Lesezeit ca. 17 Min.
arrow_back

Sparsam, schnell und sicher – Kochen per Induktion


Logo von ETM Testmagazin
ETM Testmagazin - epaper ⋅ Ausgabe 11/2022 vom 28.10.2022
Artikelbild für den Artikel "Sparsam, schnell und sicher – Kochen per Induktion" aus der Ausgabe 11/2022 von ETM Testmagazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: ETM Testmagazin, Ausgabe 11/2022

Wesentliches

Für wen?

Für alle Verbraucherinnen & Verbraucher, die in den Genuss des schnellen, simplen und sparsamen Garens per Induktion kommen wollen – einerlei ob außer- oder innerhalb des Hauses. Die Modelle kann man schließlich bspw. auch während des Campens verwenden.

Was ist besonders?

Ob sich Geschirr per Induktion erwärmen lässt, kann man meistens schon anhand des Vorhandenseins einer passenden Graphik (i. e. einer stilisierten Spule) am Fuße des Geschirrs erkennen.

Was ist hervorzuheben?

Bei dem Modell von WMF kann man einen 540 Minuten (T max d. Timers) währenden Timer einprogrammieren – das ist vor allem dann sinnvoll, wenn man einen schonenden Garprozess sicherstellen will (Schmoren usw.).

Wer sich in einer schnellen, simplen und sparsamen Weise dem Garen von Fleisch, Fisch und Gemüse widmen will, der muss einen modernen Induktionsherd verwenden – schließlich wird von einem solchen ein ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,49€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ETM Testmagazin. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 11/2022 von Liebe Leserin, lieber Leser,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserin, lieber Leser,
Titelbild der Ausgabe 11/2022 von Das leisten die Modelle!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Das leisten die Modelle!
Titelbild der Ausgabe 11/2022 von Testverfahren. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Testverfahren
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Liebe Leserin, lieber Leser,
Vorheriger Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,
Das leisten die Modelle!
Nächster Artikel
Das leisten die Modelle!
Mehr Lesetipps

... Großteil des in ihn hinein wandernden Stroms wirksam in Speisewärme verwandelt, einerlei ob wir nun von Saucen, Suppen oder vollkommen anderen Schmankerln sprechen: Hier kann bspw. Gas, so schön die schnellen Temperaturwechsel während des Garens vieler Speisen auch sein können, nicht auch nur annähernd heranreichen. Anders wiederum ist es mit dem vermeintlichen Wesensvorteil eines Gasherdes: Das eilende Tempo des Temperaturwechsels, der sich durchs Verstellen des Gasvolumens erreichen lässt, kann man auch mit einem Induktionsherd haben – hier ist es dann das Stromvolumen, das sich per Touchpanel innerhalb eines Moments anpassen lässt. Was aber ist, wenn man auch mal außer Haus kochen und währenddessen in den Genuss von all diesen Vorteilen kommen will – bspw. während des Campens? Dann kann man sich eine nach Größe und Gewicht sehr viel simpler zu verwendende Alternative holen: Ein mobiles Induktionskochfeld, das sich überall da verwenden lässt, wo ein Stromanschluss erreichbar ist. Wir hatten dieses Mal 11 verschiedene Modelle aller wesentlichen Hersteller (CASO& im Test und ließen von unseren Testerinnen & Testern ermitteln, wie viele verschiedene Temperaturlevel man mit ihnen verwirklichen kann, wie es sich währenddessen mit dem Schallausstoß und dem Stromverbrauch verhält und wie sicher die Modelle während des Verwendens wirklich sind.

Wie aber soll man als Verbraucherin resp. Verbraucher im Vorhinein wissen, welches all der verschiedenen Modelle sich nun durch eine wirklich ansehnliche Qualität von den anderen abheben kann? Schließlich sind alle Modelle einander von außen her sehr ähnlich – und ohne vorher mehrere von ihnen auszuprobieren, um so bspw. das Tempo des Garens ins Verhältnis zu stellen, kann man die Qualität eines einzelnen Modells nur sehr schwer einordnen. Glücklicherweise nehmen sich unsere Testerinnen & Tester immer wieder aktuelle Modelle vor und ermitteln so die Schallausstöße, die Stromverbräuche & Co. – so können sich Verbraucherinnen & Verbraucher in all die Qualitäten, die ihnen wirklich wesentlich sind, einlesen und ein

