Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 7 Min.

SEELENDOPING GANZ LEGAL


feel good - epaper ⋅ Ausgabe 3/2020 vom 16.09.2020

Bei Dramen im Job, mit Family & Friends, überhaupt in Stress- Situationen cool bleiben - das wär’s doch, oder? Besondere Pflanzenstoffe, sogenannte Adaptogene, verschaffen uns diese Stärke


Artikelbild für den Artikel "SEELENDOPING GANZ LEGAL" aus der Ausgabe 3/2020 von feel good. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: feel good, Ausgabe 3/2020

Pflanzen können bei Gefahr nicht fliehen. Sie müssen sich anders schützen


SIE kommen mit extremer Hitze oder Kälte klar, passen sich ihrer unwirtlichen Umgebung in großer Höhe oder lange andauernder Trockenheit an: Die Rede ist von Pflanzen, die unter erschwerten Bedingungen wachsen und gedeihen. Weil sie sich mit ihrer Lebenssituation arrangiert haben. Sie heißen daher auch „Adaptogene“. (lat. adaptare = anpassen). ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von feel good. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2020 von + + + SPANNENDES AUS DER MEDIZIN-FORSCHUNG + + + DIE BESTEN: NEWS!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
+ + + SPANNENDES AUS DER MEDIZIN-FORSCHUNG + + + DIE BESTEN: NEWS!
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von Kosmetik- NUR FÜR DICH GEMACHT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kosmetik- NUR FÜR DICH GEMACHT
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von Bio GEHT AUCH GÜNSTIG!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Bio GEHT AUCH GÜNSTIG!
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von ALLER GUTEN DINGE SIND DREI. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ALLER GUTEN DINGE SIND DREI
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von DIGITALE ETIKETTE - dein Smartguide. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DIGITALE ETIKETTE - dein Smartguide
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von GEGENBEWEGUNG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GEGENBEWEGUNG
Vorheriger Artikel
+ + + SPANNENDES AUS DER MEDIZIN-FORSCHUNG + + + DIE BESTEN: NEWS…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Kosmetik- NUR FÜR DICH GEMACHT
aus dieser Ausgabe

SIE kommen mit extremer Hitze oder Kälte klar, passen sich ihrer unwirtlichen Umgebung in großer Höhe oder lange andauernder Trockenheit an: Die Rede ist von Pflanzen, die unter erschwerten Bedingungen wachsen und gedeihen. Weil sie sich mit ihrer Lebenssituation arrangiert haben. Sie heißen daher auch „Adaptogene“. (lat. adaptare = anpassen).


WIDRIGE LEBENSBEDINGUNGEN? FÜR ADAPTOGENE KEIN DING. IHRE COOLNESS HILFT AUCH UNS


Für uns Menschen bedeutet Stress das Gleiche wie die widrigen Lebensumstände für die Pflanzen. Uns verlangen zum Beispiel hektische Lebensphasen, ständiger Zeitdruck oder psychisch belastende Ereignisse sehr viel ab. Der Körper schüttet dann vermehrt das Stresshormon Cortisol aus, was ihn in eine Art Daueralarm versetzt. Mit Folgen, wenn das zum Dauerzustand wird: geschwächtes Immunsystem, gestörter Schlaf, Überlastung des Herz-Kreislauf- Systems. Not good.
Adaptogene wirken diesen stressbedingten Gesundheitsrisiken entgegen, lassen die Alarmglocken verstummen. Denn sie bringen den Cortisolspiegel wieder in Balance. Dadurch erhöhen diese speziellen Heilpflanzen unsere Stressresilienz, oder anders ausgedrückt, sie lassen eine Art Schutzschicht mit Abperl-Effekt wachsen. Und die hilft uns, mit besonderen Belastungen easy umgehen zu können. Einfach so.

WEIßDORN

stabilisiert den Blutdruck, lin- dert Kummer

Hier bei uns in Europa ist der mittelgroße Strauch zu Hause, der auch mal die Höhe eines kleinen Baumes erreichen kann. Die Blüten und Blätter des Weißdorns enthalten u. a. besondere Schutzstoffe, sogenannte oligomere Procyanidine, die nicht nur die Nerven, sondern auch das Herz-Kreislauf-System stärken. Gerade Stresssituationen treiben schnell den Blutdruck in die Höhe. Auf Dauer macht das die Gefäße steifer, das Herz muss gegen einen größeren Widerstand pumpen, was das Organ überlastet und schwächt. Weißdorn kräftigt das Herz, sodass es besser schlagen kann. Die Pflanzenstoffe halten außerdem die Gefäße elastisch, dann fließt das Blut besser. Auf seelischer Ebene tröstet Weißdorn das Herz nach Trennungen.

