Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 22 Min.

Süße Verführungen für die Kaffeetafel


LandEdition - epaper ⋅ Ausgabe 6/2018 vom 26.10.2018

Edel dekoriert wie der feine Schokoladen-Käse kuchen oder bodenständig wie die Mini-Linzer-Torten: In diesem Kapitel finden Sie für jede Gelegenheit das richtige Rezept. Überraschen Sie Ihre Gäste mit Baumkuchentörtchen oder gönnen Sie Ihren Lieben einen Schokostollen mit Nougat


Artikelbild für den Artikel "Süße Verführungen für die Kaffeetafel" aus der Ausgabe 6/2018 von LandEdition. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: LandEdition, Ausgabe 6/2018

Brownies mit Salzkaramellcreme und Nüssen

Vorbereiten: ca. 30 Minuten ,
Backen: ca. 35 Minuten

Für ca. 20 Stück
FÜR BROWNIES & NÜSSE:
• 300 g Blockschokolade
• 180 g Butter
• 3 Eier (Größe M)
• 320 g brauner Zucker (z. B. Diamant)
• 1 Prise Salz
• 180 g Mehl
• 250 g gemischte Nusskerne
FÜR DIE CREME:
• 100 g brauner Zucker

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von LandEdition. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2018 von REGISTER: Alle Rezepte in diesem Heft auf einen Blick. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
REGISTER: Alle Rezepte in diesem Heft auf einen Blick
Titelbild der Ausgabe 6/2018 von Weihnachtsduft liegt in der Luft. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Weihnachtsduft liegt in der Luft
Titelbild der Ausgabe 6/2018 von Das i-Tüpfelchen fürs Gebäck. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Das i-Tüpfelchen fürs Gebäck
Titelbild der Ausgabe 6/2018 von Knackig-kerniger Knusperspaß. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Knackig-kerniger Knusperspaß
Titelbild der Ausgabe 6/2018 von Plätzchen, die Kinderaugen leuchten lassen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Plätzchen, die Kinderaugen leuchten lassen
Titelbild der Ausgabe 6/2018 von Süße Mitbringsel aus der Küche. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Süße Mitbringsel aus der Küche
Vorheriger Artikel
Plätzchen, die Kinderaugen leuchten lassen
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Süße Mitbringsel aus der Küche
aus dieser Ausgabe

1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Eine Auflauf- oder Backform (ca. 25 x 32 cm) mit Backpapier auslegen.
2. Für die Brownies die Schokolade hacken und mit der Butter über einem warmen Wasserbad schmelzen. Die Masse beiseitestellen und etwas abkühlen lassen.
3. Eier mit Zucker und Salz schaumig aufschlagen. Die Schokomasse unter Rühren dazugeben, dann das Mehl darübersieben und unterheben.
4. Die Nüsse hacken. 100 g beiseitelegen, die übrigen Nüsse unter die Browniemasse ziehen. Die Masse in die Form geben, glatt streichen und ca. 35–40 Minuten backen. Dann abkühlen lassen.
5. Die übrigen Nüsse in einer Pfanne ohne Fettzugabe unter gelegentlichem Rühren leicht anrösten. Dann die Nüsse aus der Pfanne nehmen.
6. Für die Creme den Zucker in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze schmelzen. Sahne und Salz dazugeben und einige Minuten köcheln lassen, sodass sich der Karamell löst. Dann die Crème fraîche unterrühren.
7. Den Kuchen in Stücke schneiden. Mit der Salzkaramellcreme und den gerösteten Nüssen servieren.

Kleine Linzer Torten

Vorbereiten: ca. 30 Minuten ,
Kühlen: ca. 1 Stunde ,
Backen: ca. 25 Minuten

Für 6 Stück
FÜR DEN TEIG
• 200 g Mehl
• 100 g Zucker
• 1 Ei (Größe M)
• 1 Prise Salz
• 100 g gemahlene Mandeln
• 1 EL Kirschwasser
• ½ TL Zimtpulver
• 200 g kalte Butter
FÜR DEN BELAG:
• 200 g Johannisbeergelee

1. Für den Teig das Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Den Zucker einstreuen. Ei, Salz, Mandeln, Kirschwasser und Zimt in die Mulde geben. Die Butter in Stückchen schneiden und um die Mulde verteilen. Alle Zutaten mit einem großen Messer kräftig durchhacken. Anschließend mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
2. 6 Tortelettförmchen (ø ca. 10 cm) fetten. Den Backofen auf ca. 180 Grad (Umluft ca. 160 Grad) vorheizen.
3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen. 6 Kreise ausschneiden, die etwas größer sind als die Förmchen. Den übrigen Teig verkneten, erneut ausrollen und Sterne oder Herzen zur Dekoration ausstechen.
4. Die Förmchen mit dem Teig auslegen, mit dem Johannisbeergelee füllen und mit den Sternen bzw. Herzen dekorieren. Die kleinen Linzer Torten ca. 25–30 Minuten backen.

EXTRA-TIPP:Förmchen mit Hebeboden eignen sich für die kleinen Linzer Torten am besten.

Schoko-Amarena-Torte

Vorbereiten: ca. 40 Minuten ,
Kühlen: ca. 4½ Stunden

Für ca. 16 Stücke
FÜR DEN TORTENBODEN:
• 100 g Amarettini
• 200 g Zartbitterkuvertüre
• 25 g Kokosfett
FÜR CREME & VERZIERUNG:
• 1 Glas Amarena-Kirschen (ca. 240 g)
• 4 Blatt Gelatine
• 500 g Magerquark
• 500 g Mascarpone
• 3 EL Zitronensaft
• 175 g Zucker
• 250 g Sahne
• 50 g Kuvertüre
FÜR DIE VERZIERUNG:
• 25 g Amarettini
• 100 g Zartbitterkuvertüre

