Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Titelgeschichte: Sie kannte sein pikantes Geheimnis!


Meine Stars von damals - epaper ⋅ Ausgabe 6/2019 vom 13.11.2019

Ihre ganz spezielle Beziehung zu dem attraktiven Schauspieler aus England zeigt eine völlig neue Seite von der späteren glamourösen Fürstin des mondänen Monaco


GRACE KELLY UND CARY GRANT

Artikelbild für den Artikel "Titelgeschichte: Sie kannte sein pikantes Geheimnis!" aus der Ausgabe 6/2019 von Meine Stars von damals. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Meine Stars von damals, Ausgabe 6/2019

Ein Kuss mit Zukunft? Grace und Cary in „Über den Dächern von Nizza“


Cary Grant in den 50er-Jahren. Die Frauen liegen ihm zu Füßen


1954 zeigt sich Grace in einem Kleid aus schwarzer und weißer Seide. Sie wirkt wie ein Engel …


Während der Dreharbeiten: Geplänkel am Strand von Nizza …


Was hat sie nicht alles für Namen bekommen: „Nonne“, „Miss Frigidaire“, die „strenge Schönheit“, die „Lady mit dem rostfreien Stahlkorsett“, die ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Meine Stars von damals. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Liebe leserinnen und leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe leserinnen und leser!
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Blitzlicht-Gewitter. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Blitzlicht-Gewitter
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Vorhang auf: Wer nicht fragt, bleibt dumm. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Vorhang auf: Wer nicht fragt, bleibt dumm
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Aus der Welt des Adels: Brudermord? Nur er weiß, was damals geschah. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Aus der Welt des Adels: Brudermord? Nur er weiß, was damals geschah
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Legenden: Twiggy. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Legenden: Twiggy
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Werbepause: Zufriedene Mienen danken es Ihnen!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Werbepause: Zufriedene Mienen danken es Ihnen!
Vorheriger Artikel
Blitzlicht-Gewitter
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Vorhang auf: Wer nicht fragt, bleibt dumm
aus dieser Ausgabe

... „langstielige Teerose aus Philadelphia“ – und das sind nur ein paar der wenig schmeichelhaften Beinamen der späteren Fürstin von Monaco. Grace Kelly, die kühle Blonde? Völlig unnahbar? Die Wahrheit jedoch, die sieht ganz anders aus.

Grace Kelly, die Tochter eines reichen Baulöwen soll ja quasi männermordend gewesen sein. Alfred Hitchcock, der berühmte Regisseur bringt es auf den Punkt: „Ja, sie war keine Heilige, sondern hat in Hollywood alles genommen, was sie wollte und kriegen konnte.“ Puh, harte Worte eines Mannes, der auch kein Kind von Traurigkeit gewesen sein soll.

Cary Grant mit Western-Star Randolph Scott. Die beiden wohnen zusammen …


Grace kann auch schweigen

Grace verliebt sich immer in ihre Filmpartner und hat eine Affäre nach der anderen. William Holden, Gary Cooper, Ray Milland und Bing Crosby – nur um ein paar Namen zu nennen. „Grace verliebte sich sehr schnell. Zu schnell, um genau zu sein“, verrät sogar ihre Schwester Lizanne LeVine.

Und als Grace Cary Grant traf, klopfte ihr Herz sofort etwas lauter. Cary Grant war durchaus nicht abgeneigt – aber eben nur als Freund. 1955 dreht er mit ihr „Über den Dächern von Nizza.“ Natürlich verlieben sich die beiden Hauptdarsteller ineinander – aber nur im Film. Im wahren Leben werden Grace und Cary richtig enge Freunde. Er schenkt ihr sogar einen Hund, einen schwarzen Pudel namens Oliver, der fortan kaum von ihrer Seite weicht – und er vertraut ihr sein pikantes Geheimnis an! 1932 lernt Cary Grant den schönen Kollegen Randolph Scott bei Dreharbeiten zum Film „Hot Saturday“ nicht nur „kennen“ …

Es ist DAS Tuschelthema Nummer 1, als die zwei Männer sogar zusammenziehen! Und wer sich Fotos von damals anschaut, sieht mehr als bloße Freunde, die sich gut verstehen. Grace Kelly hat nie über seinen für damalige Zeiten pikanten Lebenswandel gesprochen.

Für sie war es selbstverständlich zu schweigen. Rund zwölf Jahre sind Cary und Randolph unzertrennlich – bis sich der schöne Cary Grant wieder den Frauen zuwendet – und natürlich auch Grace. Er besucht sie sogar in Monaco, als sie schon längst eine echte Fürstin von Monaco ist.

