Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 10 Min.

TEST Kinderwagen: Erst wägen, dann Wagen!


ÖKO-TEST Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 5/2013 vom 26.04.2013


Artikelbild für den Artikel "TEST Kinderwagen: Erst wägen, dann Wagen!" aus der Ausgabe 5/2013 von ÖKO-TEST Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: ÖKO-TEST Magazin, Ausgabe 5/2013

S oll es eher ein variables System sein, ein Modell im nostalgischen Look oder doch lieber ein Funktionswunder? Wer heute einen Kinderwagen kaufen will, hat die Qual der Wahl. Die meisten gibt es in unzähligen Designs und mit Ausstattungsschnickschnack wie Flaschenhalter, MP3-Player-Anschluss, Wechselrädern oder einer Zwei-Rad-Funktion für den Strand.

Die Qualität stimmt oft trotzdem nicht: Im letzten ÖKO-TEST Kinderwagen vor zwei Jahren rasselten alle Produkte durch die Schadstoffprüfung, am Ende war kein einziges gutes Modell dabei. In der Folge erhielten wir Zuschriften von Lesern, die uns baten, doch ...

Weiterlesen
Artikel 1,00€
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ÖKO-TEST Magazin. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 5/2013 von Liebe Leserinnen, liebe Leser,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Titelbild der Ausgabe 5/2013 von Richtig Gut Leben: Wasser…. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Richtig Gut Leben: Wasser…
Titelbild der Ausgabe 5/2013 von Schreiben Sie uns. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Schreiben Sie uns
Titelbild der Ausgabe 5/2013 von Nachwirkungen: REAKTIONEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Nachwirkungen: REAKTIONEN
Titelbild der Ausgabe 5/2013 von Neue Produkte: TEST Tops&Flops. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Neue Produkte: TEST Tops&Flops
Titelbild der Ausgabe 5/2013 von Meldungen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Meldungen
Vorheriger Artikel
Fragen & Antworten
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel TEST Kinderjeans: Hosen runter!
aus dieser Ausgabe

... mal einen Wagen der Firma Naturkind zu testen, die ihre Modelle als „ökologisch“ und „schadstofffrei“ bewirbt.

ÖKO-TEST hat zehn beliebte Kombimodelle eingekauft, mit denen man vom ersten Tag an mehrere Jahre lang auf Tour gehen kann – darunter auch eines von Naturkind. Wir ließen in einem umfangreichen Praxistest überprüfen, ob die Wagen im Alltag praktisch sind und gleichzeitig einiges aushalten können. Außerdem wurden Polster, Griffe und weitere Teile im Labor auf Schadstoffe untersucht.

Das Testergebnis

Stark verbessert, aber noch wackelig: Im Vergleich zum letzten Mal traten kaum noch schwerwiegende Sicherheitsmängel auf, lediglich die Wagen von Bugaboo und Baby Walz erwiesen sich im Gebrauchstest als zu klapprig. Allerdings waren einige Modelle zu sperrig oder wenig kindgerecht – an welchen Stellen es im Einzelnen haperte, können Sie in den Einzelporträts nachlesen.
Große Mehrheit hat Schadstoffproblem nicht im Griff: Auch was die Inhaltsstoffe betrifft, gibt es gute und schlechte Nachrichten. Zwei Hersteller (Naturkind und Stokke) haben Schadstoffe nahezu vollständig aus ihren Wagen verbannt. Trotzdem: In den meisten Modellen ist die Belastung noch immer zu hoch, allen voran im Maxi-Cosi von Dorel.

Kaum Schadstoffe: Naturkind Terra Koala + Tragenest

Preis: 858,00 Euro

Einen Kinderwagen mit Korkgriffen, Bezügen aus Bio-Baumwolle und gefüllt mit Schafschurwolle aus biologischer Tierhaltung – das gibt es derzeit nur von Naturkind. Auch die Qualität stimmt beim Terra Koala: In puncto Inhaltsstoffe stören uns lediglich umstrittene halogenorganische Verbindungen. Pluspunkte sind der geräumige Einkaufskorb, die lange Liegewanne und die großzügige maximale Schieberhöhe, die auch für hochgewachsene Eltern bequem ist. Leider ist der Wagen etwas klobig und aufgrund des hohen Gewichts recht schwerfällig. Die Kanten an der Schwenkschiebersicherung liegen im Außenbereich des Wagens, sind aber trotzdem lästig. Die Faltverriegelung sollte eigentlich automatisch einrasten. Im Test klappte das allerdings nicht so gut. Es kann also sein, dass man beim Aufklappen ein wenig nachhelfen muss. Eine Gefahr, dass der Wagen ungewollt zusammenklappt, besteht aber nicht.

