Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 8 Min.

TEST Gesundheitspräparate aus dem Supermarkt: Doktor Supermarkt


ÖKO-TEST Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 7/2014 vom 27.06.2014

Nicht nur Vitamintabletten, auch ein paar vermeintlich sanfte Medikamente kann man im Supermarkt gleich mit in den Einkaufswagen legen. Unser Test zeigt jedoch: Viele Produkte lässt man besser im Regal stehen. Von Jürgen Steinert


Artikelbild für den Artikel "TEST Gesundheitspräparate aus dem Supermarkt: Doktor Supermarkt" aus der Ausgabe 7/2014 von ÖKO-TEST Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Foto: Image Point Fr/©Shutterstock

Nicht genug Vitamine gefuttert, ein leichtes Kratzen im Hals oder einfach müde und schlapp? Wer keine Lust auf lange Wartezeiten beim Arzt hat oder teure Apothekenpreise scheut, der findet heute im Supermarkt eine Reihe von frei verkäuff ichen Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Medizinprodukten gegen allerlei Wehwehchen. „Wenn leichte ...

Weiterlesen
Artikel 1,00€
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ÖKO-TEST Magazin. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 7/2014 von Leserbriefe. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Leserbriefe
Titelbild der Ausgabe 7/2014 von Nachwirkungen: REAKTIONEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Nachwirkungen: REAKTIONEN
Titelbild der Ausgabe 7/2014 von Neue Produkte: Tops & Flops. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Neue Produkte: Tops & Flops
Titelbild der Ausgabe 7/2014 von Politik & Umwelt: Meldungen – Meeresanstieg, Elektroschrott. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Politik & Umwelt: Meldungen – Meeresanstieg, Elektroschrott
Titelbild der Ausgabe 7/2014 von Eigenmarken: Eine Frage der Etikette. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Eigenmarken: Eine Frage der Etikette
Titelbild der Ausgabe 7/2014 von TEST Lebensmittel aus dem Supermarkt: Prost Mahlzeit!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Lebensmittel aus dem Supermarkt: Prost Mahlzeit!
Vorheriger Artikel
Fragen & Antworten
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Gesundheit & Fitness: Meldungen – Zahnersatz, aktinisch…
aus dieser Ausgabe

... Anzeichen einer Erkrankung auftauchen, muss man nicht gleich zu einem apothekenp ichtigen Arzneimittel greifen, denn oftmals sorgen schon Hausmittel nach bewährtem Rezept aus der Natur für eine gute Wirkung. Solche frei verkäuff ichen Arzneimittel finden sich in großer Auswahl auch im Edeka-Onlineshop“, ist etwa unter www.edeka-lebensmittel.de → Drogerie → Arzneimittel zu lesen.

Kaufland steht dem in nichts nach. „Das Plus für mein Wohlbefinden“ – so preist die Lebensmittel-Einzelhandelskette auf ihrer Homepage eine Reihe von Gesundheitspräparaten der Eigenmarke K-Classic Concept+ an. „Alle Artikel von KClassic Concept+ werden von leistungsfähigen Lieferanten produziert und unterliegen strengen Qualitätsvorgaben.“ Rewe schickt mit Ja!, Drofa Vital und Rewe Eigenmarken ins Rennen, Real ist mit Tip und Real Quality dabei.


Verschiedene Anbieter beziehen oft vom gleichen Hersteller


Die einzelnen Produkte stammen jedoch häufig vom gleichen Hersteller. Die Omega- 3-Kapseln von Kaufland, Edeka und Real produziert die in Bad Heilbrunn ansässige Firma Bio-Garten, die von sich selbst sagt: „Eigenmarken sind unsere Stärke!“ Insgesamt 14 der 35 in diesem Test untersuchten Produkte liefert denn auch Bio-Garten. Pharma Aldenhoven steuert vor allem Meerwasser-Nasensprays und Venencremes bei, von Pharcona haben die Anbieter etliche Nahrungsergänzungsmittel mit Calcium und Magnesium bezogen.