1. Eine Tortenplatte leicht mit Öl (z. B. Sonnenblumenöl) bestreichen. Einen Tortenring (ø 26 cm) daraufstellen. Für den Boden die Amarettini in einen Gefrierbeutel geben und mithilfe einer Teigrolle fein zerbröseln. Die Kuvertüre grob hacken und mit dem Kokosfett über einem warmen Wasserbad schmelzen. Die Keksbrösel untermischen. Die Masse in den Tortenring geben, gleichmäßig verstreichen und ca. 30 Minuten kalt stellen.
2. Die Kirschen abtropfen lassen, dabei den Sirup auffangen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Quark, Mascarpone, Zitronensaft und Zucker verrühren. Die Gelatine ausdrücken, auflösen und mit ca. 2–3 EL Creme verrühren. Dann den Mix unter die übrige Creme rühren und in den Kühlschrank stellen. Die Sahne steif schlagen. Sobald die Masse zu gelieren beginnt, die Sahne unterheben.
3. Die Hälfte der Creme auf dem Tortenboden verstreichen. Kirschen gleichmäßig darauf verteilen. Die Kuvertüre hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Mit einem Esslöffel in dünnem Strahl auf der übrigen Creme verteilen. Dann kurz mit einer Gabel spiralförmig durchziehen. Die Creme locker auf die Kirschen streichen. Die Torte ca. 4 Stunden kalt stellen.
4. Für die Verzierung die Amarettini grob zerbröseln. Die Zartbitterkuvertüre hacken, schmelzen und dünn auf eine gefrostete Fläche (z. B. Marmorplatte oder umgedrehtes Blech) streichen. Die Kuvertüre etwas fest werden lassen, dann Sterne ausstechen.
5. Den Tortenring lösen und die Torte mit Amarettinibröseln sowie Schokosternen verzieren. Zum Schluss den aufgefangenen Kirschsirup darüberträufeln.

Schoko-Karamell-Rolle

Vorbereiten: ca. 45 Minuten ,
Backen: ca. 12 Minuten

Für ca. 12 Stücke
FÜR DEN BISKUIT:
• 4 Eier (Größe M)
• 150 g Zucker
• 1 Prise Salz
• 100 g Mehl
• 50 g Speisestärke
• ½ TL Backpulver
• 2 EL Kakaopulver zum Backen
FÜR DIE FÜLLUNG:
• 250 g Mascarpone
• 2 EL Zucker
• 50 ml Dessertsoße (Fertigprodukt; z.B. Schokoladen-, Vanille- oder Karamellgeschmack)
• 200 g Sahne
• 1 Pck. Sahnesteif
• 250 g Karamell-Brotaufstrich

1. Den Backofen auf ca. 180 Grad (Umluft nicht empfehlenswert) vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen.
2. Für den Biskuit Eier mit 4 EL heißem Wasser schaumig schlagen, dann Zucker sowie Salz einrieseln lassen und alles dickschaumig aufschlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, über die Eimasse sieben und mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben.
3. 100 g Teig abnehmen und mit Kakao verrühren. Den Schokoteig in einen Spritzbeutel mit mittlerer Lochtülle füllen. Den übrigen Teig auf das Blech streichen. Den Schokoteig als Gittermuster aufspritzen. Den Teig ca. 12 Minuten backen.
4. Anschließend den Biskuit sofort auf ein angefeuchtetes Geschirrtuch stürzen und das Backpapier abziehen. Den Biskuit mithilfe des Geschirrtuchs aufrollen, auf ein Kuchengitter legen und auskühlen lassen.
5. Den Mascarpone mit dem Zucker und der Dessertsoße glatt rühren. Die Sahne steif schlagen, dabei Sahnesteif zufügen. Die Sahne unter die Mascarponecreme heben.
6. Den Biskuit entrollen. Die Seite des Biskuits ohne Schokomuster mit dem Karamellaufstrich bestreichen, dann die Mascarponecreme gleichmäßig darauf verstreichen. Den Biskuit mithilfe des Geschirrtuchs wieder aufrollen und bis zum Servieren kalt stellen.

Nuss-Nougat-Ecken

Vorbereiten: ca. 45 Minuten ,
Kühlen: ca. 30 Minuten ,
Backen: ca. 10 Minuten

Für 12 Stück
FÜR DEN TEIG:
• 100 g Zartbitterschokolade
• 100 g Pekannusskerne
• 50 g Haselnusskerne
• 250 g Mehl
• 2 TL Kakaopulver zum Backen
• 1 Prise Salz
• 1 Prise Zimtpulver
• 100 g weiche Butter
• 150 g Puderzucker
• 1 Ei (Größe M)
• 1 Eigelb
FÜR FÜLLUNG & VERZIERUNG:
• 80 g schnittfeste Nussnougatmasse
• 200 g Zartbitterschokolade
• 4 EL Sahne
• 1 TL Honig
• 150 g Puderzucker

1. Für den Teig die Schokolade hacken, über einem warmen Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen. Nüsse fein mahlen. Mit Mehl, Kakao, Salz und Zimt mischen. Butter und Puderzucker hellcremig aufschlagen. Erst Ei und Eigelb zufügen, dann die geschmolzene Schokolade. Zuletzt den Mehl-Nuss-Mix hinzufügen, alles glatt verkneten. Den Teig in 3 Portionen teilen, jeweils in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
2. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Bleche mit Backpapier belegen. Den Teig portionsweise auf bemehlter Fläche zu Kreisen (ø à ca. 18 cm) ausrollen, auf die Bleche legen und 10–12 Minuten backen. Anschließend sofort in je 8 Segmente schneiden und auskühlen lassen.
3. Für die Füllung Nougat würfeln. Die Schokolade grob hacken. Beides mit Sahne und Honig über dem warmen Wasserbad schmelzen. Creme abkühlen lassen, bis die streichfähig ist. Hälfte der Ecken damit bestreichen, übrige Ecken aufsetzen.
4. Zum Verzieren z. B. etwas Papier-Tortenspitze auflegen. Den Puderzucker mit etwas Wasser verrühren und über die Spitze streichen. Die Spitze vorsichtig entfernen, das Muster trocknen lassen.