Testergebnis Praxisprüfung „gut“ (2,0) Testergebnis Inhaltsstoffe „gut“ Gesamturteil „gut“

So haben wir getestet

Der Einkauf

Im Test: zehn Kombikinderwagen für den Transport vom Säugling bis zum Kleinkind. Die Preisspanne geht von knapp 200 bis rund 1.100 Euro.

Die Inhaltsstoffe

Verbotene Farbstoffe in den Bezügen, Griffe voller PAK, Sichtfenster mit Weichmachern und Flammschutzmitteln – im letzten ÖKO-TEST Kinderwagen vor zwei Jahren enthielten alle Modelle massig Schadstoffe. Aber haben die Hersteller etwas getan, um die Belastung zu reduzieren? Wir ließen Sitz- und Liegewannenbezüge, Griffe, Gurte und Sichtfenster auf insgesamt rund 130 verschiedene Substanzen durchchecken.

Den Schieber erst herunterdrücken, dann hochziehen – so bugsiert man die Vorder- und Hinterräder eines Kinderwagens über Bordsteine und Stufen. Um diese Belastung zu simulieren, ließen wir die Wagen – über die Anforderungen der Norm hinausgehend – mit dem 1,5-Fachen des erlaubten Kindgewichts beladen und am Schiebergriff abwechselnd je 5.000-mal anheben und absenken.


Foto: Labor

Die Praxisprüfung

Die Norm EN 1888 schreibt Prüfverfahren für Kinderwagen vor: Mechanische Teile und Bremsen müssen gut befestigt sein und die Wagen auch mal einen kräftigen Stoß gegen eine Bordsteinkante aushalten. Die Faltarretierungen müssen automatisch einrasten und ein ungewolltes Zusammenklappen der Wagen ver verhindern. Zum Teil gingen unsere Anforderungen aber auch über die Vorgaben der Norm hinaus, beispielsweise bei der Härteprüfung auf dem Rollenprüfstand. Zusätzlich wurden mit einem Sitzkissensensor die Beschleunigungswerte an der Liegewanne bestimmt. Diese lassen Rückschlüsse auf Fahrtkomfort und Vibrationen zu, denen das Kind ausgesetzt ist. Außerdem haben wir scharfe Kanten und hervorstehende Teile auch dann noch begutachten lassen, wenn diese außerhalb der Sitzfläche im erweiterten Aktionsradius des Kindes lagen.

Auf dem Rollenprüfstand ratterten die Kinderwagen auf einer circa 30 Kilometer langen Strecke über rotierende Walzen. Unterschiedlich hohe Stoßleisten simulierten das Fahren auf verschiedenen Untergründen wie Schotter oder Kopfsteinpflaster.


Die Bewertung

Stabil verarbeitet, kindgerecht gestaltet, einfach im Gebrauch – diese Eigenschaften machen einen guten und sicheren Kinderwagen aus. Deshalb geht das Ergebnis der Praxisprüfung mit 60 Prozent ins Gesamturteil ein. Ein Kinderwagen muss aber auch frei von Schadstoffen sein. Ein Modell, das derart mit Schadstoffen belastet ist wie der Maxi Cosi, können wir im Gesamturteil nicht besser als mit „mangelhaft“ bewerten.

