Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 8 Min.

THE LEGEND OF ZELDA BREATH OF THE WILD 2


Games Aktuell - epaper ⋅ Ausgabe 8/2021 vom 21.07.2021

Artikelbild für den Artikel "THE LEGEND OF ZELDA BREATH OF THE WILD 2" aus der Ausgabe 8/2021 von Games Aktuell. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Games Aktuell, Ausgabe 8/2021

PC

Termin: erscheint nicht

PS4

Termin: erscheint nicht

PS5

Termin: erscheint nicht

Xbox One

Termin: erscheint nicht

Xbox Series X

Termin: erscheint nicht

Switch

Termin: 2022

Entwickler: Nintendo Hersteller: Nintendo

Lange wurde gehofft und gebangt, und während Nintendos E3-Direct kam dann die Erlösung: Endlich neues Material zum Nachfolger von The Legend of Zelda: Breath of the Wild! Nun, zumindest ein bisschen. Anstatt Gameplay satt und eines offiziellen Namens gab es nämlich nur einen kurzen Trailer. Allerdings, der verrät mehr, als man meinen mag. Wir analysieren, spekulieren und teilen unsere Erkenntnisse, Annahmen und Hoffnungen mit euch! Gehen wir den Trailer der Reihe chronologisch durch. Und er fängt im Grunde dort an, wo der erste Teaser zu Breath of the Wild von vor zwei Jahren aufgehört hat. In der dunklen Höhle, in der Held Link und Prinzessin Zelda auf die vermeintliche Leiche von (vermutlich) ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Games Aktuell. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 8/2021 von LESS TALK, MORE PLAY!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LESS TALK, MORE PLAY!
Titelbild der Ausgabe 8/2021 von NINTENDO SWITCH OLED: NEUES MODELL BESTÄTIGT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NINTENDO SWITCH OLED: NEUES MODELL BESTÄTIGT
Titelbild der Ausgabe 8/2021 von METRO-STUDIO 4A GAMES ARBEITET AN EINER KOMPLETT NEUEN IP. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
METRO-STUDIO 4A GAMES ARBEITET AN EINER KOMPLETT NEUEN IP
Titelbild der Ausgabe 8/2021 von MOST WANTED. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MOST WANTED
Titelbild der Ausgabe 8/2021 von FAR CRY 6. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FAR CRY 6
Titelbild der Ausgabe 8/2021 von JURASSIC WORLD EVOLUTION 2. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
JURASSIC WORLD EVOLUTION 2
Vorheriger Artikel
STALKER 2
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel METROID DREAD
aus dieser Ausgabe

... Bösewicht Ganondorf treffen, wabert der aus dem Vorgänger bekannte Schlamm des Hasses durch die Gegend. Und dann nimmt er von Links rechten Arm besitz. Merkt euch das, darauf kommen wir gleich zurück.

NICHT GANZ DER MESSIAS

Ein nicht einmal einsekündiger Shot zeigt uns Vielleicht-Ganondorf, der den Schlamm des Hasses zu befehligen scheint. Aus seinem magischen Gefängnis aus dem ersten Teaser hat er sich ganz offensichtlich befreit. Spannend für die Theologen unter unseren Zusehern: An seinen Handflächen befinden sich klar sichtbare Stigmata. Da würden wir aber jetzt erst einmal nicht zu viel religiöse Message reininterpretieren. Als nächstes: Prinzessin Zelda! Hi Prinzessin! Allerdings fällt sie einen offenbar bodenlosen Abgrund hinab. Tschüss Prinzessin! Wir gehen nicht davon aus, dass sie stirbt. Aber ob sie damit aus dem Weg geräumt wird, damit Link wieder jemanden zum Retten hat? Der Junge macht das nun einmal so gerne.

