Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 10 Min.

SUPPEN & SALATE: F(r)isch in die Schüssel


meine Familie & ich books - epaper ⋅ Ausgabe 6/2019 vom 13.03.2019

Ob als Vorspeise, Beilage oder Hauptgericht: kräftiger Matjes-Salat, würzige Fisch-Suppen und exotische Currys bringen Abwechslung auf den Tisch und überraschen die Familie immer wieder aufs Neue


Artikelbild für den Artikel "SUPPEN & SALATE: F(r)isch in die Schüssel" aus der Ausgabe 6/2019 von meine Familie & ich books. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: meine Familie & ich books, Ausgabe 6/2019

Heringssalat bekommt durch Meerrettich eine leicht scharfe Note (S. 78)


Roter Heringssalat

Bild Seite 77

Zubereitung: 30 Minutenn
Marinierzeit: 60 Minuten
FÜR 4 PORTIONEN
400 g Bismarckheringsfilets
300 g Rote Bete (vorgegart)
2 Schalotten
1–2 TL grüne Pfefferkörner
40 g Meerrettichwurzel
2 EL Dillspitzen
5 EL Mayonnaise
3 EL Naturjoghurt
Salz, Pfeffer, 1 Ciabatta-Brot
350 g Kirschtomaten
2–3 EL Olivenöl ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von meine Familie & ich books. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2019 von AUS DER PFANNE: Ein heißer Fang für jeden Tag. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AUS DER PFANNE: Ein heißer Fang für jeden Tag
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Genuss mit hohem nährwert. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Genuss mit hohem nährwert
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von AUS DEM OFEN: Entspannt zubereiten & genießen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AUS DEM OFEN: Entspannt zubereiten & genießen
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Gut zu wissen: Augen auf beim Fischkauf. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Gut zu wissen: Augen auf beim Fischkauf
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von SNACKS & FINGERFOOD: Bitte etwas Kleines, Feines!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SNACKS & FINGERFOOD: Bitte etwas Kleines, Feines!
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von meine Familie & ich books. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
meine Familie & ich books - epaper
Vorheriger Artikel
SNACKS & FINGERFOOD: Bitte etwas Kleines, Feines!
aus dieser Ausgabe

Zubereitung: 30 Minutenn
Marinierzeit: 60 Minuten
FÜR 4 PORTIONEN
400 g Bismarckheringsfilets
300 g Rote Bete (vorgegart)
2 Schalotten
1–2 TL grüne Pfefferkörner
40 g Meerrettichwurzel
2 EL Dillspitzen
5 EL Mayonnaise
3 EL Naturjoghurt
Salz, Pfeffer, 1 Ciabatta-Brot
350 g Kirschtomaten
2–3 EL Olivenöl

1 Hering in Stücke schneiden. Rote Bete klein würfeln. Schalotten abziehen, hacken. Pfefferkörner grob zermörsern. Meerrettich schälen, fein reiben. Dillspitzen hacken. Alles mit Mayonnaise und Joghurt vermengen, mit etwas Salz und Pfeffer gut würzen, mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

2 Ciabatta schräg in Scheiben schneiden und goldbraun toasten. Kirschtomaten waschen und vierteln, mit Salz, Pfeffer und Olivenöl würzen. Zum Servieren Heringssalat mit Tomaten auf den Brotscheiben anrichten.

Pro Portion: 510 kcal/2150 kJ
47 g KH, 22 g EW, 26 g F

Kartoffel-Matjes-Salat

Bild rechts

Zubereitung: 45 Minuten
FÜR 4 PORTIONEN
400 g Matjesfilet
1 große Zwiebel, 1 Apfel
3 Gewürzgurken
800 g Pellkartoffeln
1 Bund Lauchzwiebeln
200 g saure Sahne
200 g Schlagsahne
100 ml Gurkenwasser
Pfeffer

1 Matjesfilet unter kaltem Wasser abbrausen, trocken tupfen und in 1 cm dicke Stücke schneiden. Zwiebel abziehen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Apfel waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen. Apfel in feine Spalten schneiden. Gurken in Scheiben schneiden. Kartoffeln pellen, in Scheiben schneiden. Lauchzwiebeln waschen, putzen und in Ringe schneiden. Alles in einer großen Schüssel mischen.