Kleine Früchtekuchen

Vorbereiten: ca. 35 Minuten ,
Marinieren: ca. 8 Stunden ,
Backen: ca. 40 Minuten, Ruhen: 2–3 Tage

Für ca. 20 Stück
• 500 g Soft-Trockenfrüchte (z. B. Datteln, Aprikosen, Feigen)
• 75 ml Mandellikör (alternativ Apfelsaft)
• 100 g Haselnusskerne
• 50 g Mandeln
• 100 g Marzipanrohmasse
• 3 Eier (Größe M)
• 1–2 Prisen Salz
• 100 g brauner Zucker

• 60 g Honig
• 1 TL abgeriebene Bio-Orangenschale
• 2 EL Orangensaft
• 125 g Dinkelmehl (Type 630)
• 1 TL Backpulver
• 2 geh. TL Lebkuchen-Gewürzmischung

1. Die Früchte fein würfeln. Den Likör darüberträufeln. Die Früchte abgedeckt über Nacht ziehen lassen.
2. Nüsse sowie Mandeln grob hacken und in einer Pfanne ohne Fettzugabe anrösten. Dann auskühlen lassen. Das Marzipan raspeln.
3. Die Eier schaumig schlagen. Salz und Zucker nach und nach einrieseln lassen. Den Honig zugeben. Die Creme weiterschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat. Dann Orangenschale sowie -saft unterrühren.
4. Den Backofen auf 170 Grad (Umluft 150 Grad) vorheizen. Eine Kastenform (ca. 30 cm lang) fetten. Mehl, Backpulver sowie Gewürzmischung sieben, diese nach und nach unter die Eicreme ziehen. Dann Früchte, Nüsse, Mandeln und Marzipan unterrühren.
5. Die Masse in die Form füllen und ca. 40 Minuten backen. Den Kuchen aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Dann 2–3 Tage in Alufolie gewickelt ziehen lassen. Zum Servieren oder Verschenken den Kuchen in Streifen schneiden.

Schokoladen-Gugelhupf mit Käsekuchenfüllung

Vorbereiten: ca. 50 Minuten ,
Backen: ca. 1 Stunde

Für ca. 16 Stücke
FÜR DEN TEIG:
• 150 g Zartbitterkuvertüre
• 250 g weiche Butter
• 250 g Zucker
• 1 Pck. Vanillezucker
• 1 Prise Salz
• 4 Eier (Größe M)
• 330 g Mehl
• 2 TL Backpulver
• 5 EL Kakaopulver zum Backen
• 120 ml Milch
FÜR FÜLLUNG & VERZIERUNG:
• 2 Eier (Größe M)
• 100 g Zucker
• 1 Pck. Vanillezucker
• 500 g Magerquark
• 20 g Vanillepuddingpulver
• 1 Pck. Vanille-Kuchenglasur
• Silberperlen (Gebäckschmuck)

1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Eine Gugelhupfform fetten.
2. Für den Teig die Kuvertüre grob hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen. Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen. Die Eier je 1 Minute einrühren. Die flüssige Schokolade unterrühren. Mehl, Backpulver sowie Kakaopulver mischen, sieben und im Wechsel mit der Milch unterrühren.
3. Für die Füllung Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Quark und Puddingpulver unterrühren.23 des Teigs in die Form geben. Den Teig am Rand etwas hochstreichen. Die Käsekuchenmasse in die Vertiefung gießen. Dann den übrigen Teig vorsichtig auf der Füllung verteilen. Den Gugelhupf ca. 1 Stunde backen. Anschließend den Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form auskühlen lassen.
4. Den Gugelhupf auf eine Tortenplatte stürzen. Die Glasur nach Packungsanweisung zubereiten und über den Gugelhupf verteilen. Die Glasur zunächst etwas antrocknen lassen und mit Silberperlen verzieren. Dann die Glasur ganz trocknen lassen.

Kleine Schokoladen-Marzipan-Torte

Vorbereiten: ca. 50 Minuten ,
Backen: ca. 20 Minuten ,
Kühlen: ca. 1 Stunde

Für ca. 8 Stücke
FÜR DEN BISKUIT:
• 30 g Butter
• 50 g Marzipanrohmasse
• 2 Eier (Größe M)
• 50 g Zucker
• 1 Pck. Vanillezucker
• 75 g Mehl
• 1 TL Backpulver
FÜR FÜLLUNG & VERZIERUNG:
• 400 g kalte Sahne
• ca. 6 EL Mandellikör
• 2½ EL Kakaopulver zum Backen
• 2 Beutel Gelatine fix (à 15 g; z. B. Dr. Oetker)
• 25 g Zartbitter-Raspelschokolade
• 2 EL Zucker

1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Eine Springform (ø 18 cm) fetten und mit Backpapier auslegen.
2. Für den Biskuit Butter sowie Marzipan klein schneiden und in einem Topf bei mittlerer Hitze cremig rühren, dann abkühlen lassen. Eier schaumig schlagen. Zucker und Vanillezucker zufügen und alles weitere ca. 3 Minuten schlagen. Mehl sowie Backpulver mischen und kurz unterrühren. Dann den Butter-Marzipan-Mix ebenfalls kurz unterziehen.
3. Die Masse in der Form gleichmäßig verteilen und ca. 20 Minuten backen. Ein Kuchengitter mit Backpapier belegen. Den Biskuit aus dem Backofen nehmen, den Formrand lösen und entfernen. Den Biskuit auf das Gitter stürzen. Den Formboden entfernen und den Biskuit erkalten lassen. Dann das Backpapier vorsichtig abziehen.
4. Den Boden zurückstürzen und einmal waagerecht durchschneiden. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umschließen.
5. Für die Füllung die Sahne mit 4 EL Likör sowie 2 EL Kakao kurz aufschlagen. Dann Gelatine fix einrieseln lassen und die Masse steif schlagen. Schokolade und Zucker kurz unterrühren. Etwa13 der Creme auf dem Biskuitboden glatt streichen. Dann den oberen Boden auflegen und mit dem übrigen Likör (ca. 2 EL) beträufeln. Die Torte mit der übrigen Creme einstreichen, dabei nach Wunsch den Rand mit einem Tafelmesser und die Tortenoberfläche mit einem Esslöffel verstreichen, sodass die Flächen nicht ganz glatt sind.
6. Die Torte ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Vor dem Servieren die Torte mit dem übrigen Kakaopulver (ca. 0,5 EL) bestäuben.

