Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 5 Min.

TEST: OLED-TV: Großes Kino


video - epaper ⋅ Ausgabe 9/2018 vom 03.08.2018

Als Bildwandler fürs Heimkino sind TVs mit OLED-Bildschirm zur Zeit zweifellos die beste Wahl. Feiert der Panasonic TX-65 FZW 804 im Lichtspielhaus große Erfolge – oder floppt er an der Kinokasse?


Artikelbild für den Artikel "TEST: OLED-TV: Großes Kino" aus der Ausgabe 9/2018 von video. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: video, Ausgabe 9/2018

Größer ist besser – für die verfügbare Bilddiagonale eines Heimkinos gilt diese Binse ohne Wenn und Aber. Technischer Fortschritt und bessere Fertigungsverfahren spielen dem Wunsch nach beeindruckenderen Perspektiven in die Hände: Vor 22 Jahren, zum holprigen Beginn des Flach-TV-Zeitalters, waren Schirmdiagonalen von 1,06 Metern (42 Zoll) das Höchste der Gefühle. Im Jahr 2018 lächelt man über solche Zwerge nur ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von video. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 9/2018 von Immer wieder Faszination vermitteln. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Immer wieder Faszination vermitteln
Titelbild der Ausgabe 9/2018 von Faszination Pur. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Faszination Pur
Titelbild der Ausgabe 9/2018 von IFA MEDIA BRIEFING: Berliner Neuankömmlinge?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
IFA MEDIA BRIEFING: Berliner Neuankömmlinge?
Titelbild der Ausgabe 9/2018 von DER HÖCHSTE LEVEL. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DER HÖCHSTE LEVEL
Titelbild der Ausgabe 9/2018 von HÄNDLER DES MONATS: VerwandlungsKünstler aus Bochum. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HÄNDLER DES MONATS: VerwandlungsKünstler aus Bochum
Titelbild der Ausgabe 9/2018 von PREISVERLEIHUNG LESERWAHL 2018: ÜBER MÜNCHEN UNTER SICH. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PREISVERLEIHUNG LESERWAHL 2018: ÜBER MÜNCHEN UNTER SICH
Vorheriger Artikel
PREISVERLEIHUNG LESERWAHL 2018: ÜBER MÜNCHEN UNTER SICH
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel TEST: UHD-BEAMER: Viel besonders scharfes Heimkino
aus dieser Ausgabe

... noch; LC-Displays wie OLEDTVs, die modernen Nachfahren der Plasmabildschirme, gibt’s mit Diagonalen bis zu 1,95 Metern (77 Zoll). Mit seinen 65 Zoll (1,64 Meter) liegt der nagelneue Panasonic TX-65 FZW 804 da gut im Rennen – wann immer ein Videoprojektor als Heimkino-Bildwandler nicht ideal ist, schlägt die Stunde großer Flachfernseher. UHDAuflösung (3840 mal 2160 Bildpunkte, also rund 8 Megapixel) ist in dieser Größen- und Preisklasse Standard, die selbstleuchtenden organischen Leuchtdioden (OLED) versprechen identischen Bildeindruck von jedem Platz der Heimkinocouch, dazu perfektes Schwarz und leuchtende Farben. Die musikalischen Künste der Bord-Lautsprecher sind in diesem Szenario Nebensache – für ausgewachsenen Heimkino-Sound muss es mindestens ein Lautsprecherriegel (denglisch: Soundbar) sein, besser gleich ein AV-Receiver mit mindestens 5.1 Boxen dazu.

Lob in höchsten Tönen

Der Panasonic TX-65 FZW 804 entspricht diesem Profil perfekt: Die angeflanschte Lautsprecherzeile des 500 Euro teureren Schwestermodells TX-65 FZW 954 fehlt diesem Testkandidaten – entsprechend schlank kommt er daher. Dennoch wollen seine japanischen Entwickler ein „Reference Surround Sound Plus“ genanntes Audiopaket im dünnen Gehäuse untergebracht haben und versprechen „druckvolle Bässe“ und ein „weit aufgefächertes Klangbild“ – hör’n mer mal…

Die Oberfläche der Fernbedienung besteht aus Metall, mit der Hintergrundbeleuchtung finden sich Tasten auch im Dunkeln. Dank der guten Gliederung geht‘s meist aber auch ohne Licht.