2 Saure Sahne mit Schlagsahne und evtl. etwas Gurkenwasser verrühren, mit Pfeffer würzen. Dressing vorsichtig mit dem Salat vermengen, abschmecken. Nach Belieben mit kleinen Salatblättchen servieren.

Pro Portion: 585 kcal/2460 kJ
36 g KH, 25 g EW, 36 g F

Matjes, der Hering aus der Salzlake, schwimmt mit Apfel im cremigen Sahnedressing


Warmer Lachs-Kartoffelsalat

Zubereitungszeit: 50 Minuten
FÜR 4 PORTIONEN
1 kg kleine Kartoffeln
(festkochend)
Salz, Pfeffer
3–4 EL Olivenöl
3 rote Zwiebeln
4 Lachsfilets mit Haut (à ca. 160 g)
1 Bund Dill
1 Bund Kerbel
2 TL Kapern
200 g Sauerrahm
2 Zitronen

1 Kartoffeln waschen, trocken tupfen und längs halbieren. Kartoffeln mit Salz, Pfeffer und Olivenöl vermengen. Zwiebeln abziehen und vierteln. Lachs kalt abbrausen und trocken tupfen.

2 Dill und Kerbel fein hacken. Kapern grob hacken. Kräuter und Kapern mit Sauerrahm verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zitronen waschen und halbieren. Ofen auf 200 Grad (Umluft: 180) vorheizen. Kartoffeln mit 1–2 EL Öl mischen und auf einem Backblech verteilen. Ca. 30 Minuten im Ofen backen. Nach 10 Minuten Zwiebeln mit auf das Blech legen. Kartoffeln mit den Zwiebeln in eine große Schüssel geben.

3 Lachs salzen, pfeffern und in einer geölten Grillpfanne auf der Fleischseite kurz anbraten und dann auf der Hautseite in 3–4 Minuten fertig braten. Zitronen mit der Schnittfläche in die Grillpfanne legen, kurz anbraten. Von den Lachsfilets die Haut abziehen.

4 Fisch in Stückchen auf dem Salat verteilen. Den Salat mit den Zitronenhälften beträufeln. Mit dem Dip servieren.

Pro Portion: 590 kcal/2480 kJ
49 g KH, 39 g EW, 25 g F

TIPP

Wann ist Lachs gar?

Den Lachs am besten nicht zu lange braten, damit sein Fleisch nicht trocken wird. Auf Druck sollte das Fleisch leicht nachgeben, dann ist es saftig und innen noch zartrosa.

Schön frisch mit Zitrone und feinem Kräuterdip – warm oder kalt ein Genuss


Bohnen-Kartoffelsalat mit Skrei-Saltimbocca

Zubereitung: 55 Minuten
FÜR 4 PORTIONEN
500 g Kartoffeln (festkochend)
300 g grüne Bohnen (tiefgekühlt)
Salz
1 Bund Schnittlauch
7 EL Sonnenblumenöl
5 EL Kräuteressig
100 ml heiße Fleischbrühe (instant)
Pfeffer
4 Skreifilets (à 150 g; s. Info)
8 kleine Zweige Rosmarin
16 Scheiben Frühstücksspeck
(Bacon)
nach Belieben Zitronensaft

1 Kartoffeln waschen und mit Schale in reichlich Wasser in 25 Minuten garen. Abgießen, abkühlen lassen, pellen und in Scheiben schneiden. Inzwischen Bohnen in einem Sieb auftauen lassen. In kochendem Salzwasser 2 Minuten vorkochen, abschrecken. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden.

2 Kartoffeln, Bohnen und Schnittlauch in eine Schüssel geben, mit 5 EL Öl, Essig und Fleischbrühe übergießen, zugedeckt ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

3 Fisch abbrausen, trocken tupfen und in der Mitte schräg halbieren. Jedes Filetstück leicht salzen, pfeffern. Mit jeweils 1 Rosmarinzweig belegen und mit 2 Scheiben Bacon umwickeln, evtl. mit einem Zahnstocher feststecken.

4 Restliches Öl (2 EL) in einer Pfanne erhitzen, den Kabeljau bei kleiner Hitze von jeder Seite 2–3 Minuten braten. Fisch mit Kartoffel-Bohnen-Salat auf Tellern anrichten und sofort servieren. Nach Belieben mit Zitronensaft würzen.