Anwendung: In ausreichend hoher Dosis und gesicherter Qualität stecken Weißdorn-Extrakte in Tabletten aus der Apotheke. Für zwischendurch darf es auch mal ein Tee sein: 1 TL getrocknete Blätter und Blüten (in Apotheken) mit 1 Tasse kochendem Wasser übergießen, nach 15 Minuten abseihen.

ADAPTOGENE =

biologisch aktive Pflanzenstoffe, die in normaler Dosierung ungiftig sind und die Körper und Seele widerstandsfähiger gegenüber Stress machen

ASHWAGANDHA

lässt uns erholsamer schlafen

Diese krautige Pflanze, die zu den wichtigsten Gewächsen des Ayurveda gehört, wächst vor allem unter der sengenden Sonne Afrikas und Indiens. Manche kennen sie auch unter ihrem Namen „Schlafbeere“ wegen ihrer roten Beeren. Für unsere Gesundheit viel interessanter: die Wurzel. Dort stecken konzentriert wichtige Pflanzenstoffe wie Withanolide. Sie „duftet“ zwar ein wenig nach Pferd, „Ashwagandha“ bedeutet im Sanskrit, der alten, indischen Gelehrtensprache, auch „Geruch des Pferdes“. Doch es kommt ja auf die inneren Werte an. Tagsüber stärken sie Körper und Geist. Abends helfen sie uns, physisch und psychisch zu entspannen. Wir finden dann viel besser in den Schlaf.

Anwendung: 1 TL Wurzelpulver aus der Apotheke mit einem Becher Wasser oder pflanzlichem Milchersatz aufkochen. Wer den bitteren Geschmack nicht mag, kann auf Fertigpräparate in Kapseln oder Tabletten ausweichen (in Apotheken und Reformhäusern).


Die gut erforschten Inhaltsstoffe der Adaptogene stärken uns körperlich und seelisch


ROSENWURZ

verleiht Stresstoleranz und Ausdauer

In den arktischen Gebieten der baltischen, russischen und skandinavischen Länder wächst diese sukkulente Pflanze (Rhodiola rosea). Bereits die Wikinger nutzten sie, um sich zu stärken und nach anstrengenden Seefahrten wieder zu Kräften zu kommen. Als gut erforschtes Adaptogen lindert sie akute Stresssymptome wie Müdigkeitsund Schwächegefühle. Die nach Rosen duftenden Wurzelstöcke enthalten u. a. Rosavin, Rosiridin und Salidrosid. In Kombination wirken diese Stoffe auch gegen saisonal bedingte depressive Verstimmung. Sie halten den Spiegel des Glückshormons Serotonin im Gehirn aufrecht. So bleiben wir in stressigen Zeiten einfach gelassener.

Anwendung: Getrocknete und geschnittene Wurzeln bieten in erster Linie Online-Shops wie herbathek. com oder auf russische Produkte spezialisierte Geschäfte an. 2 TL mit 1 Tasse kochendem Wasser aufgießen, 5-10 Minuten ziehen lassen. Leichter zu beschaffen: Tabletten mit Rosenwurz-Extrakt (in Apotheken).

ANDERE PSYCHOAKTIVE HEILPFLANZEN

Auch hilfreich, aber anders

Sie wirken zwar nicht offiziell adaptogen, aber sie beeinflussen unsere Psyche positiv. Entweder indem sie uns runterkommen lassen oder neue Kraft verleihen

BERUHIGEND

BALDRIAN - der Klassiker unter den pflanzlichen Einschlafhelfern, zahlreiche klinische Studien belegen die Wirkung. Pur in Form von Tee, als Extrakt in Tabletten, Tropfen oder Badezusätzen.

LAVENDEL - Heilpflanze des Jahres 2020! Lavendelöl punktet mit seinem angstlösenden Effekt, der innere Unruhe als Schlafräuber vertreibt, z. B. als Tee, intensiver wirken Tabletten.

GINKGO - Beschützer unserer Nervenzellen. Sein Mix aus Flavonoiden, Terpenen und Ginkgoliden scheint auch bei Konzentrationsschwäche zu helfen.

PASSIONSBLUME - eine Verwandte der Maracuja. Das getrocknete Kraut hilft bei ängstlicher Anspannung und psychosomatischen Beschwerden.

SILBERLINDE - in der Knospe steckt die Kraft. Ein sogenannter Gemmoextrakt (Gemmo = Knospe) bringt seelische und körperliche Entspannung.

HOPFEN - Teamworker. Vor allem die Mischung mit anderen Kräutern wie Melisse, Baldrian wirkt schlaffördernd.

