Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 3 Min.

Tradition und Moderne


Sammler Journal - epaper ⋅ Ausgabe 4/2020 vom 11.03.2020

74. Niederösterreichische Kunst- und Antiquittenmesse im Schloss Laxenburg bei Wien

Artikelbild für den Artikel "Tradition und Moderne" aus der Ausgabe 4/2020 von Sammler Journal. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Gustav Gurschner Kaminuhr, Galerie Susanne Bauer; Art&Antique in der Residenz Salzburg


Foto: Galerie Susanne Bauer

Ab 18. April präsentiert sich die NÖ Kunst- und Antiquitätenmesse im Schloss Laxenburg wieder mit einem interessanten Programm. Geboten werden Kunstschätze von der Gotik bis zur Gegenwart - Museales für versierte Sammler wie auch Erschwingliches für ein jüngeres Publikum.

Diese Veranstaltung ist die größte und bedeutendste Kunst- und Antiquitätenmesse Niederösterreichs. Der Verband, der auch die WIKAM-Frühjahrsmesse im Palais Ferstel und Palais Niederösterreich sowie die WIKAM-Herbstmesse „Fair for Art Vienna“ in der Aula der Wissenschaften veranstaltet, freut sich, dass er im geschichtsträchtigen Schloss Laxenburg den idealen Rahmen für diesen Kunstevent gefunden hat.

An dieser Messe nehmen 21 Kunstexperten aus Österreich und Deutschland mit Exponaten aus verschiedenen Kunstrichtungen und Epochen teil. So bleibt die Messe ihrem Image als klassische Antiquitätenmesse treu, öffnet sich aber genauso erfolgreich der Gegenwartskunst. Diese Kombination spricht traditionell die Besucher an, die auf der Suche nach individuellen Einrichtungsgegenständen sind und dabei Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit legen.

Angeboten werden Asiatika aus China, Japan und Tibet, Barock- und Biedermeiermöbel, Mobiliar aus dem bäuerlichen Bereich, meisterlich gearbeitete Silberexponate namhafter Manufakturen, gotische Skulpturen, museale Kleinkunst und Volkskunst, seltene Uhren, antike Teppiche, kostbarer Jugendstil- und Art-déco-Schmuck, Gemälde, Zeichnungen und Grafiken vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart, zeitgenössische Skulpturen für den Außenbereich und vieles mehr.

Artikelbild für den Artikel "Tradition und Moderne" aus der Ausgabe 4/2020 von Sammler Journal. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Kleine Zillertaler Truhe, Originalbemalung, dat. 1833, H 110 cm, B 130 cm, T 70 cm; Niederösterreichische Kunst- und Antiquitätenmesse Schloss Laxenburg bei Wien