Pro Portion: 580 kcal/2440 kJ
21 g KH, 32 g EW, 41 g F

INFO

Winterkabeljau – Skrei

Von Januar bis April wird in Norwegen der besonders magere und festere Winterkabeljau gefangen. Sein Name Skrei stammt vom norwegischen Wort „skrida“, was soviel wie „wandern“ heißt.

Mit Speck umwickelt wird Kabeljau richtig herzhaft


Thunfisch-Bohnen-Salat

Zubereitung: 25 Minuten
FÜR 4 PORTIONEN
1 Dose Thunfischfilets im eigenen
Saft (Abtropfgewicht: ca.
185 g)
2 EL Weißweinessig
1 TL Senf
Salz, Pfeffer
1 EL Olivenöl
1 Pck. tiefgekühlte Salatkräuter
(ca. 50 g)
1 Staude Stangensellerie
250 g Kirschtomaten
1 Glas gelbe Wachsbohnen
oder Brechbohnen (Abtropfgewicht: 360 g)
1 Bund Rucola
1 Pck. Brot-Chips (ca. 200 g)

1 Thunfischsaft abgießen und das Fischfleisch etwas zerpflücken. Aus Weißweinessig, Senf, Salz, Pfeffer und Olivenöl ein Dressing rühren. Die Salatkräuter unterheben.

2 Selleriestangen waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Tomaten waschen, putzen und vierteln. Die Bohnen gut abtropfen lassen. Rucola waschen und putzen.

3 Sellerie, Tomaten, Bohnen und Thunfisch in einer großen Schüssel mischen. Zum Servieren Kräuter-Dressing, Brot-Chips und Rucola unterheben.

Pro Portion: 335 kcal/1410 kJ
42 g KH, 19 g EW, 15 g F

TIPP

Einkaufsempfehlung Thunfisch

Der Thunfischbestand ist in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Ausnahme und auch vom Greenpeace Fischratgeber aufgeführt sind die Sorten Skipjack, der Weiße Thunfisch und der Gelbflossenthunfisch. Bei Thunfisch aus der Dose finden Sie diese z. B. bei Produkten von Saupiquet und Followfisch.

Im Handumdrehen fertig, macht der Salat mit Brotchips garantiert satt


Lachs-Quinoa-Salat mit Ananas

Zubereitung 30 Minuten
FÜR 4 PORTIONEN
4 Lachsfilets (à 150 g)
Salz, Pfeffer
50 g Sesamsamen
200 g Quinoa (siehe Info)
200 g Erbsen (tiefgekühlt)
400 g Blumenkohl
½ Ananas (ca. 800 g)
3 EL Rapsöl
200 g Kirschtomaten
FüR dAS dRESSIng
100 ml Orangensaft
1 TL Senf
2 EL weißer Balsamico-Essig
2–3 EL Sesamöl
Salz, Pfeffer

1 Lachs abbrausen, trocken tupfen, salzen und pfeffern. Im Sesam wenden. Quinoa in einem Sieb abbrausen, nach Packungsangabe garen. Erbsen die letzten 5 Minuten mitkochen, abgießen. Blumenkohl waschen, putzen und in kleine Röschen teilen. Ananas schälen, längs halbieren, Strunk entfernen. Ananas in Stücke schneiden.

2 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, die Blumenkohlröschen darin unter gelegentlichem Wenden 10 Minuten braten, Ananas dazugeben, kurz weiterbraten. Tomaten waschen, halbieren oder vierteln.

3 Für das dressing Orangensaft mit Senf und Essig verrühren, Sesamöl unterschlagen. dressing mit Salz, Pfeffer würzen. Restliches Rapsöl (2 EL) in einer Pfanne erhitzen und den Lachs darin rundum ca. 10 Minuten braten. Alle Salatzutaten mischen, mit dressing beträufeln. Lachs in Stücke zupfen und darauf anrichten.

