Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

Sprechende Bäume im Märchenwald


TASPO BAUMZEITUNG - epaper ⋅ Ausgabe 6/2019 vom 06.12.2019

Nicht nur für Baumfreunde birgt der königliche Schlosspark von Sofiero (bei Helsingborg, Schweden) nun eine weitere Attraktion: Im sogenannten Märchenwald von Prinz Oscar erzählen die Bäume Geschichten oder geben geheimnisvolle Geräusche von sich.


Artikelbild für den Artikel "Sprechende Bäume im Märchenwald" aus der Ausgabe 6/2019 von TASPO BAUMZEITUNG. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Die rund einhundertjährigen Süntelbuchen verleihen dem Wald eine besondere Atmosphäre.


Fotos: Sofiero Schloss und Schlossgarten

Der rund 15 Hektar große Schlosspark bietet nicht nur viel Platz und verwunschene Orte zum Spielen, Verstecken und Entdecken, sondern auch eigens für Kinder angelegte Bereiche. Hier können sie spielerisch etwas über Pflanzen und ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 16,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von TASPO BAUMZEITUNG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Allee des Jahres 2019 gekürt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Allee des Jahres 2019 gekürt
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Geprüfte Qualität. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Geprüfte Qualität
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Argumente für mehr Stadtgrün. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Argumente für mehr Stadtgrün
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von ISA-NEWS: Ein Blick hinter die Kletterkrone. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ISA-NEWS: Ein Blick hinter die Kletterkrone
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Jungbäume im Fokus. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Jungbäume im Fokus
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Von Vitalität bis Anfahrschäden. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Von Vitalität bis Anfahrschäden
Vorheriger Artikel
Gelungene Rettung einer alten Platane
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Baum des Jahres 2020: die Robinie polarisiert
aus dieser Ausgabe

... Gemüseanbau lernen. In den Originalspielhäusern von 1917 finden sich zeitgenössische Kostüme zum Verkleiden. Diesen Teil des Parks („Sofiero für Kinder“) schenkte die Stadt dem Kronprinzessinnenpaar Victoria und Daniel 2010 zur Hochzeit.

Im angrenzenden Trollwald mit seiner Drachenburg geht es märchenhaft zu. Schon allein der zum Teil sehr gewundene Wuchs der etwa einhundertjährigen Buchen verleiht dem Wald eine besondere und geheimnisvolle Atmosphäre. Laut Mikael Löfving, dem leitenden Gärtner von Sofiero, handele es sich dabei um eine Mischung aus gewöhnlichen Rotbuchen und einer speziellen Varietät, heutzutage alsFagus sylvatica ‘Tortuosa‘ bekannt (auch Süntelbuche genannt oder mit zahlreichen volkstümlichen Namen wie „Gespensterbuche“ oder „Hexenholz“ versehen). Letztere wächst aufgrund einer genetischen Besonderheit sehr langsam und bildet von allein verdrehte, verkrüppelte und verwobene Äste sowie drehwüchsige Stämme aus. Ein ähnlicher Effekt lasse sich laut Löfving erzielen, wenn man gewöhnliche Buchen recht nah beieinander pflanze und jahrelang in Form schneide.

Anlässlich der Geburt von Prinz Oscar 2016 wurde dieser reizvolle Buchenwald in den vergangenen zwei Jahren um eine weitere Attraktion bereichert: Acht Bäume können nun sogar sprechen oder tönen wie verwunschene Kreaturen. Um dies zu hören, brauchen die Besucher keine technischen Geräte, sondern müssen nur ihr Ohr an den Stamm legen. Dann können sie Geschichten lauschen, die von Sofiero inspiriert sind, etwa ein Märchen mit Prinzen und Prinzessinnen, aber auch Liedern oder Naturgeräuschen. Nicht nur Kinder sind hiervon sehr fasziniert, denn die Technik dahinter ist für die Besucher nicht ersichtlich. Izabell Martinsson von der Radja Sound Design Agentur erläutert, dass hierfür verschiedene technische Medien sowohl ober- als auch unterirdisch verteilt und mittels mehrerer Verstärker und Kanäle und einem in geringer Entfernung gelegenen Verteilzentrum verbunden wurden. Die am Baum befestigten Häuschen ermöglichten eine einfache Regulierung der Lautstärke. Die größte Herausforderung lag darin, die unterirdischen Schallboxen an den Baumwurzeln zu verankern, ohne diese zu beschädigen. Laut Martinsson sei dies jedoch erfolgreich gelungen. Dadurch werde der gesamte Baum zu einer Art Lautsprecher und die Geräusche seien überall am Stamm zu hören. Das System laufe ganztägig und benötige daher keine Sensoren. Da es sich um eine einzigartige Konstruktion handele, wollte sie jedoch keine weiteren technischen Details oder Bilder preisgeben.

Die am Baum befestigten Häuschen ermöglichten eine einfache Regulierung der Lautstärke, die Technik dahinter ist für Besucher nicht ersichtlich.


Die Geschichte des Parks

Die königliche Geschichte von Schloss und Schlossgarten begann, als der damalige Prinz Oscar das Gelände am Öresund 1864 erwarb, um dort ein Sommerschloss zu errichten. Später übergab er es als Hochzeitsgeschenk an seinen Enkel Gustaf Adolf und dessen Frau Margareta. Diese brachte aus ihrer englischen Heimat viele Erinnerungen an prachtvolle Gärten und Parks und eine große Leidenschaft für Gartengestaltung und Landschaftsarchitektur mit. Gemeinsam mit einem Gärtner erschufen sie in weniger als 15 Jahren die eindrucksvollen Parkanlagen.

Auch nach dem Tod seiner Frau und später als König kümmerte sich Gustaf Adolf weiter um den Garten und ließ unter anderem über 400 Rhododendron-Arten in die bewaldeten Schluchten pflanzen. 1973 vermachte er Sofiero der Stadt Helsingborg, die seitdem mit Gärtnern und Landschaftsarchitekten daran arbeitet, das reiche Erbe zu bewahren und mit Experimentierfreude weiter zu entwickeln. Jedes Jahr kommen Zehntausende Besucher (Kontaktadresse www.sofiero.se/de).

DIE AUTORIN

Bianca Borowski ist Dipl.-Umweltwissenschaftlerin und arbeitet als freie Journalistin und Buchautorin.