EXTRA-TIPP:Statt des Mandellikörs kann man auch Mandelsirup verwenden. Diesen gibt es z. B. in gut sortierten Supermärkten in der Getränkeabteilung. Da der Sirup recht süß ist, kann man in diesem Fall auf den Zucker in der Füllung verzichten.

Schokoladen-Kaffeelikör-Käsekuchen

Vorbereiten: ca. 50 Minuten ,
Backen: ca. 80 Minuten

Für ca. 16 Stücke
FÜR DEN BODEN:
• 200 g Butterkekse
• 100 g Butter
FÜR FÜLLUNG & VERZIERUNG:
• 300 g Zartbitterkuvertüre
• 100 ml Kaffeelikör
• 1 TL Espressopulver (Instant)
• 120 g Zucker
• 4 Eier (Größe M)
• 600 g Frischkäse
• 1 Pck. Schokoladenpuddingpulver
• 2 EL Kakaopulver zum Backen
• 250 g Sahne
• 100 g Kokos-Chips

1. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Eine Springform (ø 24 cm) am Boden mit Backpapier auslegen. Die Kekse fein mahlen. Die Butter schmelzen, mit den Bröseln mischen. Diese in die Form geben, als Boden andrücken und ca. 10 Minuten backen. Auskühlen lassen.
2. Dann die Ofentemperatur auf ca. 160 Grad (Umluft 140 Grad) reduzieren. Für die Füllung 150 g Kuvertüre hacken und schmelzen. Den Likör unterrühren. Espressopulver, Zucker und Eier verrühren. Die Kuvertüre langsam darunterrühren. Frischkäse, Pudding- und Kakaopulver mischen und unterrühren. Die Creme auf dem Kuchenboden verteilen und in ca. 70 Minuten fertig backen. Dann den Kuchen in der Form abkühlen lassen.
3. Für die Verzierung die Sahne erhitzen. 100 g Kuvertüre hacken und darin schmelzen. Über Nacht kühl stellen.
4. Schokosahne aufschlagen, Kuchen damit ummanteln und kalt stellen. Übrige Kuvertüre (50 g) schmelzen. Hälfte der Kokos-Chips darin eintauchen, auf Backpapier fest werden lassen. Übrige Kokos-Chips im Ofen bei 180 Grad ca. 10 Minuten rösten. Die Torte mit allen Kokos-Chips garnieren.

Kakao-Nougat-Stollen

Vorbereiten: ca. 50 Minuten ,
Gehen: ca. 1½ Stunden ,
Backen: ca. 45 Minuten

Für 2 Stollen à ca. 15 Scheiben
• 500 g Mehl
• 50 g Kakaopulver zum Backen
• 1 Pck. Trockenhefe
• 200 g Zucker
• Mark von ½ Vanilleschote
• 5 Tropfen Bittermandelaroma (alternativ 1 EL Mandellikör)
• 1 EL Rum
• 1 TL Lebkuchengewürz
• 250 g Crème fraîche
• 280 g weiche Butter3
• 100 g gemahlene Mandeln

• 50 g gehackte Pistazien
• 2 Eier (Größe M)
• je 100 g getrocknete Ananas & Cranberrys
• 150 g Nussnougat
• 100 g Puderzucker

1. Mehl, Kakao, Hefe, Zucker, Vanillemark, Aroma, Rum, Gewürz, Crème fraîche, 180 g Butter, Mandeln, Pistazien und Eier gründlich verkneten. Den Teig abdecken, an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.
2. Die Ananas hacken. Mit den Cranberrys unter den Teig kneten. Die Nougatmasse würfeln und bei milder Hitze vorsichtig schmelzen. Den Teig halbieren und portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu Rechtecken (je ca. 40 x 35 cm) ausrollen. Je eine Hälfte des Nougats darauf verstreichen. Die Rechtecke jeweils von beiden Seiten zur Mitte einschlagen, sodass eine typische Stollenform entsteht. Die übrige Butter (100 g) zerlassen und die Stollen mit jeweils 2 EL Butter bepinseln. Anschließend die Stollen abdecken und ca. 30 Minuten gehen lassen.
3. Den Backofen auf ca. 190 Grad (Umluft 170 Grad) vorheizen. Bleche mit Backpapier belegen. Die Stollen auf die Bleche setzen und ca. 45 Minuten backen. Anschließend die Stollen sofort auf Kuchengitter setzen, mit der übrigen Butter einstreichen und dick mit dem Puderzucker bestäuben. Dann die Stollen ganz auskühlen lassen. Die Stollen nach Wunsch in Scheiben schneiden und mit Preiselbeerkompott servieren.

