Lesezeit ca. 6 Min.
arrow_back

SONNE STRAND UND VOLT


Logo von Auto Zeitung
Auto Zeitung - epaper ⋅ Ausgabe 2/2023 vom 04.01.2023

Mit dem ID.Buzz auf Sylt

Artikelbild für den Artikel "SONNE STRAND UND VOLT" aus der Ausgabe 2/2023 von Auto Zeitung. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Auto Zeitung, Ausgabe 2/2023

Nein, wir haben uns nicht gleich einen dieser typischen Sylt-Aufkleber auf unseren geklebt. Das wäre ja noch schöner. Noch nie auf Sylt gewesen, sich aber schon als intimer Inselkenner brüsten? Nein, Sylt muss man erfahren, verstehen und verinnerlichen. Bestaunen, genießen – und auch akzeptieren. Unser erstes Ziel liegt noch gar nicht auf Sylt. Zunächst steuern wir das kleine Niebüll auf dem Festland an, rund 20 Kilometer vor dem Küstenband. Niebüll und Sylt ergeben eine unabdingbare Urlaubssymbiose wie Strandkorb und Sand, wie Abendsonne und Rotes Kliff, wie Gosch und Krabben-Cocktail, wie Meer und Wind. Von dort aus startet der Autozug, der alle Fahrzeuge und Urlauber auf Deutschlands bekannteste Urlaubsinsel bringt. Es sei denn, man fliegt very posh mit dem Privatflieger auf den lokalen Flugplatz in Westerland – oder man schippert mit der Fähre hinüber. Nach dem ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,49€
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Auto Zeitung. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 2/2023 von Jetzt geht es heiter weiter. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Jetzt geht es heiter weiter
Titelbild der Ausgabe 2/2023 von Über 20 Millionen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Über 20 Millionen
Titelbild der Ausgabe 2/2023 von Nummer Sieben. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Nummer Sieben
Titelbild der Ausgabe 2/2023 von Das Beste kommt ZUM SCHLUSS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Das Beste kommt ZUM SCHLUSS
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Neues Format
Vorheriger Artikel
Neues Format
Leserbriefe
Nächster Artikel
Leserbriefe
Mehr Lesetipps

... Verladen des Autos auf den Zug beginnt der Urlaub direkt auf eine ganz besondere Art: Vorbei geht es an Kuhweiden und Einsiedlerhöfen, und dann zuckelt der Autozug über den legendären, rund zehn Kilometer langen Hindenburgdamm, bis er schließlich die Inselmetropole Westerland erreicht. Das monotone Rattern über das Gleis, das Ruckeln und Rumpeln gehören zum Beginn eines je den Sylt-Abenteuers und heben die Vorfreude.

Sylt muss man erfahren, verstehen, verinnerlichen und genießen. Aber auch akzeptieren

Und nur keine Eile, denn jede der insgesamt 45 Minuten auf dem Schienenstrahl mitten durch das seichte Wattenmeer bietet bereits eine erste Entspannung. Schon unsere Anreise lief angenehm gelassen ab. Auf dem Weg von Köln nach Niebüll mussten wir den VW – unseren Begleiter auf unserer Sylt-Tour – für jeweils rund eine halbe Stunde zweimal an der Schnelllade-Steckdose parken: Der große Fünfsitzer lehrt einen nun mal – wie alle Elektro-Autos – Geduld. Und die Autobahn-Trödelei diente schon als gute Einstimmung auf eine Reise, die jegliche Berufshektik vergessen lassen soll. Außerdem sorgte der stromernde Bus selbst bereits für etwas Aufregung: Sein Aufmerksamkeits-Faktor ist so hoch wie sonst nur der eines Supersportwagens. Das spüren wir auch schon beim „Übersetzen“ auf die Insel sofort: Die Ahhhs und Ohhhs kann man den Passanten vom Gesicht ablesen.

