Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 23 Min.

Thema: THE EXPANSE


Blu-ray Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 9/2019 vom 08.11.2019
Artikelbild für den Artikel "Thema: THE EXPANSE" aus der Ausgabe 9/2019 von Blu-ray Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Blu-ray Magazin, Ausgabe 9/2019

ab 13.12. auf Amazon Prime Video Staffel 1-4

Die Geschichte von „The Expanse” ist aus dem Stoff, aus dem Legenden bestehen. Und damit ist nicht nur die vielschichtige Handlung aus den Büchern von James S. A. Corey gemeint, sondern auch die bewegende Entwicklungsgeschichte der Serie selbst. Folgen Sie uns auf den Spuren einer der besten und qualitativ hochwertigsten Science- Fiction-Serien am Markt, die exklusiv auf Amazon Prime Video ab dem 13. Dezember ihre wohlverdiente, spektakuläre vierte Staff el erhält. Seit ihrem Debüt 2015 hat die Roman-Verfi lmung einen beispiellosen Senkrechtstart auf der ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Blu-ray Magazin. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Service: Liebe Leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Service: Liebe Leser!
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Aktuelles. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Aktuelles
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Frauenpower. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Frauenpower
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Test des Monats: SPIDER MAN far from home. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Test des Monats: SPIDER MAN far from home
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Blockbuster: GODZILLA II KING OF THE MONSTERS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Blockbuster: GODZILLA II KING OF THE MONSTERS
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Anspruch: Tolkien. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Anspruch: Tolkien
Vorheriger Artikel
Frauenpower
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Test des Monats: SPIDER MAN far from home
aus dieser Ausgabe

... Beliebtheitsskala der Science-Fiction- und Serien-Fans hingelegt, der anderen Genre-Vertretern wie „Star Trek”, „Babylon 5” oder auch „Galactica” ernsthaft Konkurrenz macht, wenn nicht sogar den Rang ablaufen könnte. Wer nach dem eher gemischt aufgenommenen Ende von „Game Of Thrones” nach einer ebenso hochwertig produzierten Ersatzdroge mit intelligenter Story, großartigen Charakteren, extrem spannenden Situationen und visueller Verve sucht, hat sie mit „The Expanse” defi nitiv gefunden. Willkommen an Bord der Rocinante!

EIN GANZES UNIVERSUM

Die Crew der Rocinante hat einen eintscheidenden Einfluss auf die Geschicke der Menschheit


Wir schreiben das 23. Jahrhundert: Die Menschen haben damit begonnen, mithilfe der Technologie des Epstein Drives das Weltall als Lebensraum zu erschließen. Diese Entwicklung sowie zahlreiche Auseinandersetzungen haben oberfl ächlich gesehen drei Parteien geformt, die sich als unterschiedliche Völker sehen: Die Erdlinge, die Mars-Fraktion und die Gürtler. Neben mehreren Raumstationen wurden beispielsweise Mond und Mars besiedelt, Rohstoff e werden u. a. aus dem Asteroiden-Gürtel zwischen Mars und Jupiter gewonnen und Kriege werden inzwischen auch im Weltall ausgefochten.
Die Geschichte von „The Expanse” beginnt mit dem Erwachen von Julie Mao (Florence Faivre). Sie befi ndet sich in einem hermetisch abgeriegelten Raum des Transportfrachters Scopuli. Kampfgeräusche außerhalb ihres Gefängnisses signalisieren ihr, dass sie möglichst bald von hier verschwinden sollte. Eine heftige Erschütterung später gelangt sie in den düsteren Außenbereich. Anscheinend ist etwas an Bord, dass die gehäufte Anzahl von Leichen verursacht hat. Ein Blick in den Reaktor-Raum zeigt Julie eine undefi nierbare, blau leuchtende Masse, die von Leben erfüllt ist und die Zukunft der Menschheit maßgeblich verändern wird. Diese neue Gefahr sorgt für ein drohendes Kräfteungleichgewicht, das das ohnehin schon brodelnde Fass voller Unzufriedenheiten zum Überlaufen bringt.
Man könnte sagen, „The Expanse” ist eine Art „Game Of Thrones” im Weltall. Auf die anfängliche, unheilvolle Horror-Sequenz, die dem ersten Treff en mit den „Weißen Wanderern” gleicht, folgt die Vorstellung der wichtigsten Parteien dieses Spiels um Macht und ums Überleben. Die Crew der Canterbury besteht aus Mitgliedern jeder der drei Haupt-Fraktionen. Neben dem äußerst authentischen Zukunfts-Setting ist auch neu, dass statt Streitigkeiten zwischen Adels-Sprößlingen hier eher soziale Ungerechtigkeiten und geschürte Vorurteile zwischen den Völkern thematisiert werden. Auch wird hier mehr Wert auf die Darstellung moderner Technologien gelegt, die zum Zwecke der Authentizität gezeigt, aber meist erst später und nur in passenden Handlungs- Kontexten (pseudo-)physikalisch erklärt werden. So wird dem Zuschauer beispielsweise zunächst präsentiert, wie Raumfahrer bevorzugt Sprachsteuerung statt Armaturen nutzen sowie eine ominöse Flüssigkeit injiziert bekommen, bevor sie die Flug-Geschwindigkeit erhöhen. Erst später off enbart ein kleines Intermezzo mit dem Erfi nder des Epstein-Drives, welche Schwierigkeiten einen Piloten erwarten, den die ihn zerquetschenden G-Kräfte während eines Hochgeschwindigkeit-Fluges davon abhalten, die rettende Armatur bzw. die „Bremse” zu erreichen. Es sind oftmals nur Kleinigkeiten oder Randnotizen, die das gesamte Konglomerat aus Science-Fiction-Technologien, soziokulturellen und politischen Einfl üssen so wahnsinnig glaubhaft erscheinen lassen.
„The Expanse” ist multiperspektivisch erzählt, wobei sich der Kern der Protagonisten auf dem ehemaligen Mars-Flotten-Schiff „Rocinante” versammelt. Folglich könnte man annehmen, es gäbe die Helden, die alles richtig machen, und dann eben den ganzen Rest der Welt – doch der Schein trügt. So genial die Multikulti-Besatzung auch ist, jedes Crew-Mitglied hat dennoch einen eigenen Kopf, eine eigene Moral, misstraut, macht Fehler, die zu großen Desastern führen können, und folgt vorrangig den eigenen Interessen. Ob die Rocinante also am Ende des Tages die Welt rettet oder zu deren Vernichtung beiträgt, ist nie zu hundert Prozent klar. Fest steht, dass das Schiff in höchst brisante politische Verwicklungen gerät und dabei weder der Mars-, noch der Erd- oder Gürtler-Fraktion zuzuordnen ist. Die Rocinante-Crew wirkt wie ein Spielball zwischen den Supermächten, der durch ein mysteriöses Element für alle Parteien an Wichtigkeit gewinnt: Dem Auftauchen des sogenannten Protomoleküls. Das Protomolekül ist das große Mysterium der Serie, weshalb wir darauf nicht näher eingehen wollen. Wichtig ist an dieser Stelle nur, dass es die Machtverhältnisse der Weltpolitik gehörig durcheinanderwirbelt ähnlich wie die Entwicklung der Atombombe in den 1940ern. Die damit verbundenen Ereignisse führen erst dazu, dass sich die Crew der Rocinante bildet. Für den Zuschauer bedeutet dieses Element wiederum weitaus mehr als ein simpler MacGuffi n, dem hinterher gejagt wird. Stattdessen bringt das Protomolekül eine magische, übernatürliche Komponente ins Geschehen, die erforscht werden kann und neben reichlich Spannung auch für ein wenig Horror sorgt. Die Motivation der Hauptcharaktere ist dabei genauso unterschiedlich wie deren Gemütszustand.

