Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

TOP ODER FLOP? 7 kulinarische Neulinge


Bild der Frau - Schlank und fit - epaper ⋅ Ausgabe 4/2021 vom 16.07.2021

Großes EXTRA ABNEHMEN OHNE DIÄT

1 | Low-Carb-Kartoffeln

■ Rund 30 Prozent weniger Kohlenhydrate als die altbekannten Knollen „Linda“ oder „Sieglinde“: Neue Kartoffelzüchtungen wie „Linella“ oder „Montana“ lassen die Augen von Low-Carb-Fans leuchten. Zu Recht?

FAKTENCHECK: Weder die eine noch die andere Kartoffel ist streng genommen ein Dickmacher. Im Gegenteil: In Kartoffeln stecken von Natur aus viele Schlankmacher wie Eiweiß, Kalium und Ballaststoffe. Werden sie allerdings falsch zubereitet, z. B. im nicht hitzefähigen Öl gebrutzelt, oder trotz fehlender Bewegung in großen Portionen verspeist, schaden sie Gesundheit und Figur. Deswegen: Kartoffeln kochen, auskühlen lassen und erst dann genießen. So entsteht unverdauliche resistente Stärke, der Gehalt an Kohlenhydraten sinkt.Auf diese Art wird auch eine „Linda“ zur preiswerten Lower-Carb-Knolle.

2 | Insektenproteine

■ Als Riegel, Smoothie, Brot, ...

Artikelbild für den Artikel "TOP ODER FLOP? 7 kulinarische Neulinge" aus der Ausgabe 4/2021 von Bild der Frau - Schlank und fit. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Bild der Frau - Schlank und fit, Ausgabe 4/2021

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Bild der Frau - Schlank und fit. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2021 von Fit bleiben Die wunder same Welt der Sport-Mythen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Fit bleiben Die wunder same Welt der Sport-Mythen
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von SCHWIMMEN: Coole Sache mit Schlankmacher-Effekt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SCHWIMMEN: Coole Sache mit Schlankmacher-Effekt
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von Mein neuer Lieblings- Draußen-Sport. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mein neuer Lieblings- Draußen-Sport
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von Für die Landpartie. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Für die Landpartie
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von Kommt mit zum Camping!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kommt mit zum Camping!
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von So geht Bauch-Beine-Po heute. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
So geht Bauch-Beine-Po heute
Vorheriger Artikel
Natürlich streifenfrei
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel HUT AB?! Das können Vitalpilze
aus dieser Ausgabe

... Pasta: Die Produktpalette mit Insektenproteinen erweitert sich rasant. Die Idee dahinter: Heuschrecken & Co. sollen viele hochwertige, vom menschlichen Körper besonders gut verwertbare Proteine liefern, zudem Ressourcen, Umwelt und Geldbeutel schonen.

Fit-Frühstück

■ 250 g Haferflocken, je 1 EL Sonnenblumen- und Mandelkerne sowie 1 Prise Salz mischen. Je 60 g Erdnussbutter und Ahornsirup schmelzen, glatt verrühren. Mark von 1 Vanilleschote unterrühren. Haferkern-Mix untermischen, alles auf ein Blech mit Backpapier verteilen und im heißen Ofen (E-Herd: 180 °C) 15–20 Minuten knusprig backen. Nach der Hälfte der Zeit umrühren. Auskühlen lassen, hacken und luftdicht verpackt lagern. Als Power-Frühstück 3 EL vom Müsli mit 150 g frischem Obst nach Wahl und 125 g

Magerquark oder Naturjoghurt anrichten. 

Pro Portion: ca. 280 kcal, 8g F, 18 g KH, 2g E.

4 | Maqui-Beeren

■ Klein, süß, tiefviolett: Die neue „Superbeere“ soll ein Immunund Detoxwunder sein, besonders effektiv vor Entzündungen und daraus resultierenden Krankheiten wie Diabetes, Übergewicht, Demenz schützen.

