Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 5 Min.

SÖNKE’S TOP TEN: US-CARS – FULLSIZE PERFORMANCE


Träume Wagen - epaper ⋅ Ausgabe 12/2019 vom 22.11.2019

10 TH ANNIVERSARY
10 Jahre TRÄUME WAGEN DriveStyle Magazin

Artikelbild für den Artikel "SÖNKE’S TOP TEN: US-CARS – FULLSIZE PERFORMANCE" aus der Ausgabe 12/2019 von Träume Wagen. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Träume Wagen, Ausgabe 12/2019

1995 CHEVROLET CAPRICE 9C1 LT1

Mit weitem Abstand das beste US-Universalautomobil des 20. Jahrhunderts: Sehr groß, sehr schnell, unglaublich agil, überaschend sparsam, völlig unzerstörbar und in der Behördenausführung auch noch lächerlich günstig. Transportation, that‘s all. Mit dem 5.7-Liter Gen II Smallblock (LT1) ist Chevrolet als erster – und einziger – USAutohersteller zu Fiullsize-Pre-Ölkrisen-Performancewerten zurückgekehrt, und als Police Package (9C1) hat der Caprice seinen Job so gut gemacht, daß er heute als bester Streifenwagen des ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Träume Wagen. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 12/2019 von SHORT REPORTS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SHORT REPORTS
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von KOLUMNE: GEBUUUURTSTAG!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KOLUMNE: GEBUUUURTSTAG!
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von DET’S TOP TEN: KLASSIKER – VON HART BIS ZART. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DET’S TOP TEN: KLASSIKER – VON HART BIS ZART
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von NICHT LERNEN. MACHEN!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NICHT LERNEN. MACHEN!
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von ROLAND’S TOP TEN: OLDTIMER – MEILENSTEINE UND DIVEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ROLAND’S TOP TEN: OLDTIMER – MEILENSTEINE UND DIVEN
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von MUSCLE CAR CITY: Punta Gorda: Florida. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MUSCLE CAR CITY: Punta Gorda: Florida
Vorheriger Artikel
NORMANDY BEACH RACE
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel DRIVESTYLE: Das muss man haben
aus dieser Ausgabe

... 20. Jahrhunderts gilt. Nicht schlecht für einen Viertürer? Fahren Sie mal einen. Aber erschrecken Sie nicht. Das Ding wird nicht umsonst „Hunter/Killer“ genannt. Falls Sie sich für ein Jahr entscheiden müssen, nehmen sie 1995, wegen der Außenspiegel, wegen der Inneraumfarbe, und auch, weil 1996er technisch gesehen GMT300 statt B-Body sind.

982 FORD MUSTANG SSP

Der Patriot: Den Untergang Automobilamerikas mit einer Verzweiflungstat zu stoppen ist Ford mit dem Foxbody Mustang schon 1979 gelungen. Ab 1982 ging die FoMoCo dann mit der Special Service Package-Version der 3. Mustang-Generation zum Angriff über und schickte das kurze Sportcoupé in den Staatsdienst. In der Tough-Guy-Welt der amerikanischen Streifenwagenflotten zu überleben ist schon für Leiterrahmen-Fullsizes ein hartes Stück Arbeit – aber der SSP hat alle Erwartungen sogar noch übererfüllt. Als 5-Liter High Output mit Viergang-Schaltgetriebe hat der Mustang zu den schnellsten Serienfahrzeugen der frühen 80er gehört, als uniformierter Verkehrsüberwacher der California Highway Patrol wurde er zur Ikone. Bis 1993 hat der Mustang ganz allein Amerikans Perfromance-Ehre verteidigt.

