Lesezeit ca. 2 Min.
arrow_back

SKANDAL-BEZIEHUNG BEENDET: Erneut sorgt er mit seinen Verbindungen für Wirbel: Prinz Andrew: Doch seine Einsicht kommt wieder viel zu spät!


Logo von Adel aktuell
Adel aktuell - epaper ⋅ Ausgabe 7/2021 vom 16.06.2021
Artikelbild für den Artikel "SKANDAL-BEZIEHUNG BEENDET: Erneut sorgt er mit seinen Verbindungen für Wirbel: Prinz Andrew: Doch seine Einsicht kommt wieder viel zu spät!" aus der Ausgabe 7/2021 von Adel aktuell. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Adel aktuell, Ausgabe 7/2021

Die Reue steht Prinz Andrew ins Gesicht geschrieben. Der 61- Jährige hat sich erneut einen eklatanten Fehltritt geleistet


Die Queen soll ihrem Sohn, der lange als ihr Lieblingssohn galt, die Leviten gelesen haben. Es heißt, sie sei maßlos enttäuscht von ihm


Das freundliche Lächeln des Bankers täuscht . Harry Keogh soll mehrere junge Frauen sexuell belästigt haben


Der verurteilte Sexualstraftäter Jeffrey Epstein, der sich 2019 das Leben nahm, pflegte eine verhängnisvolle Freundschaft zu ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Adel aktuell. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 7/2021 von Prinzessin des Monats. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Prinzessin des Monats
Titelbild der Ausgabe 7/2021 von Jetzt wird alles gut: Harry und Meghan: Baby Lilibet sorgt für ein Wunder!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Jetzt wird alles gut: Harry und Meghan: Baby Lilibet sorgt für ein Wunder!
Titelbild der Ausgabe 7/2021 von Königliches Fotoalbum. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Königliches Fotoalbum
Titelbild der Ausgabe 7/2021 von Aufgedeckt! Diese Strapazen nimmt sie jahrelang auf sich: Königin Sofia: Heimliche Reisen nach Indien. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Aufgedeckt! Diese Strapazen nimmt sie jahrelang auf sich: Königin Sofia: Heimliche Reisen nach Indien
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Gräfin von Cosel: Ihr Ehrgeiz brachte sie zu Fall!
Vorheriger Artikel
Gräfin von Cosel: Ihr Ehrgeiz brachte sie zu Fall!
Ehebruch! Die Liebe brachte sie fast vor Gericht … Märtha Louise: Diesen Fehler bereut sie für immer
Nächster Artikel
Ehebruch! Die Liebe brachte sie fast vor Gericht … Märtha Louise: Diesen Fehler bereut sie für immer
Mehr Lesetipps

... Andrew


2019 gibt der Prinz der BBC ein Interview über sein Verhältnis zu Epstein. Doch er verstrickt sich in Widersprüche


Harry Keogh (2. v. l.) ist offenbar ein enger Freund der Familie. Denn auch bei der Hochzeit von Andrews Tochter Eugenie ist er unter den Gästen


Ein gutes Händchen hat Prinz Andrew bei der Wahl seiner Freunde selten bewiesen. Seine jahrelange Bekanntschaft mit Sexualstraftäter Jeffrey Epstein († 66) ist dafür wohl der beste Beweis. Und schon wieder sorgt der Queen-Sohn mit fragwürdigen Verbindungen für Wirbel. Wie jüngst bekannt wurde, hat der Prinz gemeinsam mit dem Banker Harry Keogh die Finanzfirma „Lincelles“ gegründet. Eine Meldung, die für Entsetzen sorgte, denn Andrews neuer Geschäftspartner ist kein unbeschriebenes Blatt. Keogh wird vorgeworfen, mehrere junge Frauen sexuell belästigt zu haben. Nachdem 2018 die ersten Anschuldigungen laut wurden, trat der 60-Jährige von seinem Chef-Posten bei der Privatbank der Queen (95), Coutts & Co, zurück.

Andrew handelte erst, als er unter Beschuss stand

Und auch die Zusammenarbeit mit dem Prinzen ist jetzt Geschichte! Andrew ließ seinen Partner nachträglich aus dem Firmenregister streichen. Doch die Einsicht des Royals kam leider reichlich spät. Denn erst als er für die gemeinsame Firmengründung öffentlich unter Beschuss stand, distanzierte er sich – zumindest beruflich – von ihm. Ob der Prinz allerdings auch den privaten Kontakt ausgesetzt hat, daran bestehen in England berechtigte Zweifel. Schließlich scheint Keogh fast so etwas wie ein Freund der Familie zu sein. Er stand sogar bei der Hochzeit von Andrews jüngerer Tochter, Prinzessin Eugenie (31), im Oktober 2018 auf der Gästeliste.

Lernt Andrew denn nie aus seinen Fehlern? Welch dramatische Folgen seine zweifelhaften Verbindungen haben können, musste er im Fall Jeffrey Epstein am eigenen Leib erfahren. Denn nicht nur öffentlich wird der 61-Jährige geächtet, auch in der königlichen Familie soll er längst ein Ausgestoßener sein. Von den juristischen Konsequenzen, die auf ihn zukommen könnten, ganz zu schweigen. Schließlich stehen noch immer die Vorwürfe von Virginia Roberts Giuffre (37) im Raum, die behauptet als 17-Jährige von Andrew sexuell missbraucht worden zu sein.

Schweigen nach seinem desaströsen Interview

Obwohl der Prinz auf seiner Unschuld beharrt, hat er sich nach dem desaströsen BBC-Interview zu diesem Thema 2019, das vor Ungereimtheiten nur so strotzte, entschieden, zu allen Vorwürfen zu schweigen. In Palastkreisen heißt es, vielmehr die Königin habe ihm einen Maulkorb verpasst. Und auch nach dem jüngsten Skandal um seinen Geschäftspartner dürfte die Queen ihrem Sohn die Leviten gelesen haben.


Fotos: BB-News, dana press (2), dpa/pa (2), Getty Images