Gewürz-Mandarinen-Kranzkuchen im Baisermantel

Vorbereiten: ca. 65 Minuten ,
Backen: ca. 55 Minuten ,
Kühlen: ca. 2 Stunden

Für ca. 18 Stücke
FÜR DEN TEIG:
• 150 g schnittfeste Nussnougatmasse
• 300 g Butter
• 240 g brauner Zucker
• 1 Pck. Vanillezucker
• 1 TL Lebkuchengewürz
• 6 Eier (Größe M)
• 5 Eigelb (Größe M)
• 200 g geschälte, gemahlene Mandeln
• 250 g Sahne
• 450 g Mehl
• 5 TL Backpulver
• 80 g Zartbitterschokoraspel
FÜR FÜLLUNG & BAISERMANTEL:
• 450 g Mandarinenmarmelade (oder Orangenmarmelade)
• 6 sehr frische Eiweiß (Größe M)
• 180 g feinster Zucker (z. B. SweetFamily)
• 1 Prise Salz
• 15 g Speisestärke
• Puderzucker

1. Eine Kranzform (ø 28 cm) fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Nougat würfeln und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Mit der Butter cremig rühren. Braunen Zucker, Vanillezucker, Lebkuchengewürz, Eier, Eigelbe, Mandeln sowie Sahne nachein ander unterschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver sowie den Schokoraspeln mischen und unter den Teig ziehen. Dann den Teig in die Form füllen und ca. 55 Minuten backen.
2. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und mit einem dicken Holzlöffelstiel (ø 1 cm) etwa 40 Löcher in den heißen Teig drücken. Dann den Kuchen ca. 1 Stunde auskühlen lassen.
3. Die Marmelade in einem Topf unter Rühren ca. 4 Minuten köcheln lassen, dann in die Löcher gießen. Kuchen 2 Stunden kühl stellen, aus der Form lösen und auf eine Servierplatte stürzen.
4. Das Eiweiß mit 10 g feinstem Zucker sowie dem Salz sehr steif schlagen. Dann weiterschlagen, dabei den übrigen Zucker (170 g) nach und nach zugeben. Anschließend noch ca. 4 Minuten schlagen. Dann die Stärke kurz unterrühren. Das Baiser wolkenartig um den Kuchen streichen und mit einem Brulée-Brenner vorsichtig abflämmen. Vor dem Servieren den Kuchen mit Puderzucker bestäuben.

Zimtstern-Mohn-Torte

Vorbereiten: ca. 40 Minuten ,
Kühlen: ca. 8½ Stunden

Für 12–16 Stücke
FÜR DEN BODEN:
• 375 g Zimtsterne
• 100 g Butterschmalz (z. B. Butaris)
FÜR BELAG & VERZIERUNG:
• 8 Blatt Gelatine
• 2 Gläser Amarena-Kirschen (à 240 g)
• 250 g backfertige Mohnfüllung
• 500 g Mascarpone
• 400 g Schmand
• 75 g Zucker
• 2 Pck. Vanillezucker
• 250 g Sahne
• 10–15 g Pistazienkerne

1. Eine Tortenplatte ölen. Einen Tortenring (ø 26 cm) daraufstellen. Für den Boden die Zimtsterne, bis auf 12 Stück zum Verzieren, fein zerbröseln. Das Schmalz schmelzen und mit den Zimtsternbröseln mischen. Die Bröselmasse in den Ring geben und als Boden hineindrücken. Dann ca. 30 Minuten kühlen.
2. Für den Belag die Gelatine einweichen. Die Kirschen abtropfen lassen, dabei den Sirup auffangen. 1 Blatt Gelatine ausdrücken, auflösen, mit 6 EL Sirup verrühren. Dann mit der Mohnfüllung verrühren.
3. Mascarpone, Schmand, Zucker und Vanillezucker verrühren. Die übrige Gelatine (7 Blatt) ausdrücken, auflösen und mit etwas Mascarponecreme verrühren. Dann unter die übrige Creme ziehen und kalt stellen. Die Sahne steif schlagen. Sobald die Creme zu gelieren beginnt, die Sahne behutsam unterheben.
4. Die Kirschen auf dem Bröselboden verteilen. Etwa ¾ der Mascarponecreme daraufgeben. Den Mohnmix in Klecksen darauf verteilen und mit einer Gabel „marmorartig“ durchziehen. Übrige Creme in Klecksen darauf verteilen und locker verstreichen. Die Torte über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.
5. Die Pistazien fein hacken. Torte mit einem Messer vom Ring lösen, den Ring entfernen. Die Torte evtl. von der Platte lösen und auf einer sauberen Platte anrichten. Die Torte mit den Pistazien bestreuen und mit den übrigen Zimtsternen verzieren.

Biskuitrolle mit Passionsfrucht-Quark-Creme

Vorbereiten: ca. 50 Minuten ,
Backen: ca. 10 Minuten ,
Kühlen: ca. 2 Stunden

Für ca. 12 Stücke
FÜR DEN BISKUIT:
• 80 g Mehl
• 80 g Speisestärke
• 1 TL Backpulver
• 4 Eier (Größe M)
• 120 g Zucker
• 1 Pck. Vanillezucker
• 1 Prise Salz
FÜR FÜLLUNG & VERZIERUNG:
• 250 g Sahnequark
• 50 g Zucker
• 150 g Sahne
• ca. 25 g Baisertupfen & etwas Baiser zum Garnieren
• 5 Passionsfrüchte
• ca. 30 g Kokos-Chips
• Puderzucker

1. Den Ofen auf 180 Grad (keine Umluft) vorheizen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen. Eier trennen. Eigelbe mit 4 EL warmem Wasser schaumig schlagen. Zucker und Vanillezucker zugeben, Masse hellcremig aufschlagen.
2. Eiweiß mit Salz steif schlagen und unter die Eigelbcreme heben. Mehlmix daraufsieben und unterziehen. Biskuit auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und 10–12 Minuten backen. Sofort auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen, Backpapier abziehen. Biskuit von der langen Seite her einrollen, auskühlen lassen.
3. Quark mit Zucker verrühren. Sahne steif schlagen, unterheben. Baiser zerbröseln, unterheben. 4 Passionsfrüchte halbieren, Fruchtfleisch herauslöffeln und mit der Quarkcreme verrühren. Biskuit vorsichtig entrollen. Die Creme aufstreichen, mit Kokos-Chips belegen. Biskuit wieder aufrollen und mindestens 2 Stunden kalt stellen.
4. Übrige Passionsfrucht halbieren, Fruchtfleisch herauslösen, mit Baiser und Puderzucker auf die Rolle geben.