DREI PARTEIEN ERKLÄRT

GÜRTLER

Die Gürtler sind das Weltraum-Pendant zu irdischen Fabrik-Arbeitern oder auch Bergwerks- Kumpanen. Sie schuften zum Wohle der Gesellschaft und bekommen nur gerade so viel vom Kuchen ab, dass sie weitermachen können. Ihr Name rührt vom Asteroiden-Gürtel zwischen Mars und Jupiter her, in dem es viele Ressourcen abzubauen gilt, auf die sowohl Erde als auch Mars angewiesen sind. Die Arbeit im All und das Leben in künstlichen Raumstationen sind der Gesundheit nur wenig zuträglich. Die geringe Schwerkraft sorgt für größeres Wachstum, aber auch Muskelabbau und Knochen-Deformationen. Das geht sogar so weit, dass gebürtige Gürtler die Schwerkraft der Erde nicht vertragen, weshalb eine Rückkehr unmöglich ist. Die Lebensbedingungen auf den Raumstationen hängen maßgeblich von den Unternehmen bzw. Großkonzernen ab, die den Rohstoff abbau betreiben. Dementsprechend werden an vielen Stellen Kosten gespart und Menschenleben als günstiger Produktionsfaktor gesehen. Jeder Widerstand kann aufgrund der enormen Abhängigkeiten bei Lebensmittelzufuhr, Sauerstoff -, Strom- und Wasserversorgung mit Leichtigkeit niedergeschlagen werden. Dennoch hat sich eine Untergrundbewegung namens OPA (Outer Planets Alliance) hervorgetan, um aus den unorganisierten Arbeitern eine immer stärker werdende Resistance zu bilden. Tattoos verraten häufi g die Zugehörigkeit zu dieser Organisation. Die Sprache der Gürtler beinhaltet viele Gesten aufgrund der Notwendigkeit nonverbaler Kommunikation während ihrer Arbeit im All. Die Stationen Ceres und Ganimed bilden die am dichtesten besiedelten Bereiche.

MARSIANER

Die auf dem Mars angesiedelten und inzwischen seit Generationen dort lebenden Menschen nutzen fortschrittlichste Technologien, um den Mars urbar zu machen und um ihre Republik zu verteidigen. Diese Technologie ist auch zwingend überlebensnotwendig. Obwohl die Einwohner weder in den Genuss eines blauen Himmels noch einer erfrischenden Brise Luft kommen und auch sonst statt Natur größtenteils zerklüftete Stein- und Sand-Ödnis kennen, ist die Marsfraktion neben der Erde eine der beiden militärischen und wirtschaftlichen Supermächte. Dementsprechend gibt es hier nicht selten Reibereien zwischen den Regierungen und Vorurteile innerhalb der Bevölkerung. Für die Marsianer besitzen die hochnäsigen Erdlinge all das, was sich die Bewohner des roten Planeten nur wünschen können, ohne diese Wunder wirklich zu schätzen. Die geringere Schwerkraft und die weiter entfernte Sonne sorgen für Licht- und Masse- empfi ndlichere Körper bzw. Sinne, weshalb die Marsianer während eines Erd-Besuchs ähnliche, wenn auch nicht ganz so heftige Probleme wie die Gürtler haben. Die High-Tech-Anzüge der MCR (Martian Congressional Republic) Navy gleichen diese Schwächen aus und lassen das irdische Militär nahezu rückständig erscheinen. Überhaupt besitzt hier das marsianische Militär einen weitaus bedeutenderen, gesellschaftlichen Stand als auf der Erde. Sogenannte „Focus Drugs” werden von Offi zieren bei Befragungen genutzt, um Lügen besser aufdecken zu können. Diese Drogen erweitern unter anderem die visuelle Wahrnehmung des Interviewers so stark, dass er selbst kleinste Veränderungen in der Mimik und Gestik seines Gegenübers feststellen kann.

ERDLINGE

Auf der ursprünglichen Heimat der Menschheit regieren die Vereinten Nationen (also die UN). Diese Förderation einst autarker Nationen vertritt die Interessen aller Erdbewohner innerhalb des Sonnensystems und der Milchstraße. Und auch wenn die marsianische Bevölkerung häufi g voller Neid auf die prädestinierte Erdbevölkerung sieht, blendet sie dabei völlig aus, dass der blaue Planet über Jahrhunderte zugrunde gerichtet wurde und es gute Gründe für die Expansion der Menschen ins All gab bzw. weiterhin gibt. Die aktuellen Entwicklungen führen dazu, dass die ohnehin schon zugespitzte Situation zwischen Terranern und der Mars-Fraktion zu eskalieren droht. Zwischen den beiden Supermächten befi ndet sich die Gürtler-Fraktion, deren Widerstand samt gezielter Terror-Akte politischer Zündstoff ist, der die Bombe zum Platzen bringen könnte. Immer wieder schlittern Erde und Mars knapp an einer Eskalation vorbei, da niemand die Identität der neuartigen Tarnkappen-Jäger ausmachen kann, die immer wieder Angriff e fl iegen. Steckt etwa die Gegenpartei dahinter oder doch die Gürtler? Oder ist es jemand gänzlich anderes? Und wie viel wissen die Regierungen über das seltsame Protomolekül?