Modell erwerben, das ihre Ansprüche voll abdecken kann. Gedanken müssen sich Verbraucherinnen & Verbraucher aber immer um Eines machen: Ob sie während des Kochens nur ein einzelnes Geschirr oder derer mehrere verwenden wollen – schließlich sind Modelle mit einer Kochzone (s. S. 17 – 25) und Modelle mit einem Kochzonenpaar (s. S. 9 – 16) erhältlich. Alles Weitere sind vielmehr Schmankerl, die das Kochen simpler machen können: So ist manchen Modellen schon von Werk aus ein spezielles Modusspektrum verliehen worden, anhand dessen sich die Kochparameter an einzelne Speisen anpassen lassen. Gewiss: Dabei handelt es sich nur umGimmicks,die nicht in die wirklich erheblichen Qualitätsparameter einspielen.

Induktionskochfelder

Technik im Detail

Anders als klassisch-konventionelle Herde, die anhand von Heizspiralen Geschirr aus allen nur vorstellbaren Materialien erwärmen können, verhält es sich mit modernen Herden, die Induktion verwenden: Das Geschirr, das sich mit ihnen erwärmen lässt, muss aus einem kompatiblen Material wie bspw. Gusseisen, Stahl usw. sein. Der Grund ist simpel: Der Erwärmungsvorgang, der sich hier in dem Material des Geschirrs vollzieht, wird per Magnetismus verwirklicht. Die Flächen, über denen man das Geschirr während des Garens abstellen muss, bestehen aus vollkommen planer Glaskeramik. Die wesentliche Technik aber – die Spulen aus Metall, die anhand des durch sie hindurch schießenden Stroms ein magnetisches Feld ausbilden – ist in den Modellen vorhanden. Wenn man über den Modellkörpern nun Geschirr aus einem der passenden Materialien abstellt und das Modell anschaltet, wird das Material des Geschirrs immer wärmer. Welche Temperaturen sich in welchem Tempo erreichen lassen, ist eine Sache des magnetischen Feldes – dessen Stärke ist schließlich mit dem Stromvolumen verbunden, das man durchs Verstellen des Temperaturlevels am Modell anpassen kann. Durch das magnetische Feld wird vorab nur das Material des Geschirrs warm, dadurch im Weiteren aber auch das Material des Modellkörpers: Daher sollte man vor allem die Glaskeramik der Modelle nicht schon innerhalb von ein paar Minuten nach dem Abschluss des Garens anrühren. Die vielen Vorteile dieser Technik sind immens: So kann man die Temperaturen bspw. so schnell und simpel verändern, wie viele Verbraucherinnen & Verbraucher dies nur von Gas her kennen werden. Weiters ist das Garen per Induktion sehr sparsam, weil ein Großteil des Stroms schließlich in Wärme verwandelt wird – wir sprechen hier von circa 90 %. Darüber hinaus ist da auch noch ein erhebliches Mehr an Sicherheit: Die Modelle können ausschließlich dann Strom in Wärme verwandeln, während über ihnen Geschirre aus kompatiblen Materialien wie bspw. Stahl stehen – vollkommen anders als Gas, das auch so verbrennen kann.

5 Doppelinduktionskochfelder: Der Test im Überblick

1. Platz: Maitre 3500 von CASO Design („sehr gut“, 93,0 %)

Auch wenn der Stromverbrauch dieses Modells nur passabel ist, kann es doch in allen anderen Aspekten punkten: So erschließt schon das 1,12 Meter (Lmax) messende Stromkabel des Modells viel Spielraum. Auch kann man das Modell ohne Mühen verwenden, da alles von vornherein verständlich ist. Schließlich ist das Tempo der hier verantwortlichen Technik exzellent: 1.000 Milliliter Wasser ließen sich in nur 3:05 Minuten (T ∅) sieden.