Schokoladen-Cappuccino-Torte mit Pralinen

Vorbereiten: ca. 70 Minuten ,
Backen: ca. 40 Minuten ,
Kühlen: ca. 3 Stunden

Für ca. 12 Stücke
FÜR DEN TEIG:
• 150 g Blockschokolade
• 5 Eier (Größe M)
• 150 g weiche Butter
• 125 g Zucker
• 1 Pck. Vanillezucker
• 175 g Mehl
• 3 EL Kakaopulver zum Backen
• 1 EL Espressopulver (Instant)
• 1 TL Backpulver
FÜR SAHNEFÜLLUNG & VERZIERUNG:
• 50 g Blockschokolade
• 800 g Sahne
• 3 Pck. Sahnesteif
• 3 EL Puderzucker
• 2 Pck. Cappuccinopulver (Instant; à 18 g)
• 3 EL Schokoladensirup
• Kakaopulver zum Backen
FÜR DIE PRALINEN:
• 80 g Marzipanrohmasse
• 2 EL Schokoladensirup
• 150 g Zartbitterkuvertüre

1. Den Backofen auf 175 Grad (Umluft 155 Grad) vorheizen. Eine Springform (ø 28 cm) fetten. Für den Teig die Schokolade hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. 3 Eier trennen. Butter, 75 g Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. 3 Eigelbe sowie 2 ganze Eier zugeben und ca. 4 Minuten weiterschlagen. Die flüssige Schokolade unterziehen.
2. Mehl, Kakao-, Espresso-sowie Backpulver mischen, nach und nach unter die Masse ziehen. Eiweiß steif schlagen, dabei übrigen Zucker (50 g) einrieseln lassen und unter die Masse ziehen. Den Teig in der Form glatt streichen und ca. 40 Minuten backen. Erst auskühlen lassen, dann aus der Form lösen.
3. Den Tortenboden mit einem großen Messer so teilen, dass oben etwa ein Drittel weggeschnitten wird und unten noch zwei Drittel stehen bleiben. Den unteren Boden mit einem Tortenring umstellen. Den oberen Boden waagerecht halbieren und eine Hälfte in einer Schüssel fein zerbröseln.
4. Für die Sahnefüllung die Schokolade hacken. Sahne, Sahnestreif und Puderzucker steif schlagen. Die Hälfte der Sahne abnehmen und mit den Kuchenbröseln sowie der Schokolade mischen. Das Cappuccinopulver und den Sirup ebenfalls untermischen. Die Brösel-Schoko-Sahne gleichmäßig auf dem Tortenboden glatt streichen. Die übrige Sahne daraufstreichen. Die Torte ca. 2 Stunden kühl stellen.
5. Für die Pralinen den übrigen Tortenboden fein zerbröseln. Das Marzipan hinzureiben, mit Bröseln verkneten. Den Sirup zugeben, unterkneten. Die Masse zu zwei gleich dicken Rollen formen und in 2 cm große Stückchen schneiden. Die Stücke mit kühlen Händen zu Kugeln formen und ca. 1 Stunde kühlen.
6. Kuvertüre hacken, über einem warmen Wasserbad schmelzen. Kugeln auf Holzspieße stecken, in Kuvertüre tauchen. Herausnehmen. Holzspieße z. B. in ein mit Zucker gefülltes Glas stellen, Kuvertüre trocknen lassen. Evtl. mit weißer Schokolade verzieren. Torte mit Kakaopulversternen und Pralinen dekorieren.

Blätterteigkämme mit Marzipanfüllung

Vorbereiten: ca. 20 Minuten ,
Backen: ca. 25 Minuten

Für ca. 12 Stück
• 2 Rollen Blätterteig (à ca. 275 g, Kühlregal)
• 180 g Marzipanrohmasse
• 1 Prise Zimtpulver
• 2 EL Sahne
• Saft & abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange
• 2 Eigelb (Größe M)
• 2 EL Milch
• 3 EL Mandelblättchen

1. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen. Den Teig entrollen und in Rechtecke (à ca. 10 x 15 cm) schneiden.
2. Das Marzipan in eine Schüssel geben und mit Zimt, Sahne, Orangensaft und -schale verrühren. Von der Marzipanmasse jeweils mittig etwas auf die Rechtecke geben.
3. Die Eigelbe mit der Milch verquirlen, damit den Blätterteig rund um die Masse bepinseln. Dann die Rechtecke längs einschlagen und zusammendrücken. In einem leichten Bogen auf das Blech setzen, mit dem Messer an der Längsseite quer 4 Einschnitte bis zur Mitte machen, jeweils mit demselben Abstand.
4. Den Teig mit der übrigen Eigelb-Milch-Mischung bepinseln. Dann die Mandelblättchen darüberstreuen und die Kämme ca. 25 Minuten backen.

Brownies mit Pinienkernen

Vorbereiten: ca. 25 Minuten ,
Backen: ca. 30 Minuten

Für ca. 25 Stück
• 240 g Zartbitterschokolade
• 180 g Butter
• 4 Eier (Größe M)
• 300 g Zucker
• 180 g Mehl
• 50 g Pinienkerne
• 50 g Pistazienkerne
• Puderzucker

1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Eine quadratische Backform (ca. 24 x 24 cm) fetten und mit etwas Mehl ausstäuben.
2. Die Schokolade grob hacken und mit der Butter über einem warmen Wasserbad schmelzen. Die Eier verquirlen und einrühren. Dann Zucker, Mehl, Piniensowie Pistazienkerne unterrühren.
3. Den Teig in die Form füllen und ca. 30 Minuten backen. Dann den Kuchen aus der Form lösen und auf einem Gitter abkühlen lassen. Den Kuchen in Quadrate schneiden und diese mit Puderzucker bestäuben.

EXTRA-TIPP:Für das Sternmuster die Brownies mit Sternen (z. B. aus Pappe) belegen und dann erst mit Puderzucker bestäuben.

