Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 13 Min.

TITELTHEMA: HÄUSER MIT ZWEI WOHNEINHEITEN: TÜR AN TÜR – UND DOCH GETRENNT


mein schönes zuhause³ - epaper ⋅ Ausgabe 10/2019 vom 21.08.2019

Gemeinsam bauen, aber separat wohnen – mit den Eltern, mit Freunden, oder weil man sich nur zusammen ein großes Traumgrundstück leisten kann. Das spart obendrein Geld dank doppelter Förderung vom Staat


Artikelbild für den Artikel "TITELTHEMA: HÄUSER MIT ZWEI WOHNEINHEITEN: TÜR AN TÜR – UND DOCH GETRENNT" aus der Ausgabe 10/2019 von mein schönes zuhause³. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Beispiel 1 : Platz für Arbeit und Familie
Flexibilität ist hier gleich angebaut: Das Erweiterungsmodul beherbergt ein Apartment und dynamisiert die geradlinige Architektur.


Fotos: Fingerhaus, Baufritz, Regnauer Hausbau, Weberhaus, Fertighaus Weiss

Beispiel 2 : Hoch gestapelt


Beispiel 3 : Familie und Paar Tür an Tür


Beispiel 4 : Luxus mit Aussicht


Beispiel 5 : Raffiniert verschachtelt


1. Einliegerwohnung im ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,80€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von mein schönes zuhause³. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 10/2019 von TRENDS & NEWS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TRENDS & NEWS
Titelbild der Ausgabe 10/2019 von SPECIAL: Individuell bauen oder schlüsselfertig kaufen?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SPECIAL: Individuell bauen oder schlüsselfertig kaufen?
Titelbild der Ausgabe 10/2019 von PLANEN UND WOHNEN: KINDERZIMMER voller Ideen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PLANEN UND WOHNEN: KINDERZIMMER voller Ideen
Titelbild der Ausgabe 10/2019 von PLANEN UND WOHNEN: ALLES frisch. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PLANEN UND WOHNEN: ALLES frisch
Titelbild der Ausgabe 10/2019 von PLANEN UND WOHNEN: Handtuch & Co GUT VERSTAUT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PLANEN UND WOHNEN: Handtuch & Co GUT VERSTAUT
Titelbild der Ausgabe 10/2019 von SERIE: AUF DIE PLÄTZE, FERTIG, EINZUGSBEREIT!: ALLES AUS EINER PROFIHAND. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SERIE: AUF DIE PLÄTZE, FERTIG, EINZUGSBEREIT!: ALLES AUS EINER PROFIHAND
Vorheriger Artikel
TRENDS & NEWS
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel SPECIAL: Individuell bauen oder schlüsselfertig kaufen?
aus dieser Ausgabe

... Anbau:PLATZ FÜR ARBEIT UND FAMILIE

Mit Vater oder Mutter zusammenwohnen, eine Pflegekraft oder ein Au-pair unter bringen, zu Hause sein Geld verdienen, eine Ferienwohnung vermieten – mit diesem Hauskonzept geht einfach alles

Auch auf der Gartenseite zeigt sich der Quader aufgelockert. Die etwas herausgezogene Küche geht in ein weit um die Hausecke herum aus kragendes Terrassendach über.


Nur von der Kochinsel mit Muldenlüftung abgeteilt, schließt sich die offene Küche an den Essplatz an.


In Gießen steht das Musterhaus Maxim des Fertighausanbieters Fingerhaus. Es setzt voll auf den aktuellen Bautrend Flexibilität – sie ist dort quasi angebaut. Dieses Anbaumodul ist übrigens auch mit vielen anderen Hausmodellen des Herstellers kombinierbar.

