Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 18 Min.

SÜSSES: Das Beste kommt zum Schluss


LandEdition - epaper ⋅ Ausgabe 3/2019 vom 26.04.2019

Wenn die Lust nach Herzhaftem gestillt ist, stellt sich der Appetit auf Kuchen und Desserts von allein ein. Wir haben hier eine feine Auswahl für Sie


Artikelbild für den Artikel "SÜSSES: Das Beste kommt zum Schluss" aus der Ausgabe 3/2019 von LandEdition. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: LandEdition, Ausgabe 3/2019

Vanillepuddingkuchen mit Beeren

Vorbereiten: ca. 40 Minuten, Kühlen: ca. 30 Minuten, Backen: ca. 40 Minuten

Für 8–10 Stücke

FÜR DEN TEIG:
• 150 g Mehl
• 75 g gemahlene Mandeln
• 100 g kalte Butter (in Stücken)
• 1 Ei
• 1 Prise Salz
• 60 g Zucker

FÜR DIE CREME:
• 1 Vanilleschote
• 750 ml Milch
• 250 g Sahne
• 150 g Zucker
• 4 Eier
• 100 g Maisstärke

AUSSERDEM:
• 200 g Heidelbeeren
• 200 g Himbeeren
• Puderzucker

1. Für den Teig das Mehl in eine ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von LandEdition. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2019 von SALATE: In der Vielfalt liegt die Würze. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SALATE: In der Vielfalt liegt die Würze
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von FINGERFOOD: Lust auf kleine Häppchen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FINGERFOOD: Lust auf kleine Häppchen
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von BROTE & AUFSTRICHE: Nicht nur als Beilage der Hit. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BROTE & AUFSTRICHE: Nicht nur als Beilage der Hit
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von FLEISCH & FISCH: Saftig und zart soll es sein. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FLEISCH & FISCH: Saftig und zart soll es sein
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von MENÜ VEGETARISCH: Drei Gänge zum Genießen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MENÜ VEGETARISCH: Drei Gänge zum Genießen
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von KÜCHENTIPPS: So wird’s ein unvergessliches Fest. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KÜCHENTIPPS: So wird’s ein unvergessliches Fest
Vorheriger Artikel
FLEISCH & FISCH: Saftig und zart soll es sein
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel MENÜ VEGETARISCH: Drei Gänge zum Genießen
aus dieser Ausgabe

1. Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben. Mit Mandeln, Butter, Ei, Salz und Zucker zu Krümeln ver arbeiten. Auf der Arbeitsfläche mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
2. Für die Creme die Vanilleschote längs aufschlitzen. Milch mit der Sahne und 75 g Zucker in einen Topf geben. Vanilleschote hinzufügen und alles auf kochen.
3. Den übrigen Zucker, die Eier und die Stärke verrühren. Die aufgekochte Milch durch ein Sieb in dünnem Strahl unter Rühren einfließen lassen. Alles zurück in den Topf geben und cremig rühren. Von der Hitze nehmen.
4. Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine Springform mit hohem Rand (ø 20 cm) mit Butter fetten. Die Hälfte des Teigs auf bemehlter Fläche 3–4 mm dünn ausrollen und den Boden der Form damit auslegen. Den übrigen Teig zu einer Rolle formen, leicht flach ausrollen und an den Rand der Form sowie am Boden andrücken. Die Creme auf den Boden geben, glatt streichen und den Kuchen im Ofen ca. 25 Minuten backen.
5. Die Beeren verlesen, evtl. abbrausen und trocken tupfen. Jeweils die Hälfte der Beeren auf der Creme verteilen, dann den Kuchen in weiteren ca. 15 Minuten fertig backen. Anschließend den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
6. Kuchen aus der Form lösen, mit den übrigen Beeren und evtl. mit Minze garniert servieren. Mit Puderzucker bestäuben.

EXTRA-TIPP:Frisch gebackener Mürbeteig bricht leicht. Daher empfiehlt es sich, den Kuchen einige Minuten in der Form abkühlen zu lassen. Lassen Sie den Teig aber nicht vollständig darin erkalten. Denn dann wird das ausgetretene Fett fest und das Gebäck klebt an der Backform.