2. Platz: S-Line 3500 von CASO Design („sehr gut“, 92,2 %)

Auch dieses Modell lässt sich schon dank des Stils des hier vorhandenen Bedienpanels süperb bedienen – Modi & Co. kann man so wunderbar einsehen. Der Sicherheit dienen auch die Hinweise des Modells zur noch vorherrschenden Wärme an den Kochzonen – so weiß man nach dem Kochen, wann sich die Kochzonen wieder risikolos anrühren lassen. Bedauerlich allein ist der höhere Stromverbrauch dieses Modells.

3. Platz: DO333IP von DOMO („gut“, 89,8 %)

Dieses Modell ist dem Stromverbrauch nach maßvoll, kann aber doch ein annehmbares Tempo des Temperaturanstiegs verwirklichen: So ließen sich 1.000 Milliliter Wasser in 4:45 Minuten (T∅) sieden. Kritisieren ließe sich allein, dass man vor dem Verstellen der Kochintensität immer die passende Kochzone auswählen muss – schließlich wurde dem Modell nur ein einzelnes Bedienpanel verliehen. Außerdem stehen nicht sonderlich viele Kochintensitäten zur Wahl.

4. Platz: CT 3420/IN von ROM-MELSBACHER („gut“, 88,4 %)

Mit diesem Modell kann man die Temperatur während des Kochens sehr präzise verstellen – es sind 10 verschiedene Kochintensitäten vorhanden. Gerade Familien werden sicherlich auch die Tastensperre willkommen heißen, die das Verwenden sehr viel sicherer machen kann. Wirklich imponieren kann das Tempo dieses Modells aber nicht: So muss man 5:55 Minuten (T∅) warten, ehe schließlich 1.000 Milliliter Wasser sieden.

5. Platz: 01.303011.01.001 von Princess („befriedigend“, 79,3 %)

Der Stromverbrauch dieses Modells ist wirklich maßvoll. Das aber ist leider Ausdruck der alles andere als ansehnlichenPowerdes Modells: 1.000 Milliliter Wasser ließen sich in 9:55 Minuten (T ∅) sieden. Ein schönes, die Sicherheit verbesserndes Merkmal ist aber die auch hier vorhandene Tastensperre, die ein versehentliches Verstellen des Modells wirksam verhindern kann.

Die wesentlichen Merkmale

■ Maßedes Modells (Bmax × Hmax × Tmax):

600 × 60 × 370 Millimeter

■ MaßedesKochareals(Bmax×Hmax):

226 × 226 Millimeter

+ durchschnittlicher Schalldruckpegel; sehr schnelles Heizen; sehr viele Heizintensitäten wählbar; simpel zu verwenden

- hoher Stromverbrauch; keine Tastensperre vorhanden

Da dieses Modell ein Touchpanel pro Kochzone vorweisen kann, ist das Verstellen von Temperaturen & Co. sehr simpel: Auch wenn während des Kochens mal Hektik emporkommen sollte, wird es nur selten passieren, dass man versehentlich die Temperatur der anderen Kochzone verstellt. Wunderbar ist außerdem der nach vorne hin weisende Winkel der Touchpanels: So lassen sich hier bspw. auch die Temperaturen aus allen erdenklichen Winkeln prima erkennen.

Mit einem Stromverbrauch von 2.189,8 W (PØ) resp. 1,09 kWh (P Ø) bei 30 Minuten des Kochens mit maximaler Kochintensität ist das Modell nicht sonderlich sparsam, kann aber sehr vielPowermobilisieren: So ließen sich in nur 3:05 Minuten (T Ø) 1.000 Milliliter Wasser (t 0:20 °C) sieden, wodurch man mit dem Modell sehr schnell kochen kann.

Auch der Schallausstoß des Modells ist mehr als nur annehmbar: Hier maßen wir vereinzelte Spitzen von nur 55,6 Dezibel (LPmaxausd:1 Meter) während des Kochens bei maximaler Kochintensität.