DIE WICHTIGSTEN AKTEURE

HERKUNFT: Erde
BERUF: Sternenfl otten-Kapitän

JAMES HOLDEN (STEVEN STRAIT)

James Holden sieht Jon Schnee nicht nur zum verwechseln ähnlich, er klingt auch so. Zumindest in der deutschen Version, da Patrick Roche bereits Kit Harington in „Game Of Thrones” synchronisierte. Der notorische Kaff ee-Junky ist der moralischste Charakter der Rocinante-Crew und dem Helden-Konzept am nächsten. Wie sein literarisches Vorbild, Don Quijote, reitet er die Rocinante regelmäßig gegen Windmühlen. Doch er hat auch eine mysteriöse Herkunft in Petto dank acht verschiedener Elternteile (3 Mütter, 5 Väter), die ihr genetisches Material mittels modernster Technik zusammen geworfen haben, sowie ein seltsam zwiespältiges Gemüt, das auch den emotionsgeladenen, skrupellosen Berserker zum Vorschein bringt. Seine Jugend in einer alternativ geprägten Kommune trug zu seinem undurchsichtigen Charakter bei. Vielleicht ist es seinen frühkindlichen Ritter-Fantasien geschuldet, dass er jedem Hilferuf nachgeht. Vielleicht hat seine „Programmierung” aber auch eine andere, wesentlich wichtigere Rolle für ihn vorgesehen.

JOE MILLER (THOMAS JANE)

HERKUNFT: Gürtel
BERUF: Detektiv/Polizei-Ermittler

Mit seinem Hut, der Abgebrühtheit und den coolen Gebaren lässt er keinen Zweifel daran, dass er der Anti-Held seines eigenen Film-Noir- Streifens ist. Niemand kennt die Eigenheiten und Arbeiter-Mentalitäten der Gürtler besser als er. Als düster gestrickter Egoist mit philosophischen Gedanken-Ansätzen und einer ganz eigenen Moral ist er der komplette Gegenentwurf eines altruistischen James Holden. Mit der Waff e geht Miller nicht gerade zimperlich um und lässt sich auch gerne mal bestechen, versteckt aber unter dem ganzen Zynismus auch ein weiches Herz, das insgeheim für Julie Mao schlägt – der jungen Frau, die er für seinen Auftraggeber suchen soll. Obwohl er sie anfangs noch nie getroff en hat, entwickelt er mit jeder Spur ein zutraulicheres Verhältnis zu ihr, vielleicht sogar Liebe. Seine Lebens-Reise ist ein mystischer Tripp ins innerste der menschlichen Seele. Zudem hegt er eine genauso fragwürdige Beziehung zu einer disfunktionalen Bombe, die ähnlich wie sein eigenes Gemüt mal cool, mal hochexplosiv ist …

HERKUNFT: Mars
BERUF: Raumschiff -Pilot

ALEX KAMAL (CAS ANVAR)

Er ist eines der wenigen Crewmitglieder, die eine eigene Familie haben. Alles deutet darauf hin, dass das hyperpräzise Flieger-Ass ein liebevoller Vater ist. Seine Liebe für schnelle Raumschiff e – und die Rocinante ist eines der schnellsten – lässt ihn zu einer rastlosen Seele werden, die niemals fest gebunden an nur einem Ort verbringen könnte, was seine familiäre Abstinenz zumindest im Ansatz erklärt. Alex braucht Geschwindigkeit, ansonsten wäre sein Lebenssinn verwirkt. Dass er sich immer wieder mit dem unnahbaren Amos über moralische Grundsätze streitet, beweist, dass die beiden eine tiefe „Bromance” verbindet, die sie nur nicht zugeben wollen. Statt einer Friedenspfeife wird hier Lasagne verteilt, die auch den Rest der Crew wieder gütlich stimmt, sollten sie sich wieder einmal gezoff t haben. Sein texanischer Akzent stammt aus dem Mariner Valley des Mars. Darsteller Cas Anvar hat sich während der Produktion der dritten Staff el übrigens neben einiger weiterer Kollegen für die #SaveTheExpanse-Bewegung stark gemacht.

HERKUNFT: Gürtel
BERUF: Mechanikerin/ Zweite Offi zierin

NAOMI NAGATA (DOMINIQUE TIPPER)

Mechanikerin Naomi ist Gürtler mit Leib und Seele und besitzt eine bemerkenswerte Arbeitermentalität. Auch wenn sie Holden als Kapitän und Bettgefährten anerkennt, folgt sie Befehlen nur so lange, wie sie es für richtig hält. Mit einem angsteinfl ößenden Muskelpaket wie Amos als Rückendeckung gelingt es ihr nicht selten, ihren eigenen Weg durchzusetzen. Auch wenn sie eine ähnlich neutrale und altruistische Moral wie Holden besitzt, schlägt ihr Herz doch im O. P. A.- Takt der Gürtler bzw. Arbeiter. Durch ihre Adern fl ießt Maschinenöl und ihre Autorität könnte Holden als Anführer leicht ersetzen, weshalb sich ihre Wege nicht selten voneinander entfernen. Im Gegensatz zu ihrem Beschützer Amos geht sie Gewalt lieber aus dem Weg und folgt ihrem eigenen Sinn für Gerechtigkeit. Auch ihre Beziehung zur charismatischen Führungspersönlichkeit Camina Drummer (Cara Gee) geht über eine übliche Squash-Bekanntschaft hinaus. Zu guter letzt hegt Naomi noch ein weiteres Geheimnis bezüglich ihrer Vergangenheit …

HERKUNFT: Gürtel
BERUF: Mechaniker

AMOS BURTON (WES CHATHAM)

Der Mann fürs Grobe – Ein festes Standbein der Rocinante Crew, das sich für keine Drecksarbeit zu schade ist. Sagen wir es frei heraus: Amos ist ein sadistischer Soziopath, der alles und jeden ohne mit der Wimper zu zucken dekonstruieren würde, wenn da nicht Naomi wäre, die ihn in Zaum hält. Wenn Naomi eine Entscheidung kundtut, steht Amos hundertprozentig hinter ihr. Und wenn Amos etwas anpackt, dann gelingt es meist auch – sei es das Reparieren einer Kommunikationseinheit an der Außenseite des Schiff s oder der Massenmord an einer ganzen Militäreinheit. Warum er dermaßen auf Naomi fi xiert ist und wie dieses enorme, fast symbiotische Vertrauensverhältnis zwischen den beiden entstand, bleibt zunächst genauso geheimnisvoll wie ihre generelle Beziehung zueinander. Obwohl er wie ein emotionsloser, brutaler Supersoldat wirkt, besitzt er durch seine Vergangenheit (er wuchs in Rotlichtbezirken auf) ein Herz für gescheiterte Existenzen, zumindest solange sie nicht zwischen ihm und Naomis Plänen stehen.

HERKUNFT: Erde
BERUF: Stellvertretende Untergeneralsekretärin

CHRISJEN AVASARALA (SHOHREH AGHDASHLOO)

Die Familiengeschichte dieser ehrwürdigen Dame ist seit Generationen eng mit der Erd-Politik verbunden. Ihr Vater, ebenfalls ein ranghoher Politiker, wurde während gesellschaftlicher Unruhen von Marsianern getötet, ihr einziger Sohn fi el als Soldat bei einem Gürtler-Aufstand. Obwohl sie kaum für ihren Mann und ihren Enkelsohn da ist, erfährt sie von ihnen viel Liebe. In ihrem Beruf hingegen handelt sie als brillante Taktikerin, die bereit ist, moralisch fragwürdige Opfer zu bringen. Hierfür ist sie stets gut informiert, arbeitet mit viel Menschenkenntnis, kennt sämtliche Spielregeln, nutzt auch mal inoffi zielle Abkürzungen und legt sogar ihre eigenes Leben in die Waagschale, wenn nötig. Ihr Blick gilt stets dem Allgemeinwohl, nicht nur der Erde. Aber auch der politischen Intelligenz in Person passieren Fehler, die so manch unnötiges Menschenleben gekostet haben. Auf ihren bombastischen Schmuck verzichtet die Grande Dame übrigens nur auf Hochgeschwindigkeitsfl ügen. Ein weiterer Grund, weshalb sie das Reisen durchs All so hasst …

HERKUNFT: Mars
BERUF: Elite-Soldatin

Bobbie Draper hat sich mit Leib und Seele dem Soldatentum verschrieben und trainiert unablässig, um die Erdlinge in einem off enen Krieg zu schlagen. In ihrem naiven, nationalistischen und auch extremistischen Tatendrang muss sie häufi g von ihren Vorgesetzten zurück gehalten werden. Glücklicherweise wandelt sich ihr Charakter im Laufe der Serie. Ein Wendepunkt ihrer Entwicklung ist eine traumatische Begegnung der dritten Art. Danach entfernt sie sich immer weiter von ihren bisherigen Zielen und nähert sich mental der moralischen Ausrichtung der Rocinante- Crew an. Eine Begegnung mit Chrisjen Avasarala bestimmt entscheidend ihr Schicksal. Mit ihren fast übermenschlichen Kampff ertigkeiten und dem Charisma einer militärischen Führernatur bringt sie das Spiel in Bewegung. Aber auch ihre Loyalität gegenüber den von ihr akzeptierten Vorgesetzten sollte man nie unterschätzen. Am meisten hat sie mit ihrem Ruf zu kämpfen, der unter den aktuellen Ereignissen heftig leidet und sie zu einer Außenseiterin degradiert.

HERKUNFT: Gürtel
BERUF: Agrar-Biologe

DR. PRAXIDIKE MENG (TERRY CHEN)

Seit der zweiten Staff el ist auch der Botaniker Prax Meng ein wertvolles Crewmitglied. Ein folgenschwerer Unfall auf der Ganymed-Station führte zur Trennung von seiner kleinen Tochter Mei, die er zunächst für tot hielt. Einige Indizien später wird die Hoff nung auf ein Wiedersehen befeuert, allerdings stolpert die Rocinante-Besatzung auf dem Weg dorthin immer wieder über Experimente, die an Kindern durchgeführt wurden und off ensichtlich schrecklich schief gingen. Sein Charakter ist eher introvertierter Natur, während sich seine anfängliche Schicksalsergebenheit langsam aber sicher in kämpferische Entschlossenheit verwandelt und er seinem rachelüsternen Namen immer gerechter wird. Als Wissenschaftler interessieren ihn eher komplexe Zusammenhänge als Schusswaff en. Schubst man ihn in einen Raum voller Pfl anzen, kann er einem alles über ihre natürliche sowie aktuelle Umgebung sagen. Mit Menschen kommt er da schon schlechter zurecht. Amos bezeichnet er als seinen „besten Freund auf der Welt”.

WICHTIGE NEBENCHARAKTERE

HERKUNFT: Erde
BERUF: OPA-Aktivistin

JULIE MAO (FLORENCE FAIVRE)

Die Millionärstochter und Menschenrechts-Aktivistin ist der sprichwörtliche Stein des Anstoßes. Ihr Verschwinden Im Raum der Gürtler ruft den abgebrühten und einem Philip Marlowe ähnlichen Ermittler Joe Miller auf den Plan. Im Namen der OPA setzt sie sich für die Belange und Sorgen der Gürtler ein und begibt sich auf eine folgenschwere Mission. Was aus ihr geworden ist und weshalb ihre Rebellion gegen ihren Vater und dessen Konzern so wichtig ist, erfahren die Protagonisten bereits in der ersten Staff el. Doch auch in der zweiten Staff el ist sie ein leuchtender Wegweiser zum großen Mysterium der Serie.

HERKUNFT: Erde
BERUF: Multimilliardär, Investor

JULES PIERRE MAO (FRANÇOIS CHAU)

Der mächtige Geschäftsführer der Protogen Corporation sieht sich selbst als Philanthrop, da seine mit unethischen Mitteln durchgeführte Forschung der gesamten Menschheit dienen soll – wofür er über Berge an Leichen geht – Berge an Leichen. Er scheint der Antagonist der Serie zu sein, dem jedes Mittel recht ist, um sein Ziel zu erreichen. Auch wenn seine Tochter Julie gegen ihn rebelliert, so ist sie doch sein Liebling. Einige seiner führenden Wissenschaftler sprechen davon, dass ihre Forschungsmethoden nötig seien, um rechtzeitig bereit zu sein … fragt sich nur für was?

HERKUNFT: Erde
BERUF: Untergeneralsekretär

SADAVIR ERRINWRIGHT (SHAWN DOYLE)

Der Vorgesetzte von Chrisjen Avasarala kennt das „Spiel” fast genauso gut und ist damit ein würdiger Gegenspieler. Sein Pakt mit Jules Pierre Mao kennzeichnet ihn als korrupten Politiker und Lobbyisten. Chrisjen muss daher Errinwrights Spiel mitspielen, um ihm im Hintergrund die Fäden durchschneiden zu können. Seine Methoden sind häufi g unethisch, verfehlen aber nie ihr Ziel. Doch auch Errinwright ist kein kompletter Unmensch. Als Familienvater und Ehemann wird er seiner Verantwortung gerecht, was ihn menschlich erscheinen lässt, zumindest bis er wieder den nächsten Schritt Richtung Krieg macht.

HERKUNFT: Erde
BERUF: Leitender Schiff s-Konstrukteur/OPA-Aktivist

FREDERICK LUCIUS JOHNSON (CHAD L. COLEMAN)

Der „Schlächter” der Anderson Station hat tausende Zivilisten-Leben auf dem Gewissen – Männer, Frauen, Kinder. Von der UN erhielt er für dieses Massacker im Rahmen der Gürtler-Aufstände die höchste Ehre. Inzwischen hat er das Militär hinter sich gelassen und überwacht den Bau von Raumschiff en. Inoffi ziell gehört er nun zur Führungsriege der OPA und setzt sich für die Rechte der Gürtler ein. Seinem Einfl uss ist es zu verdanken, dass viele Aufstände unblutig endeten. Zugleich ist er aber auch ein Feldherr, der die Sprache des Krieges nicht scheut und schon einmal auf den „Knopf” gedrückt hat.

HERKUNFT: Gürtel
BERUF: OPA-Aktivist

ANDERSON DAWES (JARED HARRIS)

Auch wenn es keinen offi ziellen Kopf der OPA gibt, so weiß jeder Gürtler, dass Anderson Dawes ihr Anführer ist. Hauptsächlich verkehrt der Gürtler auf der Ceres-Station, sein Einfl uss reicht jedoch wesentlich weiter. Er ist erpicht darauf, seine Macht auszubauen, was ihm dank seines guten Informations-Netzwerkes und seines rhetorischen Geschicks gelingt. Wenn man seine Reden hört, glaubt selbst der Zuschauer an eine bessere Welt und vergisst dabei glatt, dass seine Methoden ebenso skrupellos sind wie jene der irdischen Antagonisten. Sein Verstand ist brillant, seine Absichten undurchsichtig.

„THE EXPANSE” LITERATUR

ROMANE:

1. Leviathan Wakes („Leviathan erwacht”) (2011)
2. Caliban’s War („Calibans Krieg”) (2012)
3. Abaddon’s Gate („Abaddons Tor”) (2013)
4. Cibola Burn („Cibola brennt”) (2014)
5. Nemesis Games („Nemesis Spiele”) (2015)
6. Babylon Ashes („Babylons Asche”) (2016)
7. Persepolis Rising (Persepolis erhebt sich”) (2017)
8. Tiamat’s Wrath („Tiamats Zorn”) (2019)

THE EXPANSE: STORYS (KURZGESCHICHTEN):

1. The Butcher Of Anderson Station („Der Schlächter von Anderson Station”) (2011)
2. Gods Of Risk („Der Gott des Risikos”) (2012)
3. Drive (2012)
4. The Churn („Der Mahlstrom”) (2014)
5. The Vital Abyss (2015)
7. Auberon

THE EXPANSE STAFFEL 3 AUF BLU-RAY

Am 29. November erscheint die dritte Staff el von „The Expanse” erstmals auf Blu-ray und bietet auf drei Discs verteilt 13 Episoden voller harter Science Fiction. Die Anschaff ung lohnt sich allein schon durch die exzellente Bildqualität, deren Schärfe und Detailliertheit nahe der Referenz sind. Handlungstechnisch ist die Staff el in zwei Teile gespalten, die zunächst die Geschehnisse des Romans „Caliban’s War” und damit den Krieg zwischen Mars und Erde aus hauptsächlich politischer Sicht beleuchtet, um nach dem ersten Staffel- Höhepunkt dem „Solaris”-ähnlichen Szenario des Folge-Bandes „Abaddon’s Gate” zu weichen. Während des ersten Teils sieht sich die Crew der Roci gezwungen, ihr Schiff vorübergehend umzufi rmieren, um sich dem Kriegsgeschehen entziehen zu können. Dank Pax’ unerschöpfl ichem botanischen Wissen hört die ehemalige Tachi nun auf Pinus Contorta. Von den vorherigen Ereignissen komplett demotiviert, entscheidet sich Holden für eine in seinen Augen kleinere Rettungsaktion, die die Crew ihrem neuesten Mitglied Pax schuldig ist. Ein Signal von einer offi ziell stillgelegten Fabrik auf dem Jupiter-Mond Io deutet auf den Verbleib von dessen verschollener Tochter Mei hin. Hätte er gewusst, was für ein Alien-mäßiger Horror-Tripp sie dort erwartet, hätte Holden vermutlich trotzdem nicht gezögert. Nur Naomi ist gegen den Plan, da sie eher bei Fred Johnson einen rettenden Hafen sieht, um die Wirren des Krieges heil zu überstehen. Da sie aber momentan aus verständlichen Gründen keinen guten Stand beim Rest der Crew hat, entscheidet sich die Mehrheit gegen sie. Währenddessen kämpfen Chrisjen Avasarala, ihr engster Vertrauter und Top-Spion Cotyar (Nick E. Tarabay) sowie Draper auf dem Privat-Schiff von Jules-Pierre Mao um ihr Leben. Während Errinwright ein Flottenschiff der UN schickt, um seine Kontrahentin endgültig auszuschalten, gehen dem ungleichen Trio selbst mit der „Gefangenname” des Elektrikers Theo (David Tompa) ziemlich schnell die Optionen aus. Herannahenden Raketensprengköpfen lässt sich nur schwerlich Diplomatie entgegenwerfen. Während Erde und Mars drohen, sich gegenseitig zurück ins Mittelalter zu bomben, versucht sich die Gürtler-Allianz OPA mithilfe der angesammelten Nuklearwaff en und des Protomoleküls als eigener Staat neu zu formieren und zu positionieren. Innere Streitigkeiten sorgen allerdings für Unruhe, sodass ein gewisses Mormonen-Schiff eine neue Rolle zugeschrieben bekommen sol.

Neuzugänge

Auch die dritte Staff el hält einige neue Charaktere bereit, die für den späteren Handlungsverlauf noch von enormer Wichtigkeit sein werden. Die zwei wichtigsten sind die methodistische Pastorin Dr. Anna Volovodov (Elizabeth Mitchell) sowie der OPA-Kommandant Klaes Ashford (David Strathairn). Erstere erscheint als neuer moralischer Kompass der Serie. Sich auf das Neue Testament berufend, aber nie der Wissenschaft verschließend erinnert die Rhetorik-Beraterin und Reden-Schreiberin den Generalsekretär Gillis (Jonathan Whittaker) und dessen Stab immer wieder an die Werte, die sie vertreten (sollten). Das Phänomen des zweiten Staff el-Teils lockt in ihr die Wissenschaftlerin hervor, deren Neugierde bezüglich des Unbekannten sogar über den familiären und geistlichen Pfl ichten zu stehen scheint. Ihre Perspektive ist die eines Menschen, der zwischen Glauben und Wissenschaft keinen Widerspruch sieht und bereit für neue transzendentale Erfahrungen ist.
Der andere Neuzugang Klaes Ashford wiederum könnte aus einem „Fluch der Karibik”-Film stammen, da er wie ein erfahrener Weltraum-Pirat wirkt. Seine große Stärke ist die manipulative Kraft, mit der er die Mannschaft jedes Schiff es für sich gewinnt. Die Härte von Ashfords Entscheidungen steht im heftigen Kontrast zur Sanftheit seiner Worte, mit denen er selbst jene überzeugt, die ihn bereits als Stinkstiefel entlarvt glauben. Seine mit glaubhaften Argumenten unterfütterten Manipulationen bringen unter Kontrolle geglaubte Situationen häufi g wieder zum Kippen, was die Gürtler-Fraktion zu einer Gruppe gefährlicher Fanatiker werden lässt. Zugleich ist Ashford aber auch ein echter Seebär und Haudegen, der zu seinem Wort steht und sich für seine Mannschaft einsetzt.
Die dritte Staff el wirft neue Fragen zu Holdens Vergangenheit und dessen Rolle im Spiel auf, da er immer genau dort ist, wo etwas für die Weltgeschichte Entscheidendes passiert – sei es die Zerstörung der Canterburry, die Erforschung der Scopuli, der „Eros-Zwischenfall” oder die Erkundung des wohl größten Wunders der ganzen Serie. Es geht um nichts geringeres als die Entwicklung der Menschheit selbst. Vom Finale darf man sich nicht allzusehr verwirren lassen, da nicht immer klar ist, an welchen Orten genau die „Geschwindigkeitsbegrenzung” gilt und an welchen nicht. Es ist in seiner Art auf jeden Fall außergewöhnlich und eröff net mindestens 1 300 Möglichkeiten, wie es mit der Geschichte nun weitergehen könnte. Umso schockierender war die Nachricht, dass die dritte Staff el vorerst die letzte sein sollte.

#SAVETHEEXPANSE

Seit dem „Firefl y”-Trauma, das tragischerweise viele Fans ihrer Lieblings-Serie beraubte, sind anderthalb Jahrzehnte vergangen. Off enbar hat man aus der Geschichte gelernt, sodass Fan-Petitionen heutzutage auch mal erhört werden. Als der Science-Fiction-Sender SyFy im Mai 2018 verkündete, die Kultserie „The Expanse” nicht um eine vierte Staff el zu verlängern, zeigten sich zahlreiche Fans enttäuscht, zumal der Handlung noch so viel Potenzial für weitere spannende Geschichten inne wohnte. Aber es war vermutlich einfach zu teuer für den Spartensender. Es dauerte nicht lange, dass auf Change.org die Online-Petition #SaveTheExpanse ins Leben gerufen wurde. Es wurde via Twitter, Facebook, Reddit und andere soziale Medien „geklappert”, sogar Prominente Stimmen wie George R. R. Martin und Patton Oswalt meldeten sich zu Wort. Zunächst zielte man auf Netfl ix, das die Streaming- Rechte an der Serie bereits besaß, doch man lehnte ab. Danach nahm man Amazon und Jeff Bezos ins Visier, mit der Bitte sich die Rechte zu sichern. Auf Youtube ging ein Aufruf-Clip viral, der schlagfertige Argumente wie die Rotten-Tomatoes- Wertungen der einzelnen Staff el (Season 1: 77%, Season 2: 95 %, Season 3: 100%) nennt und auf die von zigtausenden Fans bereits wahrgenommene Petition verweist, die nur wenig später hunderttausende „Unterschriften” vorwies. Mittels Crowdfunding wurde ein Flugzeug mit einem #SaveTheExpanse-Banner gechartert, dass die Amazon Studios überfl og. Mehrere Fantrailer wurden gepostet, Zuschauerzahlen mittels Fanpower gepusht, ein Modell der Rocinante mittels Wetterballon ins All befördert, ein #SaveTheExpanse- Kuchen an Amazon geschickt. Berichte über die Aktionen erschienen in den Medien, die Initiative #BingeTheExpanse wurde ins Leben gerufen … bis Amazon tatsächlich mit der Produktionsfi rma Alcon Entertainment verhandelte, um am 25. Mai Amazon-Chef Jeff Bezos auf der International Space Development Conference die frohe Botschaft verkünden zu lassen: „The Expanse is saved!”
Den Fans gelang das, woran so viele andere Formate, wie z. B. der ebenfalls mit einer großen Fangemeinde versehenen, genauso nach der dritten Staff el abgesetzten SyFy-Serie „Dark Matter”, gescheitert sind. Sie überzeugten die Investoren, dass es sich lohnen könnte … oder besser gesagt, defi nitiv lohnen WIRD, in diese Serie zu investieren. Nun da dieses Ziel erreicht ist, liegt es bei den Fans und allen neuen Zuschauern, ob der vierten Staff el auch eine fünfte folgt, woran eigentlich gar kein Zweifel mehr bestehen kann. Wenn am 13. Dezember dieses Jahres der erste Schritt auf die „New Terra” gesetzt wird, können sich die Fans beruhigt zurück lehnen und genießen, in dem Wissen, dass sie verdammt gute Arbeit geleistet haben.

#TheExpanseIsSaved (13.12.)

Die vierte Staff el folgt den Ereignissen des vierten Romans „Cibola brennt”: Ein neues Kolonial- Zeitalter ist dank „New Terra” angebrochen. Vereinzelte Siedler erbauten in der neuen Welt des Ilus-Systems eine Kolonie, noch bevor der rechtmäßige Eigentümer, die Royal Charter Energy (RCE) Corporation, mit seinem Kolonialisierungsschiff eintreff en und das ressourcenreiche Land in Beschlag nehmen konnte. Ein Kampf um Besitz und ums Überleben beginnt – auf der einen Seite die reichen Industriellen, auf der anderen die ärmeren Siedler, in deren Reihen eine terroristische Zelle heran wächst. Ein Vergleich zum sogenannten „Wilden Westen” ist aufgrund der vorherrschenden Anarchie durchaus angebracht. Zudem weiß James Holden, dessen Team im Namen der UN zwischen den aneinander geratenen Parteien vermitteln soll, dass die Menschen nicht die ersten Bewohner dieser Welt sind und ihre „Vormieter” von etwas extrem gefährlichen ausgelöscht wurden, obwohl sie technologisch und soziokulturell weitaus fortschrittlicher waren. Oder wie Joe Miller den Vergleich Alien-Mensch ausdrücken würde: „Hier kosmische Intelligenz, da Amöbe”. Daher gilt es, herauszufi nden, was das überhaupt für eine neue Bedrohung ist, die die Menschen besser nicht in ihre alte Welt lassen sollten, und welche Abwehrmechanismen die früheren Bewohner zurück gelassen haben. Hierbei spielt auch das Flaggschiff der OPA, die mächtige Behemoth, eine wichtige Rolle, die sich als eine Art Torwächter am „Sol Gate” positioniert. Dadurch, dass sie die Ganimed-Flüchtlinge vor dem RCE-Schiff durchschlüpfen ließ, triff t sie eine Teilschuld an dem vermeidbar gewesenen Konfl ikt. Der blutige Streit ums Land wird begleitet von neuen Charakteren, die die vierte Staff el erstmals einführt. So ist Adolphus Murtry (Burn Gorman) ein psychopathisch veranlagter RCE-Sicherheitschef, der das Gesetz in die eigene Hand nimmt und mit Waff engewalt durchsetzen möchte. Hierfür schreckt er auch vor öff entlichen Exekutionen nicht zurück. Er symbolisiert den Missbrauch der wachsenden Macht großer Konzerne, die vielleicht sogar schon mehr Einfl uss haben als die jeweiligen Regierungen. RCE-Biologin Dr. Elvi Okoye (Lyndie Greenwood) wiederum soll den neuen Planeten auf organische Substanzen untersuchen, Proben sammeln und ein möglichst objektives Bild von dem vorherrschenden Bio-System geben. Ähnlich wie die ersten Siedler Neuseelands, die damals unter anderem ihre Hauskatzen mitbrachten und domestizierten, haben auch hier die zuvor eingetroff enen Siedler das neue Terrain unwissendlich „kontaminiert”, was das natürliche Gleichgewicht ins Wanken bringt und Dr. Okoyes Bestreben nahezu unmöglich macht. Ihr wissenschaftliches Verständnis könnte der Schlüssel zu einem friedvollen, gesunden Leben in der neuen Welt sein, dem die Ignoranz der streitenden Parteien gegenübersteht. Es gibt also wieder genug zu tun für die zu einer echten Familie zusammen gewachsene Rocinante-Crew, die nun unter der Amazon-Flagge weiter fl iegen darf. Daher ist die Hoff nung groß, dass die weite Verbreitung über den Streaming- Dienst die Serie noch bekannter werden lässt, damit auch noch die restlichen vier Romane verfi lmt werden können und die Zuschauer in den Genuss kommen, eine der besten Serien der Welt in ihrer erzählerischen Vollständigkeit erleben zu dürfen. Der US-Start der lang ersehnten vierten Staff el ist für den 13. Dezember angekündigt, weshalb die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass auch die deutsch synchronisierten Episoden bereits an diesem Tag auf Amazon Prime Video zur Verfügung stehen. Da es sich um einen Freitag handelt, wäre dies ohnehin der perfekte Anlass, sich diesen Tag einfach mal frei zu nehmen und „The Expanse” zu „bingen”, ohne unnötiges Pech fürchten zu müssen.

Cas Anvar (r.) war nicht das einzige Crew-Mitglied, das #SaveTheExpanse aktiv unterstützte


EIN AMAZON ORIGINAL: STAFFEL 4

DIE AUTOREN

J. R. R. Tolkien, George R. R. Martin, James S. A. Corey – was haben diese drei Autoren-Namen gemeinsam? Genau, ein doppeltes Initial. Anders als bei den erstgenannten Fantasy-Autoren, verbirgt sich hinter dem Pseudonym James S. A. Corey allerdings das Autoren-Duo Daniel James Abraham und Ty Corey Franck, was schon einmal die Namens-Klammer um den Binnenteil erklärt. Die besagten Initialen stammen von Abrahams Tochter Scarlet. Sowohl Ty Franck als auch Daniel Abraham arbeiteten bereits eng mit George R. R. Martin zusammen, wodurch beispielsweise die Kurzgeschichte „A Man Without Honor” (2013) im Rahmen der „Old Mars Anthologie” sowie Geschichten für Martins „Wild Cards”-Universum (2008-2013) entstanden. Ursprünglich kreierten sie das Science-Fcition-Szenario „The Expanse” als Basis für ein entsprechendes Tabletop- Rollenspiel. Sie teilen sich die Arbeit anhand der Charakter-Perspektiven auf: Während Ty die jeweilige Story-Arche und bevorzugt die Charaktere James Holden, Amos Burton, Bobbie Draper und Anna Volovodov übernimmt, arbeitet Daniel an den Kapiteln, in denen Joe Miller, Naomi Nagata, Chrisjen Avasarala, Alex Kamal, Praxidike Meng, Clarissa Mao oder auch der bislang nicht in der TV-Serie vorkommende OPA-ler Carlos C De Baca Perspektivgeber sind. Seit ihrem ersten gemeinsamen „The Expanse”-Roman, „Leviathan erwacht” aus demJahre 2011, veröff entlichen sie fast jährlich einen neuen Roman, begleitet von gelegentlichen Kurzgeschichten. Der neunte und vorläufi g letzte Roman der Reihe ist in der englischsprachigen Originalausgabe für 2020 vorgesehen. Fans der TV-Serie brauchen sich also keine Gedanken zu machen, da die bislang veröff entlichte Handlung (bis Staff el 3) gerade mal die ersten drei Bücher abdeckt, sechs wären dann also theoretisch noch off en. Unter dem Pseudonym M. L. N. Hanover veröff entlichte Abraham diverse Urban-Fantasy-Geschichten. Sein richtiger Name steht unter Fantasy-Epen aus der fünfteiligen „The Dagger And The Coin”-Reihe. Als James S. A. Corey, den sie off enbar als Science- Fiction-Marke etablieren wollen, widmeten er und Ty Franck sich auch schon der ein oder anderen „Star Wars”-Geschichte wie etwa „Silver And Scarlet” (2014). Es fällt also nicht schwer, die Wurzeln zum Ausspruch „‚The Expanse’ ist ein ‚Game Of Thrones’ im Weltall” zu erkennen und dem im sehr positiven Sinne beizupfl ichten.

GLOSSAR: WICHTIGE HANDLUNGSORTE

ERDE

Zentrale der UN

MARS

Zentrale der MCRN

VENUS

Mysteriöser Krater nach dem sogenannten „Eros-Zwischenfall”

JUPITER

Menschen-Siedlungen auf den Monden des Gasplaneten

TYCHO-STATION

Größte Schiff swerft des Gürtels, Hauptquartier von Fred Johnson

CERES-STATION

Wichtigster Hafen des Gürtels, OPA-Zentrale von Anderson Dawes

EROS-STATION

Auf dem Eros-Asteroiden gelegen, Heimat von ca. 1,5 Mio. Menschen

PHOEBE-STATION

Angesiedelt auf dem Saturn-Mond, wichtiger Eislieferant, Protogen-Forschungszentrum

THOTH-STATION

Große Protogen Forschungsstation, die das Protomolekül erforscht

IO –PROSPERO STATION

Geheimlabor des Wissenschaftlers Lawrence Strickland, Standort der vermissten Kinder von Ganymed

DER RING

Auch „Sol Gate” genannt – Handlungszentrum der 3. Staff el

NEW TERRA

Der Name ist selbsterklärend – Handlungszentrum der 4. Staff el

WICHTIGE SCHIFFE

TACHI = ROCINANTE

Entführtes Marsschiff, Zuhause der Serien-Protagonisten, superschnell, super-High-Tech und mit unglaublich vielen gestopften Einschusslöchern.

CANTERBURY

Während der Erkundung der Scopuli von mysteriösen Angreifern zerstört. Einzig die zukünftige Rocinante-Crew entkam.

ANUBIS

Flotten-Schiff der Protogen-Corporation mit unbekannter Tarn-Technologie. Gehört der Amun-Ra-Klasse an.

DONNAGER

Das Flaggschiff der MCRN bzw. Marsfl otte. Mit ihrer 500 Meter Länge ist sie fast doppelt so groß wie ein Leonidas-Kampfkreuzer von der Erde.

NAUVOO = BEHEMOTH

Als Weltraum-Arche für die Mormonen konstruiert, weshalb es im Inneren wie eine riesige Stadt samt zentraler Kirche erscheint

THOMAS PRINCE

Ziviles Expeditionsschiff von der Erde, das zahlreiche Wissenschaftler und Personen des öff entlichen Lebens den Ring beobachten lässt.

AGATHA KING

Irdisches Flaggschiff, auf dem sich Kriegs-entscheidende Szenen abspielen, nachdem der extremistische Flotten-Admiral Nguyen an Bord gekommen ist.

XUESEN

Schlachtschiff der marsianischen Flotte, eines der ersten Schiff e, die die Anomalie beobachten sollen


Bilder: Universal Pictures, Pandastorm Pictures, Amazon Prime Video, Randomhouse Verlag, Autoren-Foto James S. A. Corey: ©Liza TrombiLocus

Bilder: Universal Pictures, Pandastorm Pictures, Amazon Prime Video, Randomhouse Verlag, Autoren-Foto James S. A. Corey: ©Liza TrombiLocus

Bilder: Universal, Pandastorm, Amazon Prime Video, Randomhouse Verlag, Autoren-Foto James S. A. Corey: ©Liza TrombiLocus

Bilder: Universal Pictures, Pandastorm Pictures, Amazon Prime Video, Randomhouse Verlag, Autoren-Foto James S. A. Corey: ©Liza TrombiLocus

Bilder: Universal Pictures, Pandastorm Pictures, Amazon Prime Video, Randomhouse Verlag, Autoren-Foto James S. A. Corey: ©Liza TrombiLocus

Bilder: Universal Pictures, Pandastorm Pictures, Amazon Prime Video, Randomhouse Verlag, Autoren-Foto James S. A. Corey: ©Liza TrombiLocus