Lesezeit ca. 4 Min.

Stoßdämpfer in Not


Logo von Frau im Spiegel
Frau im Spiegel - epaper ⋅ Ausgabe 4/2022 vom 19.01.2022

Zwischen den Wirbelkörpern des Rückgrats befinden sich 23 elastische Knorpel. Sie wirken wie Puffer, federn Stöße ab und sorgen dafür, dass wir unsere Wirbelsäule in verschiedene Richtungen drehen können. Verrutschen sie, spricht man von einem Bandscheibenvorfall. Wenn aber alles richtig funktioniert, verteilen die Bandscheiben den Druck auf die Wirbelsäule wie Gelkissen, sodass das Rückgrat extrem belastbar ist. Und sie haben mächtig was abzupuffern. „Bei einer 75 Kilo schweren Person lasten im Stehen 100 Kilo auf der unteren Wirbelsäule. 90 fallen im Sitzen an, 220 sogar, wenn wir uns bücken“, erklärt Unfallchirurg und Orthopäde Dr. Matthias Manke. Die Bandscheiben bestehen aus einer elastischen Hülle aus Knorpelfasern und einem gelartigen Kern in der Mitte, dem Gallertkern. Allerdings sind auch die Bandscheiben wie der Rest unseres Körpers nicht vor Abnutzung sicher. Im Laufe der Zeit kann der ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Frau im Spiegel. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2022 von Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von Weg in ein neues Leben. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Weg in ein neues Leben
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von Showmaster aus Leidenschaft. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Showmaster aus Leidenschaft
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von Kommt ein Hähnchen geflogen …. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kommt ein Hähnchen geflogen …
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
GESUNDHEIT
Vorheriger Artikel
GESUNDHEIT
So verändert das Virus unsere Träume
Nächster Artikel
So verändert das Virus unsere Träume
Mehr Lesetipps

... Faserring brüchig werden, weil der Wassergehalt im Körper insgesamt sinkt. Dadurch werden die Bandscheiben weniger elastisch. Reißt der Faserring ein, tritt Bandscheibengewebe hervor. Das kann die dort liegenden Nerven stark reizen oder sogar einklemmen, was dann richtig wehtut!

Sechs Wochen mit Nachwirkungen

Ob und wie sehr so ein Bandscheibenvorfall schmerzt, ist dabei sehr unterschiedlich. Manche Menschen haben kaum Beschwerden, bei anderen ist der Schmerz unerträglich stark. Bei 90 von 100 Patienten verschwinden Schmerzen und Bewegungseinschränkungen innerhalb von sechs Wochen sogar von allein wieder. Bei manchen sieht das aber anders aus, vor allem, wenn eingeklemmte Nerven mit im Spiel sind. „Rücken ist schlimm, aber Bandscheibe ist die Hölle!“, erzählt Matthias Manke, der selbst schon einen Bandscheibenvorfall erlitten hat. Der ehemalige Mannschaftsarzt des Fußball-Clubs Schalke 04 und Betreuer von Spitzensportlern erzählt: „Ich wollte gerade einen Patienten untersuchen, als schlagartig nichts mehr ging.“ Innerhalb von Minuten fand sich der Fachmann selbst auf der Behandlungsliege wieder.

Zahl der Woche

1-5

Prozent der Menschen haben einmal im Leben Kreuzschmerzen durch einen Bandscheibenvorfall.

Valerie Niehaus, 47

Nach OP und Pause wieder fit

„Ich habe durch meinen Bandscheibenvorfall gelernt, mich auszuruhen, meine Grenzen zu erkennen und rechtzeitig aufzuhören“

Heute kann die Schauspielerin sagen, dass ihr Bandscheibenvorfall ganz abgeschlossen ist. Sie musste sich an der Lendenwirbelsäule operieren lassen und eine sechswöchige Pause einlegen.

Frederik von Dänemark, 53

Hat Rückenprobleme wohl vererbt bekommen

Sein Vater litt auch schon an einem Bandscheibenvorfall

Der sportliche Prinz ist schon mehrere Marathons gelaufen. Aber sein Rücken macht bei seinem Bewegungspensum offenbar nicht mit. Nach einem Bandscheibenvorfall und einer OP ließ Frederik von Dänemark seine Wirbelsäule erneut im Stich, als er beim Royal Run in Kopenhagen starten wollte. Offenbar vererbte ihm Vater Henrik das Leiden.