Die wesentlichen Merkmale

■ Maße des Modells (Bmax× Hmax× ​Tmax):

542 × 59 × 357 Millimeter

■ MaßedesKochareals(Bmax×Hmax):

210 × 210 Millimeter

+ annehmbarer Stromverbrauch; niedriger Schalldruckpegel; sehr schnelles Heizen; sehr viele Heizintensitäten wählbar; simpel zu verwenden

- keine Tastensperre vorhanden

Mit 12 verschiedenen Kochintensitäten kann man die Temperatur, welche das Modell während des Kochens schließlich verwirklichen soll, sehr präzise einprogrammieren – und das pro Kochzone. Welchen Kochparameter man aktuell verstellt, lässt sich anhand der hier vorhandenen LEDs problemlos erkennen. Ein kleines Manko ließe sich darin sehen, dass das Modell keinerlei Tastensperre vorweisen kann: Das ist vor allem dann nicht ideal, wenn Kinder im Haus spielen sollten.

Das Tempo des Modells kann sich allemal sehen lassen: Nach nur 3:35 Minuten (TØ) erreichten 1.000 Milliliter Wasser (t0:20 °C) schon den Siedepunkt – das ist außerordentlich schnell. Der Stromverbrauch ist mit 1.939,8 W (P Ø) resp. 0,97 kWh (P Ø) pro 30 Minuten des Kochens mit maximaler Kochintensität nicht vollkommen sparsam, aber annehmbar.

Der währenddessen verwirklichte Schallausstoß hält sich auch in Grenzen: Während des Kochens mit maximaler Kochintensität ließen sich maximal 52,7 Dezibel (LPmaxausd:1 Meter) wahrnehmen.

Die wesentlichen Merkmale

■ Maße des Modells (Bmax× Hmax× Tmax):

605 × 41 × 370 Millimeter

■ MaßedesKocharealsmax):

200 Millimeter

+ annehmbar-schnelles Heizen; niedriger Stromverbrauch; Tastensperre vorhanden

- durchwachsen zu verwenden; hoher Schalldruckpegel; nicht viele Heizintensitäten wählbar

Dank des simplen Touchpanels kann man die von dem Modell zu verwirklichenden Temperaturen ohne Mühe verstellen. Was aber verdrießlich ist: Da nur ein einzelnes Touchpanel vorhanden ist, muss man vorab die Kochzone auswählen, der man eine andere Temperatur vorschreiben will. Genauso verhält es sich auch mit den anderen Funktionsschmankerln wie dem Timer. Das ist kein erheblicher Makel, kann aber in der Hektik des Moments, in der man bspw. nur schnell verhindern will, dass Wasser, Milch o. Ä. überquillt, doch enervieren.

Mit einem Stromverbrauch von 1.834,3 W (PØ) resp. 0,92 kWh (P Ø) pro 30 Minuten des Kochens mit maximaler Kochintensität ist das Modell durchaus sparsam. Das Tempo schließlich ist wirklich ansehnlich: Wir maßen schon nach 4:45 Minuten (T max) das Erreichen des Siedepunkts von 1.000 Millilitern Wasser (t 0:20 °C).

Schade ist aber der außerordentlich hohe Schallausstoß während des Kochens mit maximaler Kochintensität: Wir maßen hier Spitzen von 61,8 Dezibel (LPmaxausd:1 Meter).

Die wesentlichen Merkmale

■ Maße des Modells (Bmax× Hmax× Tmax):

560 × 43 × 360 Millimeter

■ MaßedesKochareals(Bmax×Hmax):

210 × 210 Millimeter

+ niedriger Stromverbrauch; simpel zu verwenden; sehr niedriger Schalldruckpegel; Tastensperre vorhanden; viele Heizintensitäten wählbar

- mäßig schnelles Heizen

Man kann dieses Modell mit 10.000 Gramm (mmax) schwerem Geschirr versehen, sodass sich bspw. auch solches aus Gusseisen problemlos verwenden lässt. Handhaben kann man das Modell schließlich prima. So stellt es die verschiedenen Kochparameter (Temperaturen & Co.) während des Verstellens schnell dar. Der Timer, anhand dessen sich Kochdauern von maximal 180 Minuten (T max) einprogrammieren lassen, ist vor allem dann wertvoll, wenn man Fleisch, Fisch usw. schmoren will.

Während des Heizens aber ist das Modell nicht solchermaßen schnell wie viele andere: So ließen sich 1.000 Milliliter Wasser (t0:20 °C) innerhalb von 5:55 Minuten (T Ø) sieden – das ist noch immer passabel. Wunderbar wiederum ist der Stromverbrauch: Wir maßen hier nur 1.350,8 W (P Ø) resp. 0,68 kWh (P Ø) während 30 Minuten des Kochens mit maximaler Kochintensität.