Rohrnudeln mit Beerenkompott

Vorbereiten: ca. 1 Stunde, Ruhen: ca. 1,5 Stunden, Kühlen: ca. 30 Minuten, Backen: ca. 20 Minuten

Für 4–8 Portionen

FÜR DIE ROHRNUDELN:
• ½ Würfel Hefe (21 g) • 250 ml lauwarme Milch
• 80 g Zucker • 400 g Mehl • 2 Eigelb • 100 g weiche
Butter • abger. Schale von 1 Bio-Zitrone • 1 Prise Salz

FÜR DAS KOMPOTT:
• 100 g Heidelbeeren • 100 g Brombeeren
• 100 g Stachelbeeren • 100 g Himbeeren • 80 g Zucker
• 1 TL Speisestärke • 250 ml Weißwein
• Mark von 1 Vanilleschote • 1 Zimtstange • Puderzucker

1. Für die Rohrnudeln die Hefe mit 50 ml Milch und 1 Prise Zucker verrühren. Das Mehl in eine Schüssel geben, mittig eine Mulde drücken und die Hefemilch hineingießen. Den Vorteig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen lassen.
2. Übrigen Zucker, Eigelbe, 80 g Butter, 150 ml Milch, Zitronenschale und Salz zum Vorteig geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig abgedeckt ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
3. Inzwischen für das Kompott Beeren verlesen, evtl. abbrausen und abtropfen lassen. In einer Schüssel mit dem Zucker mischen und ca. 30 Minuten kühl stellen.
4. Die Stärke mit 1 EL Wein glatt rühren. Den übrigen Wein, das Vanillemark und die Zimtstange in einem Topf aufkochen. Mit der angerührten Stärke binden, dann die Beeren hinzugeben. Noch einmal aufkochen. Das Kompott evtl. mit Puderzucker süßen. Dann in eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen.
5. Eine Springform (ø 26 cm) fetten. Aus dem Teig tennisballgroße Kugeln formen, dicht nebeneinander in die Form setzen und ca. 10 Minuten gehen lassen.
6. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die übrige Butter zerlassen. Die übrige Milch zu den Teigkugeln gießen und diese mit der flüssigen Butter bepinseln. Rohrnudeln im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen, dann herausnehmen.
7. Je 1 Rohrnudel mit etwas Kompott auf einem Teller servieren. Dazu passt Vanillesahne.

Beerenmuffins mit Kompott

Vorbereiten: ca. 35 Minuten, Backen: ca. 25 Minuten

Für ca. 12 Stück

FÜR DIE MUFFINS:
• 200 g gemischte Beeren (z. B. Heidelbeeren, Rote Johannisbeeren)
• 250 g Dinkelmehl (Type 630)
• 50 zarte Haferflocken • 2 TL Backpulver
• ½ TL Natron • 1 Prise Salz • 1 TL Zimt
• 2 Eier • 150 g Zucker • 1 EL Vanillezucker
• 100 ml Sonnenblumenöl • 250 ml Buttermilch

FÜR DAS KOMPOTT:
• 150 g Waldheidelbeeren
• 50 g Rote Johannisbeeren (gezupft)
• 40 g Zucker

1. Für die Muffins die Vertiefungen eines Muffin-Blechs mit Papierförmchen auslegen. Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
2. Die Beeren verlesen, evtl. abbrausen und trocken tupfen. Mehl mit Haferflocken, Backpulver, Natron, Salz und Zimt mischen. Die Eier in einer großen Schüssel mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das Öl und die Buttermilch unter rühren. Die Beeren und die Mehlmischung zufügen und alles mit einem Löffel nur soweit vermengen, dass alle Zu taten feucht sind. Dann den Teig in die Förmchen füllen und die Muffins in ca. 25 Minuten goldbraun backen (Stäbchenprobe).
3. Für das Kompott die Beeren verlesen, evtl. abbrausen und mit dem Zucker in einen Topf geben. Unter Rühren erhitzen, die Mischung 2–3 Minuten köcheln, dann abkühlen lassen.
4. Die Muffins aus dem Ofen nehmen, noch heiß mit Kompott beträufeln. Dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Die Muffins nach Wunsch mit frischen Heidelbeeren garniert servieren.

Zimtschnecken mit Rosinen

Vorbereiten: ca. 40 Minuten, Gehen: ca. 1 Stunde, Backen: ca. 40 Minuten

Für ca. 12 Stück

FÜR DEN TEIG:
• ca. 500 g Mehl • 1 Würfel Hefe (42 g)
• ca. 175 ml lauwarme Milch
• 60 g Zucker • 1 Prise Salz • 175 g Butter
• 1 Ei • 60 g feiner, brauner Zucker
• 2 TL Zimt • 125 g Rosinen