Kein Foto am Strand

Kaum am Westerländer Bahnhof von der Rampe gerollt, untersuchen wir einen Sprung weiter nördlich das oft zitierte und sehr mondäne Kampen: Hier gibt es hauptsächlich teure Boutiquen, teure Restaurants, teure Hotels – und Maklerbüros mit teuren Immobilien. Jetzt, wenn keine Saison ist, herrscht Ruhe, doch im Sommer wird der ganze Ort zur Party-Meile der Prominenz. „Gogärtchen“ und „Pony“ auf dem Strönwai – auch als Whisky-Meile bekannt – gehören zu den Klassikern, seit einst Lebeleute und Promis wie Gunther Sachs oder Brigitte Bardot am Nacktbadestrand von Kampen wilde Partys gefeiert haben. Bis heute hat der Ort seinen Ruf als High Society-Treffpunkt behalten. In diesem Teil der Insel wird Luxus bis hin zur langweilenden Dekadenz an jeder Ecke in Großbuchstaben geschrieben. Doch das ist nur ein erster subjektiver Eindruck. Kampen verkörpert nicht das eigentliche Sylt, das die meisten Besucher so sehr schätzen. Und dennoch: Der scheint gerade jetzt genau hier hinzupassen, denn bereits vor seinem Erscheinen hatte ihn die Kult-Lobby mit viel Vorschuss-Lorbeeren bedacht. Immerhin begleitete sein Urahn – der VW Bus T1, für den der Begriff Strandauto praktisch erdacht wurde – in den USA einst ganze Generationen von hippen Surfern an die Ozeane. Also los, ein Bild mit dem ID.Buzz am Strand muss her, am besten gleich um die Ecke am berühmten Roten Kliff, dessen 30 Meter hohe Steilküste die Abendsonne mit ihren knallorange-roten Strahlen in ein warmes Licht taucht. Aber unser Vorhaben scheitert: Der feinkörnige Sand erweist sich als viel zu weich – viel zu schwer wiegen die zweieinhalb Tonnen Gewicht des Elektro-Bulli. Bevor sich der hinterradgetriebene Bus zu tief einbuddelt, drehen wir lieber ab. Dafür dient der kleinste der fünf Sylter Leuchttürme als gelungenes Motiv – das Quermarkenfeuer ist nur zwölf Meter hoch. Das kantige Backstein-Türmchen ist gleichzeitig das jüngste Sylter Leuchtfeuer und stammt von 1913, ist aber schon länger außer Betrieb. Keine zwei Kilometer entfernt überragt der schwarz-weiße „Lange Christian“ die Szenerie zwischen Kampen und Wenningstedt. Der älteste Sylter Leuchtturm (1856) ist mit 62 Metern zugleich das höchste Bauwerk hier. Dabei hat er auch die „Uwe-Düne“ fest im Blick: Sie ist mit 52,5 Metern der höchste Punkt der Insel und lässt sich über 91 Stufen erklimmen. Bei gutem Wetter kann man von hier oben Dänemark, aber auch Amrum und Föhr im Süden grüßen. Wir rollen leise weiter nach Norden. Draußen weht scharf der November-Wind, die Nordsee peitscht an die Küste. Wir suchen den nördlichsten Punkt Deutschlands, er liegt hier oben am Ellenbogen bei List. Die Stelle ist nur zu Fuß erreichbar und erfordert einen kurzen Marsch durch eine wunderbare Landschaft, die sich in über 3000 Jahren gefestigt hat – dank des Strandhafers und der Disteln. Sylt macht Naturschutz erlebbar, auch eine Strandwanderung schafft diese besondere Innigkeit mit den Elementen. Zwölf Millionen Vögel kommen jährlich auf die Insel um zu rasten oder zu brüten. Möwen-Füttern ist allerdings bei hoher Geldstrafe untersagt. Die Dünen abseits der Holzstege zu betreten, wird ebenfalls geahndet – nur den vielen freilaufenden Schafen ist der Zugang gewährt. Der Trip zum Ellenbogen führt übrigens über eine Privatstraße, die Tageskarte kostet sechs Euro.

Gastro-Tipp

Auf Sylt isst man natürlich Fisch – besser gesagt: alles, was aus dem Meer kommt. Also nichts wie hin zum mittlerweile bundesweit bekannten ehemaligen Aalhändler Jürgen Gosch in List? Nein, nicht unbedingt. Denn es gibt so viele gute Restaurants auf Sylt – von Spitzenküche bis zur Pizzeria. In List empfiehlt sich das Traditionslokal „Königshafen“, das in fünfter Generation geführt wird: alt, traditionell, aber keineswegs verstaubt.

