Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Top-Revier: STRAND ALTENTEIL: Viel Platz –viel Fisch


Kutter & Küste - epaper ⋅ Ausgabe 71/2018 vom 11.05.2018

Vor der Nordwestspitze Fehmarns am Strand Altenteil finden Brandungsangler ein klasse Revier, um Flundern, Dorsch und Co. auf die Schuppen zu rücken. Spinn- und Fliegenfischer freuen sich über Ostseesilber. Sebastian Rose war mit Brandungsspezi Jan-Philipp Prins am Strand unterwegs.


Artikelbild für den Artikel "Top-Revier: STRAND ALTENTEIL: Viel Platz –viel Fisch" aus der Ausgabe 71/2018 von Kutter & Küste. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bei ruhigem Wasser ist in Altenteil tagsüber Weite gefragt. Also bitte voll durchziehen!


Unser Profi-Testangler Jan-Philipp Prins geht top ausgestattet an den Strand.


INFOS

FOTOS: SEBASTIAN ROSE

ANFAHRT:
Die B207/ E47 nach Fehmarn fahren und die erste Abfahrt hinter der Sundbrücke raus, dann links auf die L217 abbiegen. Bis ...
GPS-Position Parkplatz: ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Kutter & Küste. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 71/2018 von Faszination Angeln NORWEGEN: Die Fjord-Formel. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Faszination Angeln NORWEGEN: Die Fjord-Formel
Titelbild der Ausgabe 71/2018 von REVIER & REISE: Im Reich der Räuber. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
REVIER & REISE: Im Reich der Räuber
Titelbild der Ausgabe 71/2018 von SZENE & EVENTS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SZENE & EVENTS
Titelbild der Ausgabe 71/2018 von UMWELT & FORSCHUNG: Stark für Lachs & Meerforelle. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
UMWELT & FORSCHUNG: Stark für Lachs & Meerforelle
Titelbild der Ausgabe 71/2018 von BOOT & TECHNIK. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BOOT & TECHNIK
Titelbild der Ausgabe 71/2018 von BIG GAME: Neuseeland. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BIG GAME: Neuseeland
Vorheriger Artikel
Bootstest: BARRACUDA 6: Knuffiger Mini-Kreuzer
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel GERÄTETIPPS
aus dieser Ausgabe

ANFAHRT:
Die B207/ E47 nach Fehmarn fahren und die erste Abfahrt hinter der Sundbrücke raus, dann links auf die L217 abbiegen. Bis Landkirchen auf der Hauptstraße durchs Dorf und am Ende geradeaus nach Bisdorf fahren. Dort weiter bis Gammendorf und erst rechts abbiegen, dann weiter geradeaus durch Wenkendorf bis Altenteil fahren. In Altenteil hinter dem Piratenhof Störtenbecker rechts der Straße bis zum gebührenfreien Parkplatz vor dem Strand-Camping Fehmarn folgen.
GPS-Position Parkplatz:
N54° 53.061 E11° 08.117
Der Campingplatz Belt-Camping-Fehmarn am östlichen Teil des Strandes Altenteil bietet Mietwohnwagen für 4-6 Personen an. www.belt-camping-fehmarn.de

FISCHE VOR ORT

Platz ohne Ende und das strömungsreiche Wasser des Fehmarnbelts vor der Nase: das ist Altenteil.

ZEICHNUNG: HANNES DÄNEKAS

Die lange Strecke in Altenteil bietet Brandungsanglern reichlich Platz, um ihre Dreibeine aufzustellen. Der Strand liegt am westlichen Auslauf des Fehmarnbelts. Die Wasserstraße dient Schiffen als Verbindung zwischen Kieler Bucht und Großem Belt mit der Mecklenburger Bucht und der östlichen Ostsee. Natürlich nutzen auch viele Fische die „Engpassage” auf ihren Wanderungen. Im meist strömungsreichen Wasser finden Plattfische, Dorsche, Meerforellen und einiges mehr ein üppiges Nahrungsangebot.

