Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

Serie: Schwarzweiß


ColorFoto - epaper ⋅ Ausgabe 12/2018 vom 14.11.2018

Ohne Farben. Manchen Fotos fehlt einfach das gewisse Etwas. Komponieren Sie eine Aufnahme spannender, indem Sie die Farben weglassen; konzentrieren Sie sich ausschließlich auf den Inhalt, auf Formen, Linien, Muster und Strukturen. Gestalten Sie mit Schwarz und Weiß und allen Grauwerten dazwischen ein Bild mit einer zeitlosen Ästhetik und einem Hauch Magie!


Fotos: Maximilian Weinzierl

Artikelbild für den Artikel "Serie: Schwarzweiß" aus der Ausgabe 12/2018 von ColorFoto. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

1


Nikon D800 | 36 mm | ISO 100 | f/4 | 1/45 s

Fotoakademie

Hier betrachten wir vor allem Gestaltungsprinzipien und den formalen Bildaufbau in der Fotografie. Aus welchen Elementen und Sichtweisen besteht eine Komposition? ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ColorFoto. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 12/2018 von Ausstellung: 26. September 2018 bis 7. Januar 2019: In her own hands. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ausstellung: 26. September 2018 bis 7. Januar 2019: In her own hands
Titelbild der Ausgabe 12/2018 von Schön alt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Schön alt
Titelbild der Ausgabe 12/2018 von Adobe Max: Mobile Anwendungen als Zukunft. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Adobe Max: Mobile Anwendungen als Zukunft
Titelbild der Ausgabe 12/2018 von Spiegellose Zukunft. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Spiegellose Zukunft
Titelbild der Ausgabe 12/2018 von Wo viel Licht ist…. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wo viel Licht ist…
Titelbild der Ausgabe 12/2018 von Modellpflege. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Modellpflege
Vorheriger Artikel
Photo Mate R3 - vielseitiger Bildbearbeiter
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Weniger ist mehr
aus dieser Ausgabe

... Maximilian Weinzierl geht weniger der Frage nach, wie ein Bild rein technisch zustandekommt, sondern vielmehr wie und warum es – jenseits von richtig belichtet und scharf – auf den Betrachter wirkt und ihn länger als ein paar Sekunden in den Bann zieht. Kurz: Wie wird ein Foto zum Hingucker?

2


Model: Yudania Gomez, Regensburg

Nikon D850 | 105 mm | ISO 320 | f/2,8 | 1/1000 s

Schwarzweiß bedeutet in der Fotografie nicht nur das Fehlen von Farbe, ein Schwarzweißfoto per se ist vielmehr eine Abstraktion der Wirklichkeit. Die Farben des Motivs werden auf Graustufen reduziert, und bereits dadurch bekommt das Schwarzweißbild eine künstlerische und zeitlose Anmutung. Es gibt Inhalte, die lassen sich ohne Farbe prägnanter darstellen, wenn es etwa um die reine Form geht oder um Muster und Strukturen. Puristische Schwarzweiß-Porträts nimmt der Betrachter in der Regel als emotional und edel wahr. Seine Konzentration richtet sich dann auf den Ausdruck der porträtierten Person.

Abstraktion der Realität

1 Das Originalfoto ist farbig und wurde in Photoshop mit Silver Efex Pro 2 in ein Schwarzweißbild umgewandelt. Das Sujet ist nicht arrangiert, die Fischköpfe habe ich genau so auf dem Fischmarkt in Singapur vorgefunden. Das Bild erscheint in seiner farbigen Version fast ein bisschen unappetitlich, durch die Schwarzweißumwandlung und Sepiatönung erfährt es eine künstlerische Erhöhung von der beiläufig geknipsten Dokumentationsaufnahme zum interessanten Vintage-Stilllife.

Starke Porträts

2 Keine Farben, die ablenken – nur Kontrast- und Helligkeitsabstufungen, Lichter und Schatten. Die Umwandlung hebt die lebhafte Farbigkeit der Umgebung, während sich der Teint des dunkelhäutigen Models dadurch nur unwesentlich ändert. Die Glanzstellen der Haut erhalten einen „zarten Schmelz“, das Porträt wird intensiv. Es wirkt zeitlos schön – nahezu magisch.

Architektur klassisch

Sofern es sich nicht um ein ausgesprochen künstlerisches Farbkonzept am Bau handelt, das fester Bestandteil des Ensembles ist (z. B. bei einem Hundertwasserbau), sind Farben an Gebäuden meist Nebensache. Historische Bauten wie Kirchen und Schlösser, aber auch moderne Bürogebäude sind oft einfarbig in Grautonkombinationen gehalten. Der Architekturfotograf kann sich folglich ganz auf Formen, Linien, Muster und Strukturen konzentrieren. Dieses Bild vom Dresdner Zwinger wurde mit der Leica Monochrom M aufgenommen. Diese Kamera kann nur in Schwarzweiß abbilden – das aber in einer atemberaubenden Qualität.

Leica Monochrom M | 90 mm | ISO 320 | f/8 | 1/1000 s

Nikon D700 | 35 mm | ISO 200 | f/11 | 1/250 s

Street-Photography

Die harte Gegenlichtaufnahme von drei Kindern, die sich im Brunnen auf dem Münchner Stachus vergnügen, lebt von der ganz besonderen Atmosphäre. Das Motiv ist nicht inszeniert, sondern letztlich ein Schnappschuss, der aber erst nach einer längeren Zeit des Verweilens und Beobachtens entstand. Ein auf den Punkt eingefangener Augenblick, bei dem keine Farben vom eigentlichen Geschehen – dem hochsommerlichen Spaß mit dem Wasser – ablenken.

Farbe und Inhalt

Farbe oder Nicht-Farbe kann über die inhaltliche Wahrnehmung eines Bildes entscheiden. Dieses schwarzweiße Dokumentationsfoto konzentriert sich ganz auf die Form des Autos. Obwohl nur ein Ausschnitt sichtbar ist, werden Kenner sofort wissen, dass es sich um einen Wagen der Marke Lamborghini Aventador handelt. Der Nicht-Kenner wird auf dem Schwarzweißbild die außerordentliche Form wahrnehmen, ein Farbbild würde seine Aufmerksamkeit eher mit der ungewöhnlichen Farbe in seinen Bann ziehen (das ist hier ein schrilles Hellgrün).

Huawei P20 Pro | 27 mm | ISO 50 | f/1,8 | 1/5800 s

Leica Monochrom M | 21 mm | ISO 320 | f/6,7 | 1/25 s

Das gesamte Potenzial

Aufziehendes Gewitter am Ostseestrand. Dramatische Wolkenphänomene sind prädestiniert für die Abbildung in Schwarzweiß. Das Geschehen erscheint hier gewaltig und eindrucksvoll, nicht zuletzt wegen der differenzierten Strukturen und der perfekten Übergänge (nuancierte Tonwertabstufung von Reinweiß bis Tiefschwarz). Der Offsetdruck kann die Tiefe des Bildes nur unzureichend wiedergeben, der einzigartige Look offenbart sich erst im hochwertigen Fine-Art-Print.