Die Art Lounge mit ihrem interessanten Skulpturengarten ist mittlerweile zu einem fixen Bestandteil der NÖ Kunst & Antiquitätenmesse geworden. Gezeigt werden diesmal die neuesten Exponate für draußen des zeitgenössischen Künstlers Hans-Peter Profunser, dessen Großplastiken heute an zahlreichen prominenten öffentlichen Plätzen zu finden sind. Daneben gibt es interessante Themenschauen wie zum Beispiel meisterliche Skulpturen der Bildhauerfamilie Schwanthaler. Bei diesen handelt es sich um museale Neuerwerbungen aus einer Wiener Privatsammlung. Einer der Höhepunkte dieser Schau bei Kössl Kunst & Teppich ist ein Relief der „Salome“, welches von Johann Peter d. Ä. Schwanthaler im Jahre 1770 in virtuoser Ausführung gefertigt wurde. Das Pendant dazu befindet sich heute im Museum Oberes Belvedere, diese Fassung wurde vom Künstler 25 Jahre früher, im Jahre 1745, gemacht. Kössl Kunst & Teppich präsentiert auch eine große Anzahl an herausragenden unrestaurierten Bauernmöbeln aus Tirol und Oberösterreich. Zu diesen zählen prachtvoll bemalte Schränke, wie ein Gunskirchner Schrank, ein Linzer Reiterschrank von 1775 und ein ober-österreichischer Sauwald Brautschrank, datiert 1862, sowie eine kleine Zillertaler Truhe von 1833. Die Galerie Szaal zeigt, dass sich Künstler verschiedener Epochen von den landschaftlichen und architektonischen Reizen Nieder-österreichs inspirieren haben lassen, wie Erwin Pendl von der „Semmering-Bahn“ oder Georg Janny von dem „Schneeberg“. Zu den besonderen Highlights zählen zwei Gemälde von Friedrich Gauermann, dessen herausragende kunsthistorische Bedeutung in seiner zeichnerischen und koloristischen Meisterschaft liegt. Hochwertige Gemälde aus dem 19. und 20. Jahrhundert sind die Domäne von Galerie Altstadt. Im Mittelpunkt ihrer Präsentation steht ein Werk des amerikanischen Künstlers Edward Cucuel, dessen malerisches Oeuvre farblich und motivisch stark an die französischen Impressionisten erinnert. Cucuel besuchte die Kunstakademie San Francisco sowie in Paris die Académie Julian und die Académie des Beaux Arts unter Gérôme. Seine bevorzugten Motive sind Frauenporträts und Akte, die er in romantischen Gesellschaftsszenen darstellt. Blumenliebhaber werden am Stand von Galerie Szaal fündig. Ausgestellt sind hier Aquarelle von Franz Xaver Gruber, der zu den vorzüglichsten Blumenmalern der Wiener Schule zählt. Das Meisterwerk „Großes Blumenstück mit Kaiserkrone und Trauben“ von Johann Baptist Drechsler wurde in seiner ganzen Pracht und technischen Meisterschaft aus einer Vielzahl von Studien nach der Natur komponiert. Auf dem Sektor der zeitgenössischen Malerei werden Arbeiten von Josef Bramer, Heribert Mader und Anton Kitzmüller die Betrachter in ihren Bann ziehen. Zum Programm von Antiquitäten & Bildergalerie Figl zählen traditionsgemäß seltene Skulpturen, hochwertiges Mobiliar und qualitätsvolle Gemälde. Den Höhepunkt im Skulpturenbereich bildet eine seltene und kunstvoll gearbeitete gotische Madonna. Der Kunsthandel Andreewitch präsentiert heuer erneut sein klassisches Programm an Wanduhren des Biedermeier, Silberbesteckkisten und Kunstgewerbe des frühen neunzehnten Jahrhunderts. (18. bis 26. April 2020).

Artikelbild für den Artikel "Tradition und Moderne" aus der Ausgabe 4/2020 von Sammler Journal. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Erwin Pendl (1875-1945), Blick auf die Semmeringbahn, Aquarell/ Gouache auf Papier, signiert und datiert 1902, 64,5 x 85,5 cm; Niederösterreichische Kunst- und Antiquitätenmesse Schloss Laxenburg bei Wien


Artikelbild für den Artikel "Tradition und Moderne" aus der Ausgabe 4/2020 von Sammler Journal. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Hans Staudacher (geb. 1923), Sommer in Millstatt, Öl auf Leinwand, signiert und datiert 1982, 100 x 80 cm; Niederösterreichische Kunst- und Antiquitätenmesse Schloss Laxenburg bei Wien


TELEFON +43/(0)664/ 8631130

WEBSEITE www.wikam.at

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2020 von Kaffeetante und Schnapsente. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kaffeetante und Schnapsente
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von MESSETERMINE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MESSETERMINE
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von Dora Maar im Rampenlicht. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Dora Maar im Rampenlicht
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von FOTOKUNST: Akinbode Akinbiyi. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FOTOKUNST: Akinbode Akinbiyi
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von Evelyn Richter. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Evelyn Richter
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von Van Eyck. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Van Eyck
Vorheriger Artikel
Kaffeetante und Schnapsente
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel MESSETERMINE
aus dieser Ausgabe