Fast wie bei den Hobbits

Die Weiterfahrt nach List führt am Königshafen vorbei – auch die nördlichste Bucht Deutschlands zählt zum Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Von höherer Warte aus betrachtet wirken die reetgedeckten Häuser fast wie eine Szenerie aus Tolkiens „Herr der Ringe“. Rund 17.500 Einwohner hat Sylt, doch viele verlassen die Insel: Die Miet- und Lebenshaltungskosten sind zu stark gestiegen – Sylts Luxusproblem ist seine unbezahlbare Schönheit. Von List bis zur südlichen Inselspitze in Hörnum brauchen wir für die rund 40 Kilometer eine Dreiviertel-Stunde. Auf der lang gezogenen Straße nach Hörnum wirken die menschenleeren Dünen wie eine Mondlandschaft. Das Wetter ist wechselhaft, Sonnenstrahlen weichen dunklen Wolken, die Schietwetter bringen. Bevor wir unsere Reise beenden, machen wir noch einen schnellen Abstecher in den Osten Sylts: auf die Nössehalbinsel mit ihren kleinen Ortschaften Tinnum, Keitum, Archsum und Morsum. Die Dämmerung bricht bereits an, die LED im Leuchtenband der stupsigen Front des weisen uns den Weg zurück nach Westerland – der 18:00-Uhr-Zug nach Niebüll wartet nicht. Aber zuvor müssen wir uns doch noch einen dieser typischen Sylt-Aufkleber besorgen.

Der nördlichste Punkt Deutschlands findet sich am Ellenbogen bei List und ist nur zu Fuß zu erreichen

Volle Ladung

Versicherungstipp

Mehr als 73.000 Ladesäulen gibt es derzeit in Deutschland. Der Fahrzeug-Akku erreicht eine 80-prozentige Ladung in recht kurzer Zeit. Danach nimmt die Ladezeit jedoch zu. Es gilt: je höher die Leistung der Ladesäule, desto geringer die Ladezeit für das E-Auto. Bei einer Ladestation mit 150 kW ist die Batterie beispielsweise in 20 Minuten aufgeladen, bei einer mit nur 22 kW hingegen dauert es bis zu fünf Stunden. Die Kosten für eine eigene Kfz-Wallbox schwanken zwischen etwa 500 bis 2000 Euro zuzüglich Installation und Montage. Bei der Kfz-Versicherung sollte darauf geachtet werden, dass der Antriebs-Akku und die eigene Ladestation inklusive Zubehör sowie Brand- und Kurzschlussschäden mitversichert sind. E-Autos sind in der Kfz-Versicherung nicht automatisch teurer, sondern ihre Prämie berechnet sich – wie bei allen anderen Fahrzeugen – aus Typklasse, Wohnort, Schadenfreiheitsklasse und weiteren Faktoren.

Schadengutachten aller Art

GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH

Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH unterstützt die Deutschland-Touren der AUTO ZEITUNG – und ist im ganzen Bundesgebiet ein Partner für private wie gewerbliche Kunden mit einem breiten Dienstleistungsportfolio rund um Sicherheit, Mobilität und Umweltschutz. Beispiel: Schadenbewertung. Ob Haftpflicht-, Kasko-, Wetter- oder Wildschaden – die GTÜ-Sachverständigen sind neutral und unabhängig. Sie klären den Sachverhalt, beziffern alle Umgebungskosten und erstellen ein objektives und transparentes Gutachten. Auch bei Fahrzeugkauf, -verkauf oder -leasing errechnen sie den tatsächlichen Fahrzeugwert. Dabei werden alle den Wert beeinflussenden Faktoren berücksichtigt und ermittelt, etwa Unfallschäden oder notwendige Reparaturen. Die Classic-Partner der GTÜ erstellen zudem Gutachten für historische Fahrzeuge, die beispielsweise dafür notwendig sind, um die entsprechende Versicherungssumme des Oldtimers festzulegen.