Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

Sicherheit: iPhone und Daten schützen


Mac Life - epaper ⋅ Ausgabe 12/2019 vom 07.11.2019

iOS bietet viele Bausteine zum Sichern Ihrer Privatsphäre. Erst alle zusammen bewirken einen effektiven Schutz. So optimieren Sie die Sicherheitseinstellungen von iOS 13.


Artikelbild für den Artikel "Sicherheit: iPhone und Daten schützen" aus der Ausgabe 12/2019 von Mac Life. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Mac Life, Ausgabe 12/2019

Face ID und Touch ID erleichtern die Anmeldung; trotzdem sollte als Basis der Sicherheit mindestens ein sechsstelliger Code verwendet werden und die Zeitdauer zur Aktivierung sehr kurz sein.


Apple legt viel Wert auf das Thema Sicherheit und den Schutz privater Daten. Da auch die besten Schutzmechanismen schnell links liegen bleiben, wenn sie umständlich anzuwenden sind, investiert Apple viel in Technologien, die sie bequem nutzbar ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 5,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Mac Life. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 12/2019 von NEWS & TRENDS: Kopfhörer: Beats Solo Pro: Geräuschunterdrückung und „Hey Siri“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEWS & TRENDS: Kopfhörer: Beats Solo Pro: Geräuschunterdrückung und „Hey Siri“
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von NEWS & TRENDS: AppleTV+: Plant Apple ein Medien-Komplettabonnement?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEWS & TRENDS: AppleTV+: Plant Apple ein Medien-Komplettabonnement?
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von NEWS & TRENDS: Project Catalyst. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEWS & TRENDS: Project Catalyst
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von NEWS & TRENDS: Quantenüberlegenheit: Quantensprünge bei minus 300 Grad. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEWS & TRENDS: Quantenüberlegenheit: Quantensprünge bei minus 300 Grad
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von Heimnetz optimieren: Verbessern Sie Ihr Heim- Netzwerk. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Heimnetz optimieren: Verbessern Sie Ihr Heim- Netzwerk
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von APPLE-HARDWARE: Test: iPad 7. Generation: Das Tablet der Wahl. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
APPLE-HARDWARE: Test: iPad 7. Generation: Das Tablet der Wahl
Vorheriger Artikel
Macs für Catalina: Passende Macs für Catalina
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Darstellung anpassen: Persönliche Note für iOS 13
aus dieser Ausgabe

... machen. Face ID und Touch ID, HomeKit oder Apple Pay sind perfekt ins System integriert und so einfach bedienbar, dass die Anwender sie auch tatsächlich verwenden. Denn nur dann können sie die Geräte und deren Daten wirklich schützen.

Passwörter – lästig, aber wichtig

Alles steht und fällt mit der Verwendung sicherer Passwörter. Da man sich lange Zeichenketten mit Groß- und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen nicht besonders gut merken kann und dazu auch noch für jeden Dienst und Webshop ein eigenes verwenden sollte, hat Apple den iCloud-Schlüsselbund erdacht. Hier speichert iOS alle Passwörter, kann sie jederzeit abrufen und gleicht sie per iCloud zwischen Ihren Geräten ab. Dadurch kommt Ihrem iCloud-Passwort allerdings eine besondere Bedeutung zu.

Eine praktische Hilfe, im Alltag die Eingabe von Codes und Passwörtern zu vermeiden, sind der Gesichtscanner Face ID und Touch ID für Fingerabdrücke. Das iPhone speichert die biome trischen Daten in einem geschützten Bereich der Hardware. Erkennt es den Benutzer, geben Face oder Touch ID den Zugriff frei. Die Legitimierung kann zum Entsperren genutzt werden, aber auch für Einkäufe im Store oder für das automatische Ausfüllen von Website-Passwörtern. Entwickler können den Service in Ihre Apps integrieren.


iOS bietet viele Funktionen, um Ihre privaten Daten zu schützen. Sie müssen sie nur einschalten und richtig konfigurieren.


Workshop: Datenschutzeinstellungen von iOS überprüfen und optimieren

1 Für den Datenschutz bietet iOS in den Einstellungen einen eigenen Bereich. Es gibt Einträge für Hardware, wie Ortung, Mikrofon, Kamera, aber auch für private Daten, wie Fotos, Health, HomeKit.