Pro Portion 705 kcal/2970 kJ
59 g KH, 44 g EW, 32 g F

INFO

Was ist Quinoa?

die Körnerfrucht aus den Anden („gold der Inka“) ist ein sogenanntes Pseudogetreide, enthält daher kein Klebereiweiß (gluten). die Körner müssen abgebraust werden, sonst schmecken sie bitter. Erhältlich im Supermarkt in der Reformabteilung.

Der Fisch wird in Sesam gewendet, dem Gemüse gibt Ananas einen Exotik-Touch


Eiersalat mit Thunfisch

Zubereitung: 40 Minuten
Marinierzeit: 30 Minuten
FÜR 4 PORTIONEN
2 gelbe Paprikaschoten
500 g Artischockenherzen
(Dose)
8–10 Eier (Größe M)
1 Knoblauchzehe
75 g grüne Oliven (entsteint)
20 g eingelegte Kapern (Glas)
2 Sardellenfilets (in Salz, Glas)
75 ml Olivenöl
6 EL Gemüsebrühe
1–2 EL Zitronensaft
200 g Thunfisch in Öl (Dose)
2 Köpfe Radicchio

1 Paprika halbieren, putzen, abbrausen und abtropfen lassen. Backofengrill vorheizen. Hälften mit der Haut nach oben unter dem heißen Backofengrill rösten, bis die Haut anfängt, schwarz zu werden. Herausnehmen, Paprika mit angefeuchtetem Geschirrtuch oder Küchenpapier bedeckt abkühlen lassen. Dann Haut abziehen, Fruchtfleisch in Stücke schneiden.

2 Inzwischen die Artischocken gut abtropfen lassen, nach Belieben halbieren oder vierteln. Eier in 8–10 Minuten hart kochen, abschrecken, pellen und abkühlen lassen.

3 Fürs Dressing Knoblauch abziehen, fein würfeln. Oliven würfeln. Kapern abtropfen lassen. Sardellen abbrausen, abtropfen lassen, grob zerteilen. Vorbereitete Zutaten fürs Dressing im Mixer oder mit dem Pürierstab fein mixen. Öl, Brühe und Zitronensaft untermixen.

4 Paprika und Artischocken mit der Hälfte vom Dressing mischen, 30 Minuten ziehen lassen. Inzwischen Thunfisch abtropfen lassen. Radicchio putzen, waschen, abtropfen lassen und klein schneiden. Eier und alle anderen Salatzutaten mischen, mit dem übrigen Dressing beträufeln und servieren.
Dazu passt: Baguette

Pro Portion: 580 kcal/2440 kJ
8 g KH, 34 g EW, 46 g F

INFO

Artischocken: fitness-Gemüse

Artischocken fördern die Verdauung, senken den Cholesterinspiegel und wirken sich dank ihrer Bitterstoffe positiv auf Leber und Galle aus. Frische Artischocken sind aufwendig in der Zubereitung. Für Salate sind Artischocken aus der Dose prima.

Gegrillte Paprika, Radicchio und Ei harmonieren perfekt mit Thunfisch


Mediterrane Fischsuppe

Zubereitung: 50 Minuten
FÜR 4 PORTIONEN
400 g festfleischiges Fischfilet
(z. B. Rotbarsch)
100 g Garnelen (roh, küchenfertig, ohne Schale, evtl. mit Schwanzflosse)
1 Zwiebel
4 rote Paprikaschoten
1 Dose weiße Bohnen (Abtropfgewicht: 240 g)
1 eingelegte Piri-Piri-Chilischote
(Glas, ersatzweise 1 kleine rote
Chilischote; siehe Info)
3–4 Zweige Thymian
ca. 2 EL Olivenöl zum
Andünsten
Salz, Pfeffer
1–2 EL Essig oder Zitronensaft
1 TL Zucker
1 l Fischfond (Glas; ersatzweise
Gemüsebrühe instant)

1 Fisch abbrausen und trocken tupfen, 1–2 cm groß würfeln. Garnelen abbrausen und trocken tupfen, evtl. jeweils schwarzen Darmfaden und Schwanzflosse entfernen. Die Zwiebel abziehen und fein würfeln. Die Paprika halbieren, entkernen, waschen und 1 cm groß würfeln. Bohnen gut abtropfen lassen. Chilischote (Achtung: sehr scharf!) fein hacken. Von 2 Thymianzweigen die Blättchen abzupfen.

