Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Schokolade: VEGANE Schokolade? Klar!


Vegan für mich - epaper ⋅ Ausgabe 1/2020 vom 12.02.2020

Schokolade ohne jegliche Milchanteile hat sich in den Regalen der Supermärkte fest etabliert - und im Biohandel ohnehin. Es gibt unzählige Sorten, eine leckerer als die andere. Doch auf welche Kriterien - abgesehen vom Vegan-Label - sollte man besonders achten, wenn man zu rein pflanzlicher Schokolade greift?


Artikelbild für den Artikel "Schokolade: VEGANE Schokolade? Klar!" aus der Ausgabe 1/2020 von Vegan für mich. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Vegan für mich, Ausgabe 1/2020

Schokolade! Gibt es ein delikateres Genussmittel, das zugleich Seelentröster ist, und bestenfalls sogar mit gesunden Inhaltsstoffen punkten kann? Und das Beste aus veganer Sicht: Milchbestandteile dabei gänzlich überflüssig. Doch die Auswahl milchfreier Sorten war bekanntlich nicht immer so hoch wie ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Vegan für mich. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2020 von KURZ und gut: IN DEN TIEFEN DES BEWUSSTSEINS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KURZ und gut: IN DEN TIEFEN DES BEWUSSTSEINS
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von KURZ und gut: VEGANE IDEEN FÜR DIE TEXTILBRANCHE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KURZ und gut: VEGANE IDEEN FÜR DIE TEXTILBRANCHE
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Suppen: Rosas kleine VERSUCHSKÜCHE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Suppen: Rosas kleine VERSUCHSKÜCHE
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Vegane Tierernährung: Vegane Ernährung für Hund und Katz TIERISCH LECKER!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Vegane Tierernährung: Vegane Ernährung für Hund und Katz TIERISCH LECKER!
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Interview: Heute AM HERD. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Interview: Heute AM HERD
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Die wichtigsten: Vitamine & Nährstoffe (nicht nur) bei veganer Ernährung. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die wichtigsten: Vitamine & Nährstoffe (nicht nur) bei veganer Ernährung
Vorheriger Artikel
KURZ und gut: VEGANE IDEEN FÜR DIE TEXTILBRANCHE
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Suppen: Rosas kleine VERSUCHSKÜCHE
aus dieser Ausgabe

... heute: Wer sich schon mehrere Jahre vegan ernährt, wird sich noch gut an die Zeiten erinnern, als der sicherste und meist einzige Griff der zur Zartbitter- oder Bitterschokolade war, denn oft gab es keine andere rein pflanzliche Alternative. Erst in den letzten fünf bis zehn Jahren wuchs mit dem Boom veganer Produkte auch das Angebot veganer „Milch“-Schokolade rasant. Heute gibt es - jedenfalls in Anbetracht des Schokoladenangebots - keinen Grund mehr, nicht vegan zu leben: Es gibt Varianten mit Haselnüssen, Mandeln, Sesam- und Hanfsamen, Erdmandeln, Keksen, Superfoods wie Goji und Baobab, rohvegane Sorten, Geschmacksrichtungen mit Vanille, Zimt, Orangen- oder Pfefferminzöl. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

GLÜCKSGEFÜHLE DANK TRYPTOPHAN & CO

Die Wortherkunft von Schokolade ist eine Ableitung des ersten kakaohaltigen Getränks namens xocóatl oder xocólatl der Azteken im heutigen Mexiko. Laut Überlieferung der Maya hat die Kakaopflanze einen göttlichen Ursprung. Dies wird sicherlich der eine oder andere gerne bestätigen, der nach einem langen stressigen Tag in ein Stückchen Schokolade beißt. Einfach göttlich … Verantwortlich für dieses Glücksgefühl ist Tryptophan, eine Serotonin-Vorstufe, die in einer Studie mit werdenden Müttern sogar das Risiko einer Schwangerschaftsvergiftung minderte. Hinzu kommen das koffeinähnliche Theobromin sowie das Flavonoid Epicatechin, das als Antioxidanz insbesondere in Bitterschokolade vorkommt. Darüber hinaus enthält Kakao einige wichtige Mineralien wie Magnesium und Eisen und ist außerdem ballaststoffreich.


Kakaopflanzen sind göttlichen Ursprungs - ein Stückchen Schokolade nach einem stressigen Tag beweist es …


SCHON MAL GUT, WENN MEHR KAKAO ALS ZUCKER DRIN IST

Die Grundmasse von veganer Schokolade setzt sich aus Kakaoerzeugnissen wie Kakaopulver und Kakaobutter, Zuckerarten und gegebenenfalls auch „Milch“-Erzeugnissen aus Kokos-, Mandeloder beispielsweise Reisdrinkpulver zusammen. Die Mengenanteile schwanken von Schokolade zu Schokolade teilweise erheblich: Ein Qualitätsmerkmal ist es, wenn der Kakaoanteil an erster und der Zuckeranteil erst an zweiter oder dritter Stelle steht. Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass die Schokolade umso weniger gesund ist, je mehr Zucker drin ist. Doch leider neigen viele Konsumenten bei einem hohen Zuckeranteil auch eher zur Maßlosigkeit. Im Umkehrschluss will man Schokolade mit einem sehr hohen Kakaoanteil in aller Regel nur in kleineren Dosen genießen.