Für unseren großen Test Gesundheitspräparate aus Supermärkten haben wir insgesamt 35 Arzneimittel, Medizinprodukte und Nahrungs ergänzungsmittel der Anbieter Edeka, Kaufland, Real und Rewe unter die Lupe genommen und ins Labor geschickt. Die Testergebnisse für weitere 47 Produkte, die in den Discountern angeboten werden, finden Sie im kommenden ÖKO-TESTMagazin 8/2014.

Experte

Überflüssig wie ein Kropf

Foto: Anja Jakuscheit

„Das Sortiment der traditionellen Arzneimittel ist überflüssig wie ein Kropf. Ganz abgesehen davon fehlt in den Supermärkten die Beratung.“

Professor Manfred Schubert-Zsilavecz, Institut für Pharmazeutische Chemie der Universität Frankfurt/Main und ÖKO-TEST-Berater

Das Testergebnis

Viel Überflüssiges: Nur wenige Gesundheitspräparate aus dem Supermarkt sind „sehr gut“, viele dümpeln im Mittelmaß vor sich hin, und einige sind aufgrund fehlender Wirksamkeitsbelege oder mangelhafter Deklaration schlicht schlecht. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern fallen nur gering aus, da sie oftmals die gleichen Lieferanten haben.
Zu wenig Wirkstoff, veraltete Rezepturen: Von den Baldrianpräparaten aus dem Supermarkt gibt es nur an den Drofa Vital Nachtruhe Baldrian Einschlaf-Dragees N von Rewe nichts auszusetzen. Die Baldrianwurzel ist ausreichend dosiert, Hinweise auf das eingeschränkte Reaktionsvermögen und die Nichtanwendung bei Kindern unter zwölf Jahren sind vorhanden. Die K-Classic Concept+ Einschlaf Dragees Baldrian-Hopfen von Kauff and liefern als Einschlafhilfe zu wenig Baldrian, die Anwendung von Baldriantinktur in den Real Quality Baldrian Tropfen gilt als veraltet. Keine Wirksamkeitsbelege aus modernen Studien gibt es für die Edeka Johanniskraut Kapseln mit Baldrian 270/30 mg. Das traditionelle pflanzliche Arzneimittel wird laut Beipackzettel unter anderem zur Erlangung der inneren Ruhe und zur Förderung der Schlafbereitschaft angewendet. Bezogen auf die zum Einschlafen empfohlene Dosis sind die „sehr guten“ Drofa Vital Nachtruhe Baldrian Einschlaf-Dragees N auch die teuersten.
Wirksamkeit nicht belegt: Die angebotenen Venencremes und -kapseln lässt man besser im Laden stehen. Für die zur äußerlichen Behandlung von Venenleiden angebotenen traditionellen Arzneimittel reichen die Wirksamkeitsbelege nicht aus. Angenehm dürfte bestenfalls der mit dem Einreiben verbundene Massageeffekt sein. Auch für Rutosid (Edeka Venen-Kapseln), ein unter anderem in Buchweizen und Gartenraute vorkommendes Flavonoid, mangelt es an Wirksamkeitsbelegen. Im Rahmen des Registrierungsverfahrens für traditionelle pflanzliche Arzneimittel reicht es übrigens aus, wenn die pharmakologischen Wirkungen oder die Wirksamkeit auf der Grundlage langjähriger Verwendung und Erfahrung lediglich plausibel sind.

Kalte Güsse stärken die Venen. Da können die wirkungslosen Venenmittel aus dem Supermarkt getrost im Regal bleiben.


