Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 14 Min.

Stille Wasser …


Kanu Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 5/2021 vom 04.08.2021

20 TOP-SEEN

Artikelbild für den Artikel "Stille Wasser …" aus der Ausgabe 5/2021 von Kanu Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.
Zwei Paddelseen mit Lizenz zum Verzaubern: links der Bodensee (am Übergang von Unter- in den Obersee mit Blick auf die Schweizer Ortschaft Gottlieben), rechts der Weißensee.

Großer Eutiner See

• Charakter der Tour(en): Idyllische Ufer mit zahlreichen Buchten, geprägt von Schilfbewuchs und Laubwäldern, im Hintergrund eine hügelige Landschaft, die der Gegend den Beinamen »Holsteinische Schweiz« eingetragen hat. Dazu die hübsche Kleinstadt Eutin mit historischer Altstadt am westlichen Ufer des Sees.

• Uferlänge: 10 km

• Ein- und Ausstieg: Parkplatz am Ostufer (Straße: An der Schäferei, dann etwa 100 Meter über einen Pfad). Oder an der Schwimmhalle in Eutin (Riemannstraße 46).

• Bootsverleih: Boote Keusen, bootekeusen.de

• Befahrungsregeln: Paddelverbot im Schwentine-Oberlauf (Naturschutzgebiet). Ausflugsschiffe haben Vorfahrt.

• Übernachtung: Campingplatz am Kellersee (www.naturpark-camping-prinzenholz. de). Dazu Ferienwohnungen, Pensionen und Hotels in Eutin (www.holsteinischeschweiz.de/eutin-serviceseite).

• Sehenswürdigkeiten: Residenzschloss mit Museum und ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Kanu Magazin. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 5/2021 von Erholung und Abenteuer. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Erholung und Abenteuer
Titelbild der Ausgabe 5/2021 von Kunst-Werk. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kunst-Werk
Titelbild der Ausgabe 5/2021 von PADDELN OHNE PROMILLE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PADDELN OHNE PROMILLE
Titelbild der Ausgabe 5/2021 von Region Saale-Unstrut: offen für Paddler!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Region Saale-Unstrut: offen für Paddler!
Titelbild der Ausgabe 5/2021 von WILD WILD WEST. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WILD WILD WEST
Titelbild der Ausgabe 5/2021 von Start in der Schlucht. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Start in der Schlucht
Vorheriger Artikel
WILD WILD WEST
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Start in der Schlucht
aus dieser Ausgabe

... Schlosspark in Eutin, Wasserturm mit Fotoausstellung, Ostholstein-Museum, Brauhaus Eutin, Seerundfahrt mit Ausflugsschiff.

• Weitere Infos/Literatur: Björn Nehrhoff von Holderberg: »SUP Guide Ostseeküste & Holstein«, Thomas Kettler Verlag

Zwischenahner Meer

• Charakter der Tour(en): Mit 5,5 Quadratkilometern ist das Zwischenahner Meer zwar kein Meer, aber immerhin der drittgrößte Binnensee Niedersachsens. Gelegen ist er in der flachen Landschaft des deutschen Nordwestens, dementsprechend ist er maximal nur sechs Meter tief. Seine Ufer sind geprägt von Schilf, lichten Wäldern, Buchten, Parklandschaften, der einen oder anderen Badestelle und am Südufer der Kleinstadt Bad Zwischenahn mit ihrem norddeutschen Charme.

• Uferlänge: 11 km

• Ein- und Ausstieg: zum Beispiel beim Anleger im Kurpark Bad Zwischenahn oder in Dreibergen am Nordufer.

• Bootsverleih: WSM Funsport, www.wsmfunsport.de/kanuvermietung-zwischenahner-meer

• Befahrungsregeln: Winterfahrverbot von Oktober bis März. Ausflugsschiffe haben Vorfahrt.

• Übernachtung: zahlreiche Unterkünfte (auch Campingplätze) unter www. bad-zwischenahn-touristik.de.

• Sehenswürdigkeiten: St. Johannes-Kirche in Bad Zwischenahn, Altes Kurhaus, Wasserturm von Fritz Höger, Schüßlerdenkmal, Freilichtmuseum Ammerländer Bauernhaus, Alte Pathologie Wehnen (Gedenk- und Dokumentationsstätte für Opfer der Euthanasie im NS-Deutschland). Tipps: Räucheraal essen im Spieker (www. spieker-gaststaette.de) und ein Ausflug in die nahegelegene Großstadt Oldenburg.

