer und den Kannenwarmer. Dazu in jeder Runde (Rd) probieren, wie viele Maschen (M) man ab- oder zunehmen muss, damit die Hulle passt. Die Farben nach Belieben wahlen.

1 Anfangs-Rd hakeln, die um den unteren Umfang der Tasse oder der Kanne passt (z. B. 36 M). Falls Ihr Gefas breiter oder schmaler ist, das Muster anpassen. Dazu eine M-Zahl mit einem Vielfachen von 6 M anschlagen, damit das Zickzackmuster aufgeht.

2 Die 2. Runde (Rd) nach der Hakelschrift arbeiten. Die M-Folge so oft wie benotigt wiederholen. Rd mit 1 Kettmasche (Km) beenden. Die Farbe abketten.

3 Ab der 3. Reihe (R) nur R und Stb hakeln, dabei Griff und Ausgieser frei lassen. In der 2. Farbe nach der Hakelschrift arbeiten.
Die M-Folge zwischen den Doppelstabchen (DStb) so oft wie benotigt wiederholen und eine Lucke fur den Griff lassen. Farbe abketten, wenden.

4 Die 4. Reihe mit der nachsten Farbe nach der Hakelschrift arbeiten. Wieder eine Lucke fur den Griff und eventuell auch eine Lucke fur den Kannenausgieser lassen. Farbe abketten, wenden.

5 Weitere Zickzackreihen arbeiten. Damit das Muster erhalten bleibt, immer uber den Tal-M (hStb, fM, hStb) 3 Stb zusammen abmaschen. Stets uber der Spitzen-M 3 Stb in
1 M hakeln. Die Zahl der Stb zwischen der Tal- und der Spitzen-M in jeder R der Rundung der Tasse oder Kanne anpassen. Dabei immer eine Lucke fur den Griff oder Ausgieser lassen.
An den R-Enden die Farbe abketten, wenden. Am Ende der 5. R eine Lm-Kette von circa 20 Lm als Schlinge fur den Knopf hakeln. Das Ende neben dem Beginn anhakeln.

Gilt nur fur die Kanne: Uber dem Ausgieser wieder eine Zickzackreihe arbeiten. Dafur uber die Lucke des Ausgiesers eine Lm-Kette in der Farbe, die gerade gehakelt wird, in passender Lange arbeiten und auf der anderen Seite anhakeln. In der folgenden Reihe das Zickzackmuster fortsetzen.

6 Schlussreihe: Um einen geraden Rand zu bekommen, erst eine Lm-Kette fur das Bindebandchen von circa 10 cm hakeln. Dann in die Spitzen immer 1 fM, in die Tal-M 1 DStb, dazwischen je nach M-Zahl mehrere hStb und Stb hakeln. Am Ende wieder eine Lm-Kette von 10 cm hakeln.

7 Den Holzknopf auf die andere Seite der Hakelschlinge nahen.

Zum Anziehen von Tasse und Kanne die Warmer uberstreifen und um den Griff zuknopfen. Oben mit Lm-Ketten zubinden.

Hakelschrift Tassen- und Kannenwarmer


Diese Kanne ist schnell gemalt


SPÜLMITTELSPENDER

SO GEHT’S:
Mit Porzellanmalstiften wird ein Motiv nach Wahl auf einen Porzellanspender aufgemalt. Das Gefas (ohne den aufschraubbaren Spender) nach Anleitung auf der Farb-Verpackung bei (meist) 130 Grad circa 90 Minuten im Backofen fixieren.

SCHÜRZE

SO GEHT’S:
Die Schurze besteht aus einem 80 x 47 cm breiten Stuck Stoff (inkl. Nahtzugabe), einer Tasche mit den Masen 20 x 24 cm (inkl. Nahtzugabe) und einem 3 m langen, 13 cm breiten Band. Es liegt doppelt und wurde hier aus drei verschiedenen Stoffstucken zusammengefugt. Versaumen Sie die Schurze unten und an den Seiten. Dann die Tasche an allen vier Seiten mit einem Stuck Vlies von 19 x 22 cm Grose ebenfalls versaumen. Nahen Sie die Tasche auf den Schurzenstoff (vorher feststecken, wo Sie sie haben wollen). Nun das Band rechts auf rechts zusammennahen und mit einer Sicherheitsnadel an dem einen Ende wenden. Enden zusammensteppen. Am Schluss das Band rechts auf rechts mit der Schurze zusammensteppen.

Zum Geschirrtrocknen viel zu schade

PFANNENSCHONER

SO GEHT’S:
Fur die Pfannenschoner je zwei kreisformige Stoffstucke in der Grose Ihrer Pfanne ausschneiden. Bis auf eine kleine Offnung rechts auf rechts zusammennahen und wenden. Noch einmal ausen umsteppen. Am Ende vier kleine Abnaher zunachst stecken, dann nahen, damit sich der Stoff der Pfannenrundung besser anpasst. Danach noch rautenfarmige Nahte mit kontrastfarbenem Garn uber den Stoff nahen.