Im gezeigten Musterhaus hat der Anbau kaum Berührungspunkte mit dem Hauptgebäude. Ist er enger ans Haus angebunden oder die Einliegerwohnung gar in den Baukörper integriert – auch das ist in der Modellreihe Maxim möglich –, lässt sie sich mit einer speziellen Wandkonstruktion schalltechnisch perfekt abschirmen. Hier im Musterhaus ist der Anbau offen angeschlossen und gilt daher nicht als separate Wohnung. Abgeschlossenheit ist bei diesem Konzept jedoch kein Problem: Im gezeigten Beispiel wird der kurze Zwischenflur dann zum Haus hin verschlossen und damit zum Windfang, während die Fens tertür zum Eingang der Einliegerwohnung wird.

Zwar ist im Musterhausanbau ein elegantes Büro mit Lager-und Kopiererraum untergebracht, das weder WC noch Küche benötigt; die Installationen für Küche und Bad sind jedoch vorhanden. Denn das 33-Quadratmeter-Apartment lässt sich natürlich auch als vermietbare Wohnung nutzen.

Für diese flexible Nutzung empfiehlt sich, neben den betreffenden Anschlüssen auch eigene Zähler zu installieren. Das macht spätere Umnutzungen einfacher und kostengünstig. Und auch die Fördermöglichkeiten und Steuervorteile lassen sich nur so nutzen.

Repräsentativ: das Büro. Hinter der Regalwand verbergen sich bereits die Anschlüsse einer kleinen Küchenzeile.


Will man den Anbau als zweite Wohneinheit abtrennen, wird die Fenstertür links zum Eingang. Der Kopier-und Lagerraum ist mit Installationen für ein Duschbad vorbereitet.


Eine dunkle Glasschiebe-Flügeltür öffnet Wohn bereich und Essplatz zur großzügigen Diele.


Voll im Trend: das dunkle Bad und die praktische T-Aufteilung, hinter der sich Dusche (links) und WC (rechts) ver bergen. Die „Holz dielen” sind übrigens täuschend echt wirkende Fein stein zeugfliesen.


Hinter einer Wandscheibe schließt sich die Ankleide offen ans Schlafzimmer an.


Fotos, Grundrisse: Fingerhaus

hausintern

Entwurf MAXIM (Musterhaus Gießen)
Außenmaße 10,65 m × 9,05 m + Sonderbauteil 6,15 m × 6,50 m
Wohnfläche 154,95 m2 (Hauptwohnung) + 33,04 m2 (Einlieger)
Kochen 16,86 m2
Essen/Wohnen 31,94 m2
Bad 1 14,54 m2 Bad 2 4,50 m2
Dach Flachdach
Bauweise Holzrahmenkonstruktion in Großtafelbauweise
Endenergiebedarf 38,6 kWh/m2a
Vorzüge KfW-Effizienzhaus 40 Plus, Luft-Wasser-Wärmepumpe, Fußbodenheizung, Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, smart gesteuerte Außenraffstores, elektrische Funk-Rollladenantriebe, Multimediaverkabelung
Preis auf Anfrage

Anbieter
FingerHaus GmbH
Telefon 06451/504-0
E-Mail info@fingerhaus.de

Prospekt anfordern


Tür an Tür zu wohnen ist natürlich eine Typfrage. Für Bauherren, für die Splendid Isolation Ziel allen Bauens ist, kommt sie vielleicht vordergründig nicht infrage. Aber letztlich ist niemand eine Insel und die Möglichkeiten, sich gegen die vermeintliche Unbill des Lebens abzuschotten, sollte doch eher exzentrischen Millionären vorbehalten bleiben.

Für alle anderen sind eigentlich möglichst freie Entscheidungsmöglichkeiten für die Zukunft und gute Nachbarschaft zwei der entscheidenden Faktoren beim Bauen und Wohnen. Und beide Faktoren sprechen eigentlich dafür, das neue Eigenheim mit einer zweiten Wohneinheit zu planen. Die Optionen reichen dabei vom Micro-Einliegerapartment bis zur Doppelhaushälfte.