Ausdrücklich zu loben ist bei diesem Modell auch der Schallausstoß. Mit sehr maßvollen 49,6 Dezibel (LP max ausd:1 Meter) lässt sich dieses Modell während des Kochens mit maximaler Kochintensität nur minimal wahrnehmen.

Die wesentlichen Merkmale

■ Maße des Modells (Bmax× Hmax× Tmax):

621 × 10 × 415 Millimeter

■ MaßedesKocharealsmax):

200 Millimeter

+ durchschnittlicher Schalldruckpegel; sehr geringer Stromverbrauch; simpel zu verwenden; Tastensperre vorhanden; viele Heizintensitäten wählbar

- langwieriges Heizen

Dieses Modell kann außer einem modernen Touchpanel auch noch einen klassisch-konventionellen Dreher vorweisen. Mit diesem kann man wählen, ob man Temperatur, Timer usw. verstellen will und auch das Verstellen ist anhand des Drehers zu verwirklichen. Der Sicherheit dienlich ist auch die hier vorhandene Tastensperre, die ein anschließendes Verändern der Kochparameter wirksam verhindern kann.

Was wir aber monieren müssen, ist das alles andere als imponierende Tempo des Modells: Will man 1.000 Milliliter (t0:20 °C) sieden lassen, so muss man 9:55 Minuten (T Ø) ausharren – alle anderen Modelle sind sehr viel schneller. Verwunderlich ist daher auch nicht der maßvolle Stromverbrauch von nur 973,6 W (P Ø) resp. 0,49 kWh (P Ø) bei 30 Minuten des Kochens mit maximaler Kochintensität.

Der Schallausstoß während des Kochens ist bei diesem Modell noch annehmbar. Wir maßen hier Spitzen von 56,2 Dezibel (LPmaxausd:1 Meter), was man schon durchaus wahrnehmen kann.

Technische Daten

Bewertung

6 Einzelinduktionskochfelder: Der Test im Überblick

1. Platz:CTS2000/INvon ROM-MELSBACHER(„sehr gut“,92,0 %)

Dieses Modell kann sich in allen Aspekten durch eine ansprechende Qualität von den Wettbewerbern abheben. So ist bspw. der maßvolle Stromverbrauch schon süperb – vor allem im Verhältnis zu dem durchaus ansehnlichen Tempo, in dem man Gemüse, Fleisch, Fisch usw. mit diesem Modell kochen kann. Ausdrücklich loben müssen wir auch den Schallausstoß der hier verantwortlichen Technik: Das Modell ist solchermaßen leise, dass man während des Kochens bspw. auch problemlosPodcastshören kann.

2. Platz:ProGourmet2100von CASODesign(„gut“, 91,6 %)

Der Nachteil des hohen Schallausstoßes während des Kochens lässt sich verschmerzen, auch weil sich das Modell so simpel verwenden lässt: So kann man bspw. Temperatur & Co. durch das Halten der Plus- und Minus-Tasten sehr schnell anpassen, ohne viele Tastendrücke vornehmen zu müssen. Weiterhin loben müssen wir auch das Tempo des Temperaturanstiegs und das erhebliche Spektrum an Kochintensitäten, die ein präzises Anpassen der Temperatur während des Kochens erlauben.

3. Platz:DO332IPvon DOMO(„gut“, 90,8 %)

Hervorheben kann sich dieses Modell durch einen maßvollen Schallausstoß und einen ebenso maßvollen Stromverbrauch. Handhaben wiederum lässt es sich nur durchwachsen: So ist hier bspw. ein Balken vorhanden, anhand dessen sich die Kochintensität verstellen lässt – anders als es der Balken vermuten ließe, aber leider nicht präziser als bei anderen Modellen. Schön wiederum ist das Maß des Stromkabels, das mit

1,22 Metern (Lmax) viel Spielraum erschließt.