FAKTENCHECK: Äußerlich gleicht die „Chilenische Weinbeere“ unserer Heidelbeere. Das liegt auch am hohen Gehalt des Pflanzenfarbstoffs Anthocyan, den beide enthalten. Eben dieser Stoff kann die Zellen vor freien Radikalen schützen. Zudem soll er das Bauchfett- und Celluliterisiko senken. Da frische Maqui-Beeren lange Transportwege nicht überstehen, landen sie bei uns z. B. als Saft oder Pulver im Regal. Ob und wie viel Anthocyan in diesen Produkten steckt, ist nicht belegt. Das bringt immer die Gefahr einer Unter-, aber auch Überdosierung mit sich. Ebenso fehlen Studien zu möglichen Nebenwirkungen. Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie zur bestens untersuchten, pflückfrischen Heidelbeere aus der Region greifen. Schmeckt herrlich süß, ist gesund, schont Geldbeutel und Umwelt.

! Das Gute ist so nah: Generell ist violettes heimisches Obst und Gemüse – von Brombeeren bis zu Rotkohl – randvoll mit den wertvollen Anthocyanen.

Heidelbeer-Saft

400 g Heidelbeeren, 100 g Johannisbeeren, 250 ml Wasser, 2 EL Honig sowie Saft und abgeriebene Schale von ½ Bio-Zitrone aufkochen. Kurz einköcheln, Schaum dabei abschöpfen. Mark von 1 Vanilleschote einrühren. Den Sud durch ein Mulltuch in Bügelflaschen abgießen, Beeren dabei ausdrücken. Schmeckt pur, aber auch z. B. mit Wasser oder Buttermilch gemixt.

Pro 100 ml: ca. 35 kcal, 0g F, 8g KH, 0g E.

5 | Spermidin

■ Der Stoff gilt als der neue Anti-Aging-Held. Grund: Er kann die Körperzellen zur Selbstreinigung (der sogenannten Autophagie) anregen. Dabei entledigen sie sich selbstständig von Bazillen und Giftstoffen, recyceln dazu beschädigte, kranke Zellen. Super Detox-Kur und Jungbrunnen in einem.

FAKTENCHECK: Spermidin kommt ganz natürlich im Körper vor, der Gehalt sinkt aber mit zunehmendem Alter. Um von seinen Regenerationstalenten Gebrauch zu machen, müssen wir Spermidin aufnehmen, durch bestimmte Nahrungsergänzungspräparate oder Lebensmittel.Während spezielle Präparate oft teuer sind, liefern auch günstige Weizenkeime, Pilze, Erbsen, Kichererbsen und vollreifer Cheddar viel Spermidin.

6 | Soft Health

■ Ein herrlich „weicher“ Begriff: Hier geht es nicht um ein einzelnes Gericht oder Lebensmittel, sondern gleich um das große Ganze. Der Trend spiegelt den Wunsch nach ausgewogener Ernährung wider, die rundum guttut – also Körper, Seele und Figur gleichermaßen schmeckt.

FAKTENCHECK: Frisches Obst und Gemüse, wertiges Getreide, Fleisch und Fisch aus artgerechter, nachhaltiger Aufzucht, alles vereint auf einem Teller. Striktes Kalorienzählen, Verbote von Zucker, Kohlenhydraten, Fett? Gibt’s nicht! Stattdessen wird sehr bewusst das genossen, was Gaumen, Gewissen, Gesundheit freut. Wir finden: ein rundum guter Trend! Und: Studien zeigen, dass ausgewogene Ernährung und achtsamer Genuss effektiv vor Übergewicht schützen.

7 | Erdmandeln

■ Sie sind weder mit Nüssen noch mit Mandeln verwandt, erinnern geschmacklich aber an Mandelkerne und besitzen ähnliche Fitqualitäten: Fettsäuren und Proteine schmieren Herz und Hirn, stärken die Muskeln, machen lange satt. Zudem sind sie randvoll mit guten Ballaststoffen, fördern Stoffwechsel und Verdauung, füttern die guten Darmbakterien.

FAKTENCHECK: Erdmandeln liefern ein buntes Potpourri an Vitalstoffen, sind kalorienärmer als Mandelkerne (ca. 200 kcal und 25 Gramm Fett weniger), in der Küche vielseitig einsetzbar und bei Nussallergie eine prima Alternative. Erdmandeln gibt’s in Reformhäusern und vielen gut sortierten Drogerien.

Erdmandel-Aufstrich

200 g gemahlene Erdmandeln mit 2 EL geschmolzenem Kokosöl im Mixer zu cremigem Mus aufschlagen. Kühl und dunkel lagern,zwischendurch umrühren.

Pro 1 EL: ca. 55 kcal, 3g F, 6g KH, 0,5 g E.