Lesezeit ca. 8 Min.
arrow_back

Tipps und Tricks für den PC-Alltag


Logo von PC Magazin
PC Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 11/2022 vom 04.10.2022

EXCEL, WORD, MICROSOFT EDGE, WINDOWS 10

Artikelbild für den Artikel "Tipps und Tricks für den PC-Alltag" aus der Ausgabe 11/2022 von PC Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: PC Magazin, Ausgabe 11/2022

Hier erhalten Sie praktische Tipps zu den Programmen Microsoft Excel und Microsoft Word, zum Microsoft-Edge-Browser und zum Microsoft Defender von Windows 10. Zum Abschluss stellen wir Ihnen ein nützliches Makro vor und zeigen Ihnen, wie Sie dieses auch als Nichtprogrammierer einsetzen.

MICROSOFT EDGE Registerkarten in Gruppen zusammenfassen

Wenn Sie es gewohnt sind, im Browser mit vielen geöffneten Registerkarten, Tabs genannt, zu arbeiten, dann werden Sie ein neues Feature im Microsoft- Edge-Browser willkommen heißen. Sie können in Edge nämlich mehrere Registerkarten unter einer einzigen zusammenfassen – in der Regel wird man das bei thematisch verwandten Webseiten tun. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine oder mehrere ausgewählte Registerkarten. Mehrere Registerkarten wählen Sie aus, indem Sie bei gedrückt gehaltener [Strg]-Taste nacheinander die ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von PC Magazin. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 11/2022 von Alles wird besser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Alles wird besser!
Titelbild der Ausgabe 11/2022 von DVD-INHALT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DVD-INHALT
Titelbild der Ausgabe 11/2022 von Erstes Notebook mit faltbarem Display. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Erstes Notebook mit faltbarem Display
Titelbild der Ausgabe 11/2022 von Ein Fluch fürs Leben. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ein Fluch fürs Leben
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Tracking – nicht mit uns!
Vorheriger Artikel
Tracking – nicht mit uns!
Online bewerben – Pannen vermeiden
Nächster Artikel
Online bewerben – Pannen vermeiden
Mehr Lesetipps

... Reiter anklicken, dann wählen Sie bzw. im Kontextmenü. Geben Sie im Weiteren einen Namen für die neue Gruppe ein, und wählen gegebenenfalls eine andere als die voreingestellte Farbe. Klicken Sie danach auf oder drücken Sie die [Eingabetaste]. Danach erscheint ein neuer Tab mit dem Gruppennamen. Klicken Sie diesen an, um die darunter zusammengefassten Registerkarten aus- bzw. wieder einzublenden. Um eine Registerkarte aus der Gruppe zu entfernen, klicken Sie diese mit der rechten Maustaste an und wählen im Kontextmenü Wenn Sie die ganze Gruppe nicht mehr benötigen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Gruppennamen und wählen Der Befehl hebt die Gruppe ebenfalls auf, schließt aber gleichzeitig die Registerkarten.

WINDOWS 10 Vollständige Überprüfung mit Windows Defender

Der Windows Defender – neuer Name Microsoft Defender, in der Windows-Benutzeroberfläche kommen beide vor – ist ein inWindows integriertesVirenschutzprogramm, das standardmäßig aktiv ist und automatisch über Windows Update aktualisiert wird. Er bietet einen Echtzeitschutz, sodass Schadsoftware, die auf den Computer gelangt, nicht ausgeführt wird. Daneben ist es sinnvoll, den Computer von Zeit zu Zeit einer vollständigen Überprüfung zu unterziehen, die Sie jedoch selbst anstoßen müssen. Rufen Sie dazu über das Startmenü (Zahnradsymbol) oder per [Windows]+[I] die Einstellungen auf, und klicken Sie auf der Startseite der Einstellungen auf Update & Sicherheit. Selektieren Sie dann im linken Bereich der erscheinenden Dialogseite die Kategorie Windows-Sicherheit, und klicken Sie im rechten Bereich unterhalb von Schutzbereiche, auf Viren- & Bedrohungsschutz. Auf der gleichnamigen Seite können Sie nun per Klick auf die Schaltfläche eine Schnellüberprüfung durchführen. Für einen gründlichen Check klicken Sie darunter auf die Verknüpfung Scanoptionen. Aktivieren Sie nun das Optionsfeld bei Vollständige Überprüfung. Klicken Sie ganz unten auf die Schaltfläche Jetzt überprüfen, um den Check zu starten. Berücksichtigen Sie, dass eine vollständige Überprüfung abhängig vom Datenvolumen mehrere Stunden in Anspruch nehmen kann. Sie können Ihren Computer während dieser Zeit aber weiter benutzen. Hinweis: Wenn auf Ihrem Rechner ein anderes Antivirenprogramm aktiv ist, deaktiviert Windows den Defender automatisch.

