Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 11 Min.

SMARTPHONES UNTER 200 EURO: HANDYS UNTER 200€:DIE BESTEN HANDYS FÜR WENIG GELD


Smartphone - epaper ⋅ Ausgabe 6/2019 vom 29.08.2019

Der Android-Sektor bietet viele gute Smartphones für weniger als 200 Euro. Wir zeigen, wo sich der Kauf lohnt.


Artikelbild für den Artikel "SMARTPHONES UNTER 200 EURO: HANDYS UNTER 200€:DIE BESTEN HANDYS FÜR WENIG GELD" aus der Ausgabe 6/2019 von Smartphone. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Smartphone, Ausgabe 6/2019

Wer den Markt aufmerksam verfolgt, wird sicherlich mitbekommen haben, dass die Preise für High-End-Geräte in den letzten Monaten und Jahren geradezu explodiert sind. Die Schallmauer von 1.000 Euro für ein Smartphone wurde schon vor Monaten geknackt, mittlerweile gibt es Telefone sogar für mehr als 1.500 Euro. Wir sagen: Das muss nicht sein. Die Preistreiberei nach oben hat nämlich auch zur Folge, dass der günstigste Bereich für viele Hersteller mehr in den Fokus gerückt ist.

Alcatel, Gigaset, ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Smartphone. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2019 von WILLKOMMEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WILLKOMMEN
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von NEWS:TOP NEWS: HUAWEI-HANDYS MIT EIGENEM OS AB HERBST?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEWS:TOP NEWS: HUAWEI-HANDYS MIT EIGENEM OS AB HERBST?
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von WASSERFALLDISPLAY. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WASSERFALLDISPLAY
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von SO WIRD DAS SMARTPHONE SICHER. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SO WIRD DAS SMARTPHONE SICHER
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von GERÜCHTEKÜCHE:KUCHE GERÜCHTE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GERÜCHTEKÜCHE:KUCHE GERÜCHTE
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von FUN NEWS: FUN-TICKER. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FUN NEWS: FUN-TICKER
Vorheriger Artikel
KAUFBERATUNG: DARAUF MÜSSEN SIE ACHTEN
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel SASM UNG GALAXY NOTE 10 PLUS: RIESE MIT ZAUBERSTAB
aus dieser Ausgabe

... Xiaomi

Diese drei Hersteller beispielsweise bedienen gerne den sogenannten Low-Budget-Sektor. Während Xiaomi auch höherpreisige Geräte baut, ist kaum ein Smartphone von Alcatel oder Gigaset teurer als 300 Euro. Auch Nokia hat viele preiswerte Modelle in Portfolio, mit Neff os oder Motorola gibt es noch weitere interessante Mitbewerber in diesem Sektor. Die Hersteller haben sich, parallel zur Entwicklung in Richtung hochpreisige Smartphones, Fachwissen für den unteren Preisbereich geschaff en.

Wo liegen die Unterschiede?

Der Topriege sind einige Funktionen und Bestandteile vorenthalten, die den Preis für ein Einsteiger-oder Mittelklassegerät zu weit nach oben treiben würden. Dazu gehören in der Regel OLED-Displays, die bessere Schwarzwerte aufweisen und Farben knackiger darstellen als LCD-Displays. Auch drei Kameras (oder mehr) sind in der Geräteklasse unter 200 Euro nur selten anzutreff en, wenngleich Ausnahmen auch hier die Regel bestimmen. Achten Sie auch auf Festspeichergröße und Android-Version.

Gute Geräte, fairer Preis

Vorbei sind die Zeiten, als der Pixelmatsch der Billig-Phones kaum zu entziff ern war, das Gehäuse aus günstigstem Plastik geschaff en oder der Prozessor schon mit einer simplen SMS überfordert war. Unterschiede gibt es aber auch in der Budget-Klasse zuhauf. Auch hier gilt also: Wer vorher überlegt, was er haben möchte, steigt nachher besser aus. Wir haben insgesamt 14 Smartphones, die weniger als 200 Euro kosten, in unserer Übersicht gesammelt und verraten Ihnen, wo Unterschiede und Gemeinsamkeiten liegen.