Besonders Bauherren, die der Nachbarschaft einer zweiten Wohneinheit eher skeptisch gegenüberstehen, sei gleich versichert, dass diese nichts mit studentischen Wohngemeinschaften gemein hat. Im Gegenteil: Strenge Trennung ist sogar Voraussetzung für viele ihrer – besonders der finanziellen – Vorteile. Mit geschickter Planung lassen sich viele optionale Nachteile obendrein von vornherein vermeiden. Und die Vorteile sind noch weit vielfältiger.

Im Prinzip gibt es zwei Möglichkeiten: Einerseits das klassische Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung oder das Zweifamilienhaus; beides werden Sie als Bauherr in aller Regel selbst planen und finanzieren. Eine andere Option ist das Doppelhaus, für das Sie in aller Regel einen Baupartner brauchen, der Planung und Finanzierung der anderen Hälfte übernimmt.

Die zweite Wohnung

Die Einliegerwohnung ist vielfältig nutzbar: für einen gebrechlicher werdenden Elternteil, ein in der Nähe studierendes Kind, in einer touristisch erschlossenen Gegend als Ferienwohnung und in der Nähe einer Universität als Studentenapartment, für ein Au-pair oder später einmal die eigene Pflegekraft. Sie kann so ein Einfamilienhaus also ganz schön aufwerten – nicht zuletzt dessen Wiederverkaufswert. Und wäre es nicht angenehm, wenn zur Sicherheit immer jemand im Haus ist, mal auf die Kleinen aufpasst, ein Päckchen entgegennehmen kann oder, wenn’s nötig ist, die liebgewordenen Gartenpflanzen bewässert?

Um ihre Vorteile voll ausspielen zu können, muss sie abgeschlossen sein. Sparen Sie beim Bau der Einlieger wohnung also nicht am Schallschutz und an Wärmedämmung, damit sie die Abgeschlossenheitskriterien des örtlichen Bauamts erfüllt. Ein Bad und eine Koch gelegenheit sind ebenfalls dafür notwendig und natürlich ein eigener Eingang. Mit einer Abgeschlossenheitsbescheinigung können Sie die Einliegerwohnung übrigens später einmal sogar separat verkaufen.

Auch finanztechnisch sollten Sie den Bau bei zwei Wohneinheiten sauber aufteilen. Jede Wohnung braucht einen eigenen Bauvertrag und Finanzierungsplan. Auch die Kredite werden getrennt beantragt, sollten Sie welche in Anspruch nehmen. Dabei empfiehlt es sich übrigens, das Eigenkapital vollständig für die eigene Wohnung zu nutzen und die zu vermietende Wohneinheit komplett zu finanzieren, um durch die Schuldenzinsen Steuern zu sparen.

Verlockend: Die zweite abgeschlossene Wohn einheit stellt doppelte Fördermittel von Vater Staat in Aussicht. Statt nur eines gibt es dann beispielsweise zwei Baukredite des KfW-Förderprogramms Energieeffizient Bauen zu vergünstigten Zinsen. Und auch die Tilgungszuschüsse verdoppeln sich auf bis zu 30.000 Euro beim KfW-Effizienzhaus 40 Plus, die von der Kreditschuldensumme abgezogen werden.

Eine Vermietung kann Ihnen gerade in der Anfangsphase dabei helfen, die Raten der Finanzierung zu stemmen. Dabei müssen Sie jedoch einiges beachten, soll sie Ihnen die erwünschten Steuervorteile bringen. Vor allem, wenn Sie die Wohnung Familienmitgliedern überlassen.

Voraussetzungen sind ein schriftlicher Mietvertrag und nachweisliche Mieteinnahmen von mindestens 66,1 Prozent der ortsüblichen Vergleichsmiete, sonst gestattet das Finanzamt, Werbungskosten nicht mehr vollständig, sondern nur noch anteilig abzuziehen: Vermieten Sie also für nur die Hälfte der Vergleichsmiete, können Sie auch nur die Hälfte der Werbungskosten geltend machen. Und als Vermieter kommen natürlich auch Verwaltungsaufgaben auf sie zu wie die Führung eines eigenen Kontos oder Wartungs-und Reparaturarbeiten.

