Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 7 Min.

TEST Holzpuzzles: Drecksstücke


ÖKO-TEST Jahrbuch Kinder und Familie - epaper ⋅ Ausgabe 1/2009 vom 15.01.2009

Die untersuchten Holzpuzzles für die ganz Kleinen sind von lausiger Qualität und schockieren, weil sie gesundheitsschädliche Rückstände enthalten, splittern und bei einigen Modellen sogar Erstickungsgefahr besteht.


Artikelbild für den Artikel "TEST Holzpuzzles: Drecksstücke" aus der Ausgabe 1/2009 von ÖKO-TEST Jahrbuch Kinder und Familie. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: ÖKO-TEST Jahrbuch Kinder und Familie, Ausgabe 1/2009

Stück für Stück erfassen Kinder die Welt um sich herum. Etwa ab 15 Monaten beginnen sie, Formen motorisch auszutesten, gerne an Boxen, in die Kreise und Quadrate durch Drücken eingepasst werden. Ungefähr ab anderthalb Jahren beginnt auch das Gucken beim Puzzeln eine größere Rolle zu spielen, die Formen werden jetzt vorm Draufl osprobieren eines zweiten Blickes gewürdigt und mit den Lücken, in ...

Weiterlesen
Artikel 1,00€
epaper-Einzelheft 7,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ÖKO-TEST Jahrbuch Kinder und Familie. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2009 von TEST Babytees: It’s Teatime, Baby!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Babytees: It’s Teatime, Baby!
Titelbild der Ausgabe 1/2009 von TEST Gute-Nacht-Breie: Schlechter Traum. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Gute-Nacht-Breie: Schlechter Traum
Titelbild der Ausgabe 1/2009 von TEST Getreidebreie: Ein, zwei – Brei. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Getreidebreie: Ein, zwei – Brei
Titelbild der Ausgabe 1/2009 von TEST: Brühwürstchen: Auf die Pelle gerückt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST: Brühwürstchen: Auf die Pelle gerückt
Titelbild der Ausgabe 1/2009 von TEST Tomatenketchup: Kein Reifezeugnis. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Tomatenketchup: Kein Reifezeugnis
Titelbild der Ausgabe 1/2009 von TEST Kakaohaltige Getränkepulver: Zuckersüß. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Kakaohaltige Getränkepulver: Zuckersüß
Vorheriger Artikel
TEST Puppen: Spielverderber
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel TEST Schwimmhilfen: Abgesoffen!
aus dieser Ausgabe

Stück für Stück erfassen Kinder die Welt um sich herum. Etwa ab 15 Monaten beginnen sie, Formen motorisch auszutesten, gerne an Boxen, in die Kreise und Quadrate durch Drücken eingepasst werden. Ungefähr ab anderthalb Jahren beginnt auch das Gucken beim Puzzeln eine größere Rolle zu spielen, die Formen werden jetzt vorm Draufl osprobieren eines zweiten Blickes gewürdigt und mit den Lücken, in die sie hineinpassen könnten, verglichen. Gefragt sind Puzzles mit klaren, abgerundeten Umrissen und einfach zu greifenden Teilen.

Puzzles für Kleinkinder müssen hart im Nehmen sein. Kind muss die Teile durch die Gegend werfen und auch einmal reinbeißen können, ohne dass etwas kaputtgeht. Deshalb sind die ersten Puzzles oft aus Holz. Wer die Diskussion um Produktsicherheit verfolgt, weiß, dass es leider auch mit diesem kindgerechten Spielzeug aus natürlichem Grundmaterial immer wieder Probleme gibt. Warnungen vor Holzpuzzles tauchen zum Beispiel regelmäßig im Schnellwarnsystem der EU für gefährliche Konsumgüter (Rapex) auf.

Wir wollten wissen, ob sich die Qualität gebessert hat und welche Holzpuzzles in Kinderhände können. Deshalb haben wir 20 dieser Spielzeuge mit bunten Motiven, eines davon eine Mischung aus Puzzle und Buch, in die Labore geschickt. 16 Produkte richten sich von Anspruch und Aufmachung her hauptsächlich an „Einsteiger“ zwischen etwa anderthalb und drei Jahren. Vier sind schon etwas anspruchsvoller mit schwerer zu greifenden Teilen oder komplizierterem Bild. Wir haben die Puzzles gründlich auf Schadstoffe untersuchen lassen. Im Praxistest wurde geprüft, ob das Material so verarbeitet ist, dass keine Verletzungsgefahr für Kinder besteht.