FÜR DEN GUSS:
• 3–4 EL Puderzucker • Zitronensaft

1. Für den Teig Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde formen. Hefe in ca. 50 ml Milch anrühren und mit 1 TL Zucker in die Mulde geben. Mit wenig Mehl verrühren, abgedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.
2. Dann den übrigen Zucker, Salz, 100 g Butter und das Ei zugeben und alles mit der übrigen Milch zu einem mittelfesten Teig verkneten. Den Teig kräftig durchkneten, bis er glatt und elastisch ist. Evtl. noch etwas Mehl oder Milch ergänzen. Den Teig ab decken und an einem warmen Ort ca. 45 Minuten bis zum doppelten Volumen gehen lassen.
3. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Auflaufform fetten.
4. Die übrige Butter schmelzen. Den braunen Zucker mit dem Zimt mischen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche erneut durchkneten, dann möglichst rechteckig und ca. 1 cm dick ausrollen. Den Teig mit einem Teil der Butter bestreichen und mit dem Zimtzucker sowie den Rosinen gleichmäßig bestreuen. Dann den Teig aufrollen.
5. Die Teigrolle mit einem Messer in 4–5 cm breite Stücke schneiden und diese nicht zu dicht nebeneinander in die Form setzen. Mit der übrigen Butter bestreichen und im Ofen 30–40 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
6. Puderzucker und Zitronensaft zu einem dickflüssigen Guss verrühren und die Zimtschnecken damit bepinseln. Dann den Guss gut trocknen lassen.

Nussnugat-Blume mit Haselnüssen

Vorbereiten: ca. 50 Minuten, Ruhen: ca. 1,5 Stunden, Rösten: ca. 15 Minuten, Backen: ca. 30 Minuten

Für 8 Stücke

FÜR DEN TEIG:
• ca. 500 g Mehl • 1 Würfel Hefe (42 g)
• 60 g Zucker • 200 ml lauwarme Milch
• 1 Prise Salz • 1 Ei
• 80 g weiche Butter (in Stückchen)

FÜR DIE FÜLLUNG:
• 100 g Haselnusskerne
• 1 Glas Nussnugatcreme (ca. 450 g)

1. Für den Teig das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Vertiefung eindrücken. Die Hefe hineinbröckeln und mit 1 TL Zucker, 100 ml Milch und etwas Mehl vom Rand verrühren. Den Vorteig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen.
2. Mit dem übrigen Zucker, der übrigen Milch, dem Salz, dem Ei und der Butter mischen und alles zu einem glatten und geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, abdecken und ca. 45 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen, bis sich sein Volumen etwa verdoppelt hat.
3. Für die Füllung den Ofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen. Die Haselnüsse auf dem Blech verteilen und im Ofen 10–15 Minuten rösten. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen. Dann die Nüsse fein hacken. Das Blech erneut mit Backpapier belegen.
4. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten und in 4 Portionen teilen. Diese jeweils zu einer Kugel formen, dann zu einem runden, dünnen Fladen ausrollen und daraus mithilfe eines Tellers je 1 Kreis ausschneiden.
5. Einen Teigkreis auf das Blech legen, mit13 der Nussnugatcreme be streichen und mit einigen gehackten Haselnüssen bestreuen. Einen zweiten Kreis darauflegen, mit Creme bestreichen und einigen Nüssen bestreuen. Den dritten Kreis auflegen, ebenso mit Creme bestreichen und mit einigen Nüssen bestreuen. Abschließend den vierten Kreis auflegen.
6. Auf dem Teigkreis mittig einen Kreis (ø ca. 6 cm) andeuten. Dann von diesem zum Rand ca. 16 „Strahlen“ mit einem scharfen Messer in den Teig schneiden, dabei die Mitte nicht einschneiden. Jeweils 2 nebeneinanderliegende Teig streifen anheben, locker in sich verdrehen, die Enden zusammendrücken – so entstehen 8 Blütenblätter. Die Hefeblume mit den übrigen gehackten Haselnüssen bestreuen und nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.
7. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Blech in den Ofen schieben und die Hefeblume ca. 25–30 Minuten backen. Die Hefeblume aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen. Dann die Blume auf einer Platte anrichten und servieren.

Apfeleis mit Minze

Vorbereiten: ca. 15 Minuten, Garen: ca. 10 Minuten, Kühlen: ca. 2 Stunden, Gefrieren: ca. 3 Stunden

Für ca. 8 Portionen

• 5 Bio-Äpfel • 50 g brauner Zucker
• 2 EL Limettensaft • 6–8 Minzeblättchen

1. 4 Äpfel abbrausen, schälen und halbieren, dabei das Kern gehäuse entfernen. Fruchtfleisch klein schneiden und in einen Topf geben. Mit Zucker und Limettensaft unter Rühren langsam zum Kochen bringen und abgedeckt bei niedriger Temperatur ca. 10 Minuten leise köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Apfelmischung auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
2. Minze abbrausen und zur Apfelmischung geben. Alles fein pürieren und ca. 2 Stunden kalt stellen.
3. Den übrigen Apfel abbrausen, trocken reiben und halbieren, dabei das Kerngehäuse entfernen. Das Fruchtfleisch klein würfeln, mit dem Apfelpüree vermengen und in kleine Gläschen füllen. Mit Holzstielen versehen und ca. 3 Stunden einfrieren.