„1.000 Euro und mehr für ein Handy müssen nicht unbedingt sein.“


Die Preise sind stets die günstigsten zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses. Bei Geräten, die wir im Rahmen eines Einzeltests bereits zu einem früheren Zeitpunkt ausführlich getestet haben, fi nden Sie einen Link zur Langversion des Tests.

Gemeinsam mit unseren Tipps zur Auswahl und zum Kauf steht einer erfolgreichen Shopping-Tour nichts mehr im Weg. Bei einem garantierten Kaufpreis von weniger als 200 Euro bleibt nach dem erfolgreichen Ausfl ug auch noch etwas Geld für ein kühlendes Eis über -versprochen!

Tipp!

Auf den diversen Flohmarktseiten im Internet lassen sich auch mit kaputten oder älteren Smartphones noch ein paar Euro machen. Zusätzliches Budget für die Neuanschaff ung!

Preisdifferenzen

Der und die Deutsche geben mehr Geld für Smartphones aus: Seit dem Jahr 2013 steigen die Preise konstant an, zuletzt (im Jahr 2018) lag der durchschnittliche Preis für Smartphones auf dem Konsumentenmarkt in Deutschland bei 489 Euro. Damit rangiert Deutschland über dem weltweiten Schnitt.

Tipps zum Handykauf

Was brauche ich?
Überlegen Sie sich vor dem Kauf, worauf Sie Wert legen. Geräte unter 200 Euro erfüllen nur selten alle Wünsche, weshalb Sie sich schon vor dem Kauf prüfen sollten, was unbedingt sein muss und worauf Sie im Zweifelsfall verzichten können.

Richtige Taktik
Die Nachfrage bestimmt den Preis, auch auf dem Smartphone-Markt. Wer kurz vor Weihnachten zuschlägt, kann ein tolles Schnäppchen machen. Auch Aktionstage der großen Online-Versandhändler bieten sich für eine intensivere Recherche an.

Preise vergleichen
Seiten wie Geizhals, Idealo oder Check24 helfen Ihnen dabei, rasch und unkompliziert das beste Angebot zu finden. Auch auf Amazon lässt sich eine Preisspanne vor der Suche festlegen. Damit grenzen Sie die möglichen Kaufkandidaten rasch ein.

Gebraucht?
Wer nicht allzu tief in den Geldbeutel greifen, aber dennoch ein High-End-Gerät haben möchte, sollte sich auf den Gebrauchtwarenseiten umsehen. Mit ein wenig Glück lässt sich dort ein Schnäppchen machen.

UNTER 140 EUR

NEFFOS C7 LITE

Sehr neu ist das Neff os C7 Lite. Der Hersteller gehört zu TP-Link, einem international bekannten Hersteller im WLAN-Sektor. 170 Euro kostet das C7 Lite, wir testen es etwas weiter hinten noch ausführlicher im Rahmen eines Kurztests.

Android: 8.1/ Display / Auflösung: 5.45“, 480 x 960/ CPU: 4 x 1.3 GHz +/ Speicher: 16 GB/ RAM: 1 GB/ Kamera: 8 MP, 5 MP/ Abmess. / Gewicht: 148,96 x 71,9 x 7,9 mm / 164 g /Ausstattung: LTE

HUAWEI P SMART

Ebenfalls deutlich unter 150 Euro kostet das Huawei P Smart. Das Gerät ist damit bereits über die Hälfte billiger geworden, die Preisempfehlung des Herstellers lag beim Release bei 259 Euro. Huawei bietet mit dem P Smart eine Alternative zu den hauseigenen Lite-Versionen, die preislich noch einmal ein gutes Stück darunter liegt. Die Ausstattung ist durch die Bank der Mittelklasse zuzuordnen, was sich ab und an auch in der Performance bemerkbar macht. Das Display ist dafür, ausreichend groß und knackig scharf. Besser sein könnten Akku (Schnellladefunktion fehlt) und die Kamera bei schlechtem Licht.

EINSCHÄTZUNG :Ein Huawei-Smartphone für weniger als 150 Euro ist immer eine Alternative. Das P Smart präsentiert sich solide.