VERWENDETE MATERIALIEN

Stoffe, Nahgarn und Schragband aus der Kollektion „Ring a Roses – Summer Loft“ von Gutermann, Thermolam-Hitzeschutzvlies 272 von Vlieseline, Schurwolle „Bingo“ von Lana Grossa (Lauflange: 50 g = 80 m), Geschirr aus der Serie „Alice Pale“ von GreenGate in Rosa, Hellgrun und Hellblau, z. B. beiwww.emilundpaula.de

OFENHANDSCHUHE

(EXTRALANG ZUM SCHUTZ DER UNTERARME) DAS BRAUCHEN SIE FUR 1 PAAR HANDSCHUHE:
Stoff, Schragband, Nahgarn in Rosa und Grun, Schere, Thermolam-Hitzeschutzvlies, Klammern zum Festheften, Nahmaschine, Schnittmuster

SO GEHT’S:
Ein Handschuh besteht aus 2 Teilen: 1 Unter- und 1 Oberseite. Jede Seite hat 3 Lagen: Innenstoff, Hitzeschutzvlies und Ausenstoff.

1 Fur 1 Handschuh die Schnittmuster auf DIN-A4-Format vergrosern. Zweimal mit dem Daumen nach rechts zeigend und zweimal mit dem Daumen nach links zeigend ausschneiden. Hitzevlies auch zweimal ausschneiden – hier ist die Richtung egal.

2 Fur die Unterseite 1 grune Oberseite, 1 Stuck Vlies und 1 rosa Unterseite zusammenlegen. Rundum festheften. Wiederholen fur die Oberseite des Handschuhs. Unterseite zusammennahen. Dann Linien uber den Stoff nahen. Das Muster eignet sich gut als Orientierungshilfe. Im Abstand von circa 4 cm schrage Linien uber die 3 Stofflagen nahen. Dann im rechten Winkel dazu ebenfalls alle 4 cm Linien nahen, bis der Handschuhteil komplett im Gittermuster ubernaht ist. Das fur die Oberseite wiederholen. Alle Faden abschneiden.

3 Dann die Oberseite auf die Unterseite legen und festheften. Beide Teile bis auf die Unterkante zusammennahen. Handschuh wenden. Wenn notig, den unteren Rand auf die gleiche Hohe schneiden. So konnen kleine Ungleichheiten problemlos beseitigt werden.

4 Fur die Schlaufe ein circa 4 cm langes Stuck Schragband abschneiden. Das Schlaufenstuck einmal in der Mitte an der offenen Kante mit Zickzackstich zusammennahen. Schragband um die Kante legen und in der passenden Lange abschneiden. Schragband aufklappen und rechts auf rechts knappkantig rund um den unteren Rand feststecken und festnahen. Dann das Schragband um die Kante klappen (jetzt ist die schone Seite ausen) und wieder feststecken. Dazu die Schlaufe nach Belieben platzieren und feststecken. Noch einmal rundherum das Schragband festnahen und dabei die Schlaufe mit annahen. Eventuell mehrmals hin- und zuruck uber die Schlaufe nahen, damit sie auch stabil ist. Faden abschneiden. Der erste Handschuh ist fertig.

5 Diese Schritte fur den zweiten Handschuh wiederholen.

GESCHIRRTÜCHER

SO GEHT’S:
1 Fur die Geschirrtucher je ein Stuck Stoff von circa 50–60 cm Lange und 40 cm Breite zurechtschneiden. Zusatzlich zwei weitere Stoffstreifen mit einem anderen Muster auf 40 x 10 cm zuschneiden. An die Nahtzugaben denken.

2 Nun nach der Vorlage aus dem Internet (www.landidee.info ) aus Papier die Kanne und die Tasse ausschneiden. Auf einen weiteren Stoff legen und die Kanne und die Tasse aus dem Stoff zuschneiden – diesmal jedoch ohne Nachtzugabe. Legen Sie die beiden Stoffstreifen auf das Geschirrtuch, damit Sie wissen, wo Sie die Kanne und die Tasse am besten platzieren. Dann die Kanne und die Tasse feststecken und mit Zickzackstich aufnahen.

3 Die Kanten der Stoffstreifen nach unten umknicken. Auf dem Geschirrtuck feststecken, bugeln und aufsteppen. Auf die Kanten zwischen den Streifen und die oberen Kante zwischen Stoffstreifen und Geschirrtuch passende Schrag- oder Zierbander steppen. Wenn die Geschirrtucher an Haken hangen sollen, noch einen Aufhanger aus Schragband nahen.


FOTOS: BIGRID ALLIG. IDEE, AUSFUHRUNG UND

HAKELSCHRIFT ERSTELLT MIT STITCHFIDDLE.COM