• Weitere Infos/Literatur: www.bad-zwischenahn-touristik.de

Schaalsee

• Charakter der Tour(en): Kanuten haben die rund 14 Kilometer langen neun Teilseen in dieser entlegenen Grenzregion zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern fast für sich alleine. Rund um das UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee erstrecken sich Moore, Weiler und Buchenwälder. In der weiträumigen Seenkette östlich von Hamburg lassen sich urige Badestellen, glasklare Fischgründe und stille Seitenarme erkunden. Der Schaalsee zählt mit einer Tiefe von bis zu 72

Meter neben dem Bodensee zu Deutschlands tiefsten Klarwasserseen. Eine kleine Schnorchelausrüstung sollte daher im Handgepäck nicht fehlen.

• Fläche: 23,5 Quadratkilometer (Länge 14,3 Kilometer)

• Ein- und Ausstieg: keine eigenen Boote – Einstieg mit den Bootsverleihern.

• Bootsverleih: Kajaks und Canadier kann man mitsamt Schwimmwesten im Schaalsee-Camp (www.kanu-center.de) mieten, ebenso bei der Bootsvermietung & Segelschule Peter Morgenroth in Salem (www.kanu-kanu.de) oder der Bootsvermietung in Salem bei Peter am Steg (Tel: 0174 2 53 32 11).

• Befahrungsregeln: Im Biosphärenreservat bestehen strenge Regeln. Um überhaupt ein Paddel ins Wasser stechen zu dürfen, muss eine Genehmigung mit Tagesgebühr in Höhe von acht Euro bezahlt werden. Wer keine Genehmigung erhält, kann auf den Pipersee, Schaalseekanal oder Salemer See ausweichen – einzelne Teilseen der insgesamt neun Seen des Biosphärenreservats. Eigene Boote dürfen nicht mitgebracht werden, um die geschützte Tier- und Pflanzenwelt nicht zu gefährden.

• Übernachtung: Ferienwohnungen findet man bei der IGT Interessengemeinschaft Tourismus (www.ferien-lauenburgische-seen.de), Tagescampingplätze im Schaalsee- Camp (www.kanu-center.de), Mietwohnwagen und Campingplätze auf dem Natur- Campingplatz Salemer See (www.camping-salem.de) sowie Bed & Breakfast in der Bauernkate Klein-Thurow (www.bauernkate-klein-thurow.de).

• Sehenswürdigkeiten: die Kleinstadt Zarrentin mit Kloster, Klosterkirche und Heimatmuseum, denkmalgeschütztem Rathaus und Pahlhuus (Informationszentrum des Biosphärenreservat Schaalsee).

• Weitere Infos/Literatur: Gemeinde Salem-Dargow-Bresahn, www.salehm-dargow.de; Schaalsee-Info, www.schaalsee-info.de; Biosphärenreservat Schaalsee, www.schaalsee.de.

Tollensesee

• Charakter der Tour(en): Der rund zehn Kilometer lange und maximal 2,5 Kilometer breite Tollensesee kann in einer Ein- oder Zweitagestour umrundet werden. Dabei paddelt man entlang reizvoller Mischwälder, passiert ein Denkmal in Form eines Findlings, das an den Turnvater Jahn erinnert, außerdem Inseln, Badestellen und Schilfgürtel. Am Nordende lohnt die Altstadt von Neubrandenburg einen Besuch.

• Uferlänge: ca. 25 km

• Ein- und Ausstieg: Wehr am Olmühlenbach (Brodaer Straße in Neubrandenburg).

• Bootsverleih: Yachthafen Neubrandenburg, yachthafen-nb.de/services/ kanuverleih/

• Befahrungsregeln: Befahrungsverbot am Naturschutzgebiet Nonnenhof, im Liepser Kanal und auf dem südlich angrenzenden See Lieps.

• Übernachtung: Campingplatz »Gatsch Eck« (www.camping-gatscheck.de). Weitere Unterkünfte: www. neubrandenburg-touristinfo.de/ unterkuenfte

• Sehenswürdigkeiten: Lern- & GeDenkOrt Alt Rehse (www.ebb-altrehse.de), bronzezeitliches Hügelgrab bei Wustrow, Altstadt und Kulturpark in Neubrandenburg.

• Weitere Infos/Literatur: Thomas Kettler, Carola Hillmann: »Kanu Kompass Mecklenburg-Vorpommern«, Thomas Kettler Verlag

Feldberger Seen

• Charakter der Tour(en): Die Feldberger Seen in Mecklenburg-Vorpommern gehören sicher zu den Topstars unter den deutschen Paddelseen. Eine Tour kann zum Beispiel im Schmalen Luzin beginnen, rund 50 Kilometer umfassen und mehrere Tage dauern. Natürlich gibt es in dem fast unüberschaubaren Seen-Labyrinth auch zahllose Möglichkeiten für Tagestouren und Ausflüge von ein paar Stunden Dauer.

• Uferlänge: –

• Ein- und Ausstieg: zum Beispiel in Feldberg an der Halbinsel Amtswerder zwischen Badestelle und Fischereihof Frankiw (Fischereihof 2).