Ernst schaut der kleine Archibald in die Kamera. Er ist vier Jahre alt


Nur sieben Monate dauer t die Ehe mit Virginia Cherrill


Mit Ehefrau Nr. 4, Dyan, bekommt er Tochter Jennifer


Seine letzte Ehefrau ist Barbara Harris, sie ist PRAgentin und 46 Jahre jünger. Diese Ehe hielt bis zu seinem Tod


1942 heiratet er die Woolworth- Enkelin Barbara Hutton


Rund zehn Jahre sind Car y und Betsy Drake ein Paar


Bei den Dreharbeiten spürt man, wie gut sie sich verstehen


Geboren wird Grace Kelly übrigens am 12. November 1929 in Philadelphia. Ihre Vorfahren sind Iren. Ihr Vater John Brendan arbeitet sich hoch und schafft es, ein Bauimperium aufzubauen. Er ist ehrgeizig und erwartet das auch von seinen vier Kindern, die ein Leben mit Tennisplatz und Bediensteten führen. Disziplin und Leistung sind in dieser Familie extrem wichtig. Eine Umarmung von Mama und Papa gibt es eher selten. „Mein Vater war sehr sanft, er hat uns nie geschlagen oder ausgeschimpft. Das tat meine Mutter. Aber kaum sagte mein Vater ein Wort, sind wir gesprungen. Ich glaube, der Vater verkörpert Autorität und die Mutter setzt sie durch“, erzählt sie selbst.

Wirklich glücklich ist Cary Grant nur selten

Früh entdeckt die schüchterne Grace ihre Liebe zum Schauspiel. Mit zwölf steht sie das erste Mal auf einer Theaterbühne! Wenige Jahre später schreibt ein Kritiker: „Es macht ganz den Eindruck, als würde Grace Kelly auf dem

Theater zum Fackelträger ihrer Familie.“ Recht hat er! Grace Kelly besucht die Schauspielschule, wird Werbestar für zunächst 7,50 Dollar die Stunde und wohnt in einem Hotel für Frauen. Anfang der 50er-Jahre geht es bergauf! Der Rest ist Geschichte. 1955 lernt sie Fürst Rainier von Monaco kennen. Für ihn kehrt sie Hollywood den Rücken, wenn auch nicht gerne. Sie ist es, die den Glanz nach Monaco gebracht hat, der bis heute hält. 1982 stirbt sie bei dem tragischen Autounfall, und die Welt hält den Atem an.

Auch Cary Grant trauert über die Freundin, die ihm so viel gab, immer für ihn da war. Denn leicht hat Cary Grant es nicht gehabt.

Alfred Hitchcock liebt Blondinen und Grace ganz besonders


Geboren am 18. Januar 1904 als Archibald Alec Leach in Bristol, England. Seine Verhältnisse: ärmlich. Die Mutter Elsie wird, als er neun ist, wegen psychischer Probleme in eine Anstalt eingewiesen. Ihm sagt man jedoch, sie hätte ihn verlassen. Für ihn der Grund, dass er sein ganzes Leben Probleme mit Frauen hat. Vier gescheiterte Ehen sprechen Bände. „Ich war umgeben von allen Arten schöner Frauen. Doch ich war nie fähig, eine Bindung aufzubauen. Hätte ich besser Acht gegeben, hätte ich vielleicht Zufriedenheit in der Ehe gefunden“, sagt er später. Doch ein Star wird er trotzdem. 77 Filme dreht er, landet auf Platz zwei der 25 bedeutendsten männlichen US-amerikanischen Filmstars aller Zeiten und gilt als einer der reichsten Stars Hollywoods. Mit 82 stirbt er an einem Schlaganfall. Seine Asche wird auf seinen eigenen Wunsch im Pazifik verstreut.

Bis heute gelten Grace Kelly und Cary Grant trotz anderer Partner im richtigen Leben doch irgendwie als Traumpaar der Leinwand. Warum? Diese Frage muss sich jeder Filmfan selbst beantworten.

Wahrscheinlich liegt es auch an der Schönheit und der Eleganz dieser zwei Menschen, die einfach optisch so gut zueinander passen.

Schicksalsbegegnung 1955: Grace trifft Rainier


Eine ganz besondere Verbindung: Grace und Rainier nach zehn Jahren Ehe


Harmonische Fürstenfamilie: Rainier, Caroline, Stephanie, Albert und Grace (v.l.)


Fanpost und Heiratsanträge … Grace schmunzelt über viele Briefe


Grace (3.v.r.) 1954 entspannt beim Kartenspiel. Ihre Mutter Margaret (2.v.r.) hatübrigens deutsche Vorfahren


Haben sie das gewusst…?

Küssen verboten? In den USA galt damals der sogenannte Hays Code. Der regelte unter anderem, wie viel Erotik zumutbar war. Hitchcock musste also mit Anspielungen arbeiten. Ein Beispiel aus „Über den Dächern von Nizza“: Beim Picknick an der Klippe sprechen sie vordergründig über Essen. „Kelly: I’ve never caught a jewel thief before. It’s stimulating. […] Do you want a leg or a breast?” (deutsch: „Ich habe noch nie einen Juwelendieb gefangen. Es ist so stimulierend. […] Möchten Sie Bein oder Brust?“).


Fotos: action press, Getty Images (7), imago images (3), picture alliance (6), Shutterstock