Ab 30 kann es kritisch werden

Häufigster Auslöser für eine verrutschte Bandscheibe ist Fehlbelastung: „Wer etwa eine Wasserkiste weit vom Körper entfernt hochhebt und sich dabei schlimmstenfalls noch dreht, riskiert leicht einen Bandscheibenvorfall“, so Manke. Die bandscheibenkritische Zeit beginnt mit 30 und endet im Rentenalter. „Danach wandeln sich unsere einst saftigen Bandscheiben in trockenes Fasergewebe um und wir können die ‚wohltuende‘ Versteifung der Wirbelsäule spüren“, so der Orthopäde. Das bedeutet allerdings auch, dass wir nicht mehr so beweglich sind. Und es können durch den Verschleiß Arthrose-Schmerzen auf den Plan treten.

Starke Muskeln, starker Rücken

Was können wir aber tun, um einen Bandscheibenvorfall und auch sonstige Rückenschmerzen zu verhindern? „Zum Glück ist eine gut trainierte Muskulatur in der Lage, den wichtigen Stabilisierungsjob zu übernehmen“, erklärt Manke. Das heißt: Wir müssen uns bewegen, um unseren Rücken fit zu halten! Und die Muskeln trainieren, damit sie stark genug sind, um die Wirbelsäule in Form zu halten.

SO GENIAL IST UNSERE WIRBELSÄULE

Eine Kette aus 24 aneinandergereihten Knochen sorgt dafür, dass wir aufrecht stehen und gehen können. Filigran konstruiert und beweglich trägt die Wirbelsäule die Last des gesamten Körpers. Ohne sie würden wir einfach in uns zusammensacken. So ist die Wirbelsäule aufgebaut: Die sieben Halswirbel (1) sind die flexibelsten und ermöglichen dem Kopf, sich zu bewegen. Dann kommt die Brustwirbelsäule. Zu ihr zählen zwölf Wirbel (2). Sie bilden den längsten Teil des Rückgrats. Ihr folgen die fünf knöchernen Bestandteile der Lendenwirbelsäule (3). In diesem Bereich gibt es besonders häufig einen Hexenschuss, weil sie mehr als andere Bereiche strapaziert wird, da sie das komplette Gewicht des Körpers trägt. Darunter liegt das Kreuzbein (4), das aus fünf zusammengewachsenen Wirbeln besteht. Als Anhängsel ohne besondere Aufgaben endet die Wirbelsäule mit dem Steißbein (5). Zwischen den einzelnen Wirbelgelenken liegen 23 Bandscheiben. Wie Stoßdämpfer ermöglichen sie uns, zu tanzen, zu hüpfen, zu springen, und verhindern, dass die Wirbel gestaucht und das Rückgrat verletzt wird.

Der Körper heilt sich in der Regel selbst

Bei akuten Schmerzen helfen entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel. Oder muskelentspannende Medikamente. Denn verrutscht die Bandscheibe, machen die Muskeln dicht, weil sie versuchen, die Schieflage auszugleichen. Auch Wärme tut deshalb gut. Manchen Patienten hilft Akupunktur. Dazu sind Bewegungstherapie im warmen Wasser, Entspannungsübungen und

Krankengymnastik wichtig, um Schmerzen in den Griff zu bekommen. Es gilt immer, so aktiv wie nur möglich zu bleiben! Die Schmerzmittel verschaffen Linderung, beeinflussen den Heilungsprozess aber nicht. Den erledigt der Körper in der Regel von allein. Sollten starke Schmerzen nach sechs Wochen aber nicht abgeklungen sein, Lähmungserscheinungen auftreten oder Blase oder Darm nicht mehr richtig funktionieren, kann eine Operation eine Option sein, um beeinträchtigte Nerven zu entlasten. Das ist allerdings selten.

DIANA FAUST

Dr. Christine Theiss, 41

Setzt auf kleine Kniffe im Alltag

„ Auch an vollgepackten Tagen mache ich wenigstens eine Fitnessübung, etwa Kniebeugen, während ich Zähne putze“

Auch Ex-Kickboxerin Christine Theiss muss etwas tun, um ihren Rücken in Form zu halten. Ihr Tipp: Unkomplizierte Übungen, die sich leicht in den Alltag einbauen lassen. Kleine Veränderungen, die auf Dauer viel bewirken.