• Bootsverleih: zum Beispiel in Feldberg Boots-Berg, www.boots-berg.de

• Befahrungsregeln: ganzjähriges Befahrungsverbot im Carwitzer See für 100 Meter Uferstreifen um die Halbinsel Conower Werder, mehrere Naturschutzgebiete, Küstriner Bach zwischen Küstrinchen und Biwakplatz Fegefeuer nur bachabwärts und nur bei einem Mindestpegel von 30 Zentimetern (aktuelle Pegelsituation wird unterwegs mit roten oder grünen Infoscheiben angezeigt).

• Übernachtung: www.feldberger-seenlandschaft.de/uebernachten/

• Sehenswürdigkeiten: www.feldberger-seenlandschaft.de

• Weitere Infos/Literatur: Thomas Kettler, Carola Hillmann: »Kanu Kompass Mecklenburg-Vorpommern« und »Kanu Kompakt Mecklenburgische Kleinseen 2«, beide Thomas Kettler Verlag

Edersee

• Charakter der Tour(en): Der Edersee ist mit 27 Kilometern Länge die drittgrößte Talsperre Europas.

Umgeben wird sie von einer dicht bewaldeten Mittelgebirgslandschaft mit zahlreichen Orten und Einkehrmöglichkeiten. Eine Besonderheit ist die eindrucksvolle Sperrmauer, die auf einer Strecke von etwa 1000 Metern umtragen werden muss, wenn man weiter in die Eder paddeln möchte. Ein geschichtsträchtiger Ort, denn im Zweiten Weltkrieg riss eine britische Fliegerbombe ein riesiges Loch in die Staumauer, was eine gewaltige Flutwelle auslöste und 47 Menschen das Leben kostete.

• Uferlänge: 28,5 km Länge, 1,2 km Breite

• Ein- und Ausstieg: DKV-Ferienheim »Edersee«, www.dkv-campingplatz.edersee.de

• Bootsverleih: DKV-Ferienheim »Edersee«, www.dkv-campingplatz. edersee.de

• Befahrungsregeln: ganzjähriges Befahrungsverbot unterhalb Hemfurt bis Ausgleichswehr (Ausgleichbecken). Auenwälder am Flussufer unter Naturschutz.

• Übernachtung: DKV-Ferienheim »Edersee«, www.dkv-campingplatz. edersee.de. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten: www.erlebnisregionedersee.de/de/buchen

• Sehenswürdigkeiten: zum Beispiel das Sperrmauer-Museum Edersee, dass sich mit dem Angriff auf die Sperrmauer befasst (www.dambusters.de). Weitere Sehenswürdigkeiten: www.erlebnisregion-edersee.de

• Weitere Infos/Literatur: Thomas Kettler, Carola Hillmann, Stefan Schorr: »Kanu Kompass Rund um Lahn, Fulda, Werra, Weser, Leine«, Thomas Kettler Verlag

Leipziger Neuseenland

• Charakter der Tour(en): Eigentlich muss man Leipzig als paddlerisches Gesamtkunstwerk sehen: Auf den Flüssen und Kanälen der Stadt tummeln sich an schönen Tagen Canadier, Kajaks und SUP-Boards, und auch die Seen im Süden der Stadt bieten schöne Tourmöglichkeiten. Als da wären: der Kulkwitzer See, der Cospudener See, der Zwenkauer See, der Störmthaler See und der Markkleeberger See. Und hier kommen sogar Wildwasserfahrer auf ihre Kosten: Der Kanupark Markkleeberg bietet ihnen zwei künstliche, aber rasante Abfahrten (kanupark-markkleeberg.com).

• Uferlänge: –

Ein- und Ausstieg: Wer in Leipzig ins Boot klettern möchte, tut das am besten bei den Bootsverleihern. An den Seen selbst gibt es zahlreiche Park- und Einsetzmöglichkeiten.

• Bootsverleih: Bootsverleih am Markkleeberger See und am Kulkwitzer See Kanuverleih Leipzig, www. kanuverleih-leipzig.de; in Leipzig Bootsverleih Herold, www.bootsbau-herold.de (auch am Cospudener See); Stadthafen Leipzig, www.stadthafen-leipzig.com;

Bootsverleih Klingerweg, bootsverleih.scdhfk.de

• Befahrungsregeln: https://bit.ly/3yJBCYi

• Übernachtung: www.leipzigseen.de

• Sehenswürdigkeiten: www.leipzig.travel

• Weitere Infos/Literatur: Manfred Schröder: »Die schönsten Kanutouren in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen«, DKV-Verlag

Möhnesee

• Charakter der Tour(en): »Westfälisches Meer«, so lautet der Spitzname des Möhnesees – sicherlich etwas geprahlt, aber immerhin handelt es sich hier um die größte Talsperre im Sauerland. Der See wird umgeben von Hügeln, Wäldern und überschaubaren Ortschaften, im Osten grenzt das kleinere Möhnevorbecken an, getrennt durch den Stockumer Damm. Die 1913 errichtete, 650 Meter lange Staumauer ist heute ein Kulturdenkmal – auch sie wurde im Zweiten Weltkrieg bei einem Luftangriff schwer beschädigt.