MELISSE - fürs innere Gleichgewicht. Tee (5-8 Min. ziehen lassen) besänftigt auch den aufgeregten Bauch. Als Elixier ein uralter Geheimtipp („Klosterfrau Melissengeist“, in Apotheken).

ANREGEND

GUARANA - Mega-Koffeinquelle. Vorsicht: In Gurarana steckt ein vielfaches an Koffein im Vergleich zu Kaffee, und das entfaltet nur nach und nach seine Wirkung. Deshalb nie mehr als 3 g pro Tag zu dir nehmen. Sonst drohen Herzrasen und Bluthochdruck.

MATE - südamerikanischer Kultdrink. Warm oder kalt, der Tee aus den koffeinhaltigen Blättern den Mate- Strauchs regt den Kreislauf an und weckt müde Geister. Wegen großer Schadstoffgefahr lieber Bio wählen.

SAFRAN - natürlicher Stimmungsaufheller. Der Extrakt aus Crocus-sativus- Blütenfäden wirkt wie ein Antidepressivum (z. B. „Cefasafra“, in Apotheken).

KAKAO - alles andere als ein Betthupferl! Das in Kakaobohnen enthaltene Theobromin zählt zur Gruppe der Stimulantien, es steigert den Puls und wirkt anregend auf das Nervensystem.

JOHANNISKRAUT - vertreibt alles Schwere und Dunkle. Wie Safran entfaltet Johanniskraut nachweislich antidepressive Wirkung. Tabletten am besten morgens einnehmen.

DAMIANA

erhöht Konzentration und Selbstwert

Wach und aufmerksam - in diesem Zustand fällt es leicht, sich zu konzentrieren und volle Leistung zu bringen, beispielsweise bei einem Vortrag, einer Prüfung - oder im Bett. Kein Witz. Damiana gilt schon seit der Zeit der Maya und Azteken als natürliches Aphrodisiakum, als libidosteigernd. Dazu passt auch, dass Extrakte der Pflanze Lockerheit und Selbstvertrauen zurückbringen, sollten sie mal abhanden gekommen sein. Wissenschaftlich belegt ist mittlerweile, dass Extrakte der mittel- bis südamerikanischen Pflanze die Durchblutung der Beckenregion steigern kann. Deshalb empfehlen sie manche auch bei unerfülltem Kinderwunsch. Und generell als Muntermacher am Morgen, wenn du keinen Kaffee trinken willst oder magst.

Anwendung: Online oder in Apotheken und Bioläden bekommst du Damiana als Tee, in Pulverform oder als Tablette. Das nach bitteren Kräutern schmeckende Pulver kannst du auch ins Essen streuen oder in grünen Smoothies verwenden.

GINSENG

schenkt neue Energie und Immunpower

Es existieren viele Arten, aber wir meinen meist den koreanischen, den Echten Ginseng. Besonders in Asien steht die Heilpflanze seit Jahrtausenden für Gesundheit und ein langes Leben. Zu früheren Zeiten war Ginseng teurer als Gold und so begehrt, dass er in freier Natur fast ausgerottet wurde. Heute wächst die Pflanze hauptsächlich auf Plantagen. Als eines der bekanntesten Adaptogene beeinflusst Ginseng u. a. das zentrale Nervensystem - je nach Bedarf anregend oder beruhigend. Die Hauptwirkstoffe in seiner Wurzel, sogenannte Ginsenoside, erhöhen zum Beispiel die körperliche Leistungsfähigkeit. Oder anders ausgedrückt: In turbulenten Zeiten versorgt uns Ginseng mit frischer Energie.

Anwendung: Getrockneten Ginseng kannst du in Apotheken kaufen. Davon 1 TL je Tasse mit kochendem Wasser aufgießen und 5 Minuten ziehen lassen, dann abseihen. Kapseln mit Ginseng-Extrakt bekommst du ebenfalls in Apotheken und Reformhäusern.


Adaptogene machen nicht abhängig. Du kannst sie deshalb auch ruhig über längere Zeit einnehmen


TULSI

vertreibt Ängste, macht Ausgeglichener

In der indischen Mythologie gilt Tulsi als heiliges, geweihtes Kraut. Es kommt seit jeher bei medizinischen und religiösen Zwecken zum Einsatz. Tulsi, oder auch Indisches Basilikum, harmonisiert die Chakren, die Energiezentren des Körpers. Yoginis und Yogis nutzen es deshalb gerne als Tee zu Meditieren, um Achtsamkeit und Konzentration zu steigern. Phytotherapeutisch kommt es oft zum Einsatz, um Angstzustände überwinden zu können und geistig wieder den klaren Durchblick zu bekommen. Freude und Ausgeglichenheit kehren dann wie von selbst zurück. Wer unter PMS leidet und mit Stimmungsschwankungen sich und andere in dieser Zeit des Monats nervt, profitiert ebenfalls davon.

