Lesezeit ca. 5 Min.
arrow_back

So bremsen Sie Schlafräuber aus


Logo von Bild der Frau - Schlank und fit
Bild der Frau - Schlank und fit - epaper ⋅ Ausgabe 6/2022 vom 18.11.2022
Artikelbild für den Artikel "So bremsen Sie Schlafräuber aus" aus der Ausgabe 6/2022 von Bild der Frau - Schlank und fit. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Bild der Frau - Schlank und fit, Ausgabe 6/2022

Unruhige Nacht trotz sanfter Umgebung und bequemer Kissen? Oft sind die Ursachen ganz woanders zu finden

Nicht zur Ruhe zu kommen ist ein echtes Frauenproblem: Laut Studie der Uni Leipzig haben 42 Prozent von uns Schlafprobleme – aber nur 29 Prozent der Männer. Der Schlaf von Frauen ist leichter störbar, wissen Schlafmediziner. Das hat auch evolutionsbiologische Gründe (wir sollen so besser auf den Nachwuchs achten können), aber auch diese:

Wechseljahre schwächen Atmung

? Ab 40 schnarcht jeder zweite Mann, ab 50 auch fast jede zweite Frau. Schuld sind neben einer behinderten Nasenatmung, z. B. durch Polypen und Fettpölsterchen am Hals, vor allem die Wechseljahre: Durch den Östrogenabfall erschlaffen die Rachenmuskeln. Die Folge: Schnarchen und auch das „Upper Airway Resistance Syndrom“, eine flachere Atmung. Die erhöht nachts Blutdruck, Puls und löst Mini-Muskelzuckungen aus, die zu Mikro-Weckreaktionen führen. Die Hälfte aller Frauen mit Durchschlaf-Problemen oder Tagesmüdigkeit leidet unter diesem ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,19€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Bild der Frau - Schlank und fit. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2022 von Auf die Schnelle entspannt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Auf die Schnelle entspannt
Titelbild der Ausgabe 6/2022 von Fit bleiben Zittern für Fortgeschrittene. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Fit bleiben Zittern für Fortgeschrittene
Titelbild der Ausgabe 6/2022 von NEUE STUDIE ZEIGT: Fitness-Tracker steigern die Leistung. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEUE STUDIE ZEIGT: Fitness-Tracker steigern die Leistung
Titelbild der Ausgabe 6/2022 von Das Training mit dem Licht. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Das Training mit dem Licht
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Endlich besser schlafen
Vorheriger Artikel
Endlich besser schlafen
Rundum fit mit Kurkuma & Ingwer
Nächster Artikel
Rundum fit mit Kurkuma & Ingwer
Mehr Lesetipps

... noch recht selten diagnostizierten Syndrom. Helfen kann eine „Unterkiefervorschubschiene“.

Dauerstress verhindert Entspannung

? Studien zeigen, dass Berufstätige die schlechtesten Schläfer sind – besonders Mütter mit Vollzeitjob. Tatsächlich stecken private und berufliche Belastungen hinter der Hälfte chronischer Schlafstörungen. Bei Dauerstress sind Herzfrequenz, Körpertemperatur und Stresshormonspiegel im Dauerhoch, die für einen guten Schlaf nötige Entspannung wird unmöglich. Gegenmittel kann hier sein: regelmäßiger Sport, Yoga. Studien zeigen auch, dass hoch dosiertes Lavendelöl (z. B. Lasea, Apotheke) gegen innere Unruhe wirkt.

Medikamente sabotieren den Schlaf

? Medikamente, die den Hormonhaushalt oder Nervenbotenstoffe im Gehirn beeinflussen, halten wach. Abends eingenommen verhindern z. B. Betablocker gegen Bluthochdruck die Produktion des Schlafhormons Melatonin. Koffeinhaltige Hustenmittel, aufputschende Antidepressiva, säureaktivierende Schmerzmittel, Schilddrüsentabletten und Kortison sind ebenfalls Schlaf-Störer. Wichtig: Einnahme nicht selbst ändern, den Arzt fragen.