• Uferlänge: 40 km

• Ein- und Ausstieg: Parkplätze zum Beispiel an der Linkstraße oder der Biberstraße in Möhnesee (beide gebührenpflichtig).

• Bootsverleih: Bootsverleih Höcker, www.hoeckermoehnesee.de

• Befahrungsregeln: Gesperrt sind der Bereich vor der Staumauer, dazu einige weitere gekennzeichnete Flächen (beispielsweise der Zulaufbereich der Möhne in das Vorbecken und das Naturschutzgebiet »Hevearm und Hevesee«). Verboten ist das Befahren auch nachts – genauer gesagt, in der Zeit von einer Stunde nach

Sonnenuntergang bis eine Stunde vor Sonnenaufgang. Ausflugsschiffe und Segelboote haben Vorfahrt.

• Übernachtung: Campingplatz Möhnesee, www. campinplatz-moehnesee.de. Weitere Möglichkeiten: www.moehnesee.de/de/uebernachten

• Sehenswürdigkeiten: Möhnetalsperre und Möhnesee-Turm, Bilsteinhöhle, Kanzelbrücke, Lörmecke-Turm.

• Weitere Infos/Literatur: Eva Bisani, Lukas Kozminski: »SUP Guide Nordrhein-Westfalen«, Thomas Kettler Verlag; www.moehnesee.de

Baldeneysee

• Charakter der Tour(en): Der Baldeneysee ist der größte der sechs Ruhrstauseen und eines der beliebtesten Wassersportreviere im Ruhrgebiet. An sonnigen Sommer-Wochenenden ist hier einiges los: Radfahrer, Spaziergänger und Badegäste, Cafés und Biergärten am Ufer, Boote vieler Art auf dem Wasser. Landschaftlich schön ist’s trotzdem, lauschige Stellen gibt es auch, und man muss ja nicht zur »Rush hour« hier sein.

• Uferlänge: Länge 7,8 km, Breite 355 m

• Ein- und Ausstieg: Parkplatz am Baldeneysee, Lanfermannfähre in in Essen-Heisingen.

• Bootsverleih: Kanu Tour Ruhr, www.kanu-tour-ruhr.de

• Befahrungsregeln: Ausflugsschiffe und Segelboote haben Vorfahrt. Befahrungsverbot in Wehrnähe.

• Übernachtung: zum Beispiel bei Ruhrcamping in Essen, www.ruhrcamping.com (nicht direkt am See, aber an der Ruhr). Weitere Möglichkeiten: www.ruhrtourismus.de

• Sehenswürdigkeiten: Henrichshütte in Hattingen, Villa Hügel (ehemaliges Wohnhaus der Industriellenfamilie Krupp), Zeche Zollverein, Aquarius Wassermuseum

• Weitere Infos/Literatur: Eva Bisani, Lukas Kozminski: »SUP Guide Nordrhein-Westfalen«, Thomas Kettler Verlag; www.baldeneysee.ruhr

Geiseltalsee

• Charakter der Tour(en): In früheren Zeiten traf man hier auf die Mondlandschafen eines Braunkohle-Abbaugebiets – dann entstand im Zuge von Rekultivierungsmaßnahmen der größte künstliche See in Deutschland. Heute genießt man beim Paddeln entlang der von der Natur zurück eroberten Ufer eine herrliche Ruhe.

• Uferlänge: 41 km

• Ein- und Ausstieg: mehrere Möglichkeiten – zum Beispiel an der Marina in Mücheln.

• Bootsverleih: Kanuverleih Nebra, www.kanuverleih-nebra. de (nicht direkt am See)

• Befahrungsregeln: https://bit.ly/3yMYDcS

• Übernachtung: www.geiseltalsee.de/uebernachtungen_ am_geiseltalsee.html

• Sehenswürdigkeiten: mehrere Aussichtstürme am See – und viel Kultur in der Umgebung: www.geiseltalsee.de/ kulturhistorisches-umfeld.html

• Weitere Infos/Literatur: www.geiseltalsee.de; Manfred Schröder: »Die schönsten Kanutouren in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen«, DKV-Verlag

Talsperre Kriebstein

• Charakter der Tour(en): Der unverwechselbare Charakter des Gebirgsflusses Zschopau mit dicht bewaldeten Steilhängen, engen Tälern und monumentalen Felsen ist beim Aufstau der Talsperre Kriebstein erhalten geblieben. Namensgebend war Sachsens schönste Ritterburg.