Ultraflexibel: Stokke Xplory und Carry Cot Complete, Black Melange

Preis: 1.129,00 Euro

Der Preis erscheint astronomisch hoch. Aber wer sich den Stokke Xplory leisten kann, bekommt damit einen wendigen, durchdachten Wagen, der wenig Schadstoffe enthält – leichte Abzüge gibt es für erhöhte Mengen an phosphororganischen Verbindungen. Der kompakte Cityflitzer ist leicht manövrierbar, auch durch engere Türen hindurch. Zwischen den Hinterrädern verläuft keine Querstange, dadurch hat der Schiebende mehr Schrittfreiheit. Der verstellbare Sitz hebt das Kind auf die entsprechende Höhe des Erwachsenen an, damit man es nicht in Kniehöhe durch die Gegend schieben muss. Verbesserungsmöglichkeiten gibt es dennoch: Die Wickeltasche als einzige Transportmöglichkeit für Einkäufe fällt mickrig und die Babyschale zu kurz aus. In der Dauerprüfung ließ sich nach circa 3.100-mal Heben und Senken des Schiebers der Griff nicht mehr feststellen.Testergebnis Praxisprüfung „gut“ (2,4) Testergebnis Inhaltsstoffe „gut“

Gesamturteil „gut“ Anmerkung 4)

Landrover: Emmaljunga Mondial Duo Combi, Brown Flowers

Preis: 839,00 Euro

Schön bequem fürs Kind, sehr stabil und „gut“ zu handhaben – der klassisch elegante Mondial Duo Combi von der schwedischen Kultmarke Emmaljunga erzielte in unserer Praxisprüfung Bestnoten. Mit seinem hohen Gebrauchsvolumen und den festen Lufträdern ist der Wagen mehr Landrover als Stadtwagen. Wenn die Familie wächst, kann man einen Geschwistersitz hinzukaufen und am Aufsatz befestigen. Unter dem Punkt Inhaltsstoffe kritisieren wir Ersatzweichmacher, halogenorganische Verbindungen, PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen und optische Aufheller.Testergebnis Praxisprüfung „sehr gut“ (1,2) Testergebnis Inhaltsstoffe „mangelhaft“ Gesamturteil „befriedigend“ Anmerkungen 1) 2)

Fotos: Detlef Jäger (4)

Breiter Doppelsitzer: Britax B-Dual 4 + Softtragetasche, Chili Pepper

Preis: 569,98 Euro

Der preiswerte B-Dual 4 lässt sich mit einer zweiten Sitzeinheit zum Geschwisterwagen umbauen. „Um die Stabilität für zwei Kinder gewährleisten zu können, muss eine gewisse Breite und Robustheit durch Gewicht vorhanden sein“, schrieb uns Anbieter Britax. Wir ziehen dennoch einen Punkt ab. Denn mit seinen weit auseinander stehenden Hinterrädern ist das Tandem zu sperrig (Breite: circa 70 cm). Für das hohe Gebrauchsvolumen gibt es jedoch keine zusätzliche Abwertung. Größtes Manko des Wagens ist die kurze Softtragetasche, die zudem nicht so recht ins Gestell passen will: „Die Liegefläche wird zusammengedrückt und wirft Falten“, kritisierten die Tester, bei seitlicher Kopflage könne die Atmung des Kindes gestört werden. Löblich ist dagegen das geringe Transportvolumen und der große Verstellbereich des Schiebers.Testergebnis Praxisprüfung „gut“ (2,4) Testergebnis Inhaltsstoffe „mangelhaft“ Gesamturteil „befriedigend“ Anmerkungen 2) 4) 5) 15)

Glossar: Erläuterungen zu den untersuchten Parametern finden Sie auf Seite 172.

Abkürzungen: Abkürzungen: PAK = polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe.