Baumkuchentörtchen mit Karamell

Vorbereiten: ca. 35 Minuten ,
Backen: ca. 40 Minuten

Für 3 Törtchen (à ca. 4 Stücke)
FÜR DEN TEIG:
• 200 g weiche Butter
• 4 Eier (Größe M)
• 1 Prise Salz
• 200 g Zucker
• 100 g Mehl
• 100 g gemahlene Mandeln
• 1 Dose gezuckerte Karamell-Kondensmilch (400 g)
FÜR DIE VERZIERUNG:
• 150 g Zartbitterschokolade
• 50 g Sahne

1. Eine Springform (ø ca. 26 cm) mit wenig Butter fetten. Den Backofengrill vorheizen.
2. Für den Teig die Eier trennen. Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Die übrige Butter schaumig schlagen, den Zucker nach und nach einrieseln lassen. Dann die Eigelbe einzeln unterrühren. Das Mehl mit den Mandeln mischen und unter die Eigelb creme rühren. Dann den Eischnee vorsichtig unterheben.
3. Etwa 1 gut gehäuften EL Teig gleichmäßig auf dem Formboden verstreichen. Die Form auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben und den Teig ca. 1–2 Minuten goldgelb grillen. Unbedingt dabei beobachten, damit nichts verbrennt!
4. Die Form aus dem Ofen nehmen, vorsichtig mit ca. 1 gut gehäuften EL Karamellmilch bestreichen. Vorsichtig grillen, bis der Karamell Blasen wirft. Auf diese Weise Teig und Karamell abwechselnd in die Form schichten und jeweils kurz backen. Die letzte Schicht sollte Teig sein. Anschließend den Baumkuchen erkalten lassen.
5. Mit einem Dessertring (ø ca. 11–12 cm) aus dem Kuchen 3 Törtchen stanzen (übrigen Kuchen anderweitig verwenden). Für die Verzierung die Schokolade hacken und mit der Sahne über einem warmen Wasserbad schmelzen. Die Törtchen mit dem Guss überziehen. Die Törtchen nach Wunsch mit etwas Blattgold sowie ganzen, ungeschälten Mandeln verzieren und den Guss fest werden lassen.

Schokokuchen nach Großmutters Art

Vorbereiten: ca. 45 Minuten ,
Backen: ca. 50 Minuten

Für ca. 14 Stücke
FÜR DEN TEIG:
• 150 g Zartbitter- oder Vollmilchschokolade
• 5 Eier (Größe M)
• 150 g weiche Butter
• 1 Msp. Salz
• 200 g Zucker
• 150 g fein gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
• 100 g Mehl
• 1 TL Backpulver
FÜR DIE VERZIERUNG:
• ca. 250 g Vollmilchkuvertüre
• 8–10 Gottlieber Hüppen (z. B. über www.chuchichaeschtli.de)

1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Eine Kastenform (ca. 28 cm lang) fetten.
2. Die Schokolade mit einem Messer fein hacken. Die Eier trennen. Butter mit Salz sehr schaumig schlagen. 100 g Zucker und Eigelbe unterschlagen. Schokolade und Nüsse einrühren. Mehl sowie Backpulver sieben und unter die Masse rühren.
3. Das Eiweiß steif schlagen, dabei den übrigen Zucker (100 g) unter Rühren einrieseln lassen und alles so lange weiterschlagen, bis die Masse glänzt. Den Eischnee sorgfältig unter den Teig ziehen. Den Teig in die Form füllen und ca. 50 Minuten backen (Stäbchenprobe). Den Kuchen kurz abkühlen lassen. Dann den Kuchen aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter ganz erkalten lassen.
4. Die Kuvertüre schmelzen und den Kuchen damit überziehen. Die Hüppen in ca. 1,5 cm lange Stückchen schneiden und auf den Kuchen legen. Die Hüppen mit etwas Kuvertüre überziehen. Dann die Kuvertüre fest werden lassen.

Kakao-Karamell-Stollen

Vorbereiten: ca. 1 Stunde ,
Gehen: ca. 3½ Stunden ,
Backen: ca. 50 Minuten

Für 1 Stollen (à ca. 20 Scheiben)
• 30 g frische Hefe
• ca. 250 ml lauwarme Milch
• 170 g feinster Zucker
• 450 g Mehl
• 170 g weiche Butter
• 200 g Kakao-Puderzucker (z. B. SweetFamily)
• 100 g gemahlene Walnüsse
• abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange
• 1 Prise Salz
• 1 TL Zimtpulver
• ½ TL Korianderpulver
• 100 g Zartbitter-Schokotropfen

1. Die Hefe in die Milch bröckeln, mit 10 g Zucker sowie 30 g Mehl in einer Schüssel verrühren. An einem warmen Ort abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.
2. Den übrigen Zucker (160 g) mit 40 ml Wasser in einem Topf verrühren und bei starker Hitze ohne Rühren zu goldbraunem Karamell kochen. Dann die Masse etwas abkühlen lassen. Aus der Hälfte des Karamells 4 Streifen (à ca. 30 x 2 cm) auf Backpapier gießen und erkalten lassen.
3. Den Vorteig, das übrige Mehl (420 g), 120 g Butter, 120 g Kakao-Puderzucker, Nüsse, Orangenschale, Salz, Zimt und Koriander verkneten. Den Teig mit Folie abdecken und 2 Stunden gehen lassen.
4. Ein Blech mit Backpapier belegen. Den Teig auf bemehlter Fläche zu einem Rechteck (30 x 40 cm) ausrollen. Karamellstreifen und Schokotropfen darauf verteilen. Den Teig von der kurzen Seite her zur Mitte einschlagen und auf das Blech setzen. Nach Wunsch eine Stollenhaube (z. B. RBV Birkmann) auflegen. Den Stollen ca. 1 Stunde gehen lassen.
5. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Stollen ca. 50 Minuten backen. Herausnehmen und Stollenhaube abnehmen. Die übrige Butter (50 g) zerlassen, auf dem heißen Stollen verstreichen, bis sie ganz aufgesogen ist. Den übrigen Kakao-Puderzucker (80 g) darübersieben. Stollen abkühlen lassen. Karamellrest erhitzen, in Linien über den Stollen ziehen.