Nugatcreme

Vorbereiten: ca. 25 Minuten, Kühlen: ca. 2 Stunden, Garen: ca. 5 Minuten

Für ca. 4 Portionen

• 2 g Gelatinepulver
• 220 g Sahne
• 120 g Haselnuss-Pralinémasse (Fertigprodukt, alternativ geschmolzener Nugat)
• 2 EL Sahnesteif • 2 EL Vanillezucker
• 80 g Mascarpone
• 50 g Zartbitterschokolade
• 8 Haselnusskerne
• Schokoladenstreusel
• 1 EL Haselnusskrokant
• 1–2 EL weiße Schokokügelchen
• 1–2 EL Schokoknusperkugeln (z. B. Perles Craquantes Caramelia von Valrhona)

1. Die Gelatine mit 1 EL kaltem Wasser anrühren und 5 Minuten quellen lassen. 80 g Sahne erhitzen. Die Gelatine unter Rühren darin auflösen, dann die Pralinémasse unterrühren. Die Creme in Gläser füllen und ca. 2 Stunden kühl stellen.
2. Die übrige Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen. Den Mascarpone glatt rühren und die Sahne unterziehen. Die Creme in die Gläser füllen und alles erneut kühl stellen.
3. Die Schokolade in Stücke brechen und über einem heißen Wasserbad schmelzen. Dann wieder etwas abkühlen lassen.
4. Die Desserts mit je 2 Haselnüssen, Schokostreuseln, Krokant, weißen Schokosowie Knusperkugeln bestreuen. Alles mit der noch flüssigen Schokolade beträufeln und sofort servieren.

Apfelspieße mit Frischkäse & Trauben

Vorbereiten: ca. 20 Minuten

Für ca. 14 Stück

• 4 EL Sonnenblumenkerne
• 60 g getrockneter Bio-Waldbeeren-Mix
• ca. 100 g blaue Weintrauben
• 3 Äpfel • Saft von 1 Zitrone
• 200 g Doppelrahmfrischkäse • 1–2 EL Honig

1. Die Sonnenblumenkerne grob hacken. Den Beerenmix evtl. grob hacken. Die Trauben abzupfen, abbrausen und trocken tupfen. Die Äpfel abbrausen, in dünne Scheiben schneiden und sofort mit etwas Zitronensaft beträufeln.
2. Den Frischkäse mit dem Honig glatt rühren. Die Hälfte der Apfelscheiben dünn mit Frischkäse bestreichen, mit Sonnenblumenkernen und Beerenmix bestreuen. Je eine zweite Apfelscheibe auflegen.
3. Jeweils 1 Traube auf ein Holzspießchen stecken und die Apfelscheiben damit fixieren. Die Spieße auf Tellern oder einer Platte anrichten und servieren.

Mini-Vanille-Gugelhupfe

Vorbereiten: ca. 40 Minuten, Backen: ca. 30 Minuten

Für 6–7 Stück

FÜR DEN TEIG:
• 100 g Zucker • 50 g weiche Butter
• 3 Eier • 150 g Weizenmehl • 1 TL Backpulver
• 1 EL Milch • Mark von 2 Vanilleschoten

ZUM VERZIEREN:
• 80 g Puderzucker • 1–2 TL Zitronensaft
• bunte Zuckerperlen

1. Eine MiniGugelhupfForm fetten und mit Mehl ausstäuben, überschüssiges Mehl abklopfen.
2. Den Zucker mit der Butter schaumig schlagen. Die Eier zugeben und unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und nach und nach mit einrühren. Die Milch hinzufügen und den Teig 1 Minute auf hoher Stufe rühren.
3. Den Teig in 2 Portionen teilen. Eine Hälfte mit dem Vanillemark verrühren. Erst den VanilleTeig auf die Förmchen verteilen, dann den übrigen Teig einfüllen. Mit einem Spieß die beiden Teige durchziehen, sodass eine leichte Marmoroptik entsteht. Die Kuchen im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen (Stäbchenprobe). Herausnehmen, abkühlen lassen, aus den Formen lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
4. Puderzucker und Zitronensaft zu einem dickflüssigen Guss verrühren. Je 1–2 EL über die Küchlein träufeln und Zuckerperlen daraufstreuen. Den Guss fest werden lassen und die Gugelhupfe servieren.