OPEN YOUR EYES

Die nächste Szene beginnt mit einer klaren Reminiszenz an den Anfang von Breath of the Wild. So, wie Link dort nach hundertjährigem Schlaf die Augen öffnet und die Helligkeit ihn blendet, wird auch jetzt das Dunkel von Licht durchbrochen. Und nun sind wir beim eigentlichen Fleisch am Knochen des Trailers angekommen. Wir sehen Link, wie er aus höchsten Höhen hinabstürzt. Oder elegant fällt, wenn es nach Buzz Lightyear geht. Damit bestätigt: Die Welt Hyrule wird erweitert, und zwar nach oben hin. Im weiteren Gameplay sehen wir allerhand fliegende Inseln, die der bekannten Spielwelt viele weitere Areale hinzufügen. Heißt das, dass die gemunkelte Unterwelt in Form von Höhen und verbuddelten Dungeons nicht Realität wird? Keineswegs, das größte neue Ding dürft aber die Welt über den Wolken sein. Da werden Erinnerungen an Skyward Sword wach! Und fällt euch was auf? Links Design ist hier ein völlig anderes. Er trägt nicht das bekannte blaue Gewand aus dem ersten Teil, seine Haare sind länger und verstrubbelt: Ist das überhaupt Link? Es fällt zumindest auf, dass wir ihn in dieser Gestalt nie von vorne sehen. Das beschränkt sich nicht auf die Szenen über den Wolken. Auch auf dem Boden darf Link nicht in die Kamera lächeln. Dort hat er aber sein bekanntes Design!

EIN NEUER HERO OF TIME?

Zwei Theorien ergeben sich daraus: Erstens, es ist eben nicht Link, sondern eine neue, noch nicht enthüllte Figur. Oder, und das würde gut zu Zelda passen: Das Abenteuer ist in zwei Zeitebenen angesiedelt. Der normale Link in der Jetztzeit, und eine alte Iteration des Helden in der Vergangenheit. Wir erinnern uns: Ganz zu Beginn der Timeline, eben während Skyward Sword, leben alle Hylianer über den Wolken. Das Land wird durch eine undurchdringbare Wolkenschicht vom Grund getrennt, durch die man auch nicht hindurchsieht. Waren die fliegenden Lande im ersten Breath of the Wild nicht zu sehen, weil sie inzwischen hinabgestürzt sind? Oder ist es andersrum, der neue Link befindet sich in der Zukunft und die Wolkenschicht hat sich endlich aufgelöst? Viele Fragen, eines wissen wir aber sicher: Links Arm, mit dem sollte er unbedingt mal zum Arzt gehen. Denn der wurde vom vorhin erwähnten Schlamm-des-Hasses-Überfall ordentlich in Mitleidenschaft gezogen. Das gilt sowohl für den neuen als auch den alten Link, was unsere Zeitsprung-Theorie nicht unbedingt einfacher macht. Aber wo Schatten, da auch Link, äh, Licht, und die unschöne Behandlung hat offensichtlich Vorteile mit sich gebracht. Was für welche? Für die Antwort darauf vertrösten wir euch noch einmal. Sorry, kommt gleich!

LUFTIKUS

In der nächsten Sequenz fliegt Link mit seinem bekannten Gleiter durch die Gegend. So weit, so normal. Aber fällt euch was auf? Da sind zwei Stoffdinger dran, die sich doch wunderbar dafür eignen würden, den aktuellen Windstand anzuzeigen. Der war in Breath of the Wild egal. Doch nun brauchen wir ja irgendeine Möglichkeit, um von Wolkeninsel zu Wolkeninsel zu gelangen. Ein deutlich potenterer Gleiter, der auf Windströmungen hinwegsegelt, ist da doch eine gute Lösung. Und dass Link sich mit Fortbewegung via Wind auskennt, wissen wir ja noch aus The Wind Waker. Nach einer kurzen, hübsch ausgeleuchteten Szene auf einer der Inseln treffen wir auf eine neue Kreatur. Wir rechnen damit, dass es sich dabei um einen Zwischenoder Oberweltboss handelt. Guckt mal genau hin: Die weißen ... Eioder Was-auch-immer-Dinger auf seinen Schultern sind dieselben wie auf den Sockeln im Hintergrund. Der Feind dürfte also Teil der Umgebung sein. Link musste in der Vergangenheit immer wieder gegen eigentlich freundliche Kreaturen in Duellen antreten, um seinen Wert zu beweisen. Ist das eine solche Situation? Sind die Inseln gar der Ersatz für die Schreine? Die gibt es diesmal nämlich nicht mehr, zumindest glänzen sie in den Shots bekannter Gebiete mit Abwesenheit. Ebenso übrigens wie die Türme und manch andere Strukturen.