Die steuerlichen Vorteile bei Vermietung: Sie können die Darlehenszinsen absetzen, die für die Einliegerwohnung anfallen, Kosten von Instandhaltung und Reparaturen, von Gartengestaltung und -pflege (allerdings nur, wenn auch der Mieter den Garten nutzt), und eventuelle Maklerkosten. Weil Einnahmen und Ausgaben für die vermietete Wohnung von denen der Hauptwohnung getrennt gehandhabt werden müssen, sollten Sie stets auf getrennte Rechnung bestehen, wenn Arbeiten sowohl in der Einlieger-als auch in der Hauptwohnung durchgeführt werden. Besprechen Sie alle finanziellen und steuerlichen Optionen am besten mit Ihrem Steuerberater, um überflüssigen Ärger mit dem Finanzamt zu vermeiden.


Finanzen der Einliegerwohnung: streng trennen, wenn Steuervorteile greifen sollen


Das Doppelhaus

All das gilt natürlich auch für ein Zweifamilienhaus, wenn Sie darin die eine Wohnung selbst bewohnen und die andere vermieten. Anders ist es im Doppelhaus. Bei dieser großzügigeren Lösung haben Sie es mit einem zweiten Eigentümer zu tun. Den Sie natürlich zuerst einmal finden müssen. Aber dazu gibt es neben Familienangehörigen und Freundeskreis noch weitere Optionen, wie Sie in dieser Geschichte noch lesen können. Auch ein geeignetes Grundstück zu finden, ist eine Extraaufgabe. Denn nicht überall dürfen Doppelhäuser gebaut werden. Eine Anfrage bei der Kommune oder Gemeinde kann da übrigens weiterhelfen.

Doppelhäuser haben enorme Vorteile: Ihre Hälften sind deutlich preiswerter als in der Größe vergleichbare, freistehende Einfamilienhäuser. Die teure Dämmung einer kompletten Wand entfällt und überhaupt verringert der Anbau den Heizwärmebedarf. Obendrein bieten Doppelhäuser mehr Wohnfläche im Verhältnis zur Grundstücksgröße, da der eine Mindestabstand zum Nachbarn wegfällt. Und sie halbieren die Kosten für Erschließung und Ausschachtung; Baumaterial muss nur einmal angeliefert werden.

Ein Doppelhaus erfordert jedoch – entspannte! – Kommunikation mit dem künftigen Nachbarn und Kompromissbereitschaft. Und beide Seiten sollten kompatible Vorstellungen von Instandhaltung und Werterhalt ihrer Häuser haben.

Zunächst sollte das Grundstück geteilt werden, damit jeder sein eigener Herr und größtmögliche Unabhängigkeit gewahrt bleibt. Außengestaltung und Gartenplanung sollten Sie abstimmen und juristisch fixieren lassen, um lästigen Streit auszuschließen.

Gleich aussehen müssen Doppelhaushälften aber keineswegs, ja nicht einmal gleich groß sein: Die Fassadengestaltung kann variieren, unterschiedliche Balkons, Erker, Gauben und sogar Dachformen sind möglich, solange der Bau als Doppelhaus zu erkennen ist und ins Ortsbild passt.

Auch die Planung der Haustechnik lässt sich fallweise entscheiden: Wer auf Unabhängigkeit besteht, ist mit eigener Heizung natürlich gut beraten; Lüftungsanlagen müssen aus hygienischen Gründen in den Haushälften ohnehin unabhängig voneinander funktionieren. Denkbar ist allerdings auch eine gemeinsame Heizung wie zum Beispiel ein Micro-Blockheizkraftwerk. Das beginnt, sich ab zwei Wohneinheiten zu lohnen und produziert effizient Strom und Wärme.