Tiramisu im Glas

Vorbereiten: ca. 40 Minuten, Garen: ca. 5 Minuten, Kühlen: ca. 12 Stunden

Für ca. 4 Portionen

• 100 ml kalter Espresso • 275 g Zucker
• 2 Eier • abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
• 500 g Mascarpone • 4 cl Amaretto
• 500 g Sahne • 300 g Löffelbiskuits
• 6 cl Kaffeelikör • Kakaopulver

1. Den Espresso mit 75 g Zucker in einem kleinen Topf mischen, aufkochen und auf die Hälfte einköcheln lassen. Anschließend abkühlen lassen.
2. Eier mit dem übrigen Zucker und dem Zitronenabrieb in einen Schlagkessel geben und über einem heißen Wasserbad dickschaumig aufschlagen. Anschließend wieder kalt schlagen. Den Mascarpone mit dem Amaretto verrühren und unter die Eimasse heben. Die Sahne halb steif schlagen und unterziehen.
3. Die Löffelbiskuits halbieren. Die EspressoMischung mit dem Likör verrühren, etwas davon auf den Boden einer Glasschüssel mit geradem Rand (ø ca. 20 cm) träufeln.25 der Mascarponecreme mittig einfüllen. Die Löffelbiskuits hochkant an den Rand in das Glas stellen und mit der EspressoLikörMischung beträufeln. Die Hälfte der übrigen Mascarponecreme daraufgeben, glatt streichen, mit der restlichen EspressoLikörMischung beträufeln. Übrige Creme in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und aufspritzen.
4. Das Tiramisu dick mit Kakao bestäuben. Vor dem Servieren mind. 12 Stunden kühl durchziehen lassen.

Kleine Schoko-Sahne likör-Terrinen

Vorbereiten: ca. 25 Minuten, Kühlen: ca. 4 Stunden

Für ca. 4 Terrinen

• 200 g Zartbitterkuvertüre • 2 Eier • 2 Eigelb
• 100 g Zucker • 100 ml Sahnelikör (z. B. Baileys)
• 2 EL Kakaopulver • 100 g Sahne
• 30 g Mandelstifte • 4 EL Schokoladensoße

1. Die Kuvertüre hacken und über einem Wasserbad schmelzen lassen. Eier, Eigelbe und Zucker in einem Schlagkessel über einem heißen Wasserbad dickcremig aufschlagen. Dann die Kuvertüre, den Likör sowie den Kakao unterrühren und die Masse kalt schaumig schlagen.
2. Die Sahne steif schlagen und unter die Schokomasse ziehen. Die Masse in 4 MiniTerrinenförmchen (z. B. aus Pappe) füllen und mind. 4 Stunden kalt stellen.
3. Die Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fettzugabe rösten. Die Terrinen mit Schokosoße beträufeln, mit Mandeln bestreuen und servieren.

EXTRA-TIPP:Für selbst gemachten Sahnelikör (1 l): 100 g Zucker in einem Topf karamellisieren lassen. 500 g Sahne zufügen, unter Rühren leise kochen lassen, bis sich der Zucker gelöst hat. 1 Vanilleschote längs halbieren, ausgekratztes Mark und Schote zur Sahne geben. 100 g geschälte Mandeln grob hacken, in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, dann zufügen. Alles 15 Minuten leise kochen, dann erkalten lassen. 350 ml Wodka oder Whiskey zufügen. 2 Tage ziehen lassen.

Buchteln mit Aprikosenmarmelade

Vorbereiten: ca. 45 Minuten, Gehen: ca. 1 Stunde, Backen: ca. 40 Minuten

Für ca. 12 Stück

• 400 g Mehl
• ½ Würfel Hefe (21 g)
• 75 g Zucker
• ca. 200 ml lauwarme Milch
• 50 g weiche Butter
• 1 Prise Salz • 2 Eier
• 2 TL Vanillezucker
• ½ TL abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
• ca. 100 g Aprikosenmarmelade
• ca. 60 g Sahne

1. Für den Teig das Mehl in eine Schüssel sieben und mittig eine Mulde formen. Die Hefe hineinbröckeln, 2 TL Zucker dazugeben und mit etwas Milch sowie etwas Mehl verrühren. Mit Mehl bestäuben, die Schüssel abdecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen lassen.
2. Den übrigen Zucker, die Butter, das Salz, die Eier, den Vanillezucker und die Zitronenschale am Rand der Schüssel verteilen und alles mit den Knet haken eines Handrührgeräts oder mit einer Küchenmaschine gut zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Dabei so viel Milch zugeben, dass der Teig eine weiche Konsistenz hat, aber nicht klebrig wird. Dann die Schüssel nochmals abdecken und den Teig weitere ca. 20 Minuten zur doppelten Größe auf gehen lassen.
3. Eine Backform oder einen Bräter mit reichlich Butter fetten. Den Teig in der Schüssel oder auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche erneut gut durchkneten, dann in 12 gleich große Portionen teilen. Die Stücke leicht flach drücken und mit je 1 EL Marmelade füllen. Den Teig über der Füllung zusammendrücken und zu Kugeln formen. Die Kugeln mit etwas Abstand in die Form setzen, abdecken und noch einmal ca. 20 Minuten gehen lassen.
4. Den Backofen auf 180 Grad Oberund Unterhitze vorheizen. Die Buchteln mit der Sahne bestreichen und im Ofen in 35–40 Minuten goldbraun backen. Dann die Buchteln aus dem Ofen nehmen und nach Wunsch mit Puderzucker bestäubt servieren. Dazu passt Vanillesoße.