Anmerkungen: 1) Optische Aufheller mit Hautkontakt. 2) Weiterer Mangel: optische Aufheller ohne Hautkontakt. 3) Laut Anbieter hat das Produkt eine Hohlkammer-EVA-Bereifung. 4) Enthält eine oder mehrere phosphororganische Verbindungen (TDCPP, TCPP und/oder TCEP), die auch halogenorganische Verbindungen sind. 5) Laut Anbieter muss „um die Stabilität eines Kinderwagens für zwei Kinder gewährleisten zu können, eine gewisse Breite und Robustheit gegeben sein“. Des Weiteren sei „die mögliche Verwendung für zwei Kinder auch der Hauptgrund für das etwas größere Gewicht“. 6) Laut Anbieter wird das Modell ab August 2013 aus der Kollektion genommen, „da es gegenüber den Billigimporten aus Fernost wenige Verkaufschancen besitzt“. 7) Laut Anbieter wird seit dem Produktionsdatum „2012 11 05“ das Gestell in einer „überarbeiteten Version“ produziert, erkennbar an der Artikelnummer 8005475341940-4651 (f.). Die beiden seitlichen Schieberhalterungen seien durch eine innen liegende Metallplatte verstärkt worden. 8) Laut Anbietergutachten hält der Schieber die niedrigeren Vorgaben der Kinderwagen-Norm ein, allerdings war nicht ersichtlich, ob es sich um ein baugleiches Modell handelt. 9) Laut Anbieter kann die Babywanne „Navetta XL“ mit einem entsprechenden Gurtzubehör auch im Auto verwendet werden, um Babys auf längeren Reisen liegend zu transportieren. 10) Die maximale Breite des Wagens wurde ohne Flaschenhalter gemessen. 11) Außerdem: hohes Transportvolumen. 12) Enthält außerdem PAK, stark erhöhte Gehalte phosphororganischer Verbindungen, Ersatzweichmacher und PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen. 13) Enthält außerdem PAK, halogenorganische Verbindungen, PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen und optische Aufheller. 14) Enthält außerdem PAK, halogenorganische Verbindungen und PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen. 15) Enthält außerdem PAK, PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen und erhöhte Gehalte an phosphororganischen Verbindungen. 16) Außerdem: zu kurze Liegewanne. Legende: Bewertung Inhaltsstoffe: Zur Abwertung um jeweils vier Noten führen: a) Anilin; b) ein stark erhöhter Gehalt von mehr als 1.000 mg/kg des Phthalats Di-2-propylhepthylphthalat (DPHP). Zur Abwertung um jeweils zwei Noten führen: a) ein erhöhter Gehalt von mehr als 100 bis 1.000 μg/kg einer oder mehrerer PAK-Einzelverbindungen, soweit sie sich nicht auf mehr als 1.000 μg/kg addieren; b) ein stark erhöhter Gehalt von mehr als 1.000 mg/kg phosphororganischer Verbindungen; c) ein erhöhter Gehalt von mehr als 100 bis 1.000 mg/ kg des in Babyartikeln und Spielzeug ab 1.000 mg/kg verbotenen Phthalats Diethylhexylphthalat (DEHP). Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) halogenorganische Verbindungen, die nicht bereits als phosphororganische Verbindung abgewertet wurden; b) optische Aufheller mit Hautkontakt (im Hauptmaterial); c) mehr als 1.000 mg/kg des Ersatzweichmachers Diethylhexylterephthalat (DEHT), sofern nicht bereits wegen Phthalaten abgewertet wurde; d) ein erhöhter Gehalt von 10 bis 1.000 mg/kg phosphororganischer Verbindungen; e) PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen. Bewertung Praxisprüfung: Stabilität: Zur Abwertung um jeweils zwei Noten führen: a) unbeabsichtigtes Zusammenfalten des Wagens möglich; b) Schiebeeinheit wenig belastbar (Defekt nach weniger als 5.000 x Heben und Senken: Schieber rastet nicht mehr ein, Schieberhalterung angerissen, Feststellhebel für den Schiebergriff abgebrochen und/oder Schieberbefestigung abgebrochen); c) Verstellung der Sitzneigung nach einmaligem Betätigen defekt. Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) Faltverriegelung rastet nicht automatisch ein; b) eher hohe Vibrationen beim Fahren; c) Schieber verhakt sich oft beim Rausziehen. Kindgerechte Gestaltung: Zur Abwertung um zwei Noten führt: Tragetasche zu breit für den Wagen (Liegefl äche wird zusammengedrückt und wirft Falten). Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) zu kurze Liegewanne/Tragetasche (zu kurz = < 80 Zentimeter); b) Ecken und Kanten; c) Hängenbleiben möglich. Handhabung: Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) Schieberhöhe kaum verstellbar und fur große Personen zu niedrig (Verstellbereich < 10 Zentimeter, maximale Höhe nur 105,5 cm); b) geringe maximale Zuladung nach Anbieterangabe für Einkaufs- bzw. Gepäckkorb oder Wickeltasche (< 4 Kilogramm); c) zu breit für enge Türen (> 62 Zentimeter); d) hohes Leergewicht (> 17 Kilogramm); e) hohes Gebrauchsvolumen, falls nicht bereits wegen hohem Leergewicht oder einer zu hohen Breite abgewertet wurde; f) hohes Transportvolumen. Das Testergebnis Praxisprüfung setzt sich zusammen aus den Teilergebnissen Stabilität (40 %), kindgerechte Gestaltung (40 %) und Handhabung (20 %). Unter dem Testergebnis Weitere Mängel führen zur Abwertung um eine Note: optische Aufheller in Etiketten, Polster oder Bezugfüllung, falls nicht bereits wegen optischer Aufheller mit Hautkontakt unter Inhaltsstoff e abgewertet wurde. Das Gesamturteil setzt sich aus dem Testergebnis Praxisprüfung (60 %) und dem Testergebnis Inhaltsstoff e (40 %) zusammen. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das „befriedigend“ oder schlechter ist, verschlechtert das Testergebnis Inhaltsstoff e um eine Note. Ein Kinderwagen mit einem „mangelhaften“ Teilergebnis Stabilität kann im Testergebnis Praxisprüfung nicht besser sein als „mangelhaft“. Außerdem haben wir den Kinderwagen von Maxi-Cosi im Gesamturteil mit „mangelhaft“ bewertet, da das Produkt im Testergebnis Inhaltsstoff e („ungenügend“) mehr als zehn Noten Abzug bekommt.