Foto: imago/Paul von Stroheim

Arti-Schock: Artischockenhaltige Arzneimittel wie die Edeka Galle- und Verdauungskapsel eignen sich durchaus zur Behandlung von Verdauungsbeschwerden, ihre gallebildende Wirkung ist in klinischen Stu dien belegt. Auch bei längerer Einnahme schwächen sich die verdauungsfördernden und krampflösenden Wirkungen nicht ab. Kauff and hingegen vertreibt mit den K-Classic Concept+ Artischocken Dragees 5000 ein Nahrungsergänzungsmittel, das laut Beipackzettel unterstützend auf die Verdauung wirkt. Ob der enthaltene, aber nicht näher de finierte „Artischockenfrischpflanzenextrakt“ dies leistet, lässt sich nicht beurteilen, da kein Droge-Extrakt-Verhältnis angegeben wird.
Salzlösungen sind in Ordnung: Mit isotonischer Salzlösung lässt sich die Nasenschleimhaut befeuchten und reinigen. Unterschiede in der Zusammensetzung der vier getesteten Supermarktprodukte gibt es nicht. Sie sind alle unkonserviert und schneiden daher mit „sehr gut“ ab. Unterschiedlich ist lediglich der Preis, der sich zwischen 1,65 Euro (Edeka) und 1,99 Euro (Rewe) bewegt.
Nahrungsergänzung ist unnötig. Kein untersuchtes Nahrungsergänzungsmittel kommt über ein Gesamturteil „befriedigend“ hinaus. Hauptgrund: Sie bringen dem gesunden Verbraucher keinerlei Nutzen. Und nicht nur das: Wer zu viel Vitamine und Mineralstoffe schluckt, kann seiner Gesundheit sogar schaden. Dass die Produkte vielfach richtig schlecht abschneiden, liegt zum einen an der mangelhaften Deklaration: überflüssige Auslobungen wie ein Depoteffekt bei Vitaminpräparaten und fehlende Altersbeschränkungen bei magnesium- oder zinkhaltigen Produkten. Zum anderen führen aber auch zu viel zugesetztes Magnesium oder Calcium zu Abwertungen. Fischöl halten wir für eine zweifelhafte Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Besser sind auf alle Fälle ein bis zwei Fischmahlzeiten pro Woche, wobei der Fisch aus nachhaltiger Fischerei stammen sollte. Preislich nehmen sich die Produkte nicht viel: Häufig machen die Unterschiede allenfalls zwei bis drei Cent pro empfohlener Tagesdosis aus.

Alternativen zu den getesteten Arzneimitteln und Medizinprodukten

Für Venenmittel aus dem Supermarkt gibt man besser kein Geld aus. Doch es gibt auch wirksame Präparate. Welche das sind, steht im ÖKO-TEST Handbuch Gesundheit 6/2012. Dort finden Sie auch hilfreiche Blutfettsenker. Wer auf Baldrian als sanfte Hilfe bei Schlafproblemen setzt, findet eine Reihe „sehr guter“ Produkte im ÖKO-TEST Spezial Schlafen 10/2013.
Ist die Nase aufgrund eines Erkältungsschnupfens einmal richtig dicht, können abschwellend wirkende Nasensprays kurzfristig Linderung verschaff en. Welche das sind, steht im ÖKO-TEST-Magazin 11/2012. Mehr zu Nasensprays bei Heuschnupfen erfahren Sie im ÖKO-TEST Spezial Heuschnupfen und Allergien 3/2014. Alle Hefte können Sie im Internet unter www.oekotest.de bestellen.

ÖKO-TEST rät

• Eine abwechslungsr eiche Ernährung liefert ausreichend Nährstoffe und bietet Genuss. Die Zufuhr von Vitaminen, Mineralstoff en und Omega-3-Fettsäuren durch Nahrungsergänzungsmittel ist unnötig und rausgeschmissenes Geld. Bei tatsächlichen Mangelerscheinungen stehen nach ärztlicher Abklärung entsprechend dosierte Arzneimittel zur Verfügung.

• Arzneimittel und Medizinprodukte besser in der Apotheke einkaufen und sich hier beraten lassen.