Himbeer-Marzipan-Stollen

Vorbereiten: ca. 50 Minuten ,
Gehen: ca. 2½ Stunden ,
Backen: ca. 50 Minuten ,
Ruhen: ca. 3 Tage

Für 1 Stollen (à ca. 20 Scheiben)
FÜR DEN TEIG:
• 1 Würfel Hefe
• ca. 250 ml lauwarme Milch
• 140 g brauner Zucker (z. B. SweetFamily)
• 510 g Mehl
• 150 g weiche Butter
• abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
• ½ TL Salz
• 1 Prise Muskatblüte (Macis)
• 1 TL Kardamompulver
• 2 EL Rum (ersatzweise Zitronensaft)
FÜR FÜLLUNG & VERZIERUNG:
• 80 g Himbeermarmelade
• 200 g Marzipanrohmasse
• 50 g weiche Butter
• 100 g Puderzucker

1. Die Hefe in die Milch bröckeln, mit 20 g Zucker sowie 60 g Mehl in einer Schüssel verrühren. An einem warmen Ort abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.
2. Den Vorteig, übrigen Zucker (120 g), übriges Mehl (450 g), Butter, Zitronenschale, Salz, Muskatblüte, Kardamom sowie Rum glatt verkneten. Den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
3. Ein Blech mit Backpapier belegen. Die Marmelade mit dem Marzipan pürieren. Den Teig auf bemehlter Fläche zu einem Rechteck (30 x 40 cm) ausrollen. Die Himbeer-Marzipan-Masse darauf verstreichen. Den Teig von der kurzen Seite her zur Mitte einschlagen und auf das Blech setzen. Nach Wunsch eine Stollenhaube (z. B. RBV Birkmann) auflegen. Den Stollen ca. 1 Stunde gehen lassen.
4. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Stollen ca. 50 Minuten backen. Herausnehmen und Stollenhaube abnehmen. Die Butter zerlassen und auf dem heißen Stollen verstreichen, bis sie ganz aufgesogen ist. 90 g Puderzucker dick über den heißen Stollen sieben. Den Stollen abkühlen lassen. Dann den Stollen in Alufolie wickeln und ca. 3 Tage durchziehen lassen. Vor dem Servieren den Stollen mit dem übrigen Puderzucker (10 g) bestäuben.

Whisky-Schoko-Torte mit Orangencreme

Vorbereiten: ca. 55 Minuten ,
Kühlen: ca. 10 Stunden ,
Backen: ca. 70 Minuten

Für ca. 12 Stücke
FÜR DIE SCHOKOSAHNE:
• 200 g Zartbitterkuvertüre
• 250 g Sahne
FÜR DEN TORTENBODEN:
• 200 g Butter
• 150 g Rohrzucker
• 3 Eier (Größe M)
• 200 g Mehl
• 2 TL Backpulver
• 2 gehäufte EL Kakaopulver zum Backen
• 100 g gem. Haselnüsse
• 100 g geriebene Zartbitterschokolade
• 1 Prise Salz
• 2 EL Milch
• 2 EL Whisky
FÜR DIE CREME:
• Saft & fein abgeriebene Schale von 2 Bio-Orangen
• 1 Pck. Zitronen götterspeise (11,7 g; z. B. Dr. Oetker)
• 200 g Schmand
• 70 g Rohrzucker
• 250 g Sahne
FÜR DIE VERZIERUNG:
• weiße Schokoraspel
• Orangenzesten

1. Die Kuvertüre grob hacken. Die Sahne in einem Topf erhitzen, Kuvertüre zugeben und darin unter Rühren auflösen. Schokosahne gut verrühren. Abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.
2. Den Ofen auf 190 Grad (Umluft 170 Grad) vorheizen. Eine Springform (ø 26 cm) fetten und mit Mehl ausstäuben. Für den Tortenboden Butter und Zucker cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Backsowie Kakaopulver mischen und über die Masse sieben. Die übrige Zutaten für den Tortenboden zugeben und alles zu einem Rührteig verarbeiten. Den Teig in die Form füllen, darin glatt streichen und etwa 70 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.
3. Für die Creme Orangensaft und -schale in einem Topf leicht erhitzen. Götterspeisepulver einrühren, so lange rühren, bis es sich gelöst hat. Etwas abkühlen lassen.
4. Schmand und Zucker verrühren, den Götterspeise-Orangen-Mix unterrühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben.
5. Den Tortenboden zweimal waagerecht durchschneiden. Den einen Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umstellen. Die Hälfte der Creme einfüllen und glatt streichen. Den zweiten Boden auflegen. Die übrige Creme aufstreichen, dann den obersten Boden aufsetzen. Die Torte ca. 5 Stunden kühlen, bis die Creme fest geworden ist.
6. Dann die Schokosahne aufschlagen. Den Tortenring entfernen. Die Torte ringsum mit der Schokosahne bestreichen. Für die Verzierung die Torte mit den Schokoraspeln und den Orangenzesten garnieren.


Foto: Fotolia

Foto: Diamant Zucker

Foto: StockFood/Christina Engel

Foto: burdafood.net/Hans Gerlach

Foto: burdafood.net/Maja Smend

Foto: Maike Jessen für Mein Buffet Magazin/ burdafood.net

Foto: Maike Jessen für Mein Buffet Magazin/burdafood.net

Foto: burdafood.net/Hans Gerlach

Foto: Dr. Oetker

Foto: burdafood.net/Janne Peters

Foto: burdafood.net/Janne Peters

Foto: SweetFamily

Foto: Butaris

Foto: burdafood.net/Sabrina Sue Daniels

Foto: burdafood.net/Hans Gerlach

Foto: StockFood/Carina Böttcher

Foto: meine Familie & ich-Archiv/Maria Harder

Foto: burdafood.net/Sabrina Sue Daniels

Foto: MLK/Studio Miko

Foto: SweetFamily

Foto: SweetFamily

Foto: burdafood.net/Hans Gerlach