Crème brulée

Vorbereiten: ca. 40 Minuten, Garen: ca. 30 Minuten, Ziehen: ca. 10 Minuten

Für ca. 4 Portionen

• 1 Vanilleschote
• 200 ml Milch
• 200 g Sahne
• 4 Eigelb
• 50 g Zucker
• ca. 4 EL brauner Zucker

1. Den Backofen auf 130 Grad Oberund Unterhitze vorheizen. Die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Die Milch mit Vanillemark und schote sowie der Sahne aufkochen. Anschließend beiseitestellen und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Dann die Vanilleschote wieder entfernen.
2. Die Eigelbe mit dem Zucker cremig rühren, aber nicht schaumig schlagen. Nach und nach die heiße Vanillemilch unterrühren. Die Creme durch ein Sieb in 4 ofenfeste, möglichst flache Glasförmchen gießen.
3. Die Förmchen auf ein tiefes Blech stellen und so viel Wasser angießen, dass es bis ca.23 der Höhe der Förmchen reicht. Die Creme im Ofen in 25–30 Minuten stocken lassen. Herausnehmen, abkühlen lassen und die Creme in den Kühlschrank stellen.
4. Vor dem Servieren die Creme mit braunem Zucker bestreuen und kurz unter den heißen Grill schieben, bis die Oberfläche karamellisiert. Alternativ die Oberfläche mit dem Gasbrenner abflämmen. Die Crème brulée sofort servieren.

Schokocrêpes mit Cremefüllung

Vorbereiten: ca. 25 Minuten, Ruhen: ca. 20 Minuten, Garen: ca. 20 Minuten

Für ca. 4 Portionen

FÜR DEN TEIG:
• 2 Eier
• 300 ml Milch
• 150 g Mehl
• 2 EL Kakaopulver
• 1 EL Zucker
• Butter zum Ausbacken

FÜR DIE FÜLLUNG:
• 100 g Zartbitterschokolade
• 100 g Sahne
• 1 EL Kakaopulver

1. Für den Teig Eier, Milch, Mehl, Kakaopulver und Zucker verrühren und ca. 20 Minuten ruhen lassen.
2. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen, etwas Teig in die Pfanne geben, die Pfanne schwenken, bis der Boden dünn mit Teig bedeckt ist. Crêpe 1–2 Minuten backen, dann wenden und auf der anderen Seite in 1–2 Minuten fertig backen, herausnehmen. Aus dem Teig nacheinander 8 dünne Crêpes backen.
3. Für die Füllung die Schokolade in Stücke brechen und in eine Schüssel geben. Sahne mit Kakaopulver erhitzen, über die Schokolade gießen, kurz stehen lassen. Dann alles glatt rühren und kurz abkühlen lassen.
4. Crêpes mit der Soße bestreichen, aufrollen, schräg halbieren. Crêpes nach Wunsch mit Papier umwickeln.

Schokoladensoufflés mit Himbeeren

Vorbereiten: ca. 20 Minuten, Backen: ca. 20 Minuten

Für ca. 4 Portionen

• 80 g Himbeeren
• 4 Eier
• 80 g feiner Zucker
• 70 ml Milch
• 2 EL Kakaopulver
• 1 Prise Salz

1. Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. 4 ofenfeste Förmchen mit Butter fetten.
2. Die Himbeeren verlesen, evtl. abbrausen und gut abtropfen lassen. Die Eier trennen. Eigelbe mit Zucker in einem Schlagkessel kurz schaumig schlagen, die Milch zufügen und alles über einem heißen Wasserbad aufschlagen, bis die Masse etwa das dreifache Volumen hat. Die Creme vom Wasserbad nehmen, das Kakaopulver darübersieben und unterziehen.
3. Eiweiße mit Salz steif schlagen. Dann den Eischnee vorsichtig unter die Ei-Kakao-Masse heben. Zum Schluss die Himbeeren unterheben. Die Masse in die vorbereiteten Förmchen füllen und glatt streichen. Die Soufflés im Ofen 15–20 Minuten backen. Die Soufflés herausnehmen, nach Wunsch mit frischen Himbeeren garnieren und sofort servieren.

EXTRA-TIPP:Statt mit Himbeeren können Sie die Soufflés auch mit frischen (Wald-)Erdbeeren oder Roten Johannisbeeren zubereiten.

