Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

TOONABILLY


The Unleashed - epaper ⋅ Ausgabe 23/2019 vom 15.10.2019

Kunst trifft Kreativität ! Welcome to the World of


Artikelbild für den Artikel "TOONABILLY" aus der Ausgabe 23/2019 von The Unleashed. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: The Unleashed, Ausgabe 23/2019

Comic Style und Rock’n’Roll gehören zusammen wie der Kontrabass und die Musik. Und das nicht erst seit Frank Margerin seinen Rocker „Lucien“ auf die Menschheit losgelassen hat. Wenn man Rockabilly und Comic googelt, wird man erschlagen von vielen großartigen Bildern.
Zwischen all diesen großen Künstlern findet man Toonabilly aka Markus Buss. Und dieser muss sich definitiv nicht verstecken. Tauchen wir also ein in die Welt von Toonabilly.

Erstmal herzlichen Dank für Deine Zeit. Diese wird ja sicher kostbar sein – bei den vielen Projekten, die Du hast.

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von The Unleashed. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 23/2019 von Vorwort. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Vorwort
Titelbild der Ausgabe 23/2019 von NEWS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEWS
Titelbild der Ausgabe 23/2019 von SPO-DEE-O-DEE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SPO-DEE-O-DEE
Titelbild der Ausgabe 23/2019 von 20 Jahre Eddy and the Backfires: Wilder und lauter denn je!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
20 Jahre Eddy and the Backfires: Wilder und lauter denn je!
Titelbild der Ausgabe 23/2019 von ROCKIN’ BATZ: ROCKABILLY AUS HAMBURG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ROCKIN’ BATZ: ROCKABILLY AUS HAMBURG
Titelbild der Ausgabe 23/2019 von SHANDA HOWLERS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SHANDA HOWLERS
Vorheriger Artikel
ROCKIN’ BATZ: ROCKABILLY AUS HAMBURG
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel SHANDA HOWLERS
aus dieser Ausgabe


Och, das ist mal so, mal so. Im Moment gehe ich es sehr entspannt an. Da ich von meiner Zeichnerei nicht leben muss, kann ich in der Regel nach dem Lustprinzip arbeiten. Naja, ab und zu kommen dann doch so viele Aufträge auf einmal rein, dass es schon etwas stressig wird.

Als Erstes wollen wir natürlich wissen: Wer ist dieser Toonabilly und was macht er genau?
Wer ist Toonabilly? Hmmm… Toonabilly ist ein Zeichner/Illustrator mit einem Faible für Rockabilly, Burlesque, Pin-ups und viele andere Dinge, die an die „gute, alte Zeit“ erinnern. Er hört gern Musik und liest gern Comics (Tipp für Leser: „I see a darkness“ von Reinhard Kleist). Und er zeichnet besonders gern.

Bei Facebook bist Du durch die Aktion „Dein Bild als Comic“ aufgefallen. Das bedeutet, die Leute haben Dir Bilder geschickt und Du hast diese in Deinem Stil umgebaut. Wie kommt man auf so eine Idee?
Geklaut! Haha! Die Idee ist wirklich nicht neu. Das haben schon viele vor mir gehabt. Auch die Idee, die Fotovorlage mit ins Bild zu nehmen, stammt nicht von mir. Hab ich bei anderen gesehen und einfach nachgemacht. Abgucken kann ich schon seit der Schule ziemlich gut. (lacht)

Zu deinem Stil, besonders deinen Pinul-uamen passt durchweg das Attribut „niedlich“. Ist das etwas, was Dir wichtig ist? Süße, niedliche Bilder?
Ich fürchte, das ist einfach meine Bestimmung. Es ist verrückt: Ich sehe manchmal Bilder von bizarren Kreaturen, mit aggressivem Strich hingerotzt, mit Klecksen und wilden Schraffuren und dann denke ich: WOW, sowas will ich auch machen! Aber alles, was ich zu Papier oder aufs Tablet bringe, wird irgendwie niedlich, mit Kulleraugen und süßem Lächeln.

Wie können wir uns einen typischen Arbeitstag bei Dir vorstellen? Mit welchen Hilfsmitteln arbeitest Du?
Früher habe ich digitale Arbeiten mit einem sauteuren Grafiktablett am PC erstellt. Letztes Jahr habe ich mir dann ein iPad Pro mit Pencil zugelegt und mich auf der Stelle verliebt. Damit kann ich ohne Kabel zeichnen, wo und wie ich will. Ich bevorzuge die Position „lässig zurückgelehnt mit dem Tablet auf dem Knie“.
Da ich ja, wie bereits erwähnt, nach dem Lustprinzip arbeite, mache ich mir da keinen Stress. Wenn ich nicht gerade an Aufträgen arbeite, zeichne ich einfach, was mir grad gefällt. Dann schnapp ich mir mein Tablet und lege los. Wenn‘s mir gefällt, wird es hinterher gepostet oder kommt gar aufs T-Shirt, wenn‘s mir nicht gefällt, wird es entweder zur Seite gelegt und später überarbeitet oder aber es wird einfach gnadenlos gelöscht.

Du hast eigene Shirts (für Damen, wann kommt eine Gentleman Collection?) und auch auf Flyern waren Deine Bilder schon zu sehen. Was kann man machen, wenn man Deine Dienste in Anspruch nehmen möchte?
Kurz zur Gentleman Collection: Da die Herren ja eher Motive mit Totenschädeln usw., also eher „böse“ Motive tragen und auf mir ja dieser Niedlichkeitsfluch lastet, fällt es mir etwas schwer, entsprechende Motive rauszuhauen. Aber ich bemühe mich.
Wer etwas bei mir in Auftrag geben will, kann mich über Facebook oder Instagram anschreiben. Einfach nach „Toonabilly“ suchen. Vom Flyer über CD-Cover bis hin zu Tattoovorlagen ist alles denkbar. Ich freue mich immer über neue Projekte.

Was sind Deine Pläne für die Zukunft, was werden wir noch von Dir zu sehen bekommen?
Auf jeden Fall werde ich nach und nach meine T-Shirt Kollektion erweitern. Im Übrigen verkaufe ich nicht nur Shirts: Redbubble.com druckt meine Motive auf alle möglichen Produkte:
Duschvorhänge, Wanduhren, Untersetzer, Handyhüllen, Einkaufstaschen… Die Produktpalette da ist echt super. Auch da einfach nach „Toonabilly“ suchen. Richtig große Pläne habe ich sonst eigentlich nicht. In erster Linie steht für mich der Spaß am Erschaffen im Vordergrund. Ab und zu denke ich über Comicprojekte und andere Dinge nach. Die werfe ich aber meist schnell wieder über den Haufen, weil ich dann doch Angst habe, das nicht zu Ende führen zu können. Comics kosten viel Kraft und Ausdauer. Aber wer weiß? Vielleicht setze ich es ja eines Tages doch noch in die Tat um.


Illustrationen: TOONABILLY