Dicht unter Land

Bei einer Brise aus nördlichen Richtungen rollt eine gute Welle an den Strand. Das Wasser ist dann aufgewühlt, stark angetrübt und meist zieht eine gesunde Strömung direkt vorm Ufer entlang. Während Spinnfischer dann eher das Nachsehen haben, können Brandungsangler aus dem Vollen schöpfen. Flundern und Dorsche ziehen mit dem bewegten Wasser sehr nahe an den Strand, um zu fressen. Bereits mit Würfen ab 50 Meter läuft es über dem Mischgrund bestens, auch oft schon tagsüber. Voraussetzung ist allerdings ein normaler oder erhöhter Wasserstand. Ist Niedrigwasser angesagt, beißen die Fische meist erst mit der Dämmerung dichter am Ufer. Dann ist volles Durchziehen nötig, um die Montage auf Weite zu bringen. Wer seine Wattis oder Seeringler um die 100 Meter weit auf der zweiten Sandbank in den Fluten platziert, darf mit schönen Flundern und Klieschen rechnen. Noch etwas weiter hinaus landen die Montagen ab etwa 115 Metern wieder auf tieferem Mischgrund. Das bringt neben Platten auch Dorsche und Wittlinge zum Anbiss. Egal ob Niedrig-, Normal- oder Hochwasser: Bläst es frisch aus nördlichen Richtungen, sind schwere Geschütze gefragt. Damit die Köder auch da liegen bleiben, wo sie hin befördert wurden, müssen Bleie um die 175 Gramm und auch schon mal mit Kralle ran.

Heiß im Herbst

Ziehen sich die Badegäste am Strand von Altenteil zurück, beginnt die beste Zeit für die Gemeinde der Brandungsangler. Mit fallenden Wassertemperaturen im Herbst wird bei den Ostseeräubern das große Fressen eingeläutet. Deshalb sollten mindestens zwei Watt- oder Seeringelwürmer auch in Kombi auf den Haken gezogen werden – denn viel Fleisch am Haken bringt mehr Fisch! Bei ablandigen Winden aus südlichen Richtungen beißen die Dorsche am Altenteiler Strand meist erst mit der Dämmerung. Allerdings zieht eine gute Strömung dicht am Ufer entlang. Ist es bewölkt, sind die marmorierten Räuber auch bei ablandigen Winden tagsüber in Wurfweite. Die Platten sind da nicht sozimperlich. Vor allem Flundern sind selbst mit kurzen Würfen im Herbst schon tagsüber zu fangen. Die Fische sind dabei gut im Futter und haben ordentlich was auf den Gräten. In der Dämmerphase und den Nachtstunden sind öfters ergiebige Wittlingschwärme unterwegs. Die kleinen Dorschverwandten bleiben aber meist weiter draußen hinter der zweiten Sandbank. Wer Wittling will, ist mit Würfen ab 120 Metern dabei. Lässt es der Winter milde angehen und die Lufttemperaturen liegen weitgehend im deutlichen Plus, ist der Strand auch eine ganz heiße Ecke. Im Frühjahr bis zur Badesaison geht dann was mit Dorsch und Platten. Die Flunderweibchen haben dann allerdings abgelaicht und geben in der Küche keine gute Vorstellung ab.

Im Dunklen legen die Platten so richtig los, Jan-Philipp mit schöner Dublette.


Die S onne geht, die Fische kommen! Das gilt auch in Altenteil.


Bei trübem Wasser bringen selbstleuchtende Perlen und Blei als zusätzlicher Reiz mehr Bisse.


Meerforellen sind am Strand Altenteil das gesamte Jahr unterwegs.


Im Frühjahr und Herbst beißen Dorsche in der Dämmerung sehr gut auf Kunstköder.


Ran ans Huk und Riff

Westlich vom Parkplatz, etwa einen knappen Kilometer entfernt, knickt Fehmarn am Westermakelsdorfer Huk Richtung Süden ab. Die Strecke um das Huk ist zum Meerforellenangeln top. Im meist strömungsreichen Wasser mit strukturreichem Grund fühlen sich die Fische wohl und finden ein großes Nahrungsangebot. An diesem Spot ist das gesamte Jahr über immer was in Mission Mefo drin. Während der Sommermonate läuft es in der Dämmerung und Dunkelheit bestens. Ein weiterer sehr guter Platz zum Angeln auf Meerforelle ist das Riff an der Landspitze Richtung Teichhof im Osten. Der Spot ist aber nicht gerade unbekannt und wird vor allem im Frühjahr und Herbst an den Wochenenden gern von Watfischern bevölkert. Wer dort sein Petri-Glück herausfordert, sollte beim Waten vorsichtig ans Werk gehen. Die Steine sind oft sauglatt! Neben den beiden Mefo-Spots ist aber auch der gesamte Strand Altenteil sehr interessant. Die Mefos ziehen auf der Jagd über den Mischgrund und selbst in der ersten Rinne ihre Bahnen. Beim Wanderwatangeln wird man nicht selten mit schönen Fischen belohnt. Ab Mai gibt es am Strand Altenteil reichlich Hornhecht und im Frühjahr und Herbst beißen Dorsche gut auf Kunstköder.