Android: 9.0/ Display / Auflösung: 6.21“, 2340 x 1080/ CPU: 4 x 2.2 GHz + 4 x 1.7 GHz/ Speicher: 32 GB, 64 GB/ RAM: 3 GB/ Kamera: 13 MP, 16 MP/ Abmess. / Gewicht: 148,96 x 71,9 x 7,9 mm / 160 g /Ausstattung: LTE, NFC

SAMSUNG GALAXY A10

Die Preisempfehlung von Samsung für das Galaxy A10: 150 Euro. Wer etwas recherchiert, fi ndet aber bereits Angebote für rund 140 Euro. Rein optisch kennt man dem Smartphone den günstigen Preis nicht an. Samsung baut ein modernes Handy mit Notch und großem Display. Sogar eine Schnelllade-Funktion ist an Bord. 32 GB Festspeicher sind nicht die Welt, dieser lässt sich aber einfach erweitern. Die 13 MP-Hauptkamera ist bei hellem Licht gut, kann aber natürlich nicht mit der Spitzenklasse mithalten. Die Akkuleistung hingegen schon, die 3.300 mAh-Zelle bringt das A10 locker über den Tag.

EINSCHÄTZUNG :140 Euro für ein Samsung-Telefon mit großem Display, Notch und guter Hardware sind aller Ehren wert.

Android: 9.0/ Display / Auflösung: 6.2“, 1.520 x 720/ CPU: 2 x 1,6 GHz + 6 x 1,35 GHz/ Speicher: 32 GB/ RAM: 2 GB/ Kamera: 13 MP, 5 MP/ Abmess. / Gewicht: 155,6 x 75,6 x 7,9 mm / 153 g /Ausstattung: LTE, Dual-SIM, Fingerprintsensor

SMARTPHONES UNTER 200 EURO: UNTER 170 EUR

XIAOMI Redmi 7

Günstige 145 Euro kostete das schicke Xiaomi-Telefon zu Redaktionsschluss. Vor allem Fans von größeren Modellen kommen hier auf ihre Kosten, immerhin misst das Display satte 6,26 Zoll in der Diagonale. Die seitlichen Rahmen sind allerdings sehr schmal gehalten, weshalb es dennoch gut in der Hand liegt. Generell erinnert die Optik an deutlich teurere Geräte, immerhin gibt es auch den ikonischen „Notch“, also die Kameraauslassung vorne oben. Die Prozessorleistung ist völlig in Ordnung, die Ausstattung (bei der 64 GB-Variante) ebenso. Allerdings fehlt NFC -das ist schade.

EINSCHÄTZUNG :
Xiaomi entwickelt sich immer mehr zum Top-Hersteller. Wer beim Redmi 7 zuschlägt, macht nichts falsch.

Android: 9.0/ Display / Auflösung: 6,26“, 1.520 x 720/ CPU: 4 x 1,8 + 4 x 1,8 GHz/ Speicher: 64 GB/ RAM: 3 GB/ Kamera: 12 MP, 8 MP/ Abmess. / Gewicht: 158,7 x 75,6 x 8,5 mm / 180 g /Ausstattung: LTE, Dual SIM, Fingerprintsensor

XIAOMI Mi A2

Das Xiaomi Mi A2 belegt den vierten Platz in unserer Rangliste, führte diese aber auch eine ganze Weile an. Mittlerweile ist der Preis im Vergleich zum Marktstart noch einmal deutlich gefallen, vereinzelt konnten wir Angebote um 150 Euro entdecken. Das ist angesichts der gebotenen Leistung ein absolutes Schnäppchen. Xiaomi verbaut 4 GB RAM, 64 GB Festspeicher und einen Mittelklasse-Prozessor von Snapdragon. Die Leistungsdaten sind dementsprechend durchschnittlich. Die Kamera gefi el im Test gut, der Akku könnte hingegen etwas ausdauernder sein.

EINSCHÄTZUNG :
Nicht umsonst ein sehr beliebtes Smartphones. Das Gesamtpaket ist sehr stimmig, einzig beim Akku geht mehr.