2 In einem großen Topf Öl erhitzen. Zwiebel, Paprika und Chili darin andünsten. Thymianblättchen dazugeben. Gemüse leicht salzen, pfeffern, mit Essig oder Zi tronensaft und Zucker würzen. Mit Fond oder Brühe ablöschen, aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Fisch und Garnelen in die heiße Suppe geben, 5 Minuten ziehen lassen, bis beides gar ist. Bohnen hinzufügen, erwärmen. Fischsuppe mit übrigem Thymian garniert servieren.
Dazu passt: Brot

Pro Portion: 330 kcal/1390 kJ
28 g KH, 33 g EW, 9 g F

INFO

Scharfe Schote: Piri-Piri-Chili

Die kleinen, feurig scharfen Schoten aus Portugal oder Afrika werden gern in Essig und Gewürzen eingelegt. Die Schoten oder die Massa de Piri-Piri, eine Paste, wird dann zum Würzen z. B. von Geflügel, Fisch und Grillmarinaden verwendet.

Der Fischtopf mit Bohnen schmeckt feurig und nach Meer


Kokos-Fisch-Suppe

Zubereitung: 2 Stunden
FÜR 4 PORTIONEN
1 kg Miesmuscheln
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 EL Erdnussöl
200 ml trockener Weißwein
600 g Kabeljaufilets ohne Haut
(ersatzweise Seelachsfilet)
Salz
300 g Strauchtomaten
300 g Chinakohl
5–6 Stängel Zitronengras
1 Bund Koriander
1 Bund feine Lauchzwiebeln
1 EL gelbe Currypaste
400 ml Kokosmilch (ungesüßt)
Limettensaft

1 Miesmuscheln waschen und vom Bart befreien (geöffnete Muscheln aussortieren und wegwerfen). Zwiebel sowie Knoblauch abziehen, beides fein würfeln und in einem großen Topf in 1 EL Erdnussöl glasig dünsten. Wein angießen, Muscheln dazugeben und zugedeckt unter gelegentlichem Rütteln des Topfes in 5–8 Minuten garen. (Muscheln, die jetzt noch geschlossen sind, wegwerfen.) Von den Muscheln – bis auf einige Muscheln zum Garnieren – das Fleisch aus der Schale lösen. Den Muschelsud durch ein Küchenpapier in einen anderen Topf filtern.

2 Fisch abbrausen, trocken tupfen, in 3 cm große Stücke schneiden, salzen. Tomaten ½ Minute in kochendes Wasser legen, häuten, entkernen und klein wüfeln. Chinakohl waschen, putzen, klein schneiden. Zitronengras von den Außenblättern befreien, sehr fein schneiden. Korianderblättchen abzupfen.

3 Lauchzwiebeln putzen, fein schneiden. Mit Currypaste im restlichen Öl (2 EL) anbraten. Muschelsud, Kokosmilch, Chinakohl und Zitronengras dazugeben, alles 5 Minuten kochen lassen. Herdplatte ausschalten. Kabeljau und Tomaten in den Sud geben und auf der ausgeschalteten Herdplatte in ca. 5 Minuten gar ziehen lassen. Mit Salz und Limettensaft abschmecken, Muscheln dazugeben und noch mal kurz erhitzen. Mit Koriander garniert servieren.
Dazu passt: Fladenbrot

Pro Portion: 740 kcal/3110 kJ
56 g KH, 63 g EW, 24 g F

Feiner Asia-Style: Fisch und Muscheln garen in einem Sud mit Curryund Zitronen-Aroma


Spinatcremesuppe mit Zanderstreifen

Zubereitung: 40 Minuten
FÜR 4 PORTIONEN
500 g Blattspinat (z.B. Frühlingsspinat)
200 g Kartoffeln (mehligkochend)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 EL Sonnenblumenöl
1 l Gemüsebrühe (instant)
Salz, Pfeffer
300 g Zanderfilet ohne Haut
2 EL Sesamsamen
1 EL Sesamöl
150 ml Milch
100 g Schlagsahne
etwas Wasabipulver nach Belieben (siehe Info)

1 Spinat gründlich waschen, putzen, grob hacken. Kartoffeln schälen, waschen, würfeln. Zwiebel und Knoblauch abziehen, grob würfeln.