4. Platz:Touch2000von CASODesign(„gut“, 90,4 %)

Dieses Modell stellt einen exzellentenAllrounderdar. So sind der Schallausstoß und der Stromverbrauch sehr maßvoll. Löblich ist auch, wie simpel man das Modell verwenden kann – auch dank des in einem Winkel installierten Bedienpanels, das Timer & Co. sehr leicht erkennen lässt. Die 10 Kochintensitäten schließlich erlauben ein exaktes Anpassen der Temperatur an die Ansprüche verschiedener Speisen.

5. Platz:KultXMonoInduktionskochfeldvon WMF(„gut“, 90,3 %)

Dieses Modell kann sich nicht nur durch viele Kochintensitäten, sondern auch durch spezielle Kochmodi auszeichnen, die das Kochen verschiedener Speisen (wie bspw. Suppe) erleichtern sollen. Ein auch in Sachen Sicherheit willkommener Vorteil ist außerdem die Abschaltautomatik, die das Modell nach 59 Sekunden (T∅) ausschaltet. Was sich aber verbessern ließe, sind die Maße des nur 0,91 Meter (L max) messenden Stromkabels.

6. Platz:IK35SKvon Bartscher(„gut“, 86,9 %)

Dieses Modell ist mit seinen 7.238 Gramm (mmax) außerordentlich schwer, kann aber sehr vielPowerwährend des Kochens mobilisieren: So ließen sich 1.000 Milliliter Wasser in nur 3:15 Minuten (T ∅) sieden. Der im Verhältnis wirklich schnelle Temperaturanstieg ist aber auch mit einem erheblichen Stromverbrauch verbunden. Schade ist, dass das Modell keinerlei spezielle Schmankerl wie bspw. einen Timer vorweisen kann.

Die wesentlichen Merkmale

■ Maße des Modells (B MAX×HMAX× TMAX):

390 × 45 × 308 Millimeter

■ MaßedesKocharealsmax):

210 Millimeter

Auch dieses Modell kann außer Kochintensitäten auch noch Kochprogramme vorweisen, welche das Kochen verschiedener Speisen simpler machen sollen. Die hier vorhandenen Kochprogramme decken allerlei ab – so kann man mit ihnen bspw. auch Pommes & Co. in siedendem Öl zubereiten. Dankbar außerdem ist die Tastensperre, die ein versehentliches Verstellen der Temperatur verhindern kann und dadurch die Sicherheit des Modells verbessert – vor allem dann, wenn Kinder durchs Haus wandern sollten. Obendrein wertvoll ist auch der Boost-Modus dieses Modells; leider schaltet er sich bereits nach 60 Sekunden (Tmax) aus, sodass man ihn nur in solchen Momenten sinnvoll verwenden kann, in denen die Temperatur des Geschirrs schnell empor schießen soll.

Mit einem Stromverbrauch von 1.694,9 W (PØ) resp. 0,85 kWh (P Ø) bei 30 Minuten des Kochens mit maximaler Kochintensität ist das Modell sehr sparsam, sodass man mit ihm anspruchsvollere Menüs kochen kann, ohne sich Gedanken um den Stromverbrauch zu machen. Nach nur 4:55 Minuten (T Ø) erreichten 1.000 Milliliter Wasser (t 0:20 °C) schon den Siedepunkt.

Wirklich phänomenal ist der Schallausstoß des Modells: Mit nur 49,4 Dezibel (LPmaxausd:1 Meter) ist es solchermaßen leise, dass man während des Kochens bspw. noch problemlos plaudern kann.

+ exzellent zu verwenden; schnelles Heizen; sehr niedriger Schalldruckpegel; sehr niedriger Stromverbrauch; Tastensperre vorhanden

- –

Die wesentlichen Merkmale

■ Maße des Modells (BMAX× Hmax× Tmax):

275 × 60 × 370 Millimeter

■ MaßedesKochareals(Bmax×Hmax):

210 × 210 Millimeter

Dieses Modell ist durchaus stabil und kann mit 6.000 Gramm (mmax) schwerem Geschirr versehen werden. Die Bedienung ist größtenteils leichtgängig und setzt kein eingängiges Studium der Bedienungsanleitung voraus. So lassen sich über die Taste Function verschiedene Modi auswählen, innerhalb derer man Timer, Temperatur & Co. per Plus- und Minus-Tasten verstellen kann. Schön außerdem: Durchs Halten der angesprochenen Tasten kann man die Parameter schneller verändern. Mit programmierbaren Timern von 180 Minuten (T max) kann man bspw. auch Gemüse, Fleisch und Fisch eine Weile schmoren lassen.

