Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 6 Min.

Tageslicht für Dachräume


Bauen & Renovieren - epaper ⋅ Ausgabe 12/2020 vom 17.10.2020

Je nach geplanter Nutzung ist es wichtig, auch die Räume unter dem Dach mit ausreichend Licht und Luft zu versorgen. Mit verschiedenen Fenstern und baulichen Lösungen lassen sie sich zum Wohlfühlparadies gestalten.


Artikelbild für den Artikel "Tageslicht für Dachräume" aus der Ausgabe 12/2020 von Bauen & Renovieren. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Bauen & Renovieren, Ausgabe 12/2020

Eine brilliante Lösung für die Renovierung von Bungalows: Die ovalen Fenster lassen Licht in den Wohnraum, außerdem ermöglichen sie das Lüften. Eine Dachterrasse gibt's obendrein noch dazu. Lamilux


Eine durchdachte Planung mit ausreichend großen und gut platzierten Dachfenstern erhöht den Wohnkomfort im Oberstübchen beträchtlich. Roto


Mit entsprechend großen Dachfenstern lassen sich sogar ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Bauen & Renovieren. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 12/2020 von Am Ruder. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Am Ruder
Titelbild der Ausgabe 12/2020 von Wärmegedämmtes Flachdach aus Holz. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wärmegedämmtes Flachdach aus Holz
Titelbild der Ausgabe 12/2020 von Individuell bedruckte Teppiche. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Individuell bedruckte Teppiche
Titelbild der Ausgabe 12/2020 von Mensch, sei helle. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mensch, sei helle
Titelbild der Ausgabe 12/2020 von Holzkürbis schnitzen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Holzkürbis schnitzen
Titelbild der Ausgabe 12/2020 von Glanz-Stück. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Glanz-Stück
Vorheriger Artikel
Individuell bedruckte Teppiche
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Mensch, sei helle
aus dieser Ausgabe

... komplette Wohneinheiten unterm Dach gestalten und einrichten. Roto


Die klassische Nutzung des Dachbodens als Speicher, der als Abstellraum dient, ist nicht mehr so verbreitet wie vor Jahren. Wer aber ansonsten genügend Platz im Haus hat, kann nach wie vor so verfahren. Damit Tageslicht die Suche nach Koffern, Kartons oder anderem unterstützt, müssen nicht unbedingt Dachfenster her. Eine Alternative sind transparente Dachziegel oder -steine, die bündig mit der sonstigen Dachdeckung verlegt werden, Licht durchlassen und trotzdem das Hausinnere schützen. Allerdings: Bei gedämmten Dächern funktioniert das mit dem Lichtdurchlass dann nicht mehr. Wer tatsächlich sein Dach ungedämmt lässt, sollte dann die oberste Geschossdecke entsprechend dämmen. In bestimmten Fällen ist dies sogar Pflicht.

Raumreserven unterm Dach sinnvoll nutzen

Viel öfter wird der kostbare Dachraum aber zu Wohnzwecken verwendet. Beim Renovieren und Sanieren gibt es oft Raumreserven unterm Dach, die bislang kaum oder gar nicht genutzt wurden. Zudem sind Aufstockungen, zum Beispiel auf Flachdächern, ein probates Mittel, um dem chronischen Mangel an bebaubarem Boden entgegenzuwirken. Der Auf- oder Ausbau des Daches bedarf sorgfältiger Planung.

Das Glaselement dieses Flachdach-Ausstiegs lässt sich per Schlüsseltaster hydraulisch öffnen. Wie eine liegende Tür klappt der Ausstieg auf und gibt den ein Meter breiten Weg auf das Dach frei. Lamilux


Die neu geschaffene Dachterrasse mit toller Aussicht wird über ein Balkonausstiegsfenster zugänglich. Die Glaselemente lassen sich bequem zur Seite schieben. Lideko


Wer das Dachstübchen für seine Hobbys nutzt, wird mehr Tageslicht wollen und Dachfenster einbauen lassen. Wie groß die Öffnungen werden, sollte man sich vorab gut überlegen. Wer auf dem Dachboden zum Beispiel seine Modelleisenbahn oder Werkstatt stehen hat, braucht nicht unbedingt eine spektakuläre Aussicht und sehr viel Sonne.