Der Browser des TV kommt auch mit vielen in Webseiten eingebetteten Videos zurecht – im Test etwa auch mit Spiegel Online.


Dank zweier Tuner und Bild-neben-Bild lassen sich Werbepausen im Privatfernsehen komfortabel überbrücken.


Zunächst mal ist der TX-65 FZW 804 ein üppig ausgestatteter Fernseher. Unter dem Deckel auf der rechten Gehäuserückseite finden sich Antennenbuchsen für alle gängigen Digital-TV-Varianten, also DVB-C, -S und -T. Dieser TV kennt das modernste Datenreduktionsverfahren H.265, kommt also auch mit dem deutschen DVB-T 2 HD zurecht und UHD-Signalen via Satellit. Der Fernseher hat alle Empfangsteile doppelt; Anwender können also per Bild-neben-Bild zwei Programme gleichzeitig verfolgen oder eine Sendung anschauen und parallel eine andere mit einer per USB verbundenen externen Festplatte aufzeichnen. Wie bei praktisch allen TVs mit dieser Option sind auch die Mitschnitte des TX-65 FZW 804 ans konkrete Gerät gebunden – andere Fernseher spielen die Aufnahmen nicht. Der TX-65 FZW 804 fungiert – wie alle aktuellen Panasonic-Topmodelle – als Sat-IP-Server oder -Client, kann also Satelliten-TV-Signale per Computernetzwerk weiterleiten oder empfangen. Das ist praktisch, wenn etwa im Schlafzimmer keine Sat-Antennendose installiert ist.

HDR mit Einschränkungen

Wie die meisten UHD-Fernseher kommt auch der TX-65 FZW 804 mit Bildern mit erweitertem Kontrastumfang (HDR, High Dynamic Range) zurecht, unterstützt aber nur die Standards HLG, HDR-10 und HDR-10+. Das ausgefeilteste Verfahren, Dolby Vision, kennen die aktuellen Panasonic-TVs nicht – wie die meisten-Hersteller scheut wohl auch Panasonic die Lizenzkosten. Zudem ist zurzeit unklar, für welches HDR-System sich die Inhalteanbieter entscheiden.

Der TX-65 FZW 804 lebt auf großem Fuß. Den braucht er auch, damit er trotz des wuchtigen Bildschirms sicher steht. Die matte Optik passt sich in die meisten Wohnräume unauffällig ein.


Nicht nur Antennenkontakte finden sich auf der TV-Rückseite in ausreichender Zahl: Mit vier HDMIBuchsen, dreimal USB, Kopfhörerausgang, PC-Netzwerk, optischem Digitaltonausgang sowie einem Satz Cinchbuchsen für analoges Komponenten- und Composite-Video deckt das Anschlussfeld dieses TV wohl alle denkbaren Gerätekonstellationen ab. Die Multimediafähigkeiten sind nicht herausragend, aber solide: Vom USBStick oder via DLNA-Server spielt der TV Videos unter anderem in den Formaten MPEG-2 und MPEG-4 ab, Musik im verbreiteten MP3-Format wie auch im verlustfreien FLAC, schließlich auch Digitalfotos. Der TV teilt sich mit den Modellen vieler Mitbewerber gängige Schwächen: In Fotos kann man nicht zoomen, zwischen aufeinanderfolgenden Musiktiteln bleibt jeweils eine Lücke, die Metadaten von FLACDateien zeigt der TX-65 FZW 804 nicht an. Per Funk zeigt sich dieser Fernseher auf der Höhe der Zeit: Via Bluetooth-versorgt er Kopfhörer oder dient als Lautsprecher für Musik vom Smartphone, per WLAN greift er auch ohne Kabel auf Computernetze und das Internet zu.

Kabel lassen sich unter einem Deckel des Fußes zum Anschlussfeld führen, insgesamt wirkt dieser Panasonic-TV trotz seines großen Displays schlank und elegant.


Optimale Einstellungen

Bildmodus: Professionell 1
Luminanzlevel: 100
Kontrast: 93
Helligkeit: 0
Schärfe: 30
Farbe: 51
Farbtemperatur: warm 2
Colour Management:
aus

Empfohlener Sehabstand

TV: 3,9 m /DVD: 3,5 m
HD: 2,3 m /UHD: 1,1 m

Damit haben wir getestet

Tomb Raider (UHD-Blu-ray) , Die bei Warner erschienene Disc (siehe auch S. 92) vereint beste Bild- und Tonqualität mit subtilem, aber eindrücklichem HDR.