Der Stromverbrauch dieses Modells ist noch akzeptabel: So maßen wir während des andauernden Kochens mit maximaler Kochintensität einen Stromverbrauch von 1.903,7 W (PØ) resp. 0,95 kWh (P Ø) in 30 Minuten des Kochens. Sieden ließen sich 1.000 Milliliter Wasser (t 0:20 °C) mit diesem Modell sehr schnell: Nach nur 4:05 Minuten (T Ø) wurde der Siedepunkt erreicht.

Der Schallausstoß schließlich ist wahrnehmbar, aber alles in allem passabel: Mit 57,9 Dezibel (LPmaxausd:1 Meter) kann man das Arbeiten der Technik durchaus hören.

+ niedriger Stromverbrauch; simpel zu verwenden; schnelles Heizen; viele Heizintensitäten wählbar

- keine Tastensperre vorhanden; hoher Schalldruckpegel

Die wesentlichen Merkmale

■ Maße des Modells (Bmax× Hmax× Tmax):

290 × 45 × 365 Millimeter

■ MaßedesKocharealsmax):

200 Millimeter

Während das Modell mehr als nur das Wesentliche wie bspw. einprogrammierbare Timer vorweisen kann, lässt es sich doch leider nicht immer simpel verwenden. So ist dem Modell ein Touchpanel verliehen worden, anhand dessen sich vermuten ließe, dass man die Temperaturen sehr präzise verstellen kann – leider aber kann man dies nicht präziser als bei anderen Modellen. Auch verdrießlich: Wird während der Timerprogrammierung die maximale Dauer von 180 Minuten (Tmax) erreicht, so wird von dem Modell nach einem weiteren Anrühren des Touchpanels wieder zur minimalen Dauer von 1 Minute (T min) gesprungen, sodass man sich im Falle eines versehentlichen Anrührens wieder viele Male ans Touchpanel machen muss, um den Timer neu zu programmieren.

Dieses Modell kann 1.000 Milliliter Wasser (t0: 20 °C) in 4:55 Minuten (T Ø) sieden lassen – das ist ein ansehnliches Tempo. Derweil ist der Stromverbrauch mit 1.833,8 W (P Ø) resp. 0,92 kWh (P Ø) pro 30 Minuten des Kochens mit maximaler Kochintensität mehr als nur annehmbar.

Wirklich schön ist schließlich der maßvolle Schallausstoß des Modells: Wir maßen nur Spitzen von 51,7 Dezibel (LPmaxausd:1 Meter).

+ niedriger Schalldruckpegel; niedriger Stromverbrauch; schnelles Heizen; Tastensperre vorhanden

- vereinzelt schwergängig zu verwenden

Die wesentlichen Merkmale

■ Maße des Modells (Bmax× Hmax× Tmax):

290 × 60 × 360 Millimeter

■ MaßedesKochareals(Bmax×Hmax):

200 × 200 Millimeter

Dieses Modell ist in wirklich allen Aspekten süperb zu verwenden: Dadurch dass das Touchpanel in einem Winkel installiert worden ist, kann man Temperaturen & Co. vor dem Modell wunderbar ablesen, ohne sich vornüber lehnen zu müssen. Dank spezieller Tasten (Min & Max) lassen sich die verschiedenen Kochparameter wie bspw. die Kochintensitäten mit nur einem einzelnen Tastendruck minimieren oder maximieren – das ist ausgesprochen dankbar. Ohnehin lässt sich das Modell von vornherein ohne Mühen verwenden – alles ist vom Moment des Auspackens an verständlich.

Der Stromverbrauch dieses Modells kann sich mit 1.793,4 W (PØ) resp. 0,90 kWh (P Ø) pro 30 Minuten des Kochens mit maximaler Kochintensität mehr als nur sehen lassen. Dabei ist das Tempo nicht imponierend, aber vollkommen solide: 1.000 Milliliter Wasser (t 0:20 °C) ließen sich in nur 4:55 Minuten (T Ø) sieden.