Zusätzlich beeindruckt der Stausee als Wassersportrevier und Schauplatz jährlicher Kunst-Events.

• Uferlänge: Länge rund 9 km, Breite bis zu 300 m

• Ein- und Ausstieg: Bootseinsetzmöglichkeiten mit Parkplatz am Campingplatz Kriebstein, Hotel am Kriebsteinsee Höfchen, Jugendherberge Falkenhain, Talgut Lauenhain, Campingplatz Mittweidaer Aue.

• Bootsverleih: Abenteuercamp Lauenhain, abenteuercamp-lauenhain.de

• Übernachtung: drei Campingplätze in Kriebstein-Hafen, Lauenhain und Mitweidaer Aue dicht am Wasser, Hotels und Pensionen in Kriebstein, Lauenhain, Ringethal und Mittweida.

• Sehenswürdigkeiten: Burg Kriebstein aus der Zeit der Spätgotik, Kunstwanderweg, Besucherbergwerk Alte Hoffnung Erbstolln Schönborn-

Dreiwerden, mit Bootseinfahrt ins alte Silberbergwerk

• Weitere Infos/Literatur: KANU 4/2019, www.kriebsteintalsperre.de

Der Große Brombachsee

• Charakter der Tour(en): Mit 8,7 Quadratkilometern Fläche ist der Große Brombachsee das umfangreichste Gewässer des Fränkischen Seenlands. Und trotzdem ein echtes See-Baby: Erst im Jahr 2000 hat Bayerns damaliger Ministerpräsident Edmund Stoiber den Großen Brombachsee eingeweiht. Die Ufer werden geprägt von dichten Wäldern, dem Brombachsee-Hauptdamm im Osten und zwei kleineren Dämmen im Westen, die den See vom Igelsbachsee und Kleinem Altmühlsee trennen, außerdem von Badestellen und zahlreichen Einkehrmöglichkeiten. Kleiner Tipp am Rande: Es ist nicht weit zur Altmühl – und somit zu einem der beliebtesten Wanderflüsse Deutschlands.

• Uferlänge: 5,1 km lang, 2 km breit

• Ein- und Ausstieg: Dafür gibt es am Brombachsee viele Möglichkeiten. Zum Beispiel beim Parkplatz »Am Segelhafen« in Ramsberg. Wer ein paar Tragemeter sparen will, kann auch über einen Kreisverkehr in den namensgebenden Segelhafen fahren, das Boot dort auf die Badewiese abladen und danach sein Auto auf dem Parkplatz stationieren.

• Bootsverleih: Eine Auswahl an Bootsverleih-Stationen gibt es unter www.fraenkisches-seenland.de/ kanu/.

• Befahrungsregeln: Naturschutzgebiete am Brombachsee unter https://bit.ly/3hFoM7P. Die Ausflugsdampfer haben immer Vorfahrt!

• Übernachtung: Waldcamping Brombach bei Pleinfeld, www.waldcamping-brombach.de;

Zeltwiese Absberg, www.zeltwiese-absberg.de; am Kleinen Brombachsee See-Camping Langlau, www.zv-brombachsee.de/camping/. Weitere Möglichkeiten unter www.fraenkisches-seenland.de.

• Sehenswürdigkeiten: Statt einzelner Tipps hier ein Literaturhinweis, mit dem man einen ganzen Urlaub füllen könnte: Kerstin Söder, »111 Orte im Fränkischen Seenland, die man gesehen haben muss«, Emons Verlag.

• Weitere Infos/Literatur: www.fraenkischesseenland.de; zur Geschichte des Fränkischen Seenlands KANU 5/2019

Eixendorfer See

• Charakter der Tour(en): Ein ruhiger Zeitgenosse im Oberpfälzischen Seenland. Der Vergleich mit einem Fjord mag abgedroschen sein, aber er drängt sich auf: Der See liegt etwas abseits und ist daher auch in Hochsommerzeiten nur wenig frequentiert. Smaradgrünes Wasser, ein erhöht gelegener Campingplatz bei Gütenloh, ein Segelhafen am Westufer, der eine oder andere Picknick- und Badeplatz sowie eine Liegewiese nahe dem versunkenen Dorf Eixendorf – mehr gibt es hier nicht. Einkehrmöglichkeiten? Fehlanzeige.