2 Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin anbraten. Mit Brühe ablöschen. Kartoffeln dazugeben, 20 Minuten köcheln lassen. Nach 15 Minuten Spinat dazugeben, weiterkochen. Die Suppe pürieren, mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

3 Inzwischen die Fischfilets abbrausen, trocken tupfen, der Länge nach in 1–2 cm breite Streifen schneiden und im Sesam wenden. Mit Salz und Pfeffer würzen. Sesamöl erhitzen, den Zander darin 2–3 Minuten rundum braten.

4 Milch und Sahne zusammen erhitzen, mit einem Milchaufschäumer oder Pürierstab zu feinem Milchschaum aufschäumen, salzen und pfeffern, nach Belieben mit Wasabi würzen. Suppe mit Schaumhaube und Zanderstreifen servieren.

Pro Portion: 305 kcal/1290 kJ
12 g KH, 22 g EW, 19 g F

INFO

Was ist Wasabi?

Ein Kreuzblütengewächs („japanischer Meerrettich“), dessen getrocknete Blätter und Wurzeln in der japanischen Küche als sehr scharfes Gewürz verwendet werden. Das Pulver oder die Paste bekommen Sie in fast jedem Supermarkt oder im Asienladen.

Die leichte Suppe spart bei den Kalorien und punktet mit viel Geschmack


Fisch-Curry mit Banane

Zubereitung: 55 Minuten
FÜR 4 PORTIONEN
1 rote Chilischote
1 Bund Koriander (ersatzweise Petersilie)
600 g Fischfilets (z. B. Kabeljaufilet)
Pfeffer
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 rote Paprikaschote
3 Tomaten
3 sehr feste Bananen
1 EL Zitronensaft
Butterschmalz oder Erdnussöl
zum Braten
Salz
2–3 EL grünes Currypulver
200 ml Gemüsebrühe (instant)
200 g Schlagsahne
50 g Bananenchips

1 Chilischote längs aufschneiden, entkernen, waschen, fein hacken. Die Hälfte Koriander fein hacken. Fisch abbrausen, trocken tupfen, in 3–4 cm große Stücke schneiden. Mit gehacktem Koriander, Chili, Pfeffer bestreuen. Fisch beiseitestellen.

2 Zwiebeln und Knoblauch abziehen, beides fein würfeln bzw. hacken. Paprika halbieren, entkernen, waschen, in feine Streifen schneiden. Tomaten waschen, halbieren, entkernen und fein würfeln. Bananen schälen, in Scheiben schneiden, mit Zitronensaft beträufeln.

3 Bananen in heißem Fett rundum 2–3 Minuten braten, herausnehmen. Fischstücke salzen, ganz kurz von jeder Seite anbraten, herausnehmen. Zwiebeln und Knoblauch im Bratfett andünsten. Paprika zufügen, kurz mit andünsten. Currypulver darüberstäuben und etwas anrösten. Tomaten und Bananen zugeben. Brühe angießen und aufkochen. Sahne angießen und 5 Minuten köcheln lassen. Bananen unterheben, abschmecken. Fisch vorsichtig unter heben und 1 Minute gar ziehen lassen.

4 Bananenchips hacken. Übrigen Koriander abzupfen, mit den Chips über das Curry streuen.
Dazu passt: Basmati-Reis

Pro Portion: 460 kcal/1940 kJ
11 g KH, 33 g EW, 32 g F

Löffel-Glück: Der pikante Eintopf gewinnt durch Bananen eine aparte süße Note


Foto: burdafood.net-Archiv/Eising Studio – Food Photo & Video, Martina Görlach

Foto: burdafood.net-Archiv/Jan-Peter Westermann

Foto: burdafood.net-Archiv/Gaby Zimmermann

Foto: burdafood.net-Archiv/Oliver Brachat

Foto:burdafood.net-Archiv/Mathias neubauer

Foto: burdafood.net-Archiv/Thorsten Suedfels

Foto: burdafood.net-Archiv/Eising Studio – Food Photo & Video, Martina Görlach

Foto: burdafood.net-Archiv/Jan-Peter Westermann

Foto: burdafood.netArchiv/ Gaby Zimmermann

Foto: burdafood.net-Archiv/Oliver Brachat