Das Testergebnis

• Wirklich empfehlen können wir kein einziges Holzpuzzle. Entweder enthalten sie bedenkliche und umstrittene Inhaltsstoffe oder sie sind so schlampig verarbeitet, dass sie für kleine Kinder zum Sicherheitsrisiko werden können, oder gleich alles zusammen. Die „besten“ zwei sind insgesamt „ausreichend“, die vier Puzzles für etwas ältere Kinder wie alle übrigen auch „mangelhaft“ oder „ungenügend“.
• Drei Puzzles enthalten verschluckbare Kleinteile. In derBino Puzzle-Uhr , demHolzeinlegepuzzle Traktor und demSES Creative Bauernhoftiere 05366 haben solche kleinen Teile nichts zu suchen, da im schlimmsten Fall Erstickungsgefahr besteht.
• Auf der Verpackung desSES Creative Bauernhoftiere 05366 und derBino Puzzle-Uhr fi ndet sich zwar ein Warnhinweis, dass die Produkte für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet seien. Doch der kann nur verwirren, da diese Puzzles mit Griffknöpfen für Kinder über 36 Monaten zu einfach sein dürften. Über Rapex und die Datenbank der Europäischen Marktüberwachung (ICSMS) wurde 2007 vor einem – nach dem Foto zu schließen – derBino Puzzle-Uhr zum Verwechseln ähnlichen Produkt einer anderen Marke gewarnt, unter anderem wegen der von den kleinen Puzzleteilen ausgehenden Erstickungsgefahr. Die Altersbeschränkung auf der Verpackung widerspreche „der Zielgruppe des Holzspielzeugs“ und stelle „deshalb nur eine Schutzbehauptung des Herstellers dar“, schrieben schon damals die Behörden.
• Dass Hersteller sich um ihre Verantwortung drücken, das Spielzeug sicher genug für die junge Zielgruppe zu gestalten, ist nicht Sinn und Zweck von Warnhinweisen. Bei den Puzzles im Test, die von Schwierigkeitsgrad und Aufmachung her vor allem Kinder unter drei Jahren ansprechen, werten wir solch einen Warnhinweis deshalb unter „Weitere Mängel“ ab. Außerdem messen wir sie an den besonderen Anforderungen der Spielzeugnorm EN 71-1 für Holzspielzeug für Kinder unter 36 Monaten.
• Dieser Teil der Norm legt nicht nur eine Mindestgröße der Teile fest, sondern auch, dass das Spielzeug frei von Splittern und scharfen Kanten sein muss und sich auch nach mehrmaligem Einweichen des verleimten Sperrholzes keine kleinen, wiederum verschluckbaren Teile lösen dürfen. Das von uns beauftragte Labor kam im Test der mechanischphysikalischen Eigenschaften der Puzzles allerdings zu einem besorgniserregenden Ergebnis: Nur vier von 16 Holzpuzzles erfüllen diese altersgemäßen Sicherheitsanforderungen. Das mit knapp 20 Euro teuerste Testprodukt der Marke Selecta gehört nicht dazu. Lediglich bei demCause Colour the World Holzsteckpuzzle Janosch „Farm“ , demChelona Die Stadt Spielplatz , demJumbo Puzzle Level 2 „Verkehr“ und demSetzpuzzle Riesenbauernhof 7195 gab es hier nichts zu beanstanden. Auch das für etwas ältere Kinder gemachteHaba Magnetpuzzle Blumenelfen bestand den Test.
• Wenig hat sich bei den Inhaltsstoffen gebessert seit unserem letzten großen Holzpuzzletest vor fast zehn Jahren. Damals kritisierten wir besonders die hohe Formaldehydabgabe vieler Produkte. Nun hat das von uns beauftragte Labor zwar etwas weniger extreme Werte gemessen. Der vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfohlene Grenzwert für Spielzeug, an dem wir uns orientieren, wird jedoch auch so von einer Marke erreicht und von vieren sogar überschritten. Drei weitere Puzzles liegen zwar darunter, sind aber trotzdem deutlich mit dem Stoff belastet, der Krebs im Nasen-Rachen-Raum erzeugen und schon in geringen Mengen zu Schleimhautreizungen und Kopfschmerzen führen kann. Quelle ist aller Wahrscheinlichkeit nach der Leim im billigen Sperrholz.