EIN EINHORN!

Eine etwas seltsame Beobachtung: Moblins haben nun größere Hörner als zuvor. Das ist ... interessant. Was das wohl bedeuten mag? Vielleicht unterscheiden sich die verschieden starken Varianten nicht mehr hinsichtlich ihrer Farbe, sondern körperlicher Merkmale? Auf jeden Fall arbeiten die Bösewichte nun besser miteinander! Haben es sich die Moblins samt Fort doch einfach kurzerhand auf dem Rücken eines Talos gemütlich gemacht, einer der riesigen und stets sehr schlecht gelaunten Steinkreaturen. Sodala, jetzt aber zurück zu Links Arm! Und was sehen wir da? Anstatt von Schleim des Hasses wird er jetzt von grüner Energie überströmt. Das ist dieselbe, die es schon im ersten Teaser zu sehen gab. Und wir würden viel Geld drauf wetten, dass sie Link nach der Schleim-Attacke das Leben rettet und fortan sowohl helle als auch dunkle Energie in seinem Arm ruhen. Diese Energie dürfte dann als Ersatz für den Shiekah-Stein und die darauf installierten Magie-Runen aus dem Vorgänger dienen. Von dem schicken Gadget sieht man nämlich im neuen Trailer auffällig wenig, soll konkret heißen: gar nichts.

BESSER ARM DRAN ALS BEIN AB

Und nur eine Szene später wird unsere Theorie auch quasi schon bewiesen. Da nutzt Link nämlich offenbar eine erweiterte Version der Stasis-Rune, die anscheinend um eine Zeitkraft erweitert wurde. Er friert den riesigen Stachelball nämlich nicht nur ein, sondern schleudert ihn auch fröhlich auf einen Feind, indem er ihn mehr oder weniger in der Zeit zurückrollen lässt. Und wie macht er das? Indem er seinen rechten Arm ausstreckt, ganz ohne Shiekah-Stein! Ein weiteres spannendes neues Gameplay-Feature dürfte sich in der nächsten Sequenz verstecken. Da kämpft Link gegen eine ebenfalls neue Wurmkreatur. Die ist aber weniger interessant als die Tatsache, dass Link einen feuerspeienden Drachenkopf auf seinen Schild montiert hat! Was kann das bedeuten? Variante 1: Das ist einfach ein verdammt cooler Schild. Variante 2: Ausrüstung lässt sich nun erweitern, etwa mittels Slots. Variante 3: Vielleicht haben wir es auch mit einem erweiterten Crafting-System zu tun, dass nun über schlichte Klamottenverbesserungen und Gerichte zum Verspeisen hinausgeht. Also dass wir diesmal auch Waffen und Schilde craften und verändern können. Diejenigen, die die zerbrechenden Waffen im Vorgänger hassen, dürfte das freuen!

MIT DEM KOPF DURCH DIE WAND

Jetzt aber! Das, was Link anschließend macht, schaut aus wie eine der größten Neuerungen im zweiten Switch-Zelda. Nicht nur, dass Link sich auf offenbar magische Art und Weise an die Unterseite einer Klippe ziehen kann. Nein, er schlüpft dann auch einfach mal durch die feste Materie hindurch und kommt oben wieder raus. Wir nehmen an, auch diese Power ist auf seinen Arm zurückzuführen. Und ist das Zeitthema größer, als man meinen mag? Kurz vor Links Klippeneskapade sehen wir eine Wasserlache, die sich zurück in einen Tropfen verwandelt. Kann Link Ereignisse, vielleicht die ganze Welt zurückspulen? Kann er auch sich selbst in der Zeit zurückversetzen und sich dann eben an Orte ziehen, an denen er zuvor war, egal, ob da eine Klippe dazwischen ist? Kurz, hat Link zu oft den Christopher-Nolan-Film Tenet angeguckt?