Kleine Erdbeer-Streusel-Aufläufe

Vorbereiten: ca. 15 Minuten, Rösten: ca. 10 Minuten, Kochen: ca. 5 Minuten

Für ca. 4 Portionen

FÜR DIE STREUSEL:
• 150 g Haferflocken • 150 g Mandelkerne
• 2 EL brauner Zucker • 1 TL Zimt
• 2 EL flüssige Butter
• 1 EL gehobelte Mandeln
• 1 EL Pistazienkerne

FÜR DIE BEEREN:
• 600 g Erdbeeren • 1 EL Zucker
• Mark von ½ Vanilleschote

1. Für die Streusel Haferflocken, Mandelkerne, Zucker, Zimt und Butter in einem Blitzhacker mixen. Auf ein Blech legen und im Backofen bei 180 Grad Umluft ca. 10 Minuten rösten. Herausnehmen und abkühlen lassen, mit den Mandeln und Pistazien vermengen.
2. Die Erdbeeren abbrausen und putzen. Die Beeren in Stücke schneiden, mit dem Zucker und dem Vanillemark in einem Topf aufkochen und 5 Minuten einkochen lassen, dabei umrühren. Die Masse auskühlen lassen. Dann die Beeren in 4 kleine Dessertoder Weckgläser verteilen. Die Streusel darüber verteilen und das Dessert servieren.

Honigparfait mit Nektarinen

Vorbereiten: ca. 1 Stunde, Garen: ca. 15 Minuten, Gefrieren: mind. 5 Stunden

Für ca. 8 Portionen

• 200 ml Milch • 350 g Sahne
• 4 Eigelb • 150 g Honig • 2 cl Mandellikör
• 1 Handvoll Amaretti oder Amarettini
• 2 Nektarinen • 2–3 EL flüssiger Honig

1. Die Milch und 50 g Sahne einmal aufkochen lassen. Die Eigelbe mit Honig und Likör in einer Metallschüssel verquirlen. Die heiße SahneMilch unter Rühren zufügen und die Masse über einem heißen Wasserbad mit den Schneebesen eines Hand rührers dickcremig rühren. Anschließend die Masse über einem kalten Wasserbad kalt rühren und dann ca. 1 Stunde in den Tiefkühler stellen.
2. Die übrige Sahne steif schlagen. Eine Kastenform (ca. 1 l Inhalt) mit Folie auslegen. Etwa23 der Creme in eine Schüssel geben,13 der Sahne unterheben. In die Form füllen und glatt streichen. Übrige Sahne unter die übrige Creme heben, in die Form geben und glatt streichen. Mit Folie abdecken und mind. 4 Stunden gefrieren lassen.
3. Das Parfait vor dem Servieren ca. 15 Minuten antauen lassen. Die Amaretti zerbröseln. Die Nektarinen abbrausen, halbieren, entsteinen und das Fruchtfleisch in Scheiben oder Stücke schneiden. Amarettibrösel, Nektarinen und den Honig auf das Parfait geben und servieren.

Käsekuchen mit Kirschen

Vorbereiten: ca. 45 Minuten, Backen & Ziehen: ca. 70 Minuten

Für ca. 10 Stücke

FÜR DEN BODEN:
• 150 g Amaretti
• 75 g flüssige Butter

FÜR DEN BELAG:
• 150 g weiße Kuvertüre
• 500 g Doppelrahmfrischkäse
• 250 g Sauerrahm • 100 g Zucker
• 4 Eier • Mark von 1 Vanilleschote
• 1 Glas Schattenmorellen (680 g)
• 1 Pck. roter Tortenguss

1. Ein Blech mit Backpapier belegen. Einen Backrahmen (ca. 12 x 25 cm) auf das Blech stellen und den Rand fetten.
2. Für den Boden die Kekse fein zerbröseln, mit der Butter vermengen, in den Backrahmen füllen und gleichmäßig am Boden andrücken. Den Backofen auf ca. 160 Grad Umluft vorheizen.
3. Für den Belag die Kuvertüre hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Von der Hitze nehmen. Den Frischkäse mit dem Sauerrahm, dem Zucker, den Eiern und dem Vanillemark glatt rühren. Die geschmolzene Kuvertüre unterrühren und die Masse in den Backrahmen füllen. Den Kuchen im Ofen ca. 40 Minuten backen. Ofen ausschalten, den Kuchen weitere ca. 30 Minuten ziehen lassen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
4. Die Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. Aus dem Saft und dem Tortengusspulver nach Packungsangabe einen Guss zubereiten, dann die Kirschen untermischen und den Topf von der Hitze nehmen. Die Kirschmasse auf dem Kuchen verteilen und den Kuchen auskühlen lassen. Dann den Backrahmen entfernen und den Kuchen servieren.

EXTRA-TIPP:Statt der Kirschen eignen sich für diesen Kuchen auch in Stücke geschnittene Pfirsiche oder Aprikosen. Dann sollten Sie jedoch klaren Tortenguss verwenden.

