Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

TEST FUSSBALSAM: Ausgehfein


ÖKO-TEST Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 6/2020 vom 28.05.2020

Endlich sehen sie wieder Tageslicht - unsere Füße. Fußbalsame und -cremes versprechen eine Extraportion Pflege. Wir haben getestet, ob sie auch in puncto Inhaltsstoffe gut zum Fuß sind. 12 von 20 Produkten schneiden „sehr gut“ ab.


Artikelbild für den Artikel "TEST FUSSBALSAM: Ausgehfein" aus der Ausgabe 6/2020 von ÖKO-TEST Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: ÖKO-TEST Magazin, Ausgabe 6/2020

RATGEBER

1

Naturkosmetik schneidet durchweg mit „sehr gut“ ab. Aber auch fünf konventionelle Fußbalsame im Test haben die Bestnote erhalten.

2

Alle Balsame im Test sind pflegende Kosmetika. Was über reine Fußpflege hinausgeht - eingewachsene Zehennägel oder die Behandlung diabetischer Füße - gehört in die Hände von Podologen bzw. medizinischer Fußpfleger.

3

Hornhaut entsteht meist ...

Weiterlesen
Artikel 2,00€
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ÖKO-TEST Magazin. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2020 von GUT DURCH DEN ALLTAG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GUT DURCH DEN ALLTAG
Titelbild der Ausgabe 6/2020 von ÖKO-TEST WIRKT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ÖKO-TEST WIRKT
Titelbild der Ausgabe 6/2020 von GEMEINSAM BESSER. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GEMEINSAM BESSER
Titelbild der Ausgabe 6/2020 von Leitungswasser gegen Mineralwasser: Das Wasserduell. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Leitungswasser gegen Mineralwasser: Das Wasserduell
Titelbild der Ausgabe 6/2020 von Menschenrecht Wasser: Alles nichts ohne Wasser. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Menschenrecht Wasser: Alles nichts ohne Wasser
Titelbild der Ausgabe 6/2020 von TEST MINERALWASSER: Unsere Besten. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST MINERALWASSER: Unsere Besten
Vorheriger Artikel
TEST SHAMPOOS GEGEN TROCKENES HAAR: Glanz ohne Plastik
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Kurz & klar
aus dieser Ausgabe

... dort, wo der Schuh drückt oder reibt. Bequemes Schuhwerk - oder öfter mal barfuß laufen - hilft, den Schwielen vorzubeugen.


Was Greenwashing bedeutet, demonstriert Testverlierer Hansaplast: Kamillenextrakt steht groß auf der Verpackung und gaukelt Naturnähe vor. Bedenkliche Substanzen offenbart erst unser Test.


Annette Dohrmann ÖKO-TEST-Redakteurin


I m Winter führen sie ein unbeachtetes Dasein, verborgen in festen Schuhen und dicken Socken. Auch sonst gehören Füße zu den Körperteilen, die wir - nach dem Motto „Aus den Augen, aus dem Sinn“ eher vernachlässigen. Erst wenn’s draußen wärmer wird und uns nach Sandalen, Flipflops oder barfuß am Strand zumute ist, sollen sie möglichst schnell tageslichttauglich aussehen. Fußbalsam soll ihnen dann das geben, was wir ihnen monatelang vorenthalten haben: eine Extraportion Pflege. 20 Fußbalsame haben wir getestet. Die gute Nachricht: Mehr als die Hälfte davon kann sich sehen lassen. Ein Produkt allerdings hat unseren Test komplett verstolpert.

Grün wie Gras

Doch wir lassen den Testsiegern den Vortritt. Grasgrün sieht die Tabelle mit der Naturkosmetik aus. Alle zertifizierten Fußbalsame schneiden mit „sehr gut“ ab. Auch an fünf konventionellen Pflegebalsamen haben wir nichts auszusetzen, sie erhalten in diesem Test unsere Bestnote. Immerhin vier Produkte leuchten dank des Gesamturteils „gut“ hellgrün in der Tabelle. An drei von ihnen - den drei Eigenmarken Cien, Elkos und Today - bemängeln wir Dimethicone, ein biologisch schwer abbaubares Silikonöl, und an der Fußcreme von Yves Rocher die Kunststoffverbindung Carbomer, die zu den synthetischen Polymeren zählt.