DAS SCHLOSS IM HIMMEL, MAL GANZ OHNE GHIBLI

So, wie der Anfang des Trailer sich auf den ersten Teaser bezieht, tut es auch das Ende: Da wie dort sehen wir Schloss Hyrule, wie es magisch aus dem Boden gerissen und gen Himmel gezogen wird. Nun, ganz so weit, wie wir es damals dachten, geht die Reise aber nicht. Nach etwa 100 Metern geht dem Gebäude auch schon wieder der Sprit aus und es wabert hilflos auf Halbmast herum, während unten der ekelhafte Schleim des Hasses herausrinnt. Damit dürfte wohl auch endgültig sicher geklärt sein, dass Ganondorfs (oder Hansi Hubers, oder wie auch immer er heißt) vermeintliche Leiche sich dort drunter befindet. Zu guter Letzt gibt es noch einen hübschen Blick über Hyrule, wo, wie wir vorhin erwähnten, Türme, Scheine und auch die vier Titanen, also die mechanischen Dungeons aus dem letzten Spiel, nicht zu sehen sind.

DA KOMMT NOCH WAS!

Hat dieser Trailer schon alle Geheimisse des neuen Spiels enthüllt? Sicherlich nicht, aber zumindest verrät er mehr, als man meinen mag. Alleine die Tatsache, dass die Entwickler den Namen des Spiels noch nicht verraten wollen, weil der zu viel über noch unbekannte Elemente verraten würde, zeigt aber: Wir dürfen uns noch auf einige Überraschungen einstellen. Was denkt ihr? Liegen wir mit unserer Analyse zumindest teilweise richtig? Nun, wir erfahren es wohl spätestens im kommenden Jahr. Irgendwann 2022 soll Breath of the Wild 2 nämlich endlich exklusiv für Nintendo Switch erscheinen.

MEINUNG

Lukas Schmid

Natürlich, man muss noch skeptisch bleiben. Bisher gibt es ja wirklich nur sehr wenig Material zu Breath of the Wild 2, keine Infos zur Story, keine echten Details zum Gameplay, ja, nicht einmal einen echten Namen. Aber heidewitzka, ich wäre doch sehr, sehr überrascht, wenn uns Nintendo da nicht nach dem hervorragenden Vorgänger ein weiteres Meisterstück servieren wird. Natürlich, man kann und darf kritisieren, dass die Spielwelt offenbar zu einem Gutteil dieselbe sein wird, die man schon kennt. Allerdings, schon der in diesem Artikel behandelte, erste richtige Trailer zeigt ja, wie stark daran herumgeschraubt wurde. Da gibt es nicht nur eine dem bisherigen Anschein nach große neue Welt im Himmel, auch auf dem Boden wurde herumgeschoben, verändert und neu geordnet. Wo sind die Türme hin, die Schreine? Hab ich jetzt im Fließtext gar nicht erwähnt, aber auch der Deku-Baum, den man an einer Stelle sehen müsste, glänzt mit Abwesenheit. Dann natürlich die Aussicht drauf, dass man auch unter Tage Abenteuer erleben wird. Und spielerisch bin ich schon sehr, sehr gespannt, was es mit Links Armkräften auf sich hat. In diesem Sinne: 2022, beeil dich, ich will endlich loslegen!

Darauf basiert unsere Meinung

Wenn Lukas etwas gut kann, dann ist es, Sachen anzuschauen. Den Trailer hat er sehr genau mehrmals angeschaut!

FAZIT

Ich bin mir sicher, hier kommt ein weiterer Geniestreich auf uns zu.