• Die Mehrheit der Puzzles enthält in der Lackschicht gesetzlich reglementierte oder andere bedenkliche Phthalate. Im Lack desHolzpuzzle Bärchenfamilie steckt ein derart hoher Gehalt des in Kinderspielzeug verbotenen fortpfl anzungsgefährdenden Dibutylphthalat (DBP), dass es nicht verkehrsfähig ist.
• Neben einigen weiteren bedenklichen und umstrittenen Inhaltsstoffen ist auch das unter anderem in Druckerfarben vorkommende Benzophenon negativ aufgefallen. Aus demSelecta Puzzle „Sieh hinein!“ Bauernhof und demHolzpuzzle Buch „Bei uns zu Hause“ lösten sich größere Mengen des in Tierversuchen krebsverdächtigen Stoffes, als das in Lebensmittelverpackungen erlaubt wäre. Für Kinderspielzeug, das von den Kleinen auch gerne einmal in den Mund genommen wird, gilt dieser Grenzwert allerdings nicht. Wir werten um vier Stufen ab.

Anmerkungen: 1) PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe in der Verpackung. 2) Laut Anbieter sind die Mangel bereits vor unserem Test bekannt gewesen und der groste Teil der Auflage aus dem Handel genommen worden. 3) Das Puzzle tragt ein GS-Zeichen, erfullt aber eine dafur wesentliche Anforderung nicht. 4) Laut Anbieter ist die Herstellung des Puzzles ausgelaufen. 5) Laut Anbieter ist die Produktion ab der Charge 107003 auf phthalatfreie Farben umgestellt. 6) Laut Anbieter ist der Vertrieb aufgrund der Splitterablosung eingestellt worden. 7) Laut Anbieter sind die Mangel bereits vor unserem Test von der internen Qualitatssicherung gefunden worden und das Puzzle aus der Kollektion genommen worden. Eine kleine Auflage sei aber schon „nicht mehr nachvollziehbar“ (eigene Ubersetzung aus dem Englischen) an Handler in Deutschland verkauft gewesen. 8) Nicht schweis- und speichelecht war der untersuchte rote Griff. 9) Aufgrund des Verletzungsrisikos durch scharfe Kanten sind nicht nur die Anforderungen der EN 71-1 fur Kinder unter 36 Monaten, sondern auch die fur Kinder bis 14 Jahren nicht erfullt. 10) Laut Anbietergutachten werden die Sicherheitsanforderungen der Spielzeugnorm EN 71-10 fur Kinder unter 36 Monaten erfullt. 11) PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe. 12) In Babyartikeln und Kinderspielzeug gesetzlich reglementierte Phthalate Diethylhexylphthalat (DEHP), Dibutylphthalat (DBP), Benzylbutylphthalat (BBP), Diisononylphthalat (DINP), Diisodecylphthalat (DIDP), Di-noctylphthalat (DNOP). 13) Andere Phthalate. 14) Mehr als 0,1 Masse-% Dibutylphthalat. 15) Formaldehydabgabe von 110 mg/kg oder mehr. 16) Formaldehydabgabe von 55 bis weniger als 110 mg/kg. 17) Phosphororganische Verbindungen. 18) Diethyl hexylterephthalat. 19) Isophoron. 20) Diethylhexylterephthalat, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, Isophoron. 21) Benzophenon. 22) Phenol. 23) Halogenorganische Verbindungen. 24) Diethylhexylterephthalat, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. 25) Verschluckbare Kleinteile. 26) Splittrige Oberflache; Holzteile und Splitter losen sich nach Einweichprufung. 27) Splittrige Oberflache; Beschichtung und Holzteile losen sich nach Einweichprufung. 28) Holzteile und Splitter losen sich nach Einweichprufung. 29) Holzteile losen sich nach Einweichprufung. 30) Scharfe Kanten; Holzteile losen sich nach Einweichprufung. 31) Splittrige Oberflache; Splitter losen sich nach Einweichprufung; Verletzungsrisiko durch scharfe Kanten. 32) Scharfe Kanten; splittrige Oberflache; Holzteile und Splitter losen sich nach Einweichprufung. 33) Warnhinweis „nicht fur Kinder unter 36 Monaten“ an einem Holzpuzzle, das sich von Eigenschaften wie Schwierigkeitsgrad und Gestaltung her gerade fur Kinder unter 36 Monaten eignet. Legende: Produkte mit dem gleichen Gesamturteil sind in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt. Testergebnis Inhaltsstoffe: Zur Abwertung um funf Stufen fuhrt: mehr als 0,1 Masse-% des in Babyartikeln und Kinderspielzeug gesetzlich reglementierten Weichmachers Dibutylphthalat (DBP). Zur Abwertung um jeweils vier Stufen fuhren: a) Formaldehydabgabe von 110 mg/kg oder mehr; b) mehr als 1.000 μg/kg polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK); c) mehr als 0,6 mg/kg migrierbares Benzophenon. Zur Abwertung um jeweils zwei Stufen fuhren: a) Formaldehydabgabe von 55 bis weniger als 110 mg/kg; b) mehr als 100 bis 1.000 mg/kg der in Babyartikeln und Kinderspielzeug gesetzlich reglementierten Phthalate Diethylhexylphthalat (DEHP), Dibutylphthalat (DBP), Benzylbutylphthalat (BBP), Diisononylphthalat (DINP), Diisodecylphthalat (DIDP), Di-n-octylphthalat (DNOP); c) mehr als 6 mg/kg migrierbares Isophoron; d) mehr als 1.000 und bis 100.000 mg/kg andere Phthalate, wenn nicht schon gesetzlich reglementierte Phthalate abgewertet wurden. Zur Abwertung um jeweils eine Stufe fuhren: a) mehr als 10 mg/kg migrierbares Phenol; b) mehr als 100 bis 1.000 mg/kg Diethylhexylterephthalat (DEHT); c) halogenorganische Verbindungen; d) PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe; e) mehr als 10 mg/kg der phosphororganischen Verbindung Triphenylphosphat. Testergebnis Praxisprufung Holzpuzzles: Zur Abwertung um jeweils funf Stufen fuhren: a) verschluckbare Kleinteile und/oder einer oder mehrere der folgenden weiteren Sicherheitsmangel: scharfe Kanten, splittrige Oberflachen, Beschichtung und/oder Holzteile und/oder Splitter, die sich nach der Einweichprufung losen (Anforderungen der EN 71-1 fur Kinder unter 36 Monaten nicht erfullt); b) ein Verletzungsrisiko durch scharfe Kanten (Anforderungen der EN 71-1 fur Kinder bis 14 Jahre nicht erfullt). Zur Abwertung um zwei Stufen fuhrt: eine eingeschrankte Speichel- und Schweisechtheit schlechter als Note 5. Zur Abwertung um eine Stufe fuhrt: ein GS-Zeichen auf einem Produkt, das eine wesentliche Anforderung fur das Zeichen nicht erfullt. Holzpuzzles fur altere Kinder: Zur Abwertung um funf Stufen fuhrt: die Kombination aus scharfen Kanten, splittrigen Oberflachen sowie Holzteilen und Splittern, die sich nach der Einweichprufung losen. Zur Abwertung um zwei Stufen fuhrt: Holzteile und/oder Splitter, die sich nach der Einweichprufung losen.