NOKIA 6

Bei der großen Auswahl an leistbaren Smartphones, die Nokia mittlerweile bietet, ist es nicht verwunderlich, dass es ein zweites Gerät des Kultherstellers in unsere Übersicht geschaff t hat. Das Nokia 6 ist mit einem Anschaff ungspreis von lediglich rund 150 Euro noch günstiger als das 7.1. Auch dieses Modell läuft dank Android One mit der aktuellsten Version des Betriebssystems -top! Verarbeitung, Optik und die Akkulaufzeit sind stark, die Kamera präsentiert sich bei Tageslicht auch in guter Form. Die Leistungswerte sind indes maximal brauchbar: Unser Testgerät genehmigt sich schon mal ein paar Pausen.

EINSCHÄTZUNG :
Auch hier gilt: Android One ist ein Kaufargument. Top-Leistungen dürfen Sie sich allerdings nicht erwarten.

Android: 9.0/ Display / Auflösung: 5,5“, 1.920 x 1.080/ CPU: 8 x 1,4 GHz/ Speicher: 32 GB/ RAM: 3 GB/ Kamera: 16 MP, 8 MP/ Abmess. / Gewicht: 154 x 75,8 x 7,9 mm / 169 g /Ausstattung: LTE, NFC, Fingerprintsensor

SAMSUNG GALAXY J6

Das Highlight des ersten Samsung-Vertreters in dieser Liste ist zweifellos das verbaute OLED-Display. Die Farben sind knackig und diese Technologie bei Geräten für weniger als 200 Euro selten anzutreff en. Darüber hinaus liefert das Galaxy J6 (2018) eine tadellose Performance ab und läuft auch locker über einen Tag hinaus, ohne an die Steckdose zu müssen. Punkteabstriche müssen Sie dafür bei Kamera und Ausstattung machen. Der Prozessor müht sich redlich, kommt aber nicht über den Durchschnitt hinaus. 32 GB Festspeicher sind auch nicht die Welt, lassen sich aber immerhin erweitern.

EINSCHÄTZUNG :
Das OLED-Display ist natürlich ein Argument für die Anschaffung, der Rest des Galaxy J6 ist durchschnittlich.

Android: 9.0/ Display / Auflösung: 5,6“, 1.480 x 720/ CPU: 8 x 1,6 GHz/ Speicher: 32 GB/ RAM: 3 GB/ Kamera: 13 MP, 8 MP/ Abmess. / Gewicht: 149,3 x 70,2 x 8,2 mm / 154 g /Ausstattung: LTE, Dual-SIM, Fingerprintsensor

SCHNÄPPCHEN: UNTER 200 EUR

MOTOROLA G7 Power

Bis kurz vor Redaktionsschluss war das G7 Power von Motorola m it 210 Euro bepreist, wenige Tage vor der Abgabe fi el der Preis aber auf attraktive 179 Euro (bei Am azon).

Die Ausstattung des „Pow er“ ist tatsächlich kraftvoll: Unter der Haube werkelt ein achtkerniger Prozessor von Branchenprim us Qualcom m, dem 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Das Display m isst 6,2 Zoll in der Diagonale und löst m it HD+ auf. Sehr stark ist der Akku, der auch zw ei Tage ohne Pause scha t. Abstriche m üssen Sie hingegen bei der Single-Kam era hinnehm en, die konnte im Test nicht überzeugen.

EINSCHÄTZUNG :
Der Name „Power“ passt: Der Akku ist sehr kraftvoll, die Hardware auch. Die Kamera fällt dafür deutlich ab.

Android: 9.0/ Display / Auflösung: 6.2“, 1.570 x 720/ CPU: 4 x 1,8 + 4 x 1,8 GHz/ Speicher: 64 GB/ RAM: 4 GB/ Kamera: 12 MP, 8 MP/ Abmess. / Gewicht: 159,4 x 76 x 9,3 mm / 193 g /Ausstattung: LTE, NFC, Dual SIM, Fingerprintsensor

W IKO VIEW 3

Die nackten Daten des W iko View 3 lesen sich beeindruckend: Insgesam t vier Kam eras, ein starker Akku, ein schickes Display und Android 9 -und das Ganze für schlanke 179 Euro. W er den französischen Hersteller nicht kennt, könnte m einen, es handelt sich hierbei um ein High End-Telefon. Ein paar Schwächen gibt es dann aber doch: Die Hardware liefert nur m äßige Leistungen, das Display könnte höher auflösen und die drei rückseitigen Kam eras käm pfen ab und an m it den Lichtverhältnissen. Lob verdienen dafür das Design des Geräts, das Display und der erweiterbarer Speicher.