Auch vermeintliche Nachteile lassen sich mit geschickter Planung umgehen: Hauseingänge und Terrassen können auf verschiedenen Hausseiten platziert werden, sodass sich niemand unter Beobachtung zu fühlen braucht. Und Sie sollten gleiche Chancen beim Sonneneinfall und bei der Zufahrt beachten.

Wie das Ganze praktisch aussehen und funktionieren kann, zeigen Ihnen die fünf Häuser, die wir zum Thema passend ausgesucht haben: zwei Hausbeispiele mit Einliegerwohnung, ein Zweifamilienhaus und zwei Doppelhäuser, die unterschiedlichsten Bedürfnissen und Grundstückssituationen gerecht werden.

2. Zweifamilienhaus:HOCH GESTAPELT

Ein Haus im Haus ist die obere dieser beiden Wohnungen. Den fehlenden Garten ersetzt die fulminante Dachterrasse

Der Eingang der oberen Wohnung wird mit der Außentreppe erschlossen


Die Keller unter der Garage sind durch die Tür neben dem Tor erreichbar.


Das Zweifamilienhaus in unserem zweiten Beispiel ist von Baufritz für einen Investor errichtet und dessen Drei-und Vierzimmerwohnung sind frei auf dem Markt vermietet worden. Aber das Konzept kann natürlich ebensogut auch eine Baufamilie umsetzen, die dann eine der Wohnungen selbst bewohnt und die andere vermietet.

Die untere Wohnung ist barrierefrei und besteht aus zwei Schlafzimmern sowie einem großen, dreiseitig verglasten Wohnraum mit umlaufender Terrasse. Motto: wohnen wie im Bungalow – perfekt für Bauherren der Generation 50 plus.

Darüber liegt, über die Außentreppe auf der Straßenseite erschlossen, eine großzügige Vierzimmer-Maisonette, einem Einfamilienhaus ähnlich. Statt des Gartens punktet sie mit einer großzügigen Dachterrasse. Veredelt ist diese obere Wohnung mit einem lichten Atelierraum im firsthoch ausgebauten Dachgeschoss.

Beide Wohneinheiten teilen sich die angebaute Doppelgarage, unter der auch die Kellerräume und der Technikraum liegen. Auf der anderen Hausseite ist ein Geräteraum an gedockt, sodass der Garten vom Geschehen der Straße bestens abgeschirmt ist.

Unter der Dachterrasse liegt der Wohnbereich der Erdgeschosswohnung mit Zugang zum Garten.


Gemeinsam sind beiden Wohnungen die gleich großen, ziemlich geräumigen Schlafzimmer, edle Bäder mit freistehenden Wannen und bodengleichen verglasten Duschen sowie die fantastische Aussicht auf die parkähnliche Umgebung durch große, oft bodentiefe Fenster.

Da man allerdings nicht neben-sondern übereinander wohnt, sind besondere Ansprüche an die Schallisolierung zu stellen. Baufritz bietet für diesen Zweck eine spezielle Wohnungsabschluss-Deckenkonstruktion an, die selbst turbulentes Geschehen über Kopf sehr gut ausblendet.

Essplatz und Küche vom Wohnbereich aus ge sehen. Die große Dach terrasse entschädigt für den fehlenden Garten.


Beide Wohnungen sind mit schönen Bädern ausgestattet – inklusive freistehender Wanne und boden gleicher Glasdusche.