Was ist drin? 100g dunkle Schokolade

Kohlenhydrate 54 g Fette 27 g Ballaststoffe 9 g Protein 6 g Wasser 1 g

FOTOS: ISTOCK (4); ALEXANDER KUHLMANN VON ECOFINIA/VIVANI (1)

Dabei sollte der Zuckeranteil nicht nur nach Menge, sondern auch Beschaffenheit betrachtet werden. Enthält die Schokolade normalen Industriezucker oder werden Varianten wie Rohoder Vollrohrzucker, Kokosblütenzucker oder Reissirup verwendet? Eva Kiene von Rapunzel Naturkost sagt dazu: „Aus unserer Erfahrung achten gesundheitsbewusste Genießer besonders darauf, Zucker maßvoll zu konsumieren oder alternative Süßungsmittel zu verwenden. Rapunzel führt zwei vegane Schokoladen mit Kokosblütenzucker als Alternative: die 90-prozentige Bitterschokolade und eine helle Kokosmilch-Schokolade. Beide Sorten kommen sehr gut an.“ Apropos Bio-Schokoladen: Bei einem Blick auf die Zutatenliste haben sie tatsächlich zwar nicht immer, aber doch sehr oft die Nase vorn. Im konventionellen Handel finden sich viele Sorten mit reichlich raffiniertem Zucker sowie verschiedensten Aromastoffen.

GROSSER PLUSPUNKT: SCHOKOLADE AUS FAIREM HANDEL

Ein wichtiger Aspekt für viele bewussten Konsumenten ist ein Fairtrade-Siegel. Einige Schokoladenhersteller, wie beispielsweise iChoc, Vivani und Rapunzel haben ein hauseigenes Programm in Eigeninitiative gestartet. „Die wichtigsten Rohstoffe wie Kakao, Rohrzucker und Vanille kommen aus den Ländern des Globalen Südens. Daher war es Rapunzel wichtig, auch die soziale Verantwortung zu übernehmen - daraus ist das firmeneigene Fairhandelsprogramm ,Hand in Hand' entstanden“, so Eva Kiene. Gerade bei Schokolade sei das wichtig, denn leider gäbe es im konventionellen Kakaoanbau immer noch Ausbeutung und Kinderarbeit. Doch nicht nur auf die „inneren Werte“ sollte man beim Einkauf achten, sondern auch auf die Verpackung. Ist sie kompostierbar, ohne Plastik und nachhaltiger als vergleichbare Produkte? Was nützt uns Bioschokolade, wenn das Drumherum für die Umwelt und die Gesundheit problematisch ist? Alexander Kuhlmann von iChoc sagt dazu:

„Wir nutzen bei unseren Schokoladen schon seit Jahren eine ökologische Alternative zur Plastikverpackung und freuen uns sehr, dass immer mehr Hersteller mitziehen und sich vom Thema ,No more plastic' begeistern lassen.“ Vegan, so Kuhlmann, müsse mehr können als tierproduktfrei zu sein. „Ökologische Zutaten, faire Preise in der gesamten Lieferkette und nachhaltiges Verpackungsmaterial gehören für uns bei einer ehrlichen Schokolade zwingend dazu.“ Neben Plastik verzichte iChoc auch auf Palmöl und fragwürdige Aromastoffe.


Nicht nur zur Kuhmilch, auch zum Industriezucker gibt es Alternativen - eine davon ist Kokosblütenzucker


GENUSS MIT GUTEM GEWISSEN - BESSER GEHT'S NICHT

Ganz klar: Schokolade sollte in erster Linie Genuss bereiten und darf uns gern auch auf andere Gedanken bringen. Milchbestandteile sind dafür absolut nicht notwendig. Und wer beim Einkauf außerdem noch auf ein Fairtrade-Label sowie Bio-Qualität mit gesunden Zutaten achtet, bei denen Zucker nicht die Hauptrolle spielt, kann in jeder Hinsicht guten Gewissens genießen. Die gesündeste Schokolade ist jedoch sicherlich diejenige, die man in Maßen statt in Massen genießt.

Was bei Kauf und Genuss beachten?

Wer auf Bio-Zutaten, fairen Handel und klimafreundliche Verpackung achtet, kann sich schon mal gratulieren. Sind mehr Kakaoerzeugnisse als Zucker drin sowie keine Aromen, stimmt auch der Inhalt.