1963 CHEVROLET BISCAYNE 409

Angenommen, Sie würden die stärkste Ausführung des potentesten Serienmotors der frühen Sechziger haben wollen, samt HD-Bremsen und -Achsen, aber sonst keinerlei Wert auf Zierrat,Schnörkel oder Show legen – was käme heraus? Richtig, der ‚63 Chevrolet Biscayne 409. Nicht nur, weil 1963 mit 425 hp der stärkste der 409er ist, auch nicht, weil Chevrolets „W-Block“ aussieht wie ein Kunstwerk, sondern hauptsächlich deshalb, weil Chrom, Konsolen, Embleme, Sondersitze, Speichenradkappen und sonstiger Tand ein gewisses Gewicht haben – und Sie nichts davon am spartanischen Biscayne finden werden. Der schlankeste, hungrigste und aggresivste Performance-Fullsize aus dem Hause Chevrolet mag auf der Beliebtheitsskala weit hinter dem Impala SS liegen, das macht aber überhaupt nichts, denn auf der Viertelmeile sind die Verhältnisse umgekehrt.

1987 BUICK GNX

GNX. Vielleicht ist das Ding nur ein schwarzer Turbo-V6-Midsize in limitierter Stückzahl (547). Vielleicht ist es gar nicht so wichtig, daß der GNX schneller war als alle Muscle Car-Legenden der Sechziger und alle europäischen Sportwagen der 80er. Vielleicht werden Sie sich niemals mit dem Three-Box-Zeitgeschmack anfreunden. Nur – nichts davon wird den GNX ungeschehen machen, und den Geist des GNX werden Sie vielleicht am besten verstehen, wenn Sie sich mit dem „Koreanischen Axtmord-Vorfall“ von 1976 beschäftigen, infolge dessen die USA eine lockere Viertelmillion Soldaten, Flugzeugträger und Teile der strategischen Bomberflotte in Marsch gesetzt haben, um einen einzigen Baum zu fällen. Because FUCK YOU. Manchmal muß man einfach zeigen, wer das Sagen hat, mit allen erforderlichen Mitteln, und das ist die Definition des Buick GNX.

1966 CHEVROLET BISCAYNE L72

Wie fänden Sie das, einen Fullsize-Chevrolet mit einer Version des 427cui Mark IV, die die Grenzen von Vernunft und Anstand hinter sich gelassen hat? Der L72, so heißt der 427er in seiner bösartigsten Ausführung, kam 1966 mit 450 hp auf den Markt, so erschreckend viel Leistung, daß Chevrolet selbst sich eines Besseren besann und den Motor über Nacht auf etwas erträglichere 425 hp herunterwarb – ohne technische Veränderungen vorzunehmen. Performance-Autofahren war da zwar eigentlich schon Midsize-Sache, aber Chevrolet hat nie vergessen, wem die Marke ihren rasanten Aufstieg ab 1955 verdankt hat – weshalb der große Chevrolet seine L72- Option bis 1969 behalten durfte. Am besten im Niedrig-Trimlevel Biscayne: Ultra-High-Performance ohne SS-Imagegetue und ohne den bemüht jugendlich-sportlichen Midsize-Charakter. No show, all go.

1955 CHEVROLET 265 SUPER POWER PACK

1955 erschien der brandneue Chevrolet mit dem brandneuen Small Block Chevrolet V-8 (SBC), und der Rest, wenn Sie so wollen, ist Geschichte. Automobilgeschichte, Menschheitsgeschichte, Geschichte des 20 Jahrhunderts. Der SBC ist heute nicht mehr nur Chevrolets erster V-8, sondern die meistgebaute komplexe Maschine der Menschheit, das eine herausragende Industrieprodukt, mit dem man das 20. Jahrhundert rückblickend assoziieren wird. Es sei Ihnen überlassen, welcher der drei „Tri-Cheys“ (‚55-‘56-‘57) ihre Lieblingsverpackung für den Urknall-Motor ist – wenn Sie ganz vorne anfangen wollen, nehmen Sie den ‚55er. Und wenn wir schon dabei sind – als Super Power Pack bitte, mit 195 hp statt den 180 aus dem Power Pack. Falsch machen können Sie gar nichts, denn die SBC-Tri-Chevys sind Legende, jeder einzelne, in allen Ausführungen.