Anwendung: Bis zu 3 Tassen Tuslitee am Tag gelten als völlig unproblematisch. Entweder 1 EL frische oder 1 TL getrocknete Blätter (in Apotheken) je Tasse aufbrühen und ca. 8 Minuten ziehen lassen. Übrigens: Tulsi lässt sich aus Samen super auf der Fensterbank ziehen.

BUCHTIPPS

WORKBOOK

Weniger empfindlich reagieren - das kannst du lernen. Anke Precht zeigt dir den Weg: „Wie strick ich mir ein dickeres Fell“, Trias, 156 Seiten, 17,99 Euro, E-Book 13,99 Euro

SUPERHELDEN

Phytotherapeutin Paula Grainger porträtiert 20 Heilpflanzen, die uns mehr Ausdauer, Kraft und Stress-Resilienz verleihen: „Adaptogene“, VAK, 160 Seiten, 14,90 Euro

NATURMEDIZIN

Die wichtigsten psychoaktiven Heilpflanzen und ihre verschiedenen Einsatzgebiete erklärt Diplom-Biologin Birgit Frohn in: „Grüne Helfer für die Psyche“, MVG, 192 S., 14,99 Euro

SÜßHOLZ

entlastet die gestressten Nebennieren

Die knorrigen Wurzeln bergen eine dicke Überraschung: Sie sind zehnmal süßer als Zucker. So schmeckt „Medizin“ mit Süßholz ausnahmsweise mal nicht bitter. Der deutsche Name Lakritze geht auf Glycyrrhiza glabra zurück, wie das Echte Süßholz offiziell heißt. Und den typischen, anisähnlichen Geschmack mag nicht jede(r). Als Adaptogen wirkt es auf die HPA, die Achse Hypothalamus-Hypophyse-Nebennieren. Cortisol, das Stresshormon, schütten die Nebennieren bei Bedarf aus. In lang anhaltenden Stressphasen kann es also dazu kommen, dass sich diese Organe total auspowern. Dann kann Süßholz eingreifen. Aber Vorsicht: Wer unter Bluthochdruck leidet, sollte es besser nicht nehmen. Das gilt auch bei der Diagnose eines hormonabhängigen Tumors, denn der Pflanzenstoff entfaltet östrogenartige Wirkung.

Anwendung: 1 Tasse Süßholztee (getrocknet in Apotheken) am Tag genügt, eine Überdosierung kann auf lange Sicht den Kaliumspiegel senken und zu Muskelschwäche führen. Gemischt mit der gleichen Menge Pfefferminze ergibt sich ein wohltuender Verdauungstee, wenn die stressbedingt Probleme macht.

LOCKER

abperlen lassen

Stress verhindern - manchmal geht das einfach nicht. Aber wir können uns vor den Folgen schützen

INNERE RUHE FINDEN

Bei Stress atmen wir instinktiv flacher. Entscheide dich aktiv dagegen, schließe die Augen und besinne dich einige Atemzüge lang ganz auf dich. Wenn du regelmäßig meditierst oder autogenes Training machst, fällt dir das zunehmend leichter. Als Balsam für die Nerven gilt Magnesium. Der Körper kann den Mineralstoff besser verwerten, wenn du das Schüßler-Salz Nr 7 Magnesium phosphoricum (z. B. von DHU, in Apotheken), einnimmst.

INNERE KRAFT STÄRKEN

Als wäre der ganze Hassle nicht schon schlimm genug, oft plärrt dann auch noch deine innere Kritikerin los. Du bist eben zu blöd/schwach/dusselig … Stopp! Konstruktive Kritik gern, aber sie macht dich runter. Verbiete ihr entschieden den Mund. Überlege dir einen Satz,der das symbolisiert, z. B. „Wer mich kennt, kann froh sein!“ oder gib dir einen Kämpferinnen-Namen, „Pippilotta Viktualia“ oder so. Das richtet dich innerlich auf.


Fotos: Westend61 / Getty Images (4), Diana Taliun / Adobe Stock, photology1971 / Adobe Stock, spline_x / Adobe Stock, Eskymaks / Adobe Stock, Eywa / Adobe Stock, Miguel G. Saavedra / Adobe Stock, multik7 / iStock, Viad / Adobe Stock, scisettialfio / iStock, maxsol7 / iStock,Eduard Vulcan / iStock, Ulimi / iStock Illustration: LauraKick / Shutterstock, BlueLela / iStock, Ulimi / iStock. Redaktion: Andrea Berning