Lesezeit ca. 3 Min.
arrow_back

TEST Allzweckcremes: Eine für alles


Logo von ÖKO-TEST Magazin
ÖKO-TEST Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 10/2021 vom 30.09.2021

ATGEBER

1 Tadellose Basic-Cremes für die ganze Familie gibt es in diesem Test zuhauf: 13 Produkte sind „sehr gut“ .

2 Eine gute Creme muss nicht viel kosten. Unter den Besten sind sowohl die günstigen Eigenmarken der Discounter als auch die teuerste Creme mit Naturkosmetik-Siegel.

3 Manche Allzweckcremes sind nach dem Öffnen nur 3 Monate haltbar, andere 12 Monate: Abzulesen ist das neben dem Symbol der geöffneten Dose.

Artikelbild für den Artikel "TEST Allzweckcremes: Eine für alles" aus der Ausgabe 10/2021 von ÖKO-TEST Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: ÖKO-TEST Magazin, Ausgabe 10/2021

Allzweckcremes sind Cremes für die ganze Familie. Doch wer will schon, dass die Liebsten sich umstrittene Stoffe aus der Erdölchemie auf die Backen schmieren? Solche stecken in fünf Cremes in unserem Test: Das Labor fand dort aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH) – eine Gruppe von Substanzen, unter denen sich einige befinden können, die Krebs erregen oder das Erbgut schädigen können. Die Nivea ...

Weiterlesen
Artikel 2,50€
epaper-Einzelheft 5,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ÖKO-TEST Magazin. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Zucker. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Zucker
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Zurück zum Luxus. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Zurück zum Luxus
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von GUT DURCH DEN ALLTAG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GUT DURCH DEN ALLTAG
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von WIRKT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WIRKT
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Apfelessig: Alleskönner Apfelessig
Vorheriger Artikel
Apfelessig: Alleskönner Apfelessig
TEST Papiertaschentücher: Hatschi!
Nächster Artikel
TEST Papiertaschentücher: Hatschi!
Mehr Lesetipps

... Creme, der Klassiker unter den Allzweckcremes, aber auch Produkte anderer bekannter Marken wie Dove oder Florena benoten wir unter anderem deshalb mit „mangelhaft“.

Woher die MOAH stammen, ist klar: Aus den Paraffinen, die weit oben auf der Zutatenliste aller belasteten Produkte stehen. Sie sind Überbleibsel aus dem Erdöl, aus dem diese Fette ursprünglich hergestellt wurden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung sagt in seiner jüngsten Stellungnahme zwar, dass von über die Haut aufgenommenen MOAH nach aktuellem wissenschaftlichen Kenntnisstand kein Risiko ausgehe. Doch in unseren Augen sind hier noch nicht alle Fragen hinreichend geklärt. Deshalb finden wir es bedenklich, dass noch immer viele umsatzstarke Produkte auf Basis von Mineralölfetten formuliert sind. Der Beiersdorf-Konzern ist mit der Nivea Creme in vielen Ländern Marktführer und bringt sie auch über 100 Jahre nach ihrer Erfindung in fast unveränderter Rezeptur auf den Markt.

„Rote Karte für einige Markenprodukte: Sie sind erdölbasiert. Inzwischen gibt es zeitgemäßere Alternativen.“

Dimitrij Rudenko ÖKO-TEST-Redakteur

WISSEN

Kleine Cremekunde

„Reichhaltig“

Ein Großteil der Cremes im Test sind entweder als „reichhaltig“ ausgelobt, als „Intensivpflege“ oder als Creme für trockene Haut. Und zwar unabhängig davon, ob ihre Fettphase 48 Prozent beträgt (Weleda) oder nur 14 Prozent (Balea). 14 Prozent wäre auch ein typischer Fettgehalt einer Tagescreme – dass Allzweckcremes grundsätzlich Fettbomben sind, lässt sich somit nicht sagen. Wie „rückfettend" eine Creme tatsächlich ist – wie gut sie also in die Haut einzieht und verloren gegangene Lipide ersetzt –, das hängt nicht nur mit ihrem Fettgehalt zusammen. Sondern auch mit den jeweiligen Eigenschaften ihrer Öle, Wachse und Fette und wie diese im Zusammenspiel funktionieren.

O/W oder W/O?

Auch der Emulsionstyp spielt eine wichtige Rolle für das Hautgefühl nach dem Cremen. Bei Öl-in-Wasser-Emulsionen (in der Tabelle:O/W) sind feinste Fetttröpfchen in Wasser verteilt. Die allermeisten Gesichtscremes und Bodylotions gehören zu diesem Typ. Bei einer Wasser-in-Öl-Emulsion ist es umgekehrt, die Wassertröpfchen schwimmen in einer äußeren Fettphase. Der W/O-Typ hinterlässt ein „gecremteres" Grundgefühl.

Geht doch: Zwei Drittel sind „sehr gut"

Dabei zeigt ein Großteil der Allzweckcremes im Test, dass es auch anders geht: Von 21 Produkten schneiden fast zwei Drittel mit „sehr gut“ ab. Alle vier Naturkosmetik-Cremes und neun konventionelle Produkte sind Basic-Cremes im besten Sinne: Sie sind geeignet für Gesicht, Körper und Hände und beschränken sich auf die nötigsten Zutaten. Sie machen vor, dass man auf erdölbasierte Fette verzichten kann, weil es gute Alternativen dafür gibt. Natürliche Öle und Wachse wie etwas Sonnenblumenöl oder Sheabutter haben den Vorteil, sich besser ins Gleichgewicht der Haut einzufügen. Auf diese Weise können sie verloren gegangene Lipide in der Hautschutzbarriere ersetzen, während Paraffine oder Silikone auf der Hautoberfläche liegen bleiben. Wir haben die Hersteller gebeten, uns den Fettanteil ihrer Produkte zu nennen und ihre Antworten zeigen: Die Cremes bewegen sich in einer großen Spanne zwischen 14 und 48 Prozent Fett.

Familientauglich parfümiert

Neben den Fettschadstoffen finden sich erfreulich wenige problematische Substanzen in den Tiegeln: Zwei Cremes verwenden PEG/PEG-Derivate, die die Haut durchlässiger machen können für Fremdstoffe, und einige Hersteller setzen synthetische Polymere ein, die wir wegen ihrer ökologischen Risiken kritisieren.

Erfreulich: Anders als in unserem vorigen Test ist diesmal keine Allzweckcreme mit längerkettigen Parabenen konserviert. Auch die Parfümierungen sind großteils geeignet für Kinderbacken: Lediglich die Marken CD und Nivea enthalten Duftstoffe, die Allergien auslösen können.

TEST

Wir haben getestet

Wir haben 21 Allzweckcremes eingekauft, darunter vier Naturkosmetikprodukte. Die Markenprodukte, Drogerie- und Supermarkteigenmarken kosten zwischen 76 Cent und 23,97 Euro pro 200 ml.

Wir haben im Labor überprüfen lassen, ob die Produkte umstrittene oder bedenkliche Inhaltsstoffe enthalten, wie etwa halogenorganische Verbindungen oder aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH). Letztere können als Verunreinigung in Paraffinen vorkommen. Zudem ließen wir die Cremes im Labor auf Formaldehyd/-abspalter und problematische Duftstoffe untersuchen. Zwei der Duftstoffe kritisieren wir wegen ihres allergenen Potenzials: Hydroxycitronellal und Cinnamylalkohol.Anhand der Deklaration der Inhaltsstoffe prüften wir, ob die Cremes Paraffine, PEG/PEG-Derivate, BHT oder synthetische Polymere/Silikone enthalten.