EINSCHÄTZUNG :
Drei Kameras auf der Rückseite sind für diesen Preis sehr cool, das Wiko View 3 leistet sich aber auch einige Schwächen.

Android: 9.0/ Display / Auflösung: 6.26“, 1520 x 720/ CPU: 8 x 2.0 GHz +/ Speicher: 64 GB/ RAM: 3 GB/ Kamera: 12 MP, 8 MP/ Abmess. / Gewicht: 148,96 x 71,9 x 7,9 mm / 178 g /Ausstattung: LTE

HONOR 10 LITE

Das Honor 10 Lite basiert in technischer Hinsicht auf dem Huawei P Sm art. Kein W under, ist Honor doch ein Tochterunternehm en von Huawei. Honor m acht m it dem 10 Lite vieles richtig, Perform ance und Akkulaufzeiten sind angesichts des Preises absolut in Ordnung. Auch das Display m acht eine gute Figur, die LCD-Technologie ist naturgem äß aber wenig farbintensiv als AMOLED-oder OLED-Bildschirm e. Nicht überzeugen konnte uns neben der Kam era (die wirklich perfektes Licht für brauchbare Ergebnisse braucht) auch der m icroUSB-Slot zum Laden des Akkus -der ist veraltet.

EINSCHÄTZUNG :
Für das Honor 10 Lite gilt das gleiche wie für Huawei: Guter Hersteller, ein angesichts des Preises gutes Smartphone.

Android: 9.0/ Display / Auflösung: 6.21“, 2.340 x 1.080/ CPU: 4 x 2,2 GHz + 4 x 1,7 GHz/ Speicher: 64 GB/ RAM: 3 GB/ Kamera: 13 MP, 24 MP/ Abmess. / Gewicht: 154,8 x 73,6 x 8 mm / 162 g /Ausstattung: LTE, NFC, Dual-SIM, Fingerprintsensor

SONY XPERIA L3

W er auf der Suche nach einem etwas handlicheren Gerät ist, ist bei Sony gut aufgehoben. 5,7 Zoll im 18:9-Form at m achen das Sony-Telefon noch angenehm zu halten. Gut ist der 3.300 m Ah-Akku, der die m ittelm äßige Hardware und das Display m it HD+-Aufl ösung problem los über 24 Stunden m it Strom versorgt. Das ist allerdings auch notwendig, der Ladevorgang nim m t einige Stunden in Anspruch.
Der Speicher (32 GB) lässt sich per m icroSD-Karten erweitern. W er m ag, kann auch eine zw eite SIM-Karte in den Slot stecken. Die Hardware präsentierte sich im Test solide, m ehr aber auch nicht.

EINSCHÄTZUNG :
Ein schickes Smartphone im alten Sony-Stil. Alle Leistungswerte sind im brauchbaren Bereich, der Akku ist stark.

Android: 8.1/ Display / Auflösung: 5.7“, 1.440 x 720/ CPU: 8 x 2,0 GHz/ Speicher: 32 GB/ RAM: 3 GB/ Kamera: 13 MP, 8 MP/ Abmess. / Gewicht: 154 x 72 x 8,9 mm / 156 g /Ausstattung: LTE, NFC, Fingerprintsensor

SCHNÄPPCHEN: UNTER 200 EUR

LG Q7 PLUS

Gerade einm al 180 Euro m usste m an zum Zeitpunkt unseres Tests für das LG Q7 hinblättern. LG liefert dafür ein unspektakuläres, aber zuverlässiges Gesam tpaket. Das Display ist (für aktuelle Verhältnisse) fast klein, es m isst 5,5 Zoll in der Diagonale. Einen Notch gibt es nicht, dafür aber recht dicke Rahm en oben und unten.

Die 13 MP-Kam era m acht m aue Fotos, für Schnappschüsse zw ischendurch reicht die gebotene Leistung aber. 3 GB RAM und 32 GB Festspeicher sind okay, Die Prozessorleistung passt auch. Android 8.0 ist noch recht aktuell. Lob verdient die IP68-Zertifi zierung des LG Q7.