Fotos, Grundrisse: Baufritz

hausintern

Entwurf Erstling (Zweifamilienhaus)
Außenmaße 15,70 m × 8,20 m
Wohnflächen 174,23 m2 (Whg 1), 168,71 (Whg 2)
Kochen/Essen/Wohnen 49,65 m2 (Wohnung 1), 44,67 m2 (Wohnung 2)
Bad 14,30 m2 (Wohnung 1), Bad 1 5,90 m2. Bad 2 8,79 m2 (Wohnung 2)
Dach Satteldach, Neigung 42°
Bauweise Holztafelbau mit Groß elementen
Endenergiebedarf 16,3 kWh/m2a
Vorzüge Fassade mit naturbelassener Holzschalung, Biohobelspäne-Naturdämmung, 3 m hohe Decken (auf Wunsch bis 3,38 m), Elektrosmog schutzhülle, abgeschirmte E-Leitungen, Erdwärmepumpe, Fußbodenheizung, dezentrale Lüftungsanlage
Preis auf Anfrage
Anbieter
Bau-Fritz GmbH & Co. KG
Telefon 08336/900-0
E-Mail info@baufritz.com

Prospekt anfordern


3. Individuelle Grundrisse:FAMILIE UND PAAR TÜR AN TÜR

In diesem Doppelhaus haben sich eine Familie und ein Seniorenpaar zusammengefunden – mit durchaus unterschiedlichen Wohnbedürfnissen

Bayern oder Karibik? Die Holzfassade mit den blauen Läden erinnert an Südseeparadiese. Wir stellen die Haushälfte des Paars vor.


Sieht man Doppelhausgrundrisse in Verkaufsprospekten, sind diese meist gespiegelt geplant. Das muss nicht sein. Und auch einen Baupartner müssen Sie nicht unbedingt gleich mitbringen, wenn Sie sich bei einem Hausanbieter für ein Doppelhaus interessieren. Wie das Ehepaar aus Hessen, das seinen Ruhestand unbedingt im Herzen Bayerns verbringen wollte, wo es Jahr für Jahr herrliche Urlaube verbracht hatte.

Ein schönes Grundstück hatten die beiden zwar rasch gefunden. Das allerdings war in dieser kostspieligen Gegend einfach etwas zu weitläufig für ein Einfamilienhaus. Also lieferte Holzfertighausbauer Regnauer nicht nur ein ökologisches Vitalhaus, sondern konnte gleich auch noch einen passenden Baupartner für das Doppelhaus organisieren.

Entstanden ist ein mit weißem Holz verschaltes Anwesen mit regionaltypisch flachem Satteldach, das mit seinen hellblauen Fensterläden jedoch auch einen Hauch von Karibik nach Oberbayern bringt. Betrachtet man die Außenaufnahmen, werden zahlreiche Abweichungen der Gebäudeteile offenbar, die durchaus voneinander abweichende Vorstellungen der Doppelhauspartner dokumentieren. Und ein Blick auf die Grundrisse zeigt die unterschiedlichen Wohnbedürfnisse. Auch bei der Haustechnik sind die Gebäudeteile unabhängig voneinander. Gemeinsam ist ihnen allerdings die energetisch hochwertige Holzfertigbauweise.

Vor dem Eckfenster liegt der Ess platz, die Küche schließt sich ums Eck an.


Die gerade Treppe teilt den Wohn bereich.


Fotos, Grundrisse: Regnauer Hausbau

Gut als Doppelhaus zu erkennen, aber keineswegs gleich präsentieren sich die Haushälften, siehe auch die Straßenfront auf Seite 13.


Prospekt anfordern


hausintern

Entwurf Breitbrunn
Außenmaße 17,50 m × 9,30 m
Wohnfläche 117,86 m2/Hausteil
Kochen/Essen/Wohnen 40,65 m2 Bad 1 2,00 m2 Bad 2 8,50 m2
Dach Satteldach, Neigung 18°
Bauweise Massivholz-Riegel -konstruktion
Vorzüge Holzfaser-Wärme -dämmung, Kniestock 2,30 m, privater Wohnbereich im Dachgeschoss, solare Trinkwassererwärmung, zentrale Lüftungsanlage
Preis auf Anfrage
Anbieter
Regnauer Hausbau GmbH & Co. KG
Telefon 08667/72-222
E-Mail hausbau@regnauer.de

4. Gespiegelter Grundriss:LUXUS MIT AUSSICHT

Zwei Bauherren mit ähnlichen Wohnvorstellungen konnten bei den Planungskosten sparen

Ein Hauch von James-Bond-Architektur: Hauseingänge und Garagen liegen – dem Steilhanggrundstück geschuldet – im zweiten Untergeschoss.