• Uferlänge: ca. 16 km

• Ein- und Ausstieg: zum Beispiel am Sandstrand Eixendorfer See am Ostufer

• Bootsverleih: Nicht direkt am See, aber eine ganze Menge in der Oberpfalz: Kanu & Camping Aqua Hema in Blaibach, www.aquahema.de; Regental Kanu in Nittenau, www.bootswandern. de; Erlebnismax in Hinterzhof, www.

erlebnismax.de; Kanusport Frieser in Weiden, www.kanusport-Frieser.de;

Bootsverleih in Pielenhofen, www.bootsverleih-pielenhofen.de;

Kanuschorsch in Kallmünz, www.kanuschorsch.de; Kanuverleih Hahnbach (bei Amberg), www.kanuverleih-hahnbach.de; Der Sonnige Altmühltaler in Dietfurt, www.der-sonnige-altmuehlthaler.de

• Übernachtung: zum Beispiel Camping Haus Seeblick in Neunburg vorm Wald, www.camping-haus-seeblick.de. In direkter Seenähe das Panorama-Hotel am See, panoramahotel-am-see.de, oder das Hotel Wutzschleife, www.wutzschleife.de.

• Sehenswürdigkeiten: Das nahe gelegene Städtchen Neunburg vorm Wald ist definitiv einen Ausflug wert. Infos: www.neunburgvormwald.de

• Weitere Infos/Literatur: www.oberpfaelzerwald.de

Bodensee (Untersee)

• Charakter der Tour(en): Der Bodensee ist der Gigant unter Deutschlands stehenden Gewässern. Das 536 Quadratkilometer große »Schwäbische Meer« ist unterteilt in den Obersee, der die größte Fläche einnimmt, sowie den westlichen Ausläufer Untersee. Die Zahl der Tourmöglichkeiten ist dementsprechend Legion und würde hier den Rahmen sprengen – wer sich detailliert über Paddelmöglichkeiten am Bodensee informieren möchte, dem sei der »Outdoor Kompass Bodensee« von Björn Nehrhoff von Holderberg (Thomas Kettler Verlag) ans Herz gelegt. An dieser Stelle beschränken wir uns auf den Untersee, auf dem man beispielsweise von Allensbach nach Konstanz paddeln kann, vorbei an der Insel Reichenau, durch den Bruckgraben und in gehörigem Abstand vorbei am Naturschutzgebiet Wollmatinger Ried bis Konstanz.

Oder vom Ort Wangen aus Richtung Stein am Rhein und Hochrhein. Undundund …

• Uferlänge: 273 km

• Ein- und Ausstieg: zu den beschriebenen Touren zum Beispiel der Campingplatz in Allensbach oder die kleine Marina in Wangen.

• Bootsverleih: La Canoa aus Konstanz bietet 24 Verleihstationen rund um den gesamten Bodensee an – mitsamt der Möglichkeit, Kajak oder Canadier an einer Station zu mieten und an einer anderen wieder abzugeben. Weitere Infos: La Canoa, www.lacanoa.com (die einzelnen Verleihstationen: www. lacanoa.com/kanuvermietung/). In

Wangen: Bootsstüble Wangen, www. bootsstueble-wangen.de.

• Befahrungsregeln: Im Hochrhein ist das Paddeln vom Stein am Rhein bis Rheinklingen vom 1. Oktober bis 31.

März verboten, auf flachen Kies- und Sandbänken, bei Schilfzonen und über unter Wasser liegenden Krautschichten weiter bis 31. Mai. Im Untersee gibt es drei bedeutende Naturschutzgebiete. Da ist zum einen das Wollmatinger Ried, 767 Hektar groß und eines der ältesten Schutzgebiete am deutschen Seeufer. Die anderen beiden Naturschutzgebiete: Halbinsel Mettnau und Radolfzeller Aach. Bei allen dreien gilt: unbedingt respektieren und außerhalb dieser deutlich gekennzeichneten Bereiche bleiben! Weitere Befahrungsverbote auf dem Bodensee: www.kanu-bw.de/images/downloads/ Befahrungsregelungen_KVBW.pdf

• Übernachtung: Möglichkeiten zum Übernachten gibt es rund um den Untersee ohne Ende, vom Campingplatz bis zum luxuriösen Hotel. In Allensbach am Gnadensee zum Beispiel den Campingplatz Allensbach, www.campingamsee.com. Oder in Wangen die urigen Unterkünfte des Bootsstübles (siehe Bootsverleih).

• Sehenswürdigkeiten: www.bodenseewest.eu

• Weitere Infos/Literatur: Björn Nehrhoff von Holderberg: »Outdoor Kompass Bodensee«, Thomas Kettler Verlag

Starnberger See

• Charakter der Tour(en): Der Starnberger See ist der größte See des Fünfseenlands im Südwesten von München. An seinen Ufern wechseln sich mondäne Ortschaften (am größten die Kleinstadt Starnberg am Nordufer) und Yachthäfen, einzelne Villen und Badestellen, Parklandschaften und naturbelassene Abschnitte miteinander ab.