Testmethoden und Anbieterverzeichnis fi nden Sie unter www.oekotest.de → Suchen → „M1305“ eingeben. Einkauf der Testprodukte: Oktober – November 2012.

Allround-Talent: Teutonia Be You Cool & Classic + Softtragetasche, Blue Jeans

Preis: 889,80 Euro

Der Be You Cool & Classic von Teutonia ist ein echter Allrounder: schwenkbare Vollgummiräder vorne und extra große Hinterräder – damit lässt es sich bequem durch Stadt und Wald gondeln. Die Vibrationen an der Liegewanne sind vergleichsweise gering, so kann man guten Gewissens auch länger mit dem Baby unterwegs sein. Trotz des hohen Gewichts bescheinigen die Tester ein „gutes Handling“ und „sehr gute Fahreigenschaften“. Nützlich ist der schwenkbare Schieber, mit dem man die Fahrtrichtung auch mit Kind im Wagen leicht ändern kann. Was die Inhaltsstoffe betrifft, sind wir weniger zufrieden. Nachgewiesen wurden Phthalate und phosphororganische Verbindungen (beides erhöht) sowie PAK und PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen.Testergebnis Praxisprüfung „sehr gut“ (1,2) Testergebnis Inhaltsstoffe „ungenügend“ Gesamturteil „befriedigend“ Anmerkungen 2) 4)

Klappwunder: Hartan Lite XL 502, Mokka/Blau Karo

Preis: 685,00 Euro

Der Lite XL 502 ist ein leichtes, wendiges Gefährt mit feststellbaren Schwenkrädern aus dem Kinderwagenwerk Hartan. Durch das geringe Klappmaß (143 Liter) lässt er sich platzsparend im Auto transportieren. Deutliche Abzüge gibt es bei den Inhaltsstoffen: Phthalate erhöht, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), halogenorganische Verbindungen, PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen und optische Aufheller.Testergebnis Praxisprüfung „sehr gut“ (1,4) Testergebnis Inhaltsstoffe „ungenügend“ Gesamturteil „befriedigend“ Anmerkungen 1) 2) 3) 6) 16)

Bad Vibrations: Peg-Pérego Book Plus Sportivo + Navetta XL, Oceano

Preis: 569,00 Euro

Den Getränkehalter am Book Plus Sportivo sollte man abmontieren – dann passt das Gefährt auch durch engere Türen. Die Handhabung ist „sehr gut“, die Liegewanne aber für großgewachsene Babys zu kurz. Die Schieberhalterung erwies sich im Test als instabil und kann reißen. Punktabzug gibt es auch für die relativ hohen Vibrationen, denen das Kind beim Fahren ausgesetzt ist. Unterm Strich ist die Stabilität „ausreichend“. Laut Anbieter wurde bei Modellen mit einem Produktionsdatum „2012 11 05“ der Schieber von innen mit Metallplatten verstärkt, auch erkennbar an der Artikelnummer 8005475341940-4651 (f.).Testergebnis Praxisprüfung „befriedigend“ (2,6) Testergebnis Inhaltsstoffe „ungenügend“ Gesamturteil „ausreichend“ Anmerkungen 1) 7) 8) 9) 10) 13)