1970 DODGE SUPER BEE 3x2

„MOPAR“ und „Understatement“ sind zwei Wörter, die von 1968 bis 1972 selten in einem einzigen Satz vorkommen. Viel Lärm und viel Image sind fester Bestandteil des Mopar-Auftritts, was diese Autos nicht unbedingt zum Favoriten von diskreten Straßenschnellfahrern macht…Niemand aber würde bestreiten, daß die 440 und 426 cui-Bigblocks des Konzerns zu den wichtigsten Motoren der 60er gehören. Und manchmal stimmt das ganze Paket doch irgendwie: Der 70er Dodge Coronet ist ein Oddball, ein Brillenträger, als Super Bee zwar unendlich populärer als die R/T-Version, gleichzeitig aber Außenseiter gemessen an Plymouths Roadrunner, und obendrein steht der 440 3x2 immer im Schatten des 426 HEMI. Soviel Über-Underdog muß man einfach lieben – vergessen Sie nur nicht, daß Sie es trotzdem mit einer Mopar-Killermaschine zu tun haben.

1969 DODGE POLARA POLICE PACKAGE

1969: Chrysler hat 440 cui und den 426 HEMI, außerdem versorgt „Ma Mopar“ den „Jugendmarkt“ mit 335 hp-Achtzylindern, Chevrolet hat F-Body COPOs mit 427 cui im Programm, selbst Ford läßt Straßenkampfmaschinen wie den 428 SCJ Mustang auf die Bevölkerung los. Wer, glauben Sie, hält diese irre Mischung auf den Straßen unter Kontrolle? Schauen Sie hin: Chrysler hat noch ein anderes Auto von der Leine gelassen, one car to rule them all. Mit 147 mph (235 kmh) Spitzengeschwindigkeit hat der 440 cui Police Package Polara einen Polizei-Rekord aufgestellt, der für den Rest des Jahrhunderts Bestand hatte. Darfs etwas grafischer sein? Stellen sie sich die wilden, bunten Muscle Cars von ‚69 als wollige Schafsherde vor. Sehen Sie den finsteren, furchtlosen, muskelbepackten Herdenschutzhund mit den langen Zähnen daneben? Der heißt Polara.

2018 DODGE CHALLENGER SRT DEMON

Es gibt Momente, in denen jemand hingeht und tut, was so ganz offensichtlich längst hätte getan werden sollen. Zum Beispiel einen werksseitigen Beitrag zum uralten Kampf um die 10 Sekunden liefern. 10 Sekunden auf der Viertelmeile markieren den Unterschied zwischen Spaß und Ernst, wer 10er-Zeiten erreicht, hat faktisch nichts mehr zu beweisen – und nur die allerwenigsten Sterblichen werden jemals in jenen sagenumwobenen Bereich unterhalb der 10 vorstoßen. Bis Dodge den Demon mit 9.5 Sekunden ab Werk auf den Markt bringt, 100 Jahre nachdem sich die ersten Enthusiasten auf die Suche gemacht hatten. Erinnern Sie sich an Prometheus? Der den Göttern das Feuer gestohlen hat um es den Menschen zu bringen? So ungefähr dürfen Sie sich den Demon vorstellen – davor war alles unmöglich, und danach war nichts mehr wie zuvor.

1985 AM GENERAL HUMVEE

Kreuzen Sie einen Dünebuggy mit einem LKW und schicken Sie das Resultat mit einem Idioten am Steuer durch die Hölle. Wenn es heil zurückkommt, ist es ein Humvee. Einst als unzerstörbarer Non-Combat Allround-Transporter für die US-Armee konstruiert und für den Feld-Wald-Wiesen-Einsatz um das „Fulda Gap“ herum vorgesehen, hat der kantige Allrad-Truck eine erhebliche berufliche Veränderung durchgemacht und ist als Frontline-Fahrzeug in den Wüsten des Nahen Ostens gelandet – denn auch 35 Jahre nach Einführung gibt es keinen Ersatz für den Humvee. 6.2 und 6.5-Liter GM-Diesel, 3L80-Automaten, Inboard-Bremsen, Portalachsen, Antriebsstrang im Innenraum – niemand hat je einen benutzerfreundlicheren, anspruchsloseren, langlebigeren Schwergeländewagen gebaut. Gas geben, Lenken, fertig. Den Rest erledigt die Plattform. Hindernisse? Pah.