Mit Spitzen von 51,7 Dezibel (LPmaxausd:1 Meter) ist der Schallausstoß dieses Modells sehr maßvoll, sodass man während des Kochens bspw. auch noch Filme, Serien usw. schauen kann.

+ annehmbar-schnelles Heizen; exzellente Handhabung; niedriger Schalldruckpegel; niedriger Stromverbrauch; viele Heizintensitäten wählbar

- keine Tastensperre vorhanden

Die wesentlichen Merkmale

■ Maße des Modells (Bmax× Hmax× Tmax):

291 × 48 × 371 Millimeter

■ MaßedesKochareals(Bmax×Hmax):

258 × 258 Millimeter

Dieses Modell kann nicht nur 8 Kochintensitäten, sondern auch noch 6 verschiedene Kochprogramme vorweisen, die sich den Ansprüchen von verschiedenen Speisen widmen wollen und schon von Werk aus mit passenden Timern verbunden sind. Man kann die Kochparameter eines solchen Kochprogramms (also bspw. den Timer) aber nur vor dessen Start verstellen. Der Stromersparnis dienlich ist die Abschaltautomatik des Modells. Nach 59 Sekunden (TØ) ohne das Anrühren des Touchpanels schaltet sich das Modell von alleine aus, wenn die Kochzone nicht aktuell aktiv sein sollte.

Mit einem Stromverbrauch von 1.927,8 W (PØ) resp. 0,96 kWh (P Ø) pro 30 Minuten des Kochens mit maximaler Kochintensität ist das Modell nicht vollends sparsam. Das Tempo der Technik aber kann sich durchaus sehen lassen: 1.000 Milliliter Wasser (t 0:20 °C) erreichten nach nur 4:55 Minuten (T Ø) den Siedepunkt.

Schön ist schließlich auch der Schallausstoß von nur 51,3 Dezibel (LPmaxausd:1 Meter): Wer also während des Kochens Audiobooks,Podcastso. Ä. lauschen will, kann das ohne Weiteres mit diesem Modell verwirklichen.

+ annehmbar-schnelles eizen; niedriger Schalldruckpegel; niedriger Stromverbrauch; simpel zu verwenden

- keine Tastensperre vorhanden; nicht viele Heizintensitäten wählbar

Die wesentlichen Merkmale

■ Maße des Modells (Bmax× Hmax× Tmax):

340 × 115 × 445 Millimeter

■ MaßedesKocharealsmax):

234 Millimeter

Mit 7.238 Gramm (mmax) und einer Größe von 340 × 115 × 445 Millimetern (B max× Hmax× ​T max) ist dieses Modell monumental. Verliehen wurden ihm aber nur die absolutenBasics:So ist hier bspw. ein Drehrad vorhanden, das sich ohne viel Widerstand hin und her drehen lässt, um so die Kochintensität zu verstellen. Ein Modusspektrum, aus dem sich wählen ließe, ist nicht vorhanden. Auch ein Timer, der sich bspw. während des Schmorens von Fleisch & Co. sinnvoll verwenden ließe, wurde dem Modell nicht spendiert. Man kann mit dem Modell also allemal kochen – Schmankerl, die das Kochen erleichtern würden, sind hier indes nicht auszumachen. 

Wesentlich ist aber die erheblichePower,die das Modell während des Kochens mobilisieren kann: So maßen wir einen Stromverbrauch von 2.782,5 W (P Ø) resp. 1,39 kWh (P Ø) bei 30 Minuten des Kochens mit maximaler Kochintensität. Dadurch kann es 1.000 Milliliter Wasser (t 0:20 °C) in nur 3:15 (T Ø) sieden lassen – das ist schier eindrucksvoll.

Verwunderlich, aber ausdrücklich als Vorteil des Modells zu verstehen ist der mit 54,7 Dezibel (LPmaxausd:1 Meter) maßvolle Schallausstoß.

+ maßvoller Schalldruckpegel; sehr schnelles Heizen; viele Heizintensitäten wählbar

- erhebliche Größe & erhebliches Gewicht; hoher Stromverbrauch; keine Tastensperre vorhanden; keine weiteren Funktionen vorhanden (Timer usw.)

Technische Daten

Bewertung