Lesezeit ca. 2 Min.

„Sich nicht mehr zu verlieben, fände ich schade“


Logo von Funk Uhr
Funk Uhr - epaper ⋅ Ausgabe 45/2021 vom 05.11.2021

TV-Aktuell

Manchmal schlägt das Herz für den Fals chen

Nein, diesmal geht es nicht um die Bibi Fellner vom Wiener „Tatort“. Denn Adele Neuhauser (62) schlüpft in eine gänzlich neue Rolle. In der Komödie „Faltenfrei“ im Ersten spielt sie die egozentrische Beauty-Ikone Stella. Als sie bei einer Schönheits-OP von der Liege fällt, hat dieser Sturz irritierende Folgen. Plötzlich kann Stella hören, was die Menschen über sie denken. Und das macht ihr nicht immer Freude, denn sie hat in der Vergangenheit viele Menschen vor den Kopf gestoßen. Mit FUNK UHR sprach Adele Neuhauser über ihre Rolle und über die Liebe …

Nach vielen Achterbahnfahrten zerbrach nach 25 Jahren ihre Ehe

  Im Film geht es auch darum, dass manchmal das Herz für den Falschen schlägt. Doch privat sieht Adele Neuhauser das ganz anders: „Wo die Liebe hinfällt, kann es eigentlich nicht falsch sein. Dass sich manchmal dieser Zustand ändern kann, kommt vor. Soll der Schluss daraus sein, sich nicht mehr zu verlieben? Das fände ich sehr schade.“ Adele Neuhauser bleibt Optimistin. Erstaunlich, denn sie hatte früher Depressionen, versuchte sogar sechs Mal, sich das Leben zu nehmen, gestand sie einmal. Ursprung war offenbar, dass sie sich für die Trennung der Eltern verantwortlich fühlte. Erst auf der Bühne gelang es ihr, ihre Gefühle ins Positive zu verwandeln. Als Adele Neuhauser mit Ende 20 Mutter wird und mit ihrem Ehemann Zoltan Paul (67) nach Oberbayern zieht, scheint sie angekommen zu sein. „Doch die Achterbahnfahrten bleiben“, heißt es im Ersten in einem Dokumentarfilm über die Schauspielerin. Nach 25 Jahren zerbricht die Ehe und Adele kehrt zurück nach Wien.

Artikelbild für den Artikel "„Sich nicht mehr zu verlieben, fände ich schade“" aus der Ausgabe 45/2021 von Funk Uhr. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.
ENDLICH LÄCHELN Adele Neuhauser brauchte lange, um dem Leben wieder mehr positive Seiten abzugewinnen, genießt diese dafür jetzt umso mehr

FUNK UHR wollte von dem TV-Star wissen, ob sie – im Gegensatz zum Film „Faltenfrei“, wo sie als Stella ihre Kinder vernachlässigt – sich immer genug Zeit für ihren eigenen Sohn Julian (34, Musiker und Komponist) genommen hat. Sie sagt ehrlich: „Nein, natürlich nicht. Aus beruf lichen Gründen musste ich immer wieder wochenlang von zu Hause weg und es hat mir immer das Herz gebrochen. Wenn ich von meinen Gastspielen zurück kam, war ich dann aber so richtig für meine Familie da. Da konnte ich vielleicht einiges wieder wettmachen.“ Ganz bestimmt sogar. Wer Julian und seine Mutter zusammen erlebt, merkt: Die beiden sind ein Herz und eine Seele. Vor drei Jahren hat er sie zur Oma gemacht. Ihr größter Wunsch: ganz viel Zeit mit ihrer Enkelin zu verbringen. Und vielleicht gibt es ja auch für Adele noch eine neue Liebe.

TV-Tipp

Faltenfrei mit Adele Neuhauser MI 17.11. 20.15 Uhr DAS ERSTE

Artikelbild für den Artikel "„Sich nicht mehr zu verlieben, fände ich schade“" aus der Ausgabe 45/2021 von Funk Uhr. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.
TIEFES BAND Mit ihrem Ex-Mann Zoltan Paul ist die Schauspielerin immer noch befreundet

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 45/2021 von Willkommen, liebe Leserinnen und Leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Willkommen, liebe Leserinnen und Leser!
Titelbild der Ausgabe 45/2021 von Das Glück in der Tasse. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Das Glück in der Tasse
Titelbild der Ausgabe 45/2021 von Tappt er in die Freundschafts- Falle?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Tappt er in die Freundschafts- Falle?
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Tappt er in die Freundschafts- Falle?
Vorheriger Artikel
Tappt er in die Freundschafts- Falle?
FALSCHE PAKETBOTEN! Diese Masche ist besonders dreist
Nächster Artikel
FALSCHE PAKETBOTEN! Diese Masche ist besonders dreist
Mehr Lesetipps