Fett gedruckt sind Mängel.
Glossar: Erläuterungen zu den untersuchten Parametern finden Sie auf Seite 156.
Anmerkungen: 1) Weiterer Mangel: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung. 2) Weiterer Mangel: Umkarton, der kein Glas schützt, keine Blister oder nicht mehrere Teile enthält. 3) Laut Umkarton ist das Produkt für Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren gedacht. Im Beipackzettel steht der Hinweis „Produkt für Kinder unter 4 Jahren nicht geeignet“. 4) Deklarationsmangel: fehlender Hinweis zur Nichtanwendung bei Kindern unter 12 Jahren. 5) Deklarationsmangel: fehlender Hinweis zur Nichtanwendung bei Kindern und Jugendlichen bei glucosamin- und/oder chondroitinhaltigen Gelenkpräparaten. 6) Deklarationsmangel: fehlender Hinweis zur Nichtanwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren aufgrund des Zusatzes von Zink. 7) Deklarationsmangel: fehlender Hinweis zur Nichtanwendung bei Kindern unter 4 Jahren aufgrund des Zusatzes von Magnesium. 8) Calcium erhöht bei Einnahme von zwei Tabletten pro Tag (laut Verpackung „1–2 Tabletten täglich“). 9) Deklarationsmangel: Hinweis auf Gesundheit (hier: „Bindegewebe und … Gelenkknorpel sind für gesunde Gelenke von entscheidender Bedeutung“). 10) Enthält als Wirkstoffe eine Zubereitung aus Baldrianwurzel und einen öligen Extrakt aus Johanniskraut. 11) Enthält außer dem Vitamin K 1. 12) Laut Anbieter wird das Produkt ausgelistet. 13) Enthält außerdem die Vitamine E, B 2, B 6 und B 12. 14) Laut Anbieter werden die Rezeptur angepasst sowie Layout und Auslobungen aktualisiert. Der empfohlene Ladenverkaufspreis liege regional bei 2,99 Euro bzw. 4,49 Euro. 15) Laut Anbieter wird das Produkt ausgelistet. Der empfohlene Ladenverkaufspreis liege regional bei 2,99 Euro bzw. 4,49 Euro. 16) Laut Anbieter werden die Rezeptur angepasst sowie Layout und Auslobungen aktualisiert.Legende: Produkte mit dem gleichen Gesamturteil sind in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt.
Abwertungen Mängel Wirkstoffe (pharmakologische Begutachtung)/maßgebliche Inhaltsstoffe/ Deklaration: Zur Abwertung um jeweils vier Noten führen: a) bei Arzneimitteln: eine nicht ausreichend belegte Wirksamkeit; b) bei Baldrianpräparaten: wenn keine Beurteilung der Wirksamkeit möglich ist, da Baldriantinktur als Wirkstoff verwendet wird; c) bei Nahrungsergänzungsmitteln mit Zubereitungen aus Artischocken: nicht ausreichend belegter Nutzen für Auslobungen wie „unterstützt die Verdauung“ oder „wohltuend für Magen, Leber und Galle“. Zur Abwertung um jeweils zwei Noten führen: a) bei Baldrianpräparaten: eine als nur „teilweise“ belegt eingestufte Wirksamkeit, aufgrund einer geringen Dosierung des Bal droitin (Gelenkpräparaten) oder Zubereitungen aus Artischocken: fehlender Hinweis auf Wechselwirkungen mit gerinnungshemmenden Arzneimitteln (Cumarin-Antikoagulantien); d) Deklarationsmangel bei Nahrungsergänzungsmitteln: Hinweis auf Depotwirkung; e) Deklarationsmangel bei Nahrungsergänzungsmitteln: fehlender Hinweis zur Nichtanwendung bei Kindern und Jugendlichen bei glucosamin- und/oder chondroitinhaltigen Gelenkpräparaten; f) Deklarationsmangel bei Nahrungsergänzungsmitteln: fehlender Hinweis zur Nichtanwendung bei Kindern unter 4 Jahren aufgrund des Zusatzes von Magnesium; g) mehr als 500 mg Calcium pro höchste empfohlene Tagesdosis in Nahrungsergänzungsmitteln (in der Tabelle „Calcium erhöht“); h) mehr als 250 mg Magnesium pro höchste empfohlene Tagesdosis in Nahrungsergänzungsmitteln (in der Tabelle „Magnesium erhöht“); i) Fischöl in Nahrungsergänzungsmitteln. Abwertungen Hilfs-/weitere Inhaltsstoffe: Zur Abwertung um zwei Noten führen: PEG/PEGDerivate in äußerlich anzuwendenden Venenmitteln. Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) Propylparaben; b) der Farbstoff Chinolingelb; c) Alkohol als Hilfsstoff. Unter Weitere Mängel führen zur Abwertung um jeweils eine Note: a) PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung; b) Umkarton, der kein Glas schützt, keine Blister oder nicht mehrere Teile enthält.
Das Gesamturteil setzt sich zusammen aus dem Testergebnis Mängel Wirkstoffe/maßgebliche Inhaltsstoffe/Deklaration und dem Testergebnis Hilfs-/weitere Inhaltsstoffe. Diese Testergebnisse beruhen auf den oben angegebenen Abwertungen. Das Gesamturteil kann nicht besser sein als das schlechteste Einzelergebnis. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das „befriedigend“ oder „ausreichend“ ist, verschlechtert das Testergebnis Hilfs-/weitere Inhaltsstoffe um eine Note.
Testmethoden undAnbieterverzeichnis finden Sie unter www.oekotest.de → Suchen → „M1407“ eingeben.
Einkauf der Testprodukte: März 2014.