Missglückter Auftritt

Rot sehen wir beim Hansaplast Feuchtigkeits- Fußbalsam. Er ist das einzige „ungenügende“ Produkt im Test - ein komplett missglückter Auftritt. Schon im Fußbalsam- Test vor zwei Jahren kritisierten wir in einem Hansaplast-Produkt umstrittene Emulgatoren (PEG/PEG-Derivate) und Erdölverbindungen wie Paraffine. Daran hat sich nichts geändert. In diesem Test ging es noch weiter bergab: Das von uns beauftragte Labor hat zusätzlich noch aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH) nachgewiesen. Diese Rückstände stammen offenbar aus den eingesetzten Paraffinen. Es ist nicht auszuschließen, dass einige MOAH krebserregend sind.

Und sonst so?

Eher so mittel lief es für die Burt’s Bees Coconut Foot Cream und die Neutrogena Norwegische Formel Fußcreme. Beide Produkte schnitten mit „befriedigend“ ab. Bei Burt’s Bees kritisieren wir Lilial - einen Duftstoff, der im Verdacht steht, die Fortpflanzung zu beeinträchtigen. Neutrogena strauchelt unter anderem über den bedenklichen Konservierungsstoff Propylparaben, der im Verdacht steht, wie ein Hormon zu wirken. Gestolpert ist auch Scholl. Der Spezialist für alles, was mit Füßen zu tun hat, legte sich unter anderem mit Paraffinen Steine in den Weg. Am Ende reicht es nur zu einem „ausreichend“.

INTERVIEW: Viel barfuß, kaum Hornhaut

Emanuel Bohlander

Der Barfußtrainer bietet an seiner Barefoot Academy Workshops und Seminare an.

Herr Bohlander, Sie laufen überwiegend barfuß. Ohne Ihnen zu nahe zu treten: Wie sehen denn Ihre Fußsohlen aus?
Um die zu beschreiben, funktioniert der Vergleich mit einer Hundepfote ganz gut. Die Haut ist fester, widerstandsfähig, aber trotzdem weich und flexibel. Das ist wichtig für die Sensorik der Fußsohle. Sie ist aber überhaupt nicht verhornt oder rissig. Eher wie Leder.

Wie und womit pflegen Sie Ihre Füße?
Normalerweise komme ich mit Wasser, Seife und einer Bürste aus. Wenn die Belastung durch längere Barfußläufe höher ist, verwende ich schon mal Hirschtalg. Das ist für viele Barfußläufer das Mittel der Wahl, um die Haut und die Fußsohle geschmeidig zu halten.

Und wie sieht es mit Hornhaut aus?
Für mich persönlich ist das kein Thema mehr. Siehe oben. Das ist übrigens auch der größte Unterschied zu früher, als meine Füße noch den ganzen Tag in Watte oder vielmehr in Schuhe gepackt waren. Das, was wir allgemein als Hornhaut bezeichnen - also verhornte, schrundige oder sogar rissige Haut -, ist für mich eher ein Zeichen von Fehlbelastungen, die durch Reibungen an der Fußsohle entstehen. Oft entsteht diese Art der Hornhaut eher durch das Tragen von Schuhen als durch das Barfußlaufen.

Zeigt her eure Füße …

So haben wir getestet

Wir haben 20 Fußbalsame eingekauft, darunter sieben zertifizierte Naturkosmetika. Sie kosten zwischen 94 Cent und 14 Euro pro 75 Milliliter.

Wir haben geprüft, ob die Fußbalsame umstrittene Polyethylenglykole und deren Abkömmlinge (PEG/PEG-Derivate) oder synthetische Polymere enthalten und ob die Hersteller weiterhin den kritischen Konservierungsstoff Polyaminopropyl Biguanide (PHMB) einsetzen. Darüber hinaus haben wir alle Produkte in Laboren auf Mineralölbestandteile, allergene Duftstoffe und halogenorganische Verbindungen sowie Formaldehyd/-abspalter untersuchen lassen. Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe. In das Testergebnis Weitere Mängel fließt der Einsatz von synthetischen Polymeren und ein Umkarton ein, der kein Glas schützt.


Foto: ae-photos/getty images; Nina Rocco/ÖKO-TEST

Fotos: Barefoot Academy; PeopleImages/getty images Illustration: noun project