Magnesium- und Eisenmangel wecken nachts auf

? Die Beine zucken und kribbeln – und schon sind wir wach. Bei 20 Prozent der Patienten steckt Eisenmangel dahinter. Fehlt Magnesium (z. B. in grünem Gemüse, Nüssen), drohen zudem Wadenkrämpfe.

Falsche Erwartungen sorgen für Rumwälzen

? Oft kaum beachtet: Viele Menschen wissen nicht, wie viel Schlaf sie tatsächlich brauchen. Wer ständig ins Bett geht, ohne müde zu sein, etabliert recht zügig eine Schlafstörung. Um Ihr persönliches Schlafbedürfnis zu ermitteln: Im Urlaub erst bei Gähnen und schweren Lidern ins Bett, Wecker aus. Nach zwei Wochen kennen Sie Ihre Schlaf-Stundenzahl.

NEUE STUDIE: Mehr Schlaf, weniger Gewicht

? Dass Schlafmangel zu Heißhungerattacken, mehr Fettspeicherung und Übergewicht führt, ist schon bekannt. Forscher der University of Chicago (USA) haben untersucht, wie sich umgekehrt eine längere Schlafdauer aufs Gewicht auswirkt. Das Ergebnis: Studienteilnehmer, die nachts länger schliefen, nahmen tagsüber weniger Kalorien auf.

Wer zu viel wiegt, sollte mehr schlafen

? Untersucht wurden übergewichtige Erwachsene, die gewöhnlich zu wenig – nur sechseinhalb Stunden – schliefen. Eine Gruppe erhielt eine Schlafberatung und konnte so ihre Schlafdauer im Schnitt um 1,2 Stunden verlängern. Effekt: Damit reduzierte sich die tägliche Kalorienaufnahme um rund 270 kcal.

Ausreichend bewegen und bewusst ernähren

? Sicher hilft der Schlaf allein nicht beim Abnehmen. Doch die Studie zeigt, wie wichtig eine gute Nachtruhe für den Stoffwechsel ist. Wer sich zudem mehr bewegt und bewusster isst, kommt seinem Wunschgewicht näher. Wichtig ist es, sich satt zu essen, um Heißhunger zu vermeiden: vor allem Gemüse, aber auch Vollkorn und Eiweiß. Einige Mahlzeiten lassen sich durch Protein-Shakes ersetzen, die pflanzliches und tierisches Eiweiß kombinieren (z. B. Almased, rezeptfrei, Apotheke). Das fördert die Fettverbrennung.

Kurz & knackig: Schlummer-Tipps

? Täglich mindestens 30 Minuten Tageslicht tanken – das synchronisiert den Bio-Rhythmus.

? Zu festen Zeiten ins Bett gehen und wieder aufstehen.

? Abends Eiweiß essen: Milch, Fisch, Nüsse enthalten den Melatonin-Vorläufer L-Tryptophan.

? Saures weglassen: Verursacht sonst nachts Sodbrennen.

? Smartphone eine Stunde vorm Schlafen weglegen – Blaulicht stoppt die Melatonin-Produktion.

? Ein warmes Fußbad schaltet den Körper auf Ruhemodus.

? Koffein bleibt zehn Stunden im Körper aktiv, daher ab 14 Uhr keinen Kafee mehr trinken.

? Morgens direkt aufstehen: Wer ständig wieder einschlummert, verwirrt das Gehirn, bringt sich um einen gesunden Schlaf-Rhythmus.

Kopf und Körper kühlen nicht runter

? Überstunden am PC, zu später Sport oder auch Streit in der Partnerschaft sind Gift für den Schlaf-wach-Rhythmus. Ab 20 Uhr sinkt die vom Gehirn gesteuerte Körperkerntemperatur – nur so ist Einschlafen möglich. Wird sie durch bestimmte Aktivitäten wieder hochgetrieben, erreicht sie erst nach zwei Stunden erneut den Einschlafwert. Im Notfall Handtuch 30 Minuten in den Kühlschrank und dann beim Zubettgehen aufs Kopfkissen legen. Das fördert das Einschlafen.