Darum ging’s bei Erwerb des eigentlich zu großen Grundstücks: den fantastischen Blick aufs obere Rheintal in der Schweiz.


Die Innenräume nehmen die Topografie des Grundstücks auf: Wohnbereich und Essplatz sind um drei Stufen abgesenkt.


Fotos, Grundrisse: Weberhaus

Der Blick auf den Rhein von diesem Traum areal aus war einfach zu überwältigend für den Bauherrn unseres vierten Beispielhauses. Diese perfekte Lage war entscheidend für den Kauf des eigentlich zu großen Steilhanggrundstücks, dessen bauliche Erschließung obendrein einigen Aufwand versprach. Zum Glück aber konnte der Inhaber eines auf Gärten und Pools spezialisierten Unternehmens seinen Geschäfts-auch als Baupartner von dem Projekt überzeugen.

Gleichen oder ähneln sich die Wohn-und Lebens vorstellungen der Baupartner eines Doppelhauses, lässt sich bei der Planung einiges ein sparen. Unterstützt von einem befreundeten Architekten setzten sie sich zusammen und ließen aus ihren Wohnvorstellungen einen Grundriss entstehen. Den sie dann einfach spiegeln konnten, was die Planungskosten erheblich senkte.

Mit ihrem alles andere als alltäglichen Entwurf wandten sie sich an ihren Wunschhausbauer Weberhaus. Der ihn zunächst mit Skepsis studierte. „Einige waren zunächst der Meinung, dass wir nicht in der Lage wären, dieses Haus zu bauen”, erinnert sich ihr Weberhaus-Bauberater. „Aber am Ende haben wir bewiesen, dass wir es eben doch können.”

Die unterste Ebene des Gebäudes mit den Garagen und Hauseingängen liegt tief im Erd reich. Darüber folgt ein zweites Untergeschoss mit Kellerlagerräumen. Dann folgt die Wohnebene, deren Raum sich mit drei Stufen der Grundstückstopografie anpasst und sich in eine geräumige Küche mit Essplatz und den Wohnbereich mit einem zweiten, repräsentativeren und von einem Kamin separierten Ess tisch mit Panoramablick aufteilt. Davor liegen die Terrassen, die natürlich dem Geschäft der Bauherren geschuldet mit Schwimmbecken prunken.

Das Obergeschoss ragt über und überdacht die Terrasse. Auch bei der Aufteilung der Rückzugsräume waren sich beide Bauherren einig: ein Gästezimmer mit Duschbad, ein kleiner Raum als Homeoffice und vor allem Schlafzimmer mit offenem En-Suite-Bad, von dessen Bett und freistehender Wanne aus der Blick über den Schweizer Oberrhein schweifen kann.

Kleinere Tafelrunden versammeln sich auch gern um den Herd mit Mulden lüfter, der eine Dunst haube erübrigt.


Prospekt anfordern


hausintern

Entwurf Kundenhaus Ovenstone
Außenmaße 9,54 m × 10,46 m
Wohnfläche 160 m2
Kochen/Essen 20,09 m2
Wohnen/Essen 49,76 m2
Bad 13,87 m2
Dusche/WC 4,69 m2
Dach Pultdach, Neigung 6°
Bauweise Holzfertigbau
Vorzüge Luft-Wasser-Wärmepumpe, Fußbodenheizung, Haustechnik für Photovoltaik und Solar thermie vorbereitet, offenes Bad mit freistehender Wanne, Obergeschoss firsthoch ausgebaut, zwei Untergeschosse
Preis auf Anfrage
Anbieter
WeberHaus GmbH & Co. Kg
Telefon 07853/83-830
E-Mail info@weberhaus.de

5. Großzügige Einliegerwohnung:RAFFINIERT VERSCHACHTELT

Es muss nicht immer neben-oder übereinander sein. Beides geht auch gleichzeitig, wie dieses Haus beweist

Links Terrasse und Hauseingang der Großmutter, im Dachgeschoss die beiden symmetrisch angelegten Kinderzimmer mit bodentiefen Fenstern.