Am spektakulärsten ist vielleicht das Alpenpanorama, das besonders an Föhntagen so wirkt, als würde es direkt hinter dem Südende des Sees in die Höhe schießen.

Große Teile des Seeufers befinden sich in Privatbesitz, aber mit dem Boot gelangt man garantiert an lauschige Stellen.

• Uferlänge: 49 km

• Ein- und Ausstieg: zum Beispiel am Steg 1 Kiosk in Possenhofen (Ferdinand-von- Miller-Straße, 82343 Pöcking). Parkplatz gebührenpflichtig.

• Bootsverleih: Kanu-Bavaria, www.kanu-bavaria.de

• Befahrungsregeln: zwischen der Roseninsel und dem Festland gekennzeichnete Schutzzone mit ganzjährigem Befahrungsverbot. Ganzjähriges Bade- und Uferbetretungsverbot in Schilfzonen und an durch Bojen gekennzeichneten Uferabschnitten. Vom 1. November bis 31. März sollte aus Gründen des Vogelschutzes auf eine Paddeltour verzichtet werden. Auf jeden Fall sollte man konsequent die Winterruhezonen meiden und größtmöglichen Abstand zu Vogelansammlungen einhalten (mindestens 300 Meter). Auch am Starnberger See gilt: Die Ausflugspötte haben Vorfahrt!

• Übernachtung: www.starnbergersee.de/unterkuenfte.html

• Sehenswürdigkeiten: www.starnbergersee.de/sehenswuerdigkeiten.html

• Weitere Infos/Literatur: Alfons Zaunhuber: »Die 50 schönsten Kanu- und SUP-Touren in Bayern«, DKV-Verlag

Sylvenstein-Stausee

• Charakter der Tour(en): die für viele vielleicht schönste künstliche Wasserfläche Deutschlands. Mit drei fjordähnlichen Ausläufern schmiegt sich der See zwischen die Berge. Paddelausflüge lohnen vor allem in den westlichen Ausläufer, an dessen Ende die Isar in einem wunderschönen Delta in den See mündet, oder in den östlichen, der sich am Ende in den Walchenarm verengt. Oder man umrundet den Stausee ganz – auch ein guter Plan.

• Uferlänge: rund 16 km

• Ein- und Ausstieg: Rund 200 Meter nach der Faller Klammbrücke links auf einen Wohnmobil-Stellplatz. Direkt danach wieder links auf einen Feldweg und runter zum See bis zu einer Schranke. Das Abstellen des Fahrzeugs ist hier aber verboten – also Boote abladen, Auto wieder hochfahren, oben parken und auf Schusters Rappen zurück zum Ufer. Danach die Boote zur Klammbrücke befördern, und los geht’s.

• Bootsverleih: –

• Befahrungsregeln: Befahrungsverbot in der Nähe des Staudamms, gekennzeichnet durch eine Balkensperre. Infos zum Wasserstand: www.hnd.bayern.de/pegel/isar/sylvenstein-16002500

• Übernachtung: zum Beispiel im Outdoor-Hotel »Jäger von Fall«, www.jaeger-von-fall.de. Oder auf dem Wohnmobil-Stellplatz oberhalb des Einstiegs.

• Sehenswürdigkeiten: In der Nähe lohnt die Altstadt von Bad Tölz einen Besuch.

• Weitere Infos/Literatur: Björn Nehrhoff von Holderberg: »Kanu Kompass Nördliche Alpenseen«, Thomas Kettler Verlag; Alfons Zaunhuber: »Die 50 schönsten Kanu- und SUP-Touren in Bayern«, DKV-Verlag

Tegernsee

• Charakter der Tour(en): Wie der Starnberger See hat auch der Tegernsee eine Menge Geldadel angezogen – und wird von manchen daher als »Lago di Bonzo« verunglimpft. Aber wie es eben so ist, die Reichen wohnen da, wo’s schön ist, und das kann man vom Tegernsee zweifelsfrei behaupten. Nach Norden läuft der See ins sanft hügelige Alpenvorland aus, in der Südhälfte grüßen die ersten Gipfel des Hochgebirges. Eine Kanutour enthält naturbelassene Abschnitte, führt aber in großen Teilen an den Ortschaften Gmund, Bad Wiessee, Rottach-Egern und Tegernsee entlang.

• Uferlänge: 21 km

• Ein- und Ausstieg: Parkplatz in der Max-Obermayer-Straße in Gmund (etwa 100 Meter zur Seepromenade), Parkplätze am Ende der Straße Weißachdamm bei Rottach-Egern. Oder ggf. beim Bootsverleih.

• Bootsverleih: Sailing Center in Bad Wiessee, www.sailingcenter.de (Sit-on-top-Kajaks, Canadier, SUP)

• Befahrungsregeln: Befahrungs- und Betretungsverbot von zwei mit gelben Tonnen gekennzeichneten Bereichen bei Gmund und Abwinkl (Ringinsel Bad Wiessee). Ausflugsschiffe haben Vorfahrt.