Fotos: Detlef Jäger (

Klappergestell: Bugaboo Basis Cameleon 3 Schwarz + Bekleidungsset Orange

Preis: 939,00 Euro

Die kleinen Räder vorne sind wendig, 360 Grad Drehungen mit einer Hand kein Problem. Dazu kann man beim Bugaboo Basis Cameleon 3 von Vier- auf „Zwei-Rad-Position“ wechseln – für Sand und Schnee. An der Stabilität hapert es jedoch: Der Schieber zeigte sich im Test wenig belastbar, rastete nach rund 3.000 Mal Heben und Senken nicht mehr ein. Die Sitzneigungsverstellung war nach einmaligem Betätigen defekt. Diese Mängel führten im Praxistest zur Note „mangelhaft“. Überfl üssig sind die pilzförmigen Metallstifte seitlich am Sitz, an denen man mit einer Schlaufe hängen bleiben kann. Unter dem Testergebnis Inhaltsstoff e summieren sich PAK, phosphororganische Verbindungen (erhöht), PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen und optische Aufheller zur Note „ungenügend“.Testergebnis Praxisprüfung „mangelhaft“ (5,0) Testergebnis Inhaltsstoff e „ungenügend“ Gesamturteil „mangelhaft“ Anmerkungen 1) 2) 4) 11)

Schieb ab: Wonderwalk Kombi-Kinderwagen, Braun/Pink/Beige

Preis: 179,00 Euro

Der Wonderwalk von Baby Walz ist ein Preisknaller – aber der Knallfrosch geht nach hinten los: Das Einkaufsnetz ist zwar geräumig, aber mehr als zwei Kilo Zuladung erlaubt der Hersteller nicht. Das reicht kaum für einen Einkauf. Unterwegs kann das hohe Transportvolumen zum Problem werden, dazu ist der Wagen recht breit. Die Stabilität lässt zu wünschen übrig: Im Test brach die Schieberbefestigung. Zudem rastete die obere der beiden Faltverriegelungen (am Schiebergelenk) nicht automatisch ein. Wird die zweite Verriegelung (am Untergestell) versehentlich mit dem Fuß betätigt oder von Kindern, die am Wagen spielen, faltet sich das Gefährt zusammen. Aufgrund der nur „mangelhaften“ Stabilität lautet auch das Testergebnis Praxisprüfung „mangelhaft“.Testergebnis Praxisprüfung „mangelhaft“ (5,0) Testergebnis Inhaltsstoff e „mangelhaft“ Gesamturteil „mangelhaft“ Anmerkungen 2) 14)

Chemiekasten auf Rädern: Maxi-Cosi 68105940 Mura 4 + Aufsatz Dreami, Total Black

Preis: 582,98 Euro

Der am stärksten belastete Wagen im Test ist der Maxi-Cosi Mura 4 – auf der langen Schadstoff - liste stehen unter anderem der krebsverdächtige Farbstoff baustein Anilin und der Weichmacher Dipropylheptylphthalat, der Schilddrüse und Hirnanhangdrüse schädigen kann. In einem Kinderwagen haben solche Chemikalien nichts verloren. Daher bewerten wir das Produkt trotz der „guten“ Praxisprüfung im Gesamturteil mit „mangelhaft“. Weitere Kritikpunkte in puncto Gebrauchseignung: Schieberhöhe kaum verstellbar, zu breit für enge Türen, vergleichsweise hohe Vibrationen beim Fahren. Außerdem verhakte sich der Schieber mehrmals beim Verstellen.Testergebnis Praxisprüfung „gut“ (2,2) Testergebnis Inhaltsstoff e „ungenügend“ Gesamturteil „mangelhaft“ Anmerkungen 2) 4) 12)

Mehr zum Thema

Die ausführliche Tabelle mit allen Ergebnissen fi nden Abonnenten kostenlos unter http://abo.oekotest.de