Lieber mit Fachplanung

Anders verhält es sich, wenn das Dachgeschoss voll bewohnt wird. Zahlreiche alte Häuser haben eine kleine Grundfläche und entsprechend wenig Platz. Da liegt es nahe, das Oberstübchen zusätzlich als Wohnraum zu nutzen. Ein solcher Ausbau erlaubt es auch Familien mit Kindern, zu ausreichend Wohnfläche zu kommen. In diesem Fall sollte der Ausbau mit einem Fachmann geplant werden. Denn es gibt viele Faktoren zu berücksichtigen: Ausrichtung, Dachneigung, Kniestock, Firsthöhe. Bei mangelnder Planung gibt es hinterher womöglich viel Verdruss: Die Bewohner muss sich zu oft wegen mangelnder Höhe bücken, und die Aussicht haben sie sich auch schöner vorgestellt.

Im Übrigen gibt es nicht nur das Dachfenster, sondern eine Vielzahl an Lösungen: Dachfenster können über- und nebeneinander zu Lichtbändern kombiniert werden, um möglichst viel Helligkeit zu schaffen. Extra große Dachfenster lassen besonders viel Licht ins Haus. Schiebefenster ermöglichen einen bequemen Ausstieg auf einen eventuell vorhandenen Balkon. Fehlt dieser, lässt sich dieser nachrüsten: mit einem speziellen Dachfenster mit ausklappbarem begehbarem Teil. Als Ergänzung zu Dachfenstern kommt auch eine Firstverglasung in Frage, die zusätzliches Licht einlässt und freie Blicke in den Tag- und Nachthimmel ermöglicht.

Europäische Norm setzt Richtwerte für Lichtversorgung

Die neue Tageslicht-Norm DIN EN 17037 definiert Richtlinien für die Versorgung von Gebäuden mit Tageslicht. Diese gehen deutlich über die bestehenden Anforderungen der Landesbauordnungen hinaus, haben allerdings bislang nur Empfehlungscharakter. Die europäische Norme berücksichtigt die Tatsache, dass die Menschen rund 90 Prozent ihrer Zeit in Gebäuden verbringen. „Die bisher gültige Musterbauordnung stammt aus dem Jahr 1960 und wird den Bedürfnissen von Bewohnern und Nutzern in den meisten Fällen nicht gerecht“, erklärt Katrin Winkler, Expertin für Architektur und Tageslicht bei Velux Deutschland. Je nach Bundesland schrieben die Landesbauordnungen vor, dass in einem Raum die Fläche der Fensterausschnitte mindestens 10 - 12,5 Prozent der Netto-Grundfläche entsprechen müssen. „Eine angemessene Versorgung mit Tageslicht schafft man in einem Raum damit meist nicht“, so Winkler.
Statt auf dem Verhältnis von Fenstergrößen zu Raumgröße geht die neue DIN-EN 17037 auf die tatsächlichen Belichtung des Raums ein. Die etwas komplizierte Berechnung der Lichtmenge pro Fläche und Zeit vereinfacht die Firma Velux mit einer Faustregel, die auf Messungen und Berechnungen beruht. „In den meisten Fällen führt eine Fensterfläche von 20 bis 25 Prozent der Grundfläche des Raums zur Erfüllung der Tageslicht-Norm. Im Vergleich zu den LBO führt die neue Norm also in vielen Situationen zu einer Verdopplung der Fensterfläche.“

Neben der Helligkeit in Innenräumen geht die DIN EN 17037 auch auf die Themen Aussicht, Besonnung und Blendung ein. Für die „Sichtverbindung nach außen“ liefert die Norm Qualitätsanforderungen, ob man den Boden, die Landschaft und/ oder Himmel beim Blick nach draußen von verschiedenen Positionen im Raum aus sieht. Die tatsächliche Versorgung eines Raums mit direktem Sonnenlicht wird außerdem durch die Dauer der Sonneneinstrahlung bewertet.

Wenn der Bau einer Gaube nicht möglich ist, schafft ein ausklappbarer Balkon mehr Stehfläche. Das Dachgeschoss öffnet sich dadurch in den Außenraum und viel frische Luft kann ins Innere. Fakro


Je nach den baulichen Voraussetzungen gibt es auch die Möglichkeit, mit einem Lichttunnel Tageslicht in einen Raum zu transportieren. Eine solche Röhre ist hilfreich, wenn von der Dachöffnung bis zum Raum größere Entfernungen überbrückt werden müssen. Auf diese Weise lassen sich auch innenliegende, fensterlose Bäder oder Abstellkammern mit Tageslicht versorgen.