• = ja // – = nein *Abkürzungen für
Smart-TV-Dienste:
A=Amazon, Ap=Ampya,
D=Deezer, G=Google,
M=Maxdome,
Mg=Magine, N=Netflix,
R=Rakuten-TV, S=Sky,
Sv=Save.TV, So=Sony
E.N., Sp=Spotify,
Vc=Videociety,
Vl=Videoload,
W=Webbrowser,
Y=Youtube, Z=Zattoo

AUS DEM MESSLABOR

SD und HD perfekt

Dieser OLED-TV deckt die für SD und konventionelles HDTV definierten Farbräume hundertprozentig ab. Auch die Gammakurve, also der Helligkeitsverlauf, und die Farbpegel (Mitte oben) sitzen auf den Punkt.

Starkes HDR

Mit fast 753 Candela hat der TX-65 FZW 804 satte Reserven für Hochkontrastbilder. Die 76,1 Prozent Abdeckung des BT.2020-Farbraums sind Stand der Technik. Nicht ganz perfekt: Magenta rutscht leicht ins Blaue ab.

Die eigentlichen Gerätemenüs präsentiert auch der TX-65 FZW 804 im seit Jahren bewährten schlichten, aber übersichtlichen Look. Dazu passt die in den Grundzügen ebenfalls seit Jahren unveränderte Fernbedienung. Sie ist klar gegliedert, für alle wichtigen Funktionen gibt es eigene Tasten. Den Oberklasse-TVs des Hauses spendiert der Hersteller ein solides Metallgehäuse und beleuchtete Tasten – ansonsten verzichtet man auf Bedien-Mätzchen.

Im Hörtest entspricht der Kandidat den gedämpften Erwartungen: Schon Sprecherstimmen klingen eher dürr und hohl, bassbetonten Musikstücken wie Michael Jacksons Disco-Klassiker „Don’t stop ’til you get enough“ fehlen ebendiese Bässe völlig, auch die im Original fast giftigen Höhen klingen trotz „Reference Surround Sound Plus“ matt und flach. Wie vemutet: Für guten Ton braucht dieser TV eine Zweit-Stimme.

Bild vom Feinsten

Völlig gegensätzlich dazu präsentiert sich die Videosektion des TX-65 FZW 804. Schon gewöhnliche DVDs zeigen, welche Qualitäten in diesem TV stecken. Die Breitwandbalken von Spielfilmen reproduziert der Flach-TV originalgetreu tiefschwarz, lichtdurchflutete Tagszenen strahlen.

Spielt die Handlung bei Nacht, zeigt sie dieser Fernseher perfekt nuanciert und durchgezeichnet. Die für LCDTVs mit diesen Bildern typische Milchsuppe gibt es schlicht nicht. Das Material öffentlich-rechtlicher HDSender mit 720p-Signal sieht ebenso sauber aus wie das privater Veranstalter, die auf 1080i setzen. Das gilt ohne Abstriche auch für Videos, die via Bluray-Disc zugespielt werden.

Sein ganzes Können demonstriert der TX-65 FZW 804 aber mit UHDSignalen. Detailschärfe und Kontraste begeistern einmal mehr – und mit HDR-Material dreht dieser Panasonic richtig auf. Zum Testzeitpunkt zeigt UHD-1, der Demokanal des Satellitenbetreibers SES-Astra, ein Video, das ein Shooting des Fotografen Lorenz Holder begleitet. Der will einen Mountainbiker bei Nacht ablichten; eine Drohne soll dabei nicht als Aufnahmegerät, sondern als fliegender Scheinwerfer agieren. Gleißend strahlen deren Lichter auf dem Bildschirm – es wäre ein Sakrileg, ihn als Mattscheibe zu bezeichnen.

Fazit

Der TX-65 FZW 804 hält, was seine technischen Daten versprechen: Die Bildqualität ist untadelig, die Bedienung eingängig – im Verbund mit einem guten Heimkino-Soundsystem ist das Filmvergnügen perfekt.


Bilder: Panasonic, Roland Seibt, Karl-Gerhard Haas