Generationenübergreifendes Wohnen ist ein guter Grund, unter ein gemeinsames Dach zu ziehen. Und das keineswegs erst dann, wenn die Eltern gebrechlich werden. Wie in unserem fünften und letzten Beispiel. Ganz im Gegenteil: Trotz der erstrebten Nähe von Großmutter, Eltern und Kindern legte man doch gleichzeitig Wert auf größtmögliche Unabhängigkeit. Entstanden ist ein Haus mit zweigeschossiger Einliegerwohnung, in dem keiner der Bewohnerparteien Kompromisse eingehen muss.

Der Eingang der Einliegerwohnung ähnelt dem in einem Einfamilienhaus: Von einer kleinen Diele mit Garderobe aus führt eine Treppe ins Dachgeschoss. Geradeaus geht’s in einen großen Wohnbereich mit offener Küche, hinter der sich der Rückzug mit Schlafzimmer, Duschbad und – wichtig in einem Haus ohne Keller! – zwei Abstellräumen anschließt. Oben befindet sich der Arbeitsraum der rüstigen alten Dame, die dort mit schönster Aussicht noch verschiedenen Hobbys frönt.

Diskret um die Ecke des Hauses liegt der Eingang zur Hauptwohnung. Ihr Erdgeschoss ist in der Grundfläche der Einlieger wohnung vergleichbar. Die Schlaf zimmer und das Familienbad der Hauptwohnung jedoch befinden sich oben. Auf einen Reserveraum mit Duschbad im Erdgeschoss haben die Bauherren verzichtet. Sie planen, im Alter selbst in die geräumige Einliegerwohnung mit ebenerdigem Schlafzimmer zu ziehen.

Die Dachgeschossräume liegen teilweise über denen der Einliegerwohnung. Die bei den Kinderzimmer sind dank der dortigen Anhebung der Decke um 50 Zentimeter herrlich luftig, geräumig und gleich groß. An dieser Stelle wird so aus den Pultdächern ein Satteldach. Ein dritter Raum dient als Arbeitszimmer. Oder als drittes Kinderzimmer – falls sich weiterer Nachwuchs einstellt. Und besonders praktisch: Der Hauswirtschafts-und Technikraum dort oben erspart jede Menge Treppenlaufen und Wäsche schleppen.

Sie sehen: Häuser mit zwei Wohneinheiten müssen keine von der Stange sein. Sie bieten so viele Optionen mehr als das normale Eigenheim. Die Überlegung, ob das Wohnen Tür an Tür nicht auch etwas für Sie wäre, lohnt sich also auf jeden Fall.

Die Küche mit Ess platz und sich nahtlos anschließendem Wohn bereich der Hauptwohnung.


hausintern

Entwurf Kundenhaus Buchwald
Außenmaße 15 m × 10,80 m
Wohnflächen 173 m2 (Hauptwohnung), 72 m2 (Einliegerwohnung)
Essen/Wohnen 33,43 m2
Kochen 11,25 m2
Bad 14,69 m2
Dach Pultdächer, Neigung 32°, 21°
Bauweise Holztafelbau
Endenergiebedarf 19,1 kWh/m2a
Vorzüge Luft-Wasser-Wärmepumpe, zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, viel Abstellraum
Preis auf Anfrage
Anbieter
Fertighaus WEISS GmbH
Telefon 07977/97 77-0
E-Mail info@fertighaus-weiss.de

Prospekt anfordern