Gauben für mehr Stehfläche

Ein beliebtes Mittel, mehr Platz und Licht ins Oberstübchen zu bringen, sind Gauben. Auch bei einer Aufstockung kann auf diese Weise mehr Wohnraum geschaffen und mehr Licht ins Haus gebracht werden. Was die Größe betrifft, gibt es eine ganz Palette von der kleinen Fledermausgaube bis hin zum zum großen Quergiebel (auch Wiederkehr genannt). Gauben vergrößern die Fläche, auf der die Bewohner – je nach Körpergröße – aufrecht stehen können, und bieten viel Tageslicht und eine schöne Aussicht. Wird noch ein Balkon davor gesetzt, erhöht sich die Wohnqualität enorm. Achtung: Da sich mit Gauben die Gebäudesilhouette verändert, bedürfen sie der Genehmigung durch die örtliche Baubehörde. Meist werden nur die Frontseiten der Gauben verglast. Renovierer sollten sich überlegen, ob nicht auch die seitlichen Teile verglast werden könnten.

Beschattung und Lüftung nicht vergessen

Bei aller Begeisterung für Helligkeit: Es kann ganz schön heiß werden im Ober-stübchen. Und das nicht nur im Sommer. Auf Beschattungsvorrichtungen sollten Renovierer daher auf keinen Fall verzichten. Die meisten Hersteller von Dachfenstern bieten millimetergenau abgestimmte Rollläden an. Auch innenliegende Rollos und Plissés bieten Schutz, wenn auch nicht so wirksam wie außenliegende Beschattungen. Übrigens: Rollläden und Co. helfen beim Energiesparen und verbessern so die Energie-effizienz eines Gebäudes. Und sie schützen die Einrichtung vor zu viel UV-Bestrahlung.

Gauben sorgen nicht nur für mehr Helligkeit im Dachraum. Sie vergrößern auch den Teil der Wohnfläche, der bequem im Stehen begangen werden kann. VFF/Velux


Auch die großzüge bis komplette Verglasung der Giebelseite schafft Helligkeit im Dachgeschoss. Wichtig ist in diesem Fall ein maßgeschneiderter Sonnenschutz. Schanz Rollladensysteme


Anspruchsvolle Lösung mit Sprossen und Schieferverkleidung. Mansardenfenster wie diese hier bringen Licht und Aussicht in einem. Rathscheck Schiefer


Bei großen Dachfensterflächen ist auf ausreichenden Schutz vor Hitze und Kälte zu achten. Sonnenschutzvorrichtungen wie Rollläden erhöhen den Komfort und die Energieeffizienz. Roto


Dachfenster lassen sich nicht nur elektrisch öffnen und schließen, sondern auch mit smarter Technik, zum Beispiel Sprachsteuerung. Velux


Auf dem ungedämmten Dach können Lichtziegel oder -steine für Lichtzufuhr sorgen. Creaton


Mit Hilfe eines Tageslicht-Spots kommt natürliches Licht auch an Orte, an denen ein Fenstereinbau nicht möglich ist. Velux


Enorm wichtig ist auch eine ausreichende Belüftung der bewohnten Dachgeschossräume. Fenster sollten so angeordnet sein, dass kräftiges Querlüften möglich ist. Bei Bedarf kann auch mit Hilfe der Fenster im darunter liegenden Geschoss die Lüftung verstärkt werden. Ausreichende Lüftung ist wichtig, um die Raumluft gesund zu halten und zu hohe Luftfeuchtigkeit zu vermeiden. Diese könnte sonst auf Dauer zu Schimmelbildung führen und die Gebäudesubstanz angreifen.

Mehr Komfort mit smarter Technik

Wenn Dachfenster nicht ohne Leiter erreichbar sind, sollten sie (und die Beschattung) elektrisch steuerbar sein. Überhaupt ist es eine Überlegung wert, ob Sie Ihre Dachfenster nicht intelligent steuern wollen. So ermöglicht zum Beispiel Velux in Kooperation mit der Firma Netatmo eine automatische, zentrale und ferngesteuerte Kontrolle von Dachfenstern, Jalousien und Rollläden. Sensoren, die Licht, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und -qualität messen, veranlassen automatisch das Öffnen und Schließen der Dachfenster. Wichtig ist die Verbindung zu einer Wetterstation, damit die Dachfenster bei starkem Regen nicht offenstehen. Wer möchte, kann schon auf dem Heimweg von der Arbeit alle Dachfenster öffnen, um bei der Ankunft optimale Raumluft vorzufinden. Da macht der Feierabend noch mehr Freude.

Fazit: Wie diese Seiten zeigen, gibt es für jeden Renovierungs- und Sanierungsfall eine attraktive Lösung. Bei sorgfältiger Planung steht dem ungetrübten Wohngenuss und dem Griff nach den Sternen nichts im Wege.