2 Zu jedem Datenbereich sehen Sie, welchen Apps Sie beim ersten Start den Zugriff erlaubt haben. Sie können sich auch jedes Mal fragen lassen. Sehen Sie alle Apps durch und korrigieren Sie die Vorgaben.

3 In „Analyse“ lehnen Sie das Senden von Diagnosedaten und in „Werbung“ das Ad-Tracking durch Websites ab. Safari bietet zusätzliche Einstellungen gegen Cross-Sitetracking und Betrugswarnungen.

Mehr Datenschutz

Auch in iOS 13 hat Apple weiter an der Verbesserung beim Schutz Ihrer Daten gearbeitet. So lassen sich Standortzugriffe von Apps nun besser regeln und automatisch überwachen. Auch der neue Dienst „Anmelden mit Apple“ verbessert den Schutz Ihrer Privatsphäre, da Sie zum Beispiel keine Mailadresse für Registrierungen mehr an Dritte weitergeben müssen.

Mitdenken ist gefragt!

Vernünftiges Verhalten trägt viel zur Sicherheit Ihrer Daten bei. Schließt Apple eine Schwachstelle mit einem Update, sollten Sie es auch zügig installieren. Ist die Lücke erst bekannt, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Schadsoftware sie ausnutzt, rapide an. iOS meldet neue Updates. Deren Installation können Sie in den Einstellungen für „Softwareupdate“ automatisieren.

Ein anderer Punkt ist ein kritischer Umgang mit E-Mails und Nachrichten. Wenn jemand versucht, Zugangsdaten zu erfragen oder Sie auf eine Website zu locken, sollten Sie misstrauisch sein. Ein guter Schutz ist übrigens, nicht leichtfertig an Umfragen und Preisausschreiben teilzunehmen. Und wenn Sie das doch einmal machen, geben Sie eine E-Mail-Adresse an, die Sie exklusiv für solche Zwecke nutzen. Erhalten Sie an diese später angeblich Post von Ihrer Bank oder einem Shop, wissen Sie sofort, dass etwas nicht stimmt.

Eine weitere Maßnahme ist das Abschalten von Verbindungen wie AirDrop, WLAN oder Bluetooth, wenn Sie sie nicht brauchen. Das spart nebenbei auch noch Strom.

Gerät löschen

Ein wirklich schweres Geschütz, das nicht gerade ungefährlich ist, bietet iOS mit der Option „Daten löschen“ in den Code-Einstellungen. Aktivieren Sie den Schalter, wird nach zehn Fehleingaben bei der Anmeldung das Gerät unwiderruflich gelöscht. Vorsicht, das ist ernst gemeint!

Workshop: Zugriff auf das Gerät und wichtige iOS-Funktionen regeln

1 Die meisten Sicherheitseinstellungen finden Sie in „Face/Touch ID & Code“. Aktivieren Sie Face oder Touch ID, entfällt die Versuchung, andere Einstellungen zu lockern.

2 Wer noch einen PIN-Code mit vier Stellen nutzt, wählt „Code ändern“. iOS fragt automatisch nach sechs Zahlen. „Optionen“ erlaubt längere oder alphanumerische Codes.

3 Ist Face ID oder Touch ID aktiv, stellt iOS die Code-Anforderung auf „Sofort“. Zudem können Sie einige sensible Funktionen bei gesperrtem Bildschirm abschalten.

4 Besonders wichtig ist „Mein iPhone suchen“ in den iCloud-Einstellungen. Die Funktion erlaubt nicht nur die Ortung des Geräts bei Verlust, sondern verhindert eine Aktivierung nach dem Löschen.

5 In „Bildschirmzeit > Beschränkungen“ können Sie diverse Aktionen unterbinden, zum Beispiel das Laden und Löschen von Apps, In-App-Käufe oder die Änderung wichtiger Einstellungen.

6 Das Laden von verknüpften Bildern in E-Mails sollte in den Mail-Einstellungen ausgeschaltet sein, da es die benutzte Adresse bestätigt und eine – wenn auch schwache – Sicherheitslücke darstellt.