Schokoladenpfannkuchen-Roulade mit Mascarponecreme & Cranberrys

Vorbereiten: ca. 50 Minuten, Ruhen: ca. 10 Minuten, Backen: ca. 10 Minuten, Kühlen: ca. 2,5 Stunden

Für ca. 4 Portionen

FÜR DIE PFANNKUCHEN:
• 1 Ei • 200 ml Milch
• 100 g Mehl
• 2 EL flüssige Butter
• 2 EL Zucker • 2 EL Kakaopulver
• Butter zum Ausbacken

FÜR DIE FÜLLUNG:
• 200 g Cranberrys
• Saft von 1 Orange
• 100 g Gelierzucker (2:1)
• 3 Blatt Gelatine
• 200 g Mascarpone
• 200 g Quark
• 2 EL Puderzucker
• 100 g Sahne

1. Für die Pfannkuchen Ei, Milch, Mehl, Butter, Zucker und Kakao zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig ca. 10 Minuten ruhen lassen.
2. Jeweils etwas Butter in eine große Pfanne geben und aus dem Teig 4 dünne Pfannkuchen backen. Die fertigen Pfannkuchen auf einen Teller stapeln und auskühlen lassen.
3. Die Cranberrys abbrausen und mit Orangensaft und Gelierzucker in einen Topf geben. Cranberrys mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel leicht zerdrücken, aufkochen lassen und ca. 4 Minuten sprudelnd kochen. Dann in eine Schüssel umfüllen und auskühlen lassen.
4. Für die Creme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Mascarpone mit dem Quark und dem Puderzucker glatt rühren. Die ausgedrückte Gelatine in einem kleinen Topf erwärmen und schmelzen lassen. Dann 2–3 EL der Creme unterrühren und die Mischung mit der übrigen Creme verrühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben, bevor die Creme zu gelieren beginnt.
5. Die Pfannkuchen jeweils mit der Creme bestreichen, dabei an einer Seite einen breiten Rand frei lassen. Die Cranberrys in einem Streifen mittig auf der Creme verteilen. Dann die Pfannkuchen so einrollen, dass der frei gelassene Rand außen ist. Die Rollen mindestens 2 Stunden abgedeckt kalt stellen.
6. Vor dem Servieren die Rollen in dicke Scheiben schneiden und diese auf Teller legen.

Schichtdessert mit Wassermelone & Himbeeren

Vorbereiten: ca. 20 Minuten

Für ca. 4 Portionen

• 200 g Ingwerkekse
• 60 g flüssige Butter
• 1 kleine Bio-Limette
• 150 g Himbeeren
• 150 g Wassermelonenfruchtfleisch (ohne Kerne)
• 2–3 Stiele Minze
• 6 EL Puderzucker
• 300 g Frischkäse
• 200 g Mascarpone
• 1 EL Vanillezucker

1. Die Kekse zerbröseln, mit der Butter übergießen und gut vermengen. Die Mischung auf 4 große Gläser verteilen und kühl stellen.
2. Die Limette heiß abbrausen und trocken tupfen. Die Schale fein abreiben, die Frucht auspressen. Die Himbeeren verlesen, evtl. vorsichtig abbrausen und trocken tupfen. Das Melonenfruchtfleisch in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Minze abbrausen und trocken schütteln. Die Blättchen abzupfen.
3. Die Himbeeren mit je 1 EL Limettensaft und Puderzucker grob zerdrücken und verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann die Melonenwürfel untermischen.
4. Den Frischkäse mit Limettenabrieb, übrigem Limettensaft, Mascarpone, übrigem Puderzucker und Vanille zucker glatt rühren. Die Creme abschmecken und in die Gläser füllen. Dann die Himbeer-Melonen-Mischung darauf verteilen und die Desserts mit der Minze garnieren.


Foto: StockFood/Irina Meliukh

Foto: StockFood/für ZS Verlag/Rafael Pranschke

Foto: StockFood/Westend61

Foto: StockFood/Great Stock!

Foto: StockFood/Gräfe & Unzer Verlag/Wolfgang Schardt

Fotos: StockFood/Sandra Eckhardt/PhotoCuisine/Gousses de vanille

Fotos: StockFood/PhotoCuisine/Tom Swalens/Westend61

Foto: StockFood/Oliver Brachat

Foto: StockFood/Rafael Pranschke

Foto: StockFood/Ewgenija Schall

Foto: StockFood/PhotoCuisine/Frédéric Perrin

Foto: StockFood/Rafael Pranschke

Foto: StockFood/Great Stock!

Foto: StockFood/Zuzanna Ploch

Foto: StockFood/Great Stock!

Foto: StockFood/Jalag/Jan C. Brettschneider

Foto: StockFood/Rua Castilho

Foto: StockFood/Bauer Syndication