Neue Schlaf-Helfer im Check

Schlafroboter

? Das Gerät wird an den Körper geschmiegt und simuliert einen Atemrhythmus durch Pulsen. Der eigene Atem passt sich an und wird so verlangsamt. Das entspannt den Geist und soll helfen, schnell einzuschlafen. Kosten: ab 580 €. FAKT: Das ist eine Art von Biofeedback, mit der man lernt, seinen Atem wahrzunehmen und zu beeinflussen. Eine gute, wenn auch teure Idee. Manche Menschen haben aber Probleme damit, wenn ihnen ein fremder Rhythmus aufgedrückt wird.

Lichtmetronom

? Das Gerät für den Nachttisch wirft einen blauen Lichtkegel an die Schlafzimmerdecke, der langsam hin und her wandert. Je nach Voreinstellung 8 bis 20 Minuten lang. Der Blick folgt dem Lichtstrahl. Das lenkt von Sorgen ab, beruhigt die Atmung. Kosten: ab ca. 50 €. FAKT: Eine spannende, technische Variation des Schäfchenzählens. Sie kann bei Einschlafstörungen sinnvoll sein. Auch, um ein klassisches grüblerisches Gedankenkarussell zu stoppen.

Gegengeräusch-Generator

? Die Geräte erzeugen weißes Rauschen – ein spezielles Geräusch, durch welches das Gehirn Störgeräusche, z. B. Lärm von draußen, ignoriert. Kosten: ca. 50 €. FAKT: Weißes Rauschen hat sich in der Tinnitus-Therapie bewährt. Manchen mag es helfen, schneller zur Ruhe zu kommen und damit einzuschlafen. Andere könnten es als Störquelle empfinden.

Schlafkopfband

? Das Band soll ideal für Menschen sein, die nicht genug Schlaf bekommen. Es erkennt Tiefschlafphasen und intensiviert diese durch das Abspielen von Tönen. Tagesmüdigkeit wird so gelindert. Kosten: ca. 450 €. FAKT: Der Ansatz ist ausgeklügelt. Sensoren messen die typischen Delta-Wellen des Tiefschlafs, dann wird deren Aktivität stimuliert. Teure Anscha f ung, aber bei manchen Menschen kann das tatsächlich zu tieferem und erholsamerem Schlaf führen.

Cooling Cap und Stirnband

? Beide kommen ursprünglich aus der Kopfschmerzund Migräne-Therapie. Jetzt weisen ihnen Studien auch eine schlafördernde Wirkung nach. Cap und Band kühlen sanft Stirn, Scheitel, Hinterkopf, Schläfen. Kosten: ca. 49 €. FAKT: Ein kühler Kopf wirkt tatsächlich schlafördernd (siehe auch links). Beide Teile können vor allem Frauen mit nächtlichen Thermoregulationsstörungen helfen, z. B. in den Wechseljahren.

Bett-Klima-Vorrichtung

? Hier wird eine Art Matratzenauflage gekühlt oder auch erwärmt – für eine optimale Schlaftemperatur. Der Temperaturbereich liegt zwischen 13 und 46 Grad. Kosten: ca. 450 €. FAKT: Auch das ist einer der teuren Helfer. Geeignet für Menschen, deren Nachtruhe durch zu viel Schwitzen, z. B. in den Wechseljahren, gestört wird – oder aber durch Fröstelattacken. Gut für Paare, die individuell unterschiedliche Schlaftemperaturen für einen guten Schlaf benötigen.

Anti-Schnarch-Kissen

? Luftkammern im Kissen pumpen sich auf, sobald ein integriertes Mikrofon lauteres Schnarchen registriert – die Lage des Kopfes verändert sich, Schnarchen wird gestoppt. Kosten: ca. 300 €. FAKT: Um zu profitieren, müsste man die ganze Nacht passgenau auf dem (kostspieligen) Kissen liegen. Individuell angefertigte Schnarchschienen sind efektiver.

Aufwach-Licht

? Der Lichtwecker stellt mit verschiedenen Farben morgens den Sonnenaufgang nach und will auf diese Art fit für den Tag machen. Kosten: ab ca. 50 €. FAKT: Helles, luxstarkes Licht macht wach, hebt die Stimmung, taktet die innere Uhr und hilft so gegen Störungen des Schlaf-wach-Rhythmus. Lichtwecker können recht nützlich sein, um mit ihnen morgens den Körper zu aktivieren und besser aus dem Bett zu kommen.