• Übernachtung: www.tegernsee.com

• Sehenswürdigkeiten: zum Beispiel die barocke Pfarrkirche St.Quirin und das Museum des Malers und Simplizissimus-Karikaturisten Olaf Gulbransson im Ort Tegernsee. Und natürlich das Bräustüberl, gleichfalls in Tegernsee.

• Weitere Infos/Literatur: Björn Nehrhoff von Holderberg: »Kanu Kompass Nördliche Alpenseen«, Thomas Kettler Verlag; Alfons Zaunhuber: »Die 50 schönsten Kanu- und SUP-Touren in Bayern«, DKV-Verlag

Walensee

• Charakter der Tour(en): Im Norden des Sees reichen Steilwände ans Wasser, an denen man direkt entlang paddeln kann. Hier ist man weit weg von Bebauung und Straßen, und dementsprechend still ist es. Das ist am Südufer anders, das vielerorts von Straßen und Bebauung gesäumt wird. Am besten umpaddelt man den See in zwei oder drei Tagen. Besonderheit: Der Walensee ist über den 20 Kilometer langen Linthkanal mit dem Zürichsee verbunden. Flotte Strömung, aber kein Wildwasser, außer einem leichten Schwall, und für Paddler passierbar …

• Uferlänge: ca. 33 km

• Ein- und Ausstieg: gebührenpflichtige Parkplätze neben dem Campingplatz in Murg.

• Bootsverleih: Intersport Walensee in Unterterzen, www.intersportwalensee.ch

• Befahrungsregeln: Achtung vor plötzlich auftretenden Winden und Steinschlag an den Steilwänden! Sturmwarnsystem beachten!

• Übernachtung: heidiland.com

• Sehenswürdigkeiten: https://bit.ly/3r94Pcw

• Weitere Infos/Literatur: Björn Nehrhoff von Holderberg: »Kanu Kompass Nördliche Alpenseen«, Thomas Kettler Verlag

Weißensee

• Charakter der Tour(en): Wer kristallklares Wasser liebt und tiefe Einblicke auf Wasserpflanzen, Fische und Seegrund vom Cockpit aus, der ist am Weißensee richtig – nicht umsonst ist dieses Gewässer auch bei Tauchern legendär. Kärntens sauberster See glitzert am Fuss der Gailtaler Alpen und schmiegt sich fjordähnlich zwischen die Berge.

• Uferlänge: 23 km

• Ein- und Ausstieg: öffentlicher Parkplatz am Westufer, Brücke in Techendorf

• Bootsverleih: Bootsbau Domenig, bootsbaudomenig.at/bootsverleih-cafe/

• Befahrungsregeln: 30 Meter Mindestabstand von Linienschiffen.

• Übernachtung: www.weissensee.com/ urlaub/unterkunft-hotel.html

• Sehenswürdigkeiten: zum Beispiel Weißensee Bootsbauer in Neusach (traditioneller Holzbootsbau) oder der Bienen-

Lehrpfad in Gatschach.

• Weitere Infos/Literatur: C. Steiner, A. Spernol, P. Moser: »SUP Guide Kärnten«, Thomas Kettler Verlag

Plansee & Heiterwanger See

• Charakter der Tour(en): Ein Fest für die Augen in den Tiroler Alpen. Smaragdgrün bis tiefblau liegt das Gewässer da, der Blick ins Wasser reicht an guten Tagen bis zu 15 Meter in die Tiefe. Die Länge beider Seen beträgt etwa sieben Kilometer, die Breite schwankt zwischen knapp 50 Metern (in dem rund 300 Meter langen Kanal, der die beiden Seen miteinander verbindet) und 1700 Metern. Nach Norden bildet der Plansee einen Ausläufer, der auch Kleiner Plansee genannt wird. An dessen Ende steht die heutige Staumauer.

• Uferlänge: ca. 19 km

• Ein- und Ausstieg: Badeplatz oder Campingplatz an der Sennalpe.

• Bootsverleih: –

• Befahrungsregeln: für Paddler keine Einschränkungen.

• Übernachtung: Camping Sennalpe und Seespitze, www.campingplansee.com; Hotel Forelle, www.hotelforelle.at; MusterAlpe, www.musteralpe-plansee.at; Hotel Seespitze, www.hotel-seespitze.at. Am Heiterwanger See: Hotel Fischer am See und Camping Heiterwanger See, www.fischeramsee.at

• Sehenswürdigkeiten: www.reutte.com/erleben/

• Weitere Infos/Literatur: Björn Nehrhoff von Holderberg: »Kanu Kompass Nördliche Alpenseen«, Thomas Kettler Verlag