EINSCHÄTZUNG:
Sicher ein eher weniger bekanntes Gerät, das gebotene Gesam tpaket passt für diesen Preis aber absolut.

Android: 8.0 / Display / Auflösung: 5,5“, 2.160 x 1.080 / CPU: 8 x 1,8 GHz / Speicher: 32 GB / RAM: 4 GB / Kam era: 16 MP 8 MP / Abm ess. / Gewicht: 143.8 x 69.3 x 8.4 mm / 145 g / Ausstattung: LTE, Fingerprintsensor, Dual SIM

HUAW EI MATE 20 LITE

In den letzten W ochen fi el der Preis für dieses Schm uckstück gewaltig. Kostete das Mate 20 Lite ursprünglich deutlich über 300 Euro, ist der Preis nun auf rund 200 Euro gefallen. W er zuschlägt, darf sich auf die Lite-Variante eines absoluten Top-Sm artphones freuen. Der große Bruder, das Mate 20 Pro, führt im m er noch unsere Geräterangliste an.

Rückseitig gibt es zw ei Kam eras und einen tollen Fingerprintscanner, an der Vorderseite ein 6,3-Zoll-Display m it breitem Notch. Ausstattung, Leistung und vor allem die Akkuwerte sind stark. Einzig die integrierte Kam era-KI ist weniger gelungen.

EINSCHÄTZUNG:
Der große Bruder ist top, die „Lite“-Variante aber auch gut gelungen. Fairer Preis für ein tolles Sm artphone.

Android: 8.1 / Display / Auflösung: 6.3“, 2340 x 1080 / CPU: 4 x 2.2 GHz + 4 x 1.7 GHz / Speicher: 64 GB / RAM: 4 GB / Kam era: 20 MP, 24 MP / Abm ess. / Gewicht: 148,96 x 71,9 x 7,9 mm / 172 g / Ausstattung: LTE, NFC, Fingerprintsensor

NOKIA 7.1

Nokia spendiert den hauseigenen Geräten Android One, eine etwas abgespeckte, dafür aber stets aktuelle Version des Betriebssystem s. Das spricht auf jeden Fall für einen Kauf, im m erhin läuft das Gerät bereits m it Android 9.0. Die Hardware ist solide, m ehr aber nicht. Die Aufnahm equalität der Kam era ist gut, vor allem bei Tageslicht gelingen wirklich schöne Fotos. Schlechter schnitt im Test der Akku ab, das Nokia 7.1 m usste allabendlich an die Steckdose -und m anchm al sogar schon früher. 32 GB Festspeicher sind auch nicht die W elt, dank m icroSD-Slot fällt dieser Makel aber nicht ins Gewicht.

EINSCHÄTZUNG:
Android One spricht absolut für das Nokia 7.1, der nicht ganz überzeugende Akku weniger. Das ist aber das einzige Manko.

Android: 9.0 / Display / Auflösung: 5.84“, 2280 x 1080 / CPU: 8 x 1.8 GHz / Speicher: 32 GB, 64 GB / RAM: 4 GB / Kam era: 12 MP, 8 MP / Abm ess. / Gewicht: 148,96 x 71,9 x 7,9 mm / 160 g / Ausstattung: LTE, NFC, Fingerprintsensor

Fazit

W er sich ein Sm artphone für weniger als 200 Euro zulegt, m uss vereinzelte Abstriche in Kauf nehm en, Die können ganz unterschiedlich ausfallen: M anche unserer Testgeräte käm pften m it schw achen Akkuwerten, andere hatten im m er wieder Problem e m it leistungsintensiven Anwendungen. Insgesam t war das Ergebnisse aber viel besser als erwartet, auch im günstigeren Sektor hat die allgem eine Qualität einen großen Sprung nach vor gem acht. 200-Euro-Sm artphones m achen ebenfalls Spaß, wenn sie nicht gerade für das neueste 3D-Gam e verwendet werden oder Fotos m it Profi -Ansprüchen schießen sollen. W ir haben versucht, eine m öglichst bunte Mischung zusam m enzustellen -dam it Sie aus einem m öglichst großen Pool Ihren nächstem Mobilbegleiter wählen können.


„Die Qualität der günstigen Sm artphones hat mich absolut positiv überrascht.“


Oliver Janko Chefredakteur