Testergebnis Weitere Mangel: Zur Abwertung um zwei Stufen fuhrt: ein Warnhinweis „nicht fur Kinder unter 36 Monaten“ an einem Holzpuzzle, das sich von Eigenschaften wie Schwierigkeitsgrad und Gestaltung her gerade fur Kinder unter 36 Monaten eignet. Zur Abwertung um eine Stufe fuhren: PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe in der Verpackung. Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe und dem Testergebnis Praxisprufung. Es kann nicht besser sein als das schlechteste Einzelergebnis. Ein Testergebnis Weitere Mangel, das „befriedigend“ oder schlechter ist, verschlechtert das Gesamturteil um eine Stufe.

Testmethoden: Formaldehyd: In Anlehnung an DIN EN 717-3 (Flaschenmethode); Abweichung: Temperierzeit 24 h, Bezug der Formaldehydabgabe auf die ungetrocknete Probe. Phthalate/ weitere Weichmacher/phosphororganische Verbindungen/phenolische Verbindungen/PAK: Untersuchung der Lackschicht bzw. der Beschichtung mittels GC/MS nach Extraktion mit Aceton/Ethylacetat und Derivatisierung. Phenol: HPLC/FLD nach Migration von der Lackschicht in Anlehnung an DIN EN 71-10. Isophoron/ Benzophenon: HPLC/DAD nach Migration vom Puzzleteil in Anlehnung an DIN EN 71-10. Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser der Soxhlet-Apparatur eluiert; Binden der organischen Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom; microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe: Rontgenfluoreszenzanalyse. Schweis-/Spei chelechtheit: nach DIN V 53160-1,2. Verschluckbare Kleinteile/weitere Sicherheitsmangel: Prufung nach EN 71-1, mechanische und physikalische Eigenschaften.

Erstveröffentlichung: OKO-TEST-Magazin 11/ 2008. Aktualisierung der Testergebnisse/ Angaben, sofern sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mangeln geandert oder OKO-TEST neue/ zusatzliche Untersuchungen durchgefuhrt hat.