Tests und deren Ergebnisse sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlags dürfen keine Nachdrucke, Kopien, Mikrofilme oder Einspielungen in elektronische Medien angefertigt und/oder verbreitet werden.

So haben wir getestet

Der Einkauf

Arzneimittel und Medizinprodukte gibt es schon lange auch außerhalb der Apotheke zu kaufen, Nahrungsergänzungsmittel ohnehin. Das Testfeld einheitlich für jeden Supermarkt zu gestalten, war nicht möglich, da sich die jeweiligen Angebotssortimente voneinander unterschieden. Eingekauft wurden maximal zehn Produkte pro Anbieter: ein Baldrian-, ein Artischocken- und ein Venenmittel, ein Meerwasser-Nasenspray, je ein Fischöl- und ein Glucosaminpräparat, ein Magnesium-, ein Calcium-, ein Vitamin C- und ein Multivitaminprodukt. In den Bio-Supermärkten war das Angebot entsprechender Gesund heitspräparate so klein, dass sie nicht berücksichtigt wurden.

Wirksamkeit und Nutzen

Bei Arzneimitteln und Medizinprodukten geht es vor allem darum, ob es verlässliche Studien gibt, die die Wirksamkeit der Präparate für das beanspruchte Anwendungsgebiet belegen. Außerdem haben wir in den Beipackzetteln nach wichtigen Hinweisen zu Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoflen gesucht. Schließlich soll die Einnahme eines Mittels nicht die Wirksamkeit eines anderen abschwächen oder verstärken.
Nahrungsergänzungsmittel sollen per Definition lediglich die allgemeine Ernährung ergänzen. Hier stellt sich also nicht die Frage nach einer Wirksamkeit, sondern ob der gesunde Verbraucher von deren Verzehr profitieren kann, ob die Kapseln und Tabletten einen Nutzen haben. Hinsichtlich der eingesetzten Vitamine und Mineralstoffe haben wir uns an den Höchstmengenempfehlungen des Bundesinstituts für Risikobewertung orientiert.

Zum Davonhüpfen: Zwar unterstützt Vitamin C die für den Knorpel wichtige Kollagenbildung. Doch schon eine ausgewogene Ernährung liefert genügend davon.


Foto: ÖKO-TEST

Die Inhaltsstoffe

Die Produkte wurden gezielt auf mögliche Verunreinigungen untersucht, beispielsweise Fischöl auf Schwermetalle und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), äußerlich anzuwendende Venenmittel auf halogenorganische Verbindungen und Formaldehyd/-abspalter, die aus konservierten Vorstufen stammen können. Andere bedenkliche oder umstrittene Inhaltsstoffe wie künstliche Farbstoffe und Alkohol ergaben sich aus der Deklaration.

Die Bewertung

Das A und O sind für uns Studien oder Untersuchungen, die die Wirksamkeit eines Arzneimittels bzw. den Nutzen eines Produkts eindeutig belegen. Fehlen diese, kann es in der pharmakologischen Begutachtung bzw. in der Beurteilung der maßgeblichen Inhaltsstoffe nur ein „mangelhaft“ geben. Nahrungsergänzungsmittel, für die kein Nutzen für den gesunden Verbraucher erkennbar ist, können bei uns nicht mit „sehr gut“ oder „gut“ abschneiden – zumal der Bedarf an Vitaminen und Mineralien bequem durch eine abwechslungsreiche Ernährung gedeckt werden kann. Überdosierungen und fragwürdige Auslobungen lassen das Gesamturteil dann schnell in den Keller rutschen.