MICROSOFT EDGE Wer trackt mich? Der Microsoft-Edge-Browser bietet einen ausgewogenen Tracking-Schutz. Um die entsprechenden Einstellungen zu überprüfen oder anzupassen, klicken Sie rechts oben im Browserfenster auf die drei Punkte und im aufklappenden Menü auf Einstellungen. Selektieren Sie im linken Bereich des Einstellungen-Tabs die Kategorie Datenschutz, Suche und Dienste. Gleich rechts daneben im Abschnitt Verhindern der Nachverfolgung sollte die Tracking-Verhinderungsstufe Ausgewogen aktiviert sein. Falls das nicht der Fall ist, aktivieren Sie sie am besten, indem Sie einmal auf diesen Abschnitt klicken. Auf der Stufe Streng blockiert Edge zwar alle erkannten Tracker; Sie müssen in diesem Fall aber in Kauf nehmen, dass einige Websites nicht mehr einwandfrei funktionieren. Unabhängig davon können Sie für das InPrivate-Browsen eine strenge Tracking-Verhinderungsstufe festlegen, indem Sie den Schalter bei Beim InPrivate-Browsen immer die strenge Tracking-Verhinderung nutzen umlegen – eingeschaltet ist er blau. Klicken Sie auf Blockierte Tracker oder auf Websites anzeigen, für die das Tracking blockiert wurde, wenn Sie wissen wollen, wer Sie beim Surfen verfolgt bzw. wer Sie bis jetzt verfolgt hat. Klicken Sie neben einem Tracker am Ende der Zeile auf den Pfeil, sehen Sie die Webseiten, auf denen der jeweilige Tracker aktiv ist.

EXCEL PDF in ein Tabellenblatt einbetten Es gibt verschiedene Gründe, ein PDF-Dokument direkt in einem Excel-Tabellenblatt verfügbar zu machen; zum Beispiel, wenn man die Quelle der Daten, die in dem Tabellenblatt verarbeitet werden, an „Ort und Stelle“ sichtbar machen möchte. Um das PDF in Excel so einzubetten, dass es sofort in vollem Umfang angezeigt wird, gehen Sie folgendermaßen vor:

1 Setzen Sie im Excel-Arbeitsblatt den Cursor an die Stelle, an der Sie das PDF einfügen wollen.

2 Klicken Sie auf der Registerkarte Einfügen auf die Schaltfläche Text und danach auf Objekt.

3 Holen Sie im erscheinenden Dialogfeld die Registerkarte Aus Datei erstellen in den Vordergrund. Klicken Sie auf Durchsuchen, siehe Bild unten.

4 Wählen Sie im zusätzlich erscheinenden Durchsuchen-Dialogfeld die gewünschte PDF-Datei aus, und klicken Sie anschließend auf Einfügen.

5 Excel trägt daraufhin in das Objekt-Dialogfeld im Feld Dateiname den Pfad zur gewählten Datei ein. Schließen Sie das Dialogfeld per Klick auf OK.

6 Das PDF-Dokument erscheint daraufhin im Tabellenblatt. Mit den Anfassern auf der Seite können Sie gegebenenfalls die Größe anpassen.

WORD PDF-Dokumente in Word bearbeiten Sie müssen ein PDF-Formular ausfüllen, aber Sie besitzen keine Software für das Bearbeiten von PDF- Dokumenten? Selbst in diesem Fall kommen Sie eventuell um das Ausdrucken des Formulars herum. Kleinere PDF-Formulare lassen sich in den meisten Fällen nämlich ohne Weiteres mit Microsoft Word bearbeiten. Das funktioniert nach einem kleinen Zwi-

schenschritt, mit dem Sie das Formular zunächst von Word konvertieren lassen und es später wieder als PDF speichern. Klicken Sie also links oben im Word- Anwendungsfenster auf Datei und danach im linken Bereich der Backstage-Ansicht auf Öffnen. Per Klick auf Durchsuchen können Sie das ganze Dateisystem durchsuchen. Stellen Sie im Öffnen-Dialogfeld eventuell PDF Files (*.pdf ) als Filter ein. Wählen Sie die PDF-Datei aus, die Sie bearbeiten wollen, und klicken Sie auf Öffnen. Bestätigen Sie die anschließende Meldung – siehe Bild oben – mit OK. Nachdem Word das Dokument konvertiert hat, können Sie es wie jedes andere Word-Dokument bearbeiten. Vergleichen Sie gegebenenfalls die Konvertierung mit dem PDF- Original, und korrigieren Sie Fehler. Speichern Sie das bearbeitete Dokument über Datei/Speichern unter mit dem Dateityp PDF (*.pdf ), wenn Sie fertig sind.

EXCEL Zellenfarbe nach dem Kriterium enthält Zahlenwert festlegen Berechnungen spielen in Excel-Tabellenblättern oft die Hauptrolle. Darum ist es häufig erwünscht, Zellen, die numerische Werte enthalten, oder aber Zellen, die keine numerischen Werte enthalten, gesondert zu formatieren, beispielsweise mit einer speziellen Zellenfarbe. So kann man sofort erkennen, wo sich die relevanten Daten befinden beziehungsweise wo – möglicherweise aus Versehen – noch kein Wert eingetragen ist. Gewusst wie, ist die Umsetzung ganz einfach: Markieren Sie im Tabellenblatt zunächst den

Zellenbereich, den Sie bedingungsabhängig formatieren wollen. Falls Sie die bedingungsabhängige Formatierung auf das ganze Tabellenblatt anwenden wollen, drücken Sie am einfachsten [Strg]+[A]. Klicken Sie dann auf der Registerkarte Start auf die Schaltfläche Bedingte Formatierung, und wählen Sie im aufklappenden Menü Neue Regel. Selektieren Sie im erscheinenden Dialogfeld unter Regeltyp auswählen den Eintrag Formel zur Ermittlung der zu formatierenden Zellen verwenden. Um in dem markierten Bereich alle Zellen, die Zahlenwerte enthalten, speziell auszuzeichnen, notieren Sie im Feld unterhalb von Werte formatieren, für die diese Formel wahr ist die folgende Formel: =(ISTZAHL(A1)). Schreiben Sie aber statt A1 in die Klammern die erste Zelle des markierten Bereichs, also die Zelle in der linken oberen Ecke. Wenn Sie zum Beispiel den Bereich C3:F20 markiert haben, dann lautet die Formel =(ISTZAHL(C3)). Für den Fall, dass Sie das ganze Tabellenblatt ausgewählt haben, ist A1 die richtige Angabe. Klicken Sie nun unterhalb des Felds auf die Schaltfläche Formatieren. Es erscheint das Dialogfeld Zellen formatieren. Eine passende Farbe für die Zelle können Sie im Register Ausfüllen wählen. Klicken Sie dort gegebenenfalls auf Weitere Farben und anschließend auf Benutzerdefiniert, um die Farbtöne selbst zu komponieren oder den RGB-Wert manuell einzugeben. Schließen Sie alle Dialogfelder mit OK, um die Formel anzuwenden. Alle Zellen mit Zahlenwerten in dem festgelegten Bereich nehmen nun die gewählte Hintergrundfarbe an, und wenn in einer leeren Zelle oder in einer Zelle mit Text nachträglich ein numerischer Wert eintragen wird, ändert sich die Hintergrundfarbe automatisch. Möchten Sie nicht die Zellen mit, sondern die Zellen ohne Zahlenwerte mit einer speziellen Hintergrundfarbe versehen – zum Beispiel mit Rot, um zu signalisieren, dass noch ein Zahlenwert eingetragen werden muss –, dann verwenden Sie die Formel =NICHT(ISTZAHL(A1)), wobei für A1 wiederum die Zelle in der linken oberen Ecke des markierten Bereichs einzusetzen ist.

EXCEL Werte in einem ausgewählten Zellenbereich addieren (Makro) Wir stellen Ihnen nun ein VBA-Skript vor, dass die Zahlenwerte eines markierten Zellenbereichs addiert. Sie sind auch als Nichtprogrammierer in der Lage, ein entsprechendes Makro in Ihrer Excel-Umgebung einzurichten und es gegebenenfalls nach Wunsch anzupassen. Führen Sie dazu folgende Handgriffe durch:

1 Öffnen Sie eine Excel-Arbeitsmappe, oder legen Sie eine neue an. Klicken Sie im Menüband auf der Registerkarte Ansicht auf die untere Hälfte der Schaltfläche Makros und im sich darauf öffnenden Menü auf Makro aufzeichnen.

2 Geben Sie im erscheinenden Dialogfeld als Makronamen zum Beispiel Zellenwerte_addieren an. Leerzeichen in Makronamen sind nicht erlaubt. Legen Sie außerdem fest, dass das Makro in Ihrer persönlichen Makroarbeitsmappe gespeichert wird, siehe Bild rechts. Nur in diesem Fall ist das Makro später in allen Arbeitsmappen verfügbar. Indem Sie hinter Strg+ einen Buchstaben eingeben, verbinden Sie das Makro mit dem entsprechenden Tastaturkürzel. Schließen Sie das Dialogfeld Makro aufzeichnen per Klick auf OK, nachdem Sie alle Einstellungen getroffen haben.

3 Beenden Sie die nun startende Makroaufzeichnung sofort, ohne überhaupt irgendeine Aktion durchgeführt zu haben. Klicken Sie wiederum auf die untere Hälfte der Schaltfläche Makros, aber wählen Sie jetzt den Befehl Aufzeichnung beenden.

4 Drücken Sie [Alt]+[F11], um den VBA-Editor zu öffnen. Erweitern Sie dort im Projekt-Explorer nacheinander die Knoten neben VBAProject (PERSONAL.XLSB) und Module. Der Projekt-Explorer ist das Fenster, das sich standardmäßig oben im linken Bereich des VBA- Editors befindet; gegebenenfalls können Sie den Projekt-Explorer durch Drücken von [Strg]+[R] einblenden. Klicken Sie doppelt auf den Eintrag für das zuletzt hinzugefügte Modul. Nun sollte im Hauptbereich der Code des gerade aufgezeichneten Makros erscheinen.

5 Die Zeilen Sub <Makroname>(), zum Beispiel Sub Zellenwerte_addieren(), und End Sub markieren Anfang und Ende des Makros. Löschen Sie alle Zeilen, die sich dazwischen befinden; eventuell mit Ausnahme der Makrobeschreibung, falls Sie diese im zweiten Schritt hinzugefügt hatten. Schreiben Sie stattdessen die folgenden Anweisungen in das Makro, also zwischen Sub Zellenwerte_addieren() und End Sub:

Next Zelle MsgBox Summe, Title:="Summe:"

Sie finden den kompletten Makrocode auf der Heft- DVD in der Datei Makro Zellenwerte addieren.txt, sodass Sie die Anweisungen gegebenenfalls kopieren können.

6 Um das Makro in einem Excel-Tabellenblatt auszuführen, verwenden Sie entweder das hinterlegte Tastaturkürzel, oder Sie klicken auf der Registerkarte Ansicht des Menübands auf die obere Hälfte der Schaltfläche Makros, selektieren dann das Makro im Dialogfeld und klicken auf Ausführen. Hier noch ein paar Infos zum Makrocode, die Sie für eventuelle Anpassungen verwenden können: Set rng = Selection definiert den Zellenbereich, in dem das Makro nach Zahlenwerten suchen soll. SelectionstehtfürdenaktuellimTabellenblattmarkierten Zellenbereich. Wollen Sie dagegen einen festen Bereich festlegen, weisen Sie diesen einfach zu; die Anweisung Set rng = Range(„A1:E20“) legt zum Beispiel den Bereich von der Zelle A1 bis zur Zelle E20 fest. Die Bedingung innerhalb der For Each-Schleife prüft, welche Zellen zu addieren sind. Mit If IsNumeric(Zelle) Then werden nur numerische Werte berücksichtigt. Möchten Sie zum Beispiel alle Zellen mit rotem Hintergrund addieren – weil diese nach der Logik Ihres Arbeitsblatts Zahlen enthalten –, dann schreiben Sie If Zelle.Interior.ColorIndex = 3 Then. Oder schreiben Sie If Zelle.Interior.ColorIndex = 3 AND IsNumeric(Zelle) Then, wenn es ausdrücklich rote